Grüne Utopie: Vier-Eltern-„Familie“

Mathias von Gersdorff: http://kultur-und-medien-online.blogspot.co.at/2016/09/bundnis-90die-grunen-phantasie-als.html Bündnis 90/Die Grünen: Phantasie als Ratgeber für die Familienpolitik (6.9.):

„Radikales Familienmodell“, so bezeichnete der „Spiegel“ den jüngsten familienpolitischen Vorstoß der Grünen:

Kinder sollen bis zu vier „Eltern“ haben. Zwei davon wären die biologischen Eltern, die Weiteren wären „soziale Eltern“.

Diese Vorstellungen zeigen, wie groß die Missachtung der Grünen für die traditionelle Ehe und Familie ist. Die gesamte Politik der Grünen ist von dieser Missachtung der Ehe und Familie gegenüber geprägt. Einige Beispiele:

  • • Die Grüne Jugend will die Ehe abschaffen.
  • • Die Grüne Jugend will die Mehr-Eltern-Adoption [einführen].
  • • Bündnis90/Die Grünen wollen das Ehegesetz für homosexuelle Paare öffnen.
  • • Sie wollen ebenso das Ehegattensplitting abschaffen und generell die Familien höher besteuern.

Die Feindschaft der Grünen der Familie gegenüber ist hinlänglich bekannt. Doch über eine weitere Eigenschaft dieser Partei wird in der Öffentlichkeit zu wenig debattiert: die starke Neigung der Grünen zu einem utopistischen Denken, das sie zudem auf Biegen und Brechen der Gesellschaft aufzwingen wollen. …

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/gruene-fordern-rechte-fuer-bis-zu-vier-eltern-pro-kind-a-1110767.html (3.9.):

Das könnte eng werden am Frühstückstisch: Zwei Grünen-Politiker sprechen sich für das Modell der „sozialen Eltern“ aus zusätzlich zu den biologischen. Um das Sorgerecht dürfe man aber nicht streiten.

Varianten gibt es viele: Die Eltern trennen sich und finden neue Partner. Oder: Ein lesbisches Paar bekommt ein Kind mit einem schwulen. Für solche Fälle fordern Grünen-Politiker Rechte und Pflichten für bis zu vier Eltern. Neben den biologischen Eltern sollten bis zu zwei soziale Eltern die „elterliche Mitverantwortung“ erhalten können unabhängig von Trauscheinen.

Das verlangen die Bundestagsabgeordneten Volker Beck und Katja Dörner in einem Papier, aus dem die Nachrichtenagentur dpa zitiert. Darin heißt es weiter: „Voraussetzung ist, dass die Beteiligten sich einig sind und keine Sorgerechtsstreitigkeiten entstehen.“ …

http://www.freiewelt.net/nachricht/volker-beck-will-bis-zu-vier-elternteile-fuer-kinder-10068412/ (5.9.):

… In dem Dokument heißt es, daß ein Staat, der allein die »in Ehe gegossene Familienform« rechtlich berücksichtige, der pluralen Gesellschaft nicht gerecht werde: »Familie ist da, wo Kinder sind.«

Es wird festgestellt, daß 2015 bereits über 30 Prozent aller Familien, in denen minderjährige Kinder lebten, Alleinerziehende mit Kind, »Flickenteppichfamilien« oder nichteheliche Familien seien.

Beck und Dörner schreiben dazu in ihrem Thesenpapier: »Diese Kinder dürfen nicht schlechter gestellt werden, nur weil ihre Familie nicht der traditionellen heterosexuellen ehelichen Kleinfamilie entspricht.« …

Michael Richter: http://www.compact-online.de/gruenes-chaos-volker-beck-will-neue-familie-mit-vier-eltern/ (4.9.):

Endlich wieder ein neues Gesellschaftsexperiment! Da soll doch keiner sagen, die Grünen könnten keine konstruktiven Vorschläge machen. Diesmal geht es (wieder) um die Familie. Forderung: Ein Kind soll bald vier Eltern haben dürfen.

… Diese zusätzlichen „sozialen Eltern“ könnte beispielsweise der aktuelle Partner eines leiblichen Elternteils sein. Sie wären berechtigt, Schulausflüge zu erlauben, den Nachwuchs bei Routineuntersuchungen zum Arzt oder auf Reisen zu begleiten. Diese „sozialen Eltern“ hätten zwar Unterhaltspflichten, aber keine Unterhaltsansprüche.

