Brexit-Referendum

http://www.freiewelt.net/nachricht/referendum-kann-zum-unabhaengigkeitstag-werden-10067512/ (22.6.):

Die letzte TV-Debatte vor dem morgen in Großbritannien stattfindenden Referendum über den Verbleib oder den Ausstieg aus der EU (»Brexit«) nutzte der ehemalige Londoner Bürgermeister und Brexit-Befürworter für einen großen Auftritt.

… das finale Schlusswort blieb der Brexit-Seite und Boris Johnson vorbehalten. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge brannte er ein Feuerwerk seiner Rednerkunst ab und erhielt »Standing Ovations« und »Hurra-Rufe« für seinen Auftritt.

… »Wenn wir uns für den Ausstieg entscheiden, erhalten wir die Kontrollen über unsere Grenzen zurück. Noch mehr: Wir erhalten die Kontrolle über unsere Steuerpolitik, über unsere Handelspolitik, über unsere ganze Gesetzgebung, ja, über unsere Demokratie zurück, die die Quelle unseres Wohlstands ist.« …

————————–

————————–

Ergänzung 24.6.2016:

https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2016/farage-die-eu-versagt-die-eu-stirbt/ (24.6.):

51,9 Prozent für Brexit

… Der niederländische Islamkritiker Geert Wilders jubelte auf Twitter über das Ergebnis. Als nächstes seien nun die Niederländer dran, über einen EU-Austritt abzustimmen, kündigte er an.

Die stellvertretende Vorsitzende der AfD und Europaabgeordnete Beatrix von Storch zeigte sich glücklich über das Votum der Briten: „Ich habe geweint vor Freude“, sagte sie im Fernsehsender phoenix. Der 23. Juni sei ein historischer Tag. „Kommissionspräsident Juncker und Parlamentspräsident Schulz müssen jetzt Verantwortung übernehmen und zurücktreten, denn ihr Projekt ist gescheitert“, forderte Storch. …

—————————–

http://diepresse.com/home/politik/eu/5033664/Knapp-52-Prozent-der-Briten-stimmen-fur-Brexit (24.6.):

Nach dem Brexit-Sieg äußern Schottland und Nordirland Abspaltungswünsche. „Die EU stirbt“, sagte Brexit-Führer Farage. Rufe nach Referenden in anderen EU-Ländern werden laut.   …

————————–

http://diepresse.com/home/politik/eu/5033826/David-Cameron-gibt-Rucktritt-bekannt (24.6.):

Der britische Premier will zum Parteitag im Oktober zurücktreten. Es brauche für die Austrittsverhandlungen eine neue Führung. …

————————-

https://www.unzensuriert.at/content/0021105-Nach-BREXIT-Patrioten-verlangen-Referenden-auch-ihren-Laendern (24.6.):

…Die FPÖ sieht im Ergebnis der britischen Abstimmung eine „Weichenstellung für die Demokratie und gegen den politischen Zentralismus, aber auch gegen den anhaltenden Migrationswahn“, so heute FPÖ-Obmann HC Strache und FPÖ-Generalsekretär Harald Vilimsky. Sollte die EU an ihrer Reformunwilligkeit weiter erlahmen und auch noch Länder wie die Türkei hereinholen, dann sei auch für Österreich eine Abstimmung über den weiteren Verbleib in der EU eine politische Zielerklärung. …

———————-

Thomas Fasbender: https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2016/deutschland-allein-zu-haus/ (24.6.):

… Am schmerzlichsten ist der Verlust für die etablierte Berliner Politik, die so gnadenlos auf Europa gesetzt hat. England raus, in Frankreich wächst der Einfluß des Front National, die neuen EU-Mitglieder im Osten besinnen sich auf ihre nationalstaatlichen Wurzeln und in Holland, Belgien und Italien geht 59 Jahre nach den Römischen Verträgen die Skepsis um. Deutschland allein zu Haus. Reich, aber ratlos. …

—————

http://fs5.directupload.net/images/160611/5ahp7kfe.jpg Abandon Ship

———————

Ergänzung 25.6.2016:

https://juergenelsaesser.wordpress.com/2016/06/24/brexit-triumph-patrioten-aller-nationen-vereinigt-euch-jetzt/:

