Genderitis an Bayerns Schulen?

Mathias von Gersdorff: http://kultur-und-medien-online.blogspot.co.at/2016/03/gender-lehrplan-in-bayerns-schulen.html (29.3.):

Von der großen Öffentlichkeit unbemerkt ist man in Bayern dabei, einen Lehrplan einzuführen, der eine regelrechte Gender-Sexualerziehung vorsieht.

… Über die neuen „Richtlinien für die Familien- und Sexualerziehung in den bayerischen Schulen“ berichtet die „Augsburger Allgemeine“ auch am 11. März 2016: „Die CSU-Staatsregierung will unterschiedliche Aspekte der sexuellen Orientierung und Identität ab der achten Klasse im Unterricht künftig stärker thematisieren. . . . Die Schüler lernen, die eigene sexuelle Orientierung zu achten und „Diversität“ zuzulassen.“

Die „Bayerische Staatszeitung“ weist darauf hin, dass alle Kinder zu dieser Indoktrination gezwungen werden sollen: „Dass im Unterricht ausdrücklich Themen wie Homo-, Bi-, Trans- oder Intersexualität von den Lehrkräften vorurteilsfrei angesprochen“ werden sollen, ist in der Tat neu an bayerischen Schulen. Davor drücken kann sich künftig keiner, weder Lehrer noch Schüler oder Eltern. Denn die Richtlinien sind verbindlich. „’Der Unterricht im Klassenverband ist eine Pflichtveranstaltung, der sich keiner entziehen kann – egal aus welchem Elternhaus‘, betonte Ellegast.“ Wolfgang Ellegast ist Ministerialrat im Bildungsausschuss des Landtages. …

——————————-

Ergänzung 6.4.2016:

Adieu, christliche Familie!
Martin Voigt: https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/bayern-will-mehr-vielfalt-in-der-sexualpaedagogik/ (5.4.):

MÜNCHEN. Die Präsidentin des Bayerischen Lehrerverbandes (BLLV), Simone Fleischmann, hat die neuen „Richtlinien für die Familien- und Sexualerziehung“ in Bayern gelobt. Der im Oktober 2015 vom Kultusministerium des Freistaats Bayern verabschiedete Entwurf biete die „absolute Chance“, den Gender- und Rollenbegriff eingehender zu behandeln, sagte sie der Nachrichtenagentur dpa.

„Viele Fragen der Schülerinnen und Schüler bleiben zu Hause oftmals unbeantwortet. Ganz besonders Homosexualität ist ein großes Thema, bei dem auch die Schulen Verantwortung übernehmen müssen“, meinte Fleischmann.

Allerdings hätten die Richtlinien ihrer Meinung nach auch homosexuelle Paare als Eltern thematisieren müssen: „Schwule oder lesbische Elternpaare gibt es immer öfter. Konkret angesprochen wird das Thema aber auch in den neuen Richtlinien nicht.“ Insgesamt sei der Entwurf des Ministeriums „ein Schritt in Richtung einer modernen Familien- und Sexualerziehung, die dem Wandel in unserer Gesellschaft entspricht“. …

————————–

Ergänzung 10.4.2016:

Mathias von Gersdorff: http://kultur-und-medien-online.blogspot.co.at/2016/04/weitere-einzelheiten-uber-gender.html Weitere Einzelheiten über Gender-Erziehung in Bayerns Schulen (5.4.):

Langsam sickern immer mehr Einzelheiten über die geplante Gender-Erziehung in Bayerns Schulen durch. Die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ gab am 3. April 2016 einige Einschätzungen von Funktionären wieder, die Schlimmes befürchten lassen:

Auch Pro Familia begrüßt die neuen Richtlinien und den Fokus auf unterschiedliche Rollen- und Identitätsbilder. Die Themen seien ohnehin seit Jahrzehnten im Verbandskonzept für sexuelle Aufklärung verankert, sagt eine Beraterin. Für sie ändere sich daher nichts. Das Angebot des Verbands für Sexualpädagogik und Familienplanung, Aufklärungsunterricht bei Workshops in den Klassen durchzuführen, nähmen viele Schulen gerne an“, so die FAZ.

Pro Familia“ ist eine Organisation, die seit Jahrzehnten Lobbyarbeit für eine ultraliberale Sicht von Sexualität in den Schulen betreibt. Kein Wunder, dass sie über die neuen Richtlinien hocherfreut ist. …

************************************************************************

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Anthropologischer Umsturz abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Genderitis an Bayerns Schulen?

  1. Christoph Rebner schreibt:

    Kinseys Vergewaltiger als Vorbild

  2. "von nix kommt nix" schreibt:

    http://www.3sat.de/mediathek/index.php?obj=57898

    Das schöne Bayernland..unbemerkt von vielen auch die (Frauen)Altersarmut….

    von was kommt was

  3. "von nix kommt nix" schreibt:

    Lange her

    Lange her, dass ich einen Platz im Leben hatte….eine Identität
    lange her, dass ich Großeltern und Eltern hatte
    lange her, dass ich Freundinnen hatte
    lange her, dass ich Kollegen hatte
    lange her, dass ich Gäste hatte (na ja…)
    lange her, dass ich eine Heimat hatte

    (nicht so lange her – 2006 -dass ich mit einem Flugzeug unterwegs war….)

