Rot-grüne „Bildungs“-Politik: „Sexualpädagogik der Vielfalt“

Martin Voigt: https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/analsex-theaterstuecke-im-klassenzimmer/ (20.6.):

Liebe Eltern aufgepaßt: Ihr Schulkind, geradeso zwölf Jahre alt, kommt am späten Nachmittag aus der Schule und erzählt, wie es bei einem Theaterstück mitspielen durfte. Sie lächeln und hören etwas müde mit halbem Ohr zu. Doch plötzlich sind Sie hellwach: „Was bitte habt ihr mit dem Dildo gemacht?“ Und Ihr Kind erzählt noch einmal ganz langsam und von vorne:

„Also, es ging um einen Darkroom. Das ist ein dunkles Zimmer, wo sich schwule Männer treffen, um miteinander Sex zu haben. Das ist total in Ordnung und ganz normal, hat der Lehrer von SchLau gesagt. Aber damit es schön wird, muß man einiges wissen. Manchmal tut es nämlich weh oder manchmal hat man zu schnell einen Orgasmus. Dann ist der Spaß vorbei. Man kann auch einen Dildo benutzen. Tobi und ich, wir waren die Hauptdarsteller und haben das den anderen vorgespielt.“

Die Darstellung von Analsex als Theaterstück ist die Realität deutscher Bildungspolitik. Vor allem in rot-grün regierten Ländern sind die Schulpforten für sexualpädagogische Experimente weit geöffnet, so auch in Nordrhein-Westfalen. …

—————————–

Ergänzung 22.6.2016:

http://kultur-und-medien-online.blogspot.co.at/2016/06/nrw-erschreckende-enthemmung-in.html NRW: Erschreckende Enthemmung in Schulsexualerziehung (21.6.):

… So sollen 12- oder 13-Jährige im Schulprojekt „Spielerische Auseinandersetzung mit dem Thema Liebe und Sexualität“ über diverse Sexualpraktiken nachdenken und verbalisieren können. Darunter befinden sich Themen wie Darkroom, Orgasmus oder Sadomasochismus.

Proteste gegen diese Auswüchse kamen unter anderem von MdL Yvonne Gebauer (FDP). Sie kritisiert vor allem die von Sexualpädagogen und schwul-lesbischen-Gruppen gestalteten Lehrmaterialien, die unter dem Titel „Schule der Vielfalt“ deutschlandweit angeboten werden. In Nordrhein-Westfalen werden sie laut der „Welt am Sonntag“ vom Schulministerium empfohlen und gefördert.

Manche besonders extreme Sexualpraktiken sollen die Kinder „pantomimisch darstellen“. Einige Experten empfehlen sogar die Darstellung von Analsex als Theaterstück – inklusive Dildos. …

************************************************************************

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Anthropologischer Umsturz abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s