Eine historische Niederlage für das Imperium. Fünf Thesen. …

————————–

https://friedrichfr.wordpress.com/2016/06/24/brexit-o-welche-wonne/:

Der von allen Menschen bonae voluntatis [guten Willens] so sehr ersehnte BrExit ist da. Die Briten „gehen“ und ebnen damit in Wahrheit den Weg zurück in eine Zukunft für ein europäisches, abendländisches, vernunftgeleitetes Europa. …

————————-

Ergänzung 26.6.2016:

Thomas Böhm: http://journalistenwatch.com/cms/der-brexsack-und-die-rassisten/ (25.6.):

Es ist immer wieder erstaunlich, wie schnell unsere Journalisten auch noch nach über 70 Jahren sich als Superdeutsche outen, wenn mal ein Volk, das „noch“ nicht zum „Vierten Reich“ gehört, anders entscheidet, als es die Führerin im Kanzleramt befohlen hat.

Allen voran mal wieder die beiden „Stürmer“-Magazine „Bild“ und „taz“, die das Merkel-Regime auf der „rechten“ und „linken“ Flanke abdecken und ihre hässlichen Fratzen zeigen.

Die „Bild“ schreibt über den Gewinner des Brexit, Nigel Farage:

Hier lacht der Brexsack

Ein Wortspiel, für das es früher sicherlich einen Orden gegeben hätte, schließlich hat man hier einen ausländischen Politiker beleidigen können, wie es im Buche der Führerin steht. …

——————

Nicolaus Fest: http://journalistenwatch.com/cms/journalismus-als-narzisstische-kraenkung/ (26.6.):

Blick in die Zeitungen: Trauer, Empörung, Unverständnis, Wut. Und all dies wegen einer urdemokratischen Entscheidung: Weil die Engländer beschlossen haben, die EU zu verlassen. Also eine Organisation, … die offen das selbst gesetzte Recht bricht und einen Hang zu Intransparenz, Heimlichkeit und Lobbyistenhörigkeit hat; und deren Chef nach eigenen Worten der Lüge huldigt und nach Ansicht anderer vor allem dem Alkohol. …

—————————

Thor Kunkel: http://journalistenwatch.com/cms/what-the-heck/ (26.6.):

Hooray!!! Die Briten übernehmen wieder die Kontrolle über ihr eigenes Land. Das sozialistische Experiment namens EU ist geplatzt.

Im Unterschied zu den Deutschen, die sich mehrheitlich verpflichtet fühlen, dem Einwanderer auch die eigene Frau oder Tochter zu gönnen, haben die Briten nie vergessen, wer sie sind und dass das britische Volk der wahre Souverän in seinem Land bleibt – sein Wille geschehe, nicht der Wille einer menschenverachtenden Clique, die ihre Medienmacht nutzt, um gegen die vitalen Interessen der Völker Europas Politik zu betreiben. …

… Die aktuelle europäische Frage ist daher nicht, ob uns eine Schnapsidee wie die EU mit unseren Nachbarn, den Briten, verbindet, die Frage ist, ob die jungen Europäer in der Lage sein werden, endlich ein Europa zu schaffen, in der wechselseitiger Respekt und ein zuvorkommendes Wohlwollen füreinander endlich ein Bündnis schafft, das in der Lage ist, den Knechtschaftsvertrag mit der transatlantischen Kriegstreiber-Pest namens USA zu beenden! …

—————————-

Wolfgang Prabel: http://journalistenwatch.com/cms/weichenstellungen-nach-dem-brexit/ (26.6.):

Ein Gespenst geht um in Europa – das der Volksabstimmungen. Alle Mächte des alten Europa haben sich zu einer heiligen Hetzjagd gegen dies Gespenst verbündet, der EU-Kommissionspräsident, der EU-Parlamentspräsident, Merkel und Maas, französische Sozialisten und deutsche Journalisten. …

———————————-

Heinz Ess: https://conservo.wordpress.com/2016/06/26/brexit-oder-europa-stinkt-vom-kopf-her/:

Schallende Ohrfeige gegen die Diktatur der EU-Funktionäre in Brüssel

Bei einer hohen Wahlbeteiligung von über 70 Prozent stimmten fast 52 % der Wahlberechtigten für einen Austritt Groß-Britanniens aus der EU.