    „Die Heimatlosigkeit der Frau im Patriarchat“..Christa Mulack ist auch lange her…

    von was kommt eben was

    aber von was kommt es, dass diese Ungleichheit ewig bestehen bleibt?

  4. "von nix kommt nix" schreibt:

    „Einsamkeit ist die neue Armut“ heißt es mehrmals im Armutsreport „Reiches Bayern – arme Alte“ über München…. (die dichtbesiedelste Stadt pro qm in Europa…Mietreport)
    Die deutsche Schafsmentalität streikt nicht (wie die Franzosen), sondern erträgt geduldig jede Art von übergestülpter BASTA-Politik. Und so unsinnig, wie die Staatsraison Millionen Schulkinder und Behinderte durch die Sommerzeit scheucht (und selbst die Parlamente schwänzt) , stressen vor jeder Haustür mindestens fünf Mülltonnen, während der Dreck im Endlager wieder zusammen geschüttet wird, während die Plastik-Lobbyisten ungestraft aber subventioniert weiter produzieren….Vielleicht sammeln dann ein paar syrische Fachkräfte die Strände sauber…. „ein Segen“! Ja, Herr Pfarrer, es ist ein SÄGEN…am eigenen Ast. Nun sind die GRUPPEN also doch KONKURRENZ! …nicht, wie versprochen…. (Obdachlose raus – Flüchtlinge rein) 2000 Obdachlose (meist frühere EU-Flüchtlinge – Polen und
    Rumänen – kampieren seit ‚grenzenlos‘ wieder auf Hamburgs Straßen = Sommerzeit. Den deutschen Vagabunden würde es nicht mehr geben….
    Wer und wie erklärt man die Gaspreiskopplung an den Ölpreis? Als Einbahnstraße?
    Ich bin immer noch ein analoger Mensch. Einzig, was ich tun kann UND TUE , ist, bei Wahlen durchzukreuzen oder PROTEST zu „wählen“! Meine demokratische „Rache“.
    Seit vielen Jahren GENIESSE ich als FAMILIENFRAU die KOLLEKTIVE DIFFAMIERUNG und öffentliche Beschimpfung bis DISKRIMINIERUNG! (Während prachtvoll alimentierte Migrantinnen unsereins desavouierten – las eben in alten Blogbeiträgen – z.B. als „verwöhnte Hausfrau aus Deutschland“! :- ( , das kam meistens eher einer Absprache der Existenzberechtigung gleich)
    Na dann (Herr Ministerialrat, = „nackter Mann mit leeren Hosentaschen“)…lassen wir mal die Minderheiten jammern….wie in Planet Wissen…zwei Frauen, die zusammen kein Kind zeugen können…..“Ehe für alle“?
    http://www.planet-wissen.de/sendungen/sendung-ehe-fuer-alle-100.html

  5. "von nix kommt nix" schreibt:

    Familienschutz schreibt:
    “ immer schamloser fallen deutsche Politiker der Familie in den Rücken. Die baden-württembergische CDU will plötzlich als Juniorpartner mit den Grünen koalieren. Mit der Partei, die auf Bundesebene Ehe und Familie bekämpft. In der sich Propagandisten von Frühsexualisierung und Gender Mainstreaming tummeln. Mit Fürsprechern der Homo- und Transsexualität. Mit Gegnern der staatlichen Unterstützung für Ehe und Familie. Mit Freunden der Pädophilie, des Inzests, des Adoptionsrechts für homosexuelle Paare und bald vielleicht sogar der legalisierten Leihmutterschaft. “

    Genderitis
    Das nenn ich doch mal tolerant: das Original (Ehe und Familie) verdonnern und darüber polemisieren (verstaubt,gestrig, verknöchert..) aber den verkomplizierten gekünstelten Abklatsch (der hundertfache Bürokratie bindet, der Psyche schadet und das Gemeinwohl beraubt) feiern.

    Freunde der Pädophähie haben wir übrigens auch immer wieder in der kath. Kirche …Marianisten. Argentinien
    http://www.deutschlandfunk.de/argentinien-bergoglios-schweigen.886.de.html?dram:article_id=349755