Deutlicher formuliert: Zwei Gratis-Hilfskräfte sollen das neoliberale Chaos, das die leiblichen Eltern überfordert, lindern helfen. Also jene Missstände mildern, die die Grünen als Regierungspartner der Schröder-SPD zu Jahrtausendwende mitverantwortet haben. …

———————————

Ergänzung:

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/cdu-elternmodell-der-gruenen-ist-kopfgeburt/ (6.9.):

BERLIN. Die Union hat die Forderung der Grünen nach der Einführung eines neuen Elternmodells zurückgewiesen. „Wir lehnen eine Vielelternschaft ganz klar ab“, sagte der familienpolitische Sprecher der Unions-Fraktion im Bundestag, Marcus Weinberg, der JUNGEN FREIHEIT. …

************************************************************************

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Kampf gegen Ehe und Familie abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Grüne Utopie: Vier-Eltern-„Familie“

  1. Tok tok schreibt:

    Ergänzung, Initiative Familienschutz
    #Volker Beck kann es nicht lassen. Die »neuen« Lebensverhältnisse brauchen seine hartnäckige Fürsorge. Zusammen mit Katja Dörner fordert Beck eine Änderung des Familienrechts, damit sog. »soziale Eltern« mehr Rechte und Pflichten übernehmen können – unabhängig vom Trauschein. Zusätzlich zu den leiblichen Eltern sollen zwei weitere Erwachsene auf Wunsch »elterliche Mitverantwortung« erhalten.

    Konkret geht es um die neuen Lebensgefährten von Geschiedenen sowie um die gleichgeschlechtlichen Lebensgefährten von Schwulen und Lesben, die ein Kind miteinander gezeugt haben. Den sozialen Eltern sollen Ansprüche auf Kindergeld, Freibeträge und Elterngeld entstehen, ohne dass die Kinder später für jene sorgen müssten.

    Voraussetzung soll sein, »dass die Beteiligten sich einig sind und keine Sorgerechtsstreitigkeiten entstehen«. Das ist hübsch gesagt, denn zunächst wird durch Vervielfältigung der Mitspracherechte eine explosive Situation geschaffen. Die wundersame grüne Elternvermehrung (warum eigentlich nur vier pro Kind?) wird jede Menge neuer Konflikte produzieren. Wozu? Deutschland bekommt inzwischen so wenige Kinder, dass offenbar immer mehr Eltern für den spärlichen Nachwuchs zuständig sein wollen. Auch Herr Beck und Frau Dörner haben keinen Nachwuchs. Dafür aber hat so mancher Grüner ganz eigene Vorstellungen, was die Straffreiheit von Pädophilie betrifft. Und dazu passt seine Vorliebe für »soziale Eltern« wie die Faust aufs Auge.# schreibt SvSt

    Du bist Deutschland! ?
    Großeltern wurden ja ausgekickt…
    gegen „Helikopter-Eltern“ wurde polemisiert
    50% der „Sorgerechtsväter“ zahlen nicht….
    (und der einzige „Grüne“ , der mE noch halbwegs nachdenken kann, scheint mir Robert Harbeck zu sein)

    —-
    anstatt sich Gedanken zu machen, ob Mütter Boni erhalten…Garantien, auch nach Jahren wieder in die Berufe zu kommen, höhere Rentenanwartschaften…
    diese VERWAHRLOSTE Experimentier-Gesellschaft hat es offenbar nicht mitbekommen, WER DIE Rechnung zahlt. (Beck anscheinend nicht, und Unternehmens-Erben auch nicht)
    mir macht es zu schaffen, durch den Strom dieser immer mehr bedepperten Leute zu schwimmen: wie: reiche Geldstinker, Dinks-Pensionisten, frühe Aussteiger, Galapagos-Flugreisende und „Wohnprojekte-Illusionisten“ im Alter….

    Heißa, wird das ein grün-buntes Fest! Verkleidungs-Beck auf einer Kinderhochzeit, die restliche Kita-Gesellshaft mit salafistischen Islam-Mützchen….Eine feministische Burka-Mutter, ein „Operierter“ usw…..als „soziale Eltern“

  2. Pingback: Petition gegen Stögers Sorgerechts-Ausdehnung | Kreidfeuer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s