Das war KEIN NEIN zu Europa, das war vielmehr eindeutig eine schallende Ohrfeige gegen die Diktatur der EU-Funktionäre in Brüssel, deren Bestimmungen „von oben herab“ und ohne jedwede Berücksichtigung der unterschiedlichen Interessen und der nationalen Besonderheiten der verschiedenen EU-Mitgliedsstaaten stets nur nach dem Motto erfolgen: „Friss oder stirb“. …

————

http://de.sputniknews.com/panorama/20160626/310904648/kiew-will-eu-retten.html:

Das Ergebnis des Brexit-Referendums hat die ganze Welt schockiert. Während alle versuchen, zur Besinnung zu kommen, rufen ukrainische Politiker die EU auf, zu deren Rettung die Ukraine als Ersatz für Großbritannien aufzunehmen. …

—————————

Willy Wimmer: http://de.sputniknews.com/kommentare/20160626/310903049/the-battle-of-brexit-london.html:

Seit wann hat die Regierenden in Berlin, Brüssel oder London interessiert, was die Menschen denken? Das war einmal anders und zum Leidwesen der jetzigen Machthaber können sich noch viele daran erinnern.

… Der britische Souverän, und das ist nun einmal das Volk, hat sich in einem Referendum sein Recht zurückgeholt. Da können andere jetzt jammern, wie es ihnen Spaß macht. So ist es nun einmal. Die Diskrepanz zwischen dem Souverän und den Regierenden in ganz Europa zeigt sich aber darin, wie gewaltig die Verwerfungen sind, die das Ergebnis dieses Referendums bewirkt hat.

Die Briten haben entschieden, aber wir haben alle in der durch eine katastrophale Politik „des Westens“ hervorgerufenen weltpolitischen Lage das Gefühl, dass der unter unseren Füßen liegende Teppich einfach weggezogen wird. …

————————————————

Ergänzung 27.6.2016:

Anfang vom Ende?
http://www.civitas-institut.de/index.php?option=com_content&view=article&id=2524:anfang-vom-ende-der-eu&catid=1:neuestes&Itemid=33 (24.6.):

… Einstimmig (!!!) beschimpfen die Medien die britischen Wähler wegen ihrer Entscheidung gegen eine Fortsetzung der permanenten Eingriffe in die persönlichsten Bereiche der Familien und Menschen in Europa und für ihre Selbständigkeit. Für die EU bedeutet bekanntlich „Demokratie“ das zu wollen, was die EU-Bonzen wollen. Niemand stellt sich ernsthaft die Frage, warum die Bürger die Nase voll haben von der EU.

… sie mischt sich in Bereiche ein, die von den Nationalstaaten und den Regionen viel besser geregelt werden können. Dies verstößt gegen das naturrechtliche Prinzip der Subsidiarität, nach dem jede Gemeinschaft die Angelegenheiten selbst regeln muss und darf, die sie selbst regeln kann. Dazu gehört fast alles, aber es gibt durchaus sinnvolle Regelungen, die von der Gemeinschaft besser geregelt werden können, z. B. wirtschaftliche Fragen zwischen den Mitgliedsstaaten und die Kooperation mit anderen Ländern und Gemeinschaften. Auch eine gemeinsame Verteidigungspolitik wäre sinnvoll, um sich von der US-Vorherrschaft in der NATO zu lösen. Doch da geschieht nichts. Die EU ist nur ein Anhängsel der USA und ihrer Hegemonialinteressen. Nirgendwo wird das deutlicher als bei den Boykottmaßnahmen gegen Russland, die den EU-Mitgliedern erheblich schaden, den Amis aber nur nutzen.

