Stoppt TTIP!

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/04/21/umfrage-massive-ablehnung-von-ttip-in-deutschland/:

… Das umstrittene Vorhaben eines Freihandelsabkommens zwischen den USA und Europa (TTIP) stößt in Deutschland auf massive Vorbehalte. Jeder dritte Deutsche lehnt TTIP inzwischen ab und nur weniger als ein Fünftel halten das Projekt für gut, ergab eine am Donnerstag veröffentlichte Umfrage im Auftrag der Bertelsmann-Stiftung. Auch die Idee des Freihandels insgesamt findet in Deutschland weniger Anhänger als früher: Nur noch 56 Prozent hielten den für eine gute Idee. Beim früheren Exportweltmeister schwinde der Rückhalt für Handelsabkommen, sagte der Chef der Bertelsmann-Stiftung Aart de Geus. Die Bertelsmann-Stiftung sieht in der Ablehnung eine Gefahr für die Handelsposition Deutschlands.

Die neuen Zustimmungswerte zeigen einen deutlichen Verlust an Rückhalt für das TTIP-Projekt. 2014 unterstützten noch 55 Prozent der befragten Bürger das Vorhaben. Der deutsche Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel hatte gerade erst von der Möglichkeit eines Scheiterns von TTIP gesprochen. „Die Verhandlungen sind festgefressen“, kritisierte er am Mittwoch. Wenn das Abkommen schlecht sei und nicht die erhofften Fortschritte etwa beim Thema Marktzugang oder bei dem Ersatz der umstrittenen privaten Schiedsgerichte zur Streitschlichtung mit Investoren bringe, dann könne es auch scheitern.

Die ablehnende Haltung vieler Deutscher hängt nach dem Ergebnis der Bertelsmann-Umfrage vor allem mit der Angst vor schlechteren Produkt-, Verbraucherschutz- und Arbeitsmarkt-Standards zusammen. So fürchtet fast die Hälfte der Bürger negative Folgen für den Verbraucherschutz durch TTIP. Auch von den positiven Konsequenzen für das Wirtschaftswachstum sind die Bürger mehrheitlich nicht überzeugt. …

————————————

Ergänzung 28.4.2016:

http://www.freiewelt.net/nachricht/vernichtendes-urteil-ueber-ttip-10066562/ (26.4.):

Die renommierte London School of Economics kommt in einem Gutachten zu einem vernichtenden Urteil über TTIP: Das Abkommen berge viele Risiken und keinen Nutzen.

Das berichten die »Deutschen Wirtschaftsnachrichten« (DWN) in ihrer aktuellen Onlineausgabe. Die Pikanterie an diesem Gutachten ist, dass es von der Regierung in Auftrag gegeben wurde, nach Erstellung jedoch in der Schublade verschwand. Stattdessen warb Premier Cameron bei den Briten für das Abkommen.

Die TTIP-Gegner haben nun die Veröffentlichung des Gutachtens erzwungen. Das Ergebnis dürfte Premier David Cameron in arge Bedrängnis bringen und könnte auch Einfluss auf die EU-Abstimmung haben. Denn die London School of Economics (LSE) kommt zu einem vernichtenden Urteil: Das TTIP werde Großbritannien keinen Nutzen bringen, berge aber erhebliche Risiken und dürfte den britischen Steuerzahlern ebenso erheblich Kosten auferlegen. …

—————————–

Ergänzung 2.5.2016:

http://www.freiewelt.net/nachricht/usa-uebten-bei-ttip-massiven-druck-auf-eu-aus-10066644/ (2.5.):

Erstmals erhält die Öffentlichkeit einen Einblick in die geheimen TTIP-Verhandlungen, nachdem Greenpeace in den Besitz von Abschriften kam. Die Amerikaner setzten die EU demnach deutlich stärker unter Druck als bekannt. …

——————————–

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/05/02/ttip-umwelt-standards-koennen-rueckwirkend-ausgehebelt-werden/

—————————-

Ergänzung 4.5.2016:

http://www.epochtimes.de/gesundheit/mister-dax-dirk-mueller-ueber-ttip-politiker-sollten-sich-schaemen-a1326723.html (3.5.):

Dirk Müller, der bekannte „Mister Dax“, erklärt nach dem gestrigen TTIP-Leak noch einmal das Risikoprinzip, das mit TTIP käme, und findet: Die Politiker, die dies forcierten, sollten sich schämen. …

https://www.facebook.com/Cashkurs/videos/1008771982546561/ Tagesausblick – TTIP-Rohvertrag: Es sieht noch viel schlimmer … (2.5.)