  6. Nonnen schreibt:

    Was Prof. Dr. Hans-Jochen Gamm, Erziehungswissenschaftler und SPD-Vordenker, im Jahre 1970 im Handbuch für Lehrer “Anleitung zur Handhabung der Rahmenrichtlinien für Sexualkunde in Hessen” gefordert hat, hält jetzt wohl auch Einzug in die bayerischen Schulen:
    „Wir brauchen die sexuelle Stimulierung der Schüler, um die sozialistische Umstrukturierung der Gesellschaft durchzuführen und den Autoritätsgehorsam einschließlich der Kinderliebe zu ihren Eltern gründlich zu beseitigen“.
    Jedoch: „Kinder, die sexuell stimuliert werden, sind nicht mehr erziehungsfähig, die Zerstörung der Scham bewirkt die Enthemmung auf allen anderen Gebieten, eine Brutalität und Missachtung der Persönlichkeit der Mitmenschen.“ – Sigmund Freud, 1905, Ges. Werke VII, S. 149
    Mit zunehmender Sexualisierung wird offensichtlich die innere Identität der Kinder zerstört und es bleiben nur noch Äußerlichkeiten, die dann später kultmäßig in den Mittelpunkt rücken (Diäten, Schönheitsoperationen, Castingshows, Sexting usw.) Kommunikationswissenschaftlerin Petra Grimm, 2010: Mädchen ziehen zunehmend Selbstbewusstsein daraus, Jungen als Sexobjekte zu dienen.
    [Einzelheiten über „Kinder – Die Gefährdung ihrer normalen (Gehirn-) Entwicklung durch Gender Mainstreaming“ sind in dem Buch: „Vergewaltigung der menschlichen Identität. Über die Irrtümer der Gender-Ideologie, 6. erweiterte Auflage, Verlag Logos Editions, Ansbach, 2014: ISBN 978-3-9814303-9-4 und „Es trifft Frauen und Kinder zuerst – Wie der Genderismus krank machen kann“, Verlag Logos Editions, Ansbach, 2015: ISBN 978- 3-945818-01-5 nachzulesen]

  7. "von nix kommt nix" schreibt:

    Zukunft braucht eben Herkunft.
    Wer überall zu Hause ist, hat nirgend wo eine Heimat….(Genscher)

    Der politisch korrekte Deutschlandfunkt fuhr gestern eine Runde auf, welche die typische Schönmalerei betrieb. Zu den den Vorteilen des Alter(n)s. Heißa, wie ist es doch toll, alt zu werden (unter diesen Umständen…wie Frauenaltersarmut, -DIE KÜNFTIG NOCH _ZUNEHMEN WIRD! , Einsamkeit, Gebrechlichkeit – etwa nach Schlaganfall…. etc….und man kann ja auch unter eingeschränkten Bedingungen glücklich sein. 😦
    Geladene Gäste, die keinen Bezug zur Realität haben.
    http://www.deutschlandfunk.de/das-ende-der-jugendlichen-unbeschwertheit-von-der.1176.de.html?dram:article_id=349713
    Entgegen den sonstigen medial und VHS (programmatisch) verbreiteten (Volksverdummungs-) Sprüchen :“Lebe jetzt“…dem Beschwören NUR der Gegenwart (unter Heranziehen anderer Religionen…und Buddhismus oder Yoga…) stand nun plötzlich die Glaubensrichtung, Kraft aus der Vergangenheit zu beziehen im Mittelpunkt. Alte Menschen würden dankbar zurück blicken, auf das, was sie erlebt hätten. Und zufrieden sterben und alles richtig gemacht haben….

    • "von nix kommt nix" schreibt:

      ein „Leaky-Gut-Syndrom“, wo keine Ganzheitsmedizin ist! sondern Helfershelferhierarchien

      All dies – gestern die Gegenwart, morgen die Vergangenheit beschönigen – dient doch nur dazu, darüber hinweg zu täuschen, dasss wir uns im Zeitalter der Panamapapers befinden und soll (Filz und Klüngel) die Verantwortlichen für die miserable Gesetzeslage entlasten.

  8. strafjustiz schreibt:

    Das sog. „Abend“-land EUropa muss ja mal am „Abend“ seiner Geschichts-Bestimmung ankommen > denn aller Anfang von allem ist schleichend. „Man“ (= die bewusst sträflich naiven, aber karrierebewussten Gutmenschen) merkt es wohl, verdrängt es aber, weil es die Geschäftspläne stört; auch alle christlichen Amtskirchen verhalten sich offiziell w i e d e r genau so mutlos feige wie zwischen 1933-45, führen als „gewohntes Opferlamm“ Anpassung an Juden, Ostkirchen und Islam vor, was diese nie offen gegenbestätigen werden, wollen aber die Wirklichkeit des verzweifelten Abwehrkampfes des Christentums gegen die dortigen Religions-Orthodoxie im „Morgen“-land nicht sehen. // Und betr. den echten, gutmütigen Charakter der Deutschen > diese waren noch nie (Einzel-)Kämpfer bis zum Letzten, wenn nicht fürstliche Gönner dahinter standen > siehe Fall Luther. Sind diesbezüglich wirklich ein bedauernswerter Sonderfall in EUropa, weil sie es nie sein mussten > wurden sie doch politisch zu oft schön brav an der für alle Seiten bequemen Leine geführt, woran auch die beiden Napoleone ihre grosse Schuld tragen, weil sie mit kriegerischer Expansionspolitik die fatale deutsche Einheit Nord-Sud statt West-Ost bewirkt haben > Gleichschaltung aller dt. Länder > was sich ab 1914 als höchst gefährlich für die ganze Welt herausstellte..

  9. Pingback: Petition gegen Genderismus an Bayerns Schulen | Kreidfeuer

  10. Pingback: Vorläufig Entspannung bzgl. Bayerns Schul-Genderismus | Kreidfeuer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s