… Wir Katholiken sind nicht gegen eine gemeinsame europäische Politik. Aber wir sind gegen Eingriffe der EU in Bereiche, die sie nichts angeht. Eine EU ist sinnvoll, wenn sie STRENG das Subsidiaritätsprinzip beachtet. Da DIESE EU dies niemals tun wird, bleibt nur der Austritt …

————————–

Ergänzung 28.6.2016:

http://www.andreas-unterberger.at/2016/06/sie-haben-bis-zuletzt-nichts-verstanden/ (24.6.):

Die Briten gehen. Der Sieg der britischen Austrittsbefürworter hat ganz klare Hauptschuldige. Diese heißen Juncker, Schulz, Merkel, mit ihren vielen Mittätern im Europäischen Rat, in der Kommission, im EuGH und insbesondere im EU-Parlament. Das große Heer der journalistischen Hofnarren an den Rockschößen der Machtelite nicht zu vergessen. Diese Elite hat sich in ihrer Machtgier und Überheblichkeit immer weiter von den Menschen Europas entfernt, bis diese ihnen jetzt die Gefolgschaft verweigern. …

———————-

Ergänzung 29.6.2016:

Roberto de Mattei: http://www.katholisches.info/2016/06/29/der-brexit-und-der-untergang-des-abendlandes/:

Die britische Volksabstimmung vom 23. Juni (Brexit) bestätigt den endgültigen Zusammenbruch eines Mythos: des Traums von einem „grenzenlosen Europa“, errichtet auf den Ruinen der Nationalstaaten.

Das europäische Projekt, das mit dem Maastricht-Vertrag von 1992 gestartet wurde, trug bereits die Keime seiner Selbstzersetzung in sich. Es war völlig illusorisch, sich einzubilden, eine Wirtschafts- und Währungsunion vor einer politischen Union verwirklichen zu können. Oder, noch schlimmer, anzunehmen, sich der Währungsintegration bedienen zu können, um eine politische Vereinigung erreichen zu können. Zudem und noch illusorischer war das Projekt, zur politischen Einheit zu gelangen, indem man die geistigen Wurzeln ausreißt, die die Menschen an ein gemeinsames Schicksal binden.

… Die Charta der Grundrechte der Europäischen Union, die vom Europäischen Rat im Dezember 2000 in Nizza proklamiert wurde und 2009 Rechtskraft erhielt, weist nicht nur jeden Bezug auf die religiösen Wurzeln Europas zurück, sondern trägt eine abgrundtiefe Leugnung der natürlichen, christlichen Ordnung in sich. In ihrem Artikel 21, mit dem das Verbot jeder Art von Diskriminierung „sexueller Neigungen“ eingeführt wurde, enthält sie in nuce die Legalisierung einer Straftat namens Homophobie und der homosexuellen Pseudo-Ehe. …

—————————–

Ergänzung 30.6.2016:

http://www.freiewelt.net/nachricht/der-brexit-als-revolution-10067584/ (28.6.):

Das Referendum der Briten für den Ausstieg aus der EU wird rund um den Globus als »Revolution« gewertet. Zahlreiche Kommentatoren ziehen Parallelen zum US-amerikanischen Unabhängigkeitskrieg. In Deutschland sieht man Übereinstimmungen mit 1989. …

———————————–

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/06/29/cameron-falsche-fluechtlings-politik-hat-zum-austritt-gefuehrt/:

Der britische Premier Cameron hat die falsche Flüchtlingspolitik der EU für den Austritt Großbritanniens verantwortlich gemacht. Die Angst vor einer unkontrollierten Masseneinwanderung habe am Ende den Ausschlag gegeben. Die Tatsache, dass London massiv in jene Kriege verwickelt ist, die zu den Vertreibungen führen, erwähnte Cameron nicht. …

———————————

Ergänzung 2.7.2016:

http://www.freiewelt.net/nachricht/schweden-muss-die-eu-verlassen-10067620/ (30.6.):

Das Votum der Briten für den Ausstieg aus der EU scheint mehr und mehr nur der erste zu Fall gebrachte Dominostein gewesen zu sein. Nun erheben sich auch im hohen Norden Stimmen, die sich für einen Ausstieg aus der EU aussprechen.

Jeff Ahl von den Sverigedemokraterna (SD) hat in einem Interview mit »svt.se« die Forderungen seiner Partei und die Begründung dieser Forderungen dargelegt.