——————————–

Ergänzung 6.5.2016:

ISSB: http://www.freiewelt.net/reportage/wie-ttip-der-demokratie-schadet-10066722/ (6.5.):

Abkommen wie TTIP, CETA und TiSA schaden der Demokratie. Der Zivilgesellschaft wird zunehmend der Einfluss auf die Gestaltung der Gesellschaft genommen. Bürger werden zu Konsumenten degradiert. …

————————

Ergänzung 7.5.2016:

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/05/07/cdu-fordert-bestrafung-von-greenpeace-wegen-ttip-enthuellung/:

Die CDU will Greenpeace wegen des Leaks der geheimen TTIP-Papiere rechtlich belangen. Die Forderung entspricht einem aktuellen politischen Trend nach Bestrafung von Whistleblowern. In Luxemburg müssen sich drei Männer für die LuxLeaks verantworten, mit denen das Unwesen der Steuer-Oasen in Europa aufgedeckt wurde. …

————————–

https://helmutmueller.wordpress.com/2016/05/05/ttip-weg-in-die-sklaverei/:

Seit nunmehr drei Jahren verhandeln EU und USA über ein Freihandelsabkommen. Dieses Abkommen sei vorrangig für die USA, wie Präsident Obama stets betont. Man könnte ihm nachfühlen, schließlich ist die Supermacht, nach Bill Gates‘ Worten, der größte Profiteur der Globalisierung. Und möchte es natürlich bleiben. Auf unsere Kosten, zu Lasten unserer Umwelt und unserer Gesundheit, und wie die zuletzt veröffentlichten Greenpeace-Dokumente den lange gehegten Verdacht bestätigen, ist höchste Gefahr in Verzug. Auch was die berüchtigten Schiedsgerichte betrifft.

So ein Abkommen kann natürlich nicht getrennt von der Politik gesehen werden, wie einige TTIP-Verteidiger  aber verlangen. Ja sie meinen gar, die Politik dürfe sich nicht einmischen. Womit mit einer todbringenden Schwächung der Nationalstaaten zu rechnen wäre, souveräne Völker sind ein Hindernis. TTIP ist nichts anderes als ein weiterer Meilenstein auf dem Weg in die Sklaverei, kontrolliert und überwacht  von einer Weltregierung der Banken und Konzerne. Und man erreichte damit  die Installierung eines einzigen Souveräns in Gestalt  des internationalen Kapitals.

Nachfolgend die Presseaussendung des überparteilichen österreichischen EU-Austrittskomitees zu den nun veröffentlichten Greenpeace-Papieren: …

—————————-

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/michael-brueckner/ttip-die-nato-der-wirtschaft-.html (7.5.):

Die jetzt veröffentlichten TTIP-Papers zeigen wieder einmal, was den Europäern bei einer Umsetzung der in Kungelrunden ausgehandelten sogenannten Freihandelsvereinbarungen zwischen den USA und der EU droht. Doch Washington hat in Deutschland einen mächtigen Verbündeten: die lobbystarke Automobilindustrie. Und genau dort wird der Hebel angesetzt. …

—————————-

Ergänzung 8.5.2016:

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/dr-paul-craig-roberts/ttip-ist-amerikanischer-wirtschaftsimperi.html (6.5.):

Greenpeace hat dem Teil der Weltbevölkerung, deren Repräsentanten so verkommen oder dumm sind, transpazifische und transatlantische »Partnerschaftsabkommen« zu unterzeichnen, einen großen Dienst erwiesen. Greenpeace gelangte in den Besitz geheimer TTIP-Dokumente, die belegen, wie Washington und weltweit agierende Konzerne Europa unter Druck setzen, und veröffentlichte sie. Diese offiziellen Verhandlungsdokumente beweisen, dass meine Bewertung dieser »Partnerschaften«, nachdem zum ersten Mal in den Nachrichten über sie berichtet wurde, völlig zutreffend war.

Bei diesen sogenannten »Freihandelsabkommen« handelt es sich gar nicht um Handelsvereinbarungen. Diese »Partnerschaften«, die von weltweit agierenden Konzernen entworfen wurden, verfolgen vielmehr das Ziel, diese Unternehmen der Rechtsordnung und Rechtsprechung der souveränen Länder zu entziehen, in denen sie Geschäfte machen.

Alle Gesetze oder Bestimmungen, die ein souveränes Land in Kraft gesetzt hat – ob es sich nun um Gesetze handelt, die das Sozialwesen, den Umweltschutz, die Nahrungsmittelsicherheit oder den Arbeitsschutz betreffen –, werden als »Handelshindernis« betrachtet, wenn sie die Gewinne eines Unternehmens beeinträchtigen. Diese »Partnerschaftsabkommen« verleihen den Konzernen das Recht, ein Schiedsgerichtsverfahren anzustrengen, damit das betreffende Gesetz oder die entsprechende Bestimmung aufgehoben und dem Konzern Schadensersatz zugesprochen wird, der dann vom Steuerzahler jenes Landes aufgebracht werden muss, das versuchte, seine Umwelt, die Sicherheit der Nahrungsmittel oder der Arbeitnehmer zu schützen. …

************************************************************************

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter NWO abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Stoppt TTIP!

  1. Pingback: Wirtschafts-NATO TTIP: Täuschungsbegriff Freihandel | Kreidfeuer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s