EU-Einlagensicherung EDIS: Raubüberfall auf deutsche Sparer

Theresia Theurl: http://www.freiewelt.net/blog/die-europaeische-einlagensicherung-edis-ein-regulatorischer-raubueberfall-10064864/ (22.12.):

Eine Politische Union scheint heute aus naheliegenden Gründen alles andere als konsensfähig zu sein. EDIS ist in diesem Kontext als ein regulatorischer Raubüberfall einzuschätzen, der durch die Hintertür zur Verfestigung einer EU-Transfer- und Haftungsunion beiträgt.

Von einem regulatorischen Raubüberfall spricht man in der Regulierungstheorie dann, wenn sich Organisationen und Menschen, die im Vertrauen auf die Gültigkeit eines Regulierungssystems ihr Verhalten daran ausgerichtet und langfristig investiert haben, durch einen regulatorischen Systemwechsel dann aber um die Erträge ihrer Investitionen gebracht oder in höhere Risiken gezwungen werden.

Nicht überraschend werden die nun von der EU-Kommission präsentierten Grundzüge eines Vorschlags zur gemeinsamen Europäischen Einlagensicherung, kurz EDIS (European Deposit Insurance System), vor allem in Deutschland von Banken und Sparern und ihren Verbänden abgelehnt, weil sie als ein solcher Raubüberfall eingeschätzt werden, der gleichzeitig mit einer weiteren Vertiefung der EU-Integration verbunden ist. …

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/12/25/kein-entrinnen-sparer-sind-wehrlos-gefangen-im-globalen-finanz-system/:

Die Vorbereitungen zur Haftung der deutschen Sparer für alle europäischen Banken sind auf der Zielgeraden. Die Methode hat System: Die überschuldeten Staaten wollen wissen, wo es etwas zu holen gibt. Die Sparer haben kaum eine Chance sich zu wehren.

Die Diskussion um die gemeinsame Haftung aller europäischen Sparer für alle Banken in Europa ist auf der Zielgeraden. Die unter dem etwas irreführenden Begriff der gemeinsamen Einlagensicherung ist das Gegenteil von Sicherheit: Die Sparer verlieren das Recht, über ihre Ersparnisse zu verfügen. Mit dem neuen Gesetz zur Meldepflicht der Banken an die Finanzämter verlieren die Bank-Kunden die Möglichkeit, unter dem Radar der Finanzämter bleiben zu können. So geraten Anleger und Sparer doppelt in die Mühle: Sie müssen als Kunden und als Steuerzahler um ihr Geld bangen.

Die EU-Maßnahmen müssen im Rahmen einer schleichenden finanziellen Repression gesehen werden, die sich global Bahn bricht – und gegen die es wenig Schutz gibt. …

************************************************************

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter EU abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu EU-Einlagensicherung EDIS: Raubüberfall auf deutsche Sparer

  1. Der Elbebiber schreibt:

    Hallo Carolus, frohe Weihnachten wünscht der Elbebiber aus den Niederungen des Elbtales.

    • Carolus schreibt:

      Hallo Elbebiber,
      danke für den lieben Gruß; bin gerade ein wenig bedrückt. Hatte vorhin gerade in Ihren jüngsten Erlebnisberichten (Meißen) gestöbert, da fiel meinen Leuten auf, dass unser 18-jähriger Kater nicht nach Hause gekommen ist. Im Haus war er nicht zu finden, ums Haus herum haben wir auch vergeblich gesucht. Da das so noch nicht passiert ist, sind wir auf das Ärgste gefasst.

      Danke Ihnen für Ihre Arbeit! Publizieren Sie wieder einmal auf FreieWelt!
      LG
      Carolus

  2. Schland schreibt:

    Beatrix von Storch schreibt:
    „CDU und SPD gemeinsam ggen deutsche Sparer…

    das EU-Parlament hat in seiner letzten Sitzungswoche mit großer Mehrheit den „Jahresbericht zur Bankenunion“ verabschiedet.

    Das klingt harmlos, ist es aber nicht. Der Bericht ist wegweisend, läßt er doch klar erkennen, welche deutschen Abgeordneten die Interessen der deutschen Sparer vertreten werden und welche nicht. Um das ganz unzweideutig offenzulegen, hatte ich beantragt, aus der anonymen Abstimmung eine namentliche Abstimmung zu machen. Und nun kann es jeder sehen:

    Meine Abgeordnetenkollegen von der CDU und SPD stimmten FÜR den Weg in die Vergemeinschaftung der deutschen Einlagensicherungssysteme. Sie sind also dafür, daß unsere Rücklagen zur Absicherung unserer Einlagen bei unseren Banken in gelebter „europäischer Solidarität“ nun auch für griechische, italienische und spanische Banken herhalten sollen. Die Abstimmung war noch nicht die entscheidende, aber sie hat klar gezeigt, daß der deutsche Sparer von CDU und SPD keine Unterstützung erwarten kann.“

    O Sch’land, wie hast du abgedankt
    O Sch’land, bald bist du abgebrannt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s