Für seine Partei hat sich die EU zu einer überstaatlichen Organisation entwickelt, die viel zu viel Macht auf sich vereint. Schweden müsse diese EU verlassen, so Ahl, um seinen eigenen Interessen wieder Gehör zu verschaffen. Das soll nicht heißen, dass Schweden nicht mehr mit anderen Ländern zusammen arbeiten will, so Ahl weiter. Das Gegenteil sei der Fall. Schweden wolle auch mit Ländern zusammen arbeiten, die nicht in der EU sind …

——————————–

Ergänzung 9.7.2016:

Markus Brandstetter: https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2016/die-burg-wankt/ (9.7.):

… Wer in diesen Tagen den angekündigten Ausstieg Großbritanniens aus der EU und das ganze Getue drumherum miterlebt, der könnte auf den Gedanken kommen, daß sich in der EU im Moment Dinge abspielen, die es sonst nur auf der Opernbühne gibt. Genau wie die schimmernde Burg Walhall war auch die EU mit den allerbesten Absichten, sprich: Friede, Wohlstand, Demokratie als ein ewiges Werk geplant worden, in dem zwar keine Götter, aber immerhin freie und souveräne Bürger leben sollten.

… Seit dem Brexit hat diese schöne neue Welt einen empfindlichen Stoß erhalten, der die ganze Burg ins Wanken bringen könnte. Es ist schon klar, daß der Brexit ein Unfall war. Weder der britische Premierminister David Cameron noch Jean-Claude Juncker oder Martin Schulz hatten damit gerechnet, daß die Briten tatsächlich mehrheitlich für den Ausstieg aus der EU votieren würden. Aber jetzt ist dieser Ausstieg da, und nun zeigt sich, daß es in Großbritannien offenbar viel mehr Menschen gibt, die mit der EU unzufrieden sind, als Regierung, Medien und all die Analysten und Kommentatoren, die immer erst danach wissen, wohin der Hase läuft, dies jemals für möglich gehalten hätten.

Die Reaktionen auf den Brexit lassen sich in drei Kategorien aufteilen. …

——————————-

Ergänzung 10.7.2016:

http://www.epochtimes.de/politik/europa/geheimpapier-enthuellt-deutschland-und-frankreich-planen-europaeischen-superstaat-a1340679.html (30.6.):

Nach dem Brexit plant die EU offenbar einen europäischen „Superstaat“. Das Dokument zu diesem Vorhaben soll den Visegrad-Staaten am Montag von Bundesaußenminister Steinmeier vorgelegt werden. In Polen regt sich bereits Widerstand.

In der Europäischen Union herrscht offenbar die Angst weiterer „Exits“. Nur eine Woche nachdem Großbritannien die EU verlassen hat, schlagen die Außenminister von Frankreich und Deutschland vor, einen „europäischen Superstaat“ zu errichten. In diesem Staat sollen die Befugnisse der einzelnen Mitglieder begrenzt werden, berichtet der polnische öffentlich-rechtliche Sender TVP-Info, sowie verschiedene britische Zeitungen. Mit diesem „Superstaat“ würde es auch zu keinen weiteren EU-Austritten mehr kommen.

… Zudem sehe der Plan vor, dass die Mitglieder dieses europäischen „Superstaates“ kein Recht auf eine eigene Armee, kein separates Strafgesetzbuch, kein separates Steuersystem und auch keine eigene Währung haben würden. Darüber hinaus würden die Mitgliedsländer die Kontrolle über ihre Grenzen verlieren und damit auch die Kontrolle über den Zustrom an Flüchtlingen und Migranten. Es heißt, dass alle diese Befugnisse Brüssel übertragen werden sollen. …

************************************************************************

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter EU abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Brexit-Referendum

  1. MURAT O. schreibt:

    Hat dies auf Manfred O. rebloggt.

  2. Dexit schreibt:

    Ach wär ich doch auf einer Insel….der Unabhängigkeit
    Was hat man sich in F(B, Kr)rankfurt schon die Hände gerieben. Die wettenden Immobilienhaie (den Leerstand zu verscherbeln) und die Banker und damit nur zu Tage gebracht, was in der Unterwelt von Fraport schon Sache ist: Die dunkle, STINKENDE SEITE DER GIER.Sklavenarbeit, Dumpinglöhne, Krankheitsquelle, Mobbing…gestern TV-Doku)
    Aber die Karawane wird nur einen Bruchteil von der Torte in Bankfurt übrig lassen und weiter ziehen nach USA, nach Hongkong….hihi-haha
    Ein kurzfristiges Beileid gilt nun den ANLEGERN UND ELITEN. Und dann: weiter, wie bisher. In D jedenfalls leben so viele Millionäre, wie nie zuvor. Den Wohnkosten in westdeutschen Großstädten zu verdanken.

  3. Dexit schreibt:

    April, April – doch kein Brexit?
    Das Ge-Eiere erinntert an Tsipras-Grexit.

  4. Seniorenstudium schreibt:

    schon pöbeln die linken Eliten (Gaus, taz, Presseclub), das Ergebnis sei den doofen Rentnern ohne (Hoch-) Schulbildung zu verdanken, welche den jungen Leuten (mit Hochschulbildung) nun die Zukunft gestohlen hätten. Als hätten Rentner keinen WEIT-BLICK!
    (zur Wertschätzung des Alters Prof. Dr. Hannelore Schlaffer in Tele-Akademie)
    EWG war einst eine meinr liebstenTV-Unterhaltungen….ist lange her

  5. Dexit schreibt:

    Von den Schatten dieser EU sprechen sie nicht….nur von den Schatten der Rückkehr zur Nation
    Und hat man nicht den Eindruck, die Bornierten machten trotz Dämpfer weiter wie bisher? Der Katzenjamer legt sich, wie immer.
    Nachhören, dlf
    http://www.deutschlandfunk.de/folgen-des-brexit-sie-bekommen-die-rueckkehr-zur-nation.694.de.html?dram:article_id=358471

  6. nicht mehr mein Land schreibt:

    ich fahre nicht mehr mit dem Fahrrad in die Feldmark und gehe nicht mehr vertraute Wege, wo mir („alte“ Frau) selbst an den entlegensten Orten neuerdings Trupps junger Männer (immer zu dritt, zu viert, zu fünft auf ihren coolen Bikes , top-modisch gekleidet, entgegen kommen) Gegen deren Smartphones kann auch mein altes handy nicht anstinken.
    Meinem Sohn wurde in dieser neuen Weltordnung jüngst sein Rad aus dem Auto geklaut, die Scheibe eingeschlagen. Bei der Tochter wurden Räder und anderes aus dem verschlossenen Keller gestohlen. In einem Haus, welches für Einbrüche häufige Zielscheibe geworden ist.
    Der eigentliche Hammer ist aber, dass ich das weder sagen, noch in Blogs schreiben „darf“!
    Aber ich“darf“ dieser grenzenlosen EU, dieser lobbykniefallenden ANWÄLTE-Kommissionen-Diktatur meine Unterstützung zusprechen, nicht wahr? Die gestern WIEDER einmal die Bürger voll aufs Glatteis geführt hat? Mit Urteilen in Sachen Glyphosat, Whistleblowern und Patenten auf Lebendiges.
    Ich glaube auch nicht, dass dieses noch einmal „mein Land“ wird. Wo man „u3“ flächendeckend einkassiert und zwangsweise in die „Betreuung“ bis 1 zu 14 !! verfrachtet. (Meckpom), wo doch 1 zu 3 laut angesagt sind. Aber das würde >100.000 neue Erzieherinnenstellen erfordern. Und woher nehmen bei den verschuldeten Kommunenkassen? Was würde das wohl kosten? Fast 5 Milliarden Euro! Hahahihi. Sollen die Frauen das doch weiterhin „ehrenamtlich“ machen…Sind ja NUR Frauen!
    http://www.tagesspiegel.de/wissen/bertelsmann-studie-zur-kita-qualitaet-kitas-sind-weit-vom-ideal-entfernt/13801300.html
    Ich kann nur rückblickend feststellen: die „Lachnummer“ war in diesem Lande ich selber….immer diffamiert und diskrminiert als „Kinderreiche“ und „Hausfrau“ ….egal aus welcher Fraktion! Und nun, den Rentner-„Lohn“ geniessend….Abzocke ist eben alles!

    Während die Randale-Linken in Berlin androhen nun für 10-Millionen-Euro-RACHE-Schäden zu sorgen (Autos in Brand setzen usw.) , weil man ihnen eine Kneipe geschlossen hat. Tja…Bildung ist eben alles!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s