Antiterroreinsatz in Chemnitz

https://www.welt.de/politik/deutschland/live158637396/Mutmasslicher-Attentaeter-war-als-Fluechtling-registriert.html (9.10.):

Bundesweit fahndet die Polizei nach dem jungen Syrer, der den Beamten in Chemnitz offenbar nur ganz knapp entkam. In Berlin sichern Polizisten mit Maschinenpistolen den Flughafen. Die Lage im Ticker.

Nach dem Sprengstoff-Fund in Chemnitz läuft die Fahndung nach dem 22-Jährigen wegen möglicher Anschlagspläne bundesweit auf Hochtouren. Es ist offen, ob Dschaber al-Bakr bewaffnet ist und Sprengstoff dabei hat und wenn ja, wie viel.

In einer gestürmten Wohnung in Chemnitz fanden die Ermittler mehrere hundert Gramm „hochbrisanten Sprengstoff“. Der Verdächtige entkam nur knapp. Die Beamten gaben einen Warnschuss ab, stoppten ihn jedoch nicht. …

https://www.youtube.com/watch?v=llSYx1FvnSM DANKE FRAU MERKEL. Dank Ihrer Flüchtlingspolitik versetzen Sie Deutschland in Angst und Schrecken. (9.10.  2 min)


Ergänzung:

Jürgen Elsässer berichtet weitere Details:
https://juergenelsaesser.wordpress.com/2016/10/09/chemnitz-terror-heraus-zur-protestdemo-am-morgigen-montag/


Ergänzung 10.10.2016:

http://orf.at/stories/2361579/2361578/ Terrorverdächtiger von Chemnitz gefasst (10.10.):

… Die deutsche Polizei hat nach eigenen Angaben den mutmaßlichen Anschlagsplaner von Chemnitz gefasst. Der 22-jährige Syrer Dschaber al-Bakr sei in der Nacht in Leipzig festgenommen worden, teilte die Polizei in Sachsen Montagfrüh über den Kurznachrichtendienst Twitter mit. Der „Spiegel“ (Onlineausgabe) berichtete, der Gesuchte sei im Leipziger Stadtteil Paunsdorf festgenommen worden. …


http://www.mmnews.de/index.php/politik/85336-bdk-bezeichnet-terrorgefahr-in-deutschland BDK: Terrorgefahr in Deutschland hoch (10.10.):

Der Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK) hat die Terrorgefahr in Deutschland trotz der Festnahme des Terrorverdächtigen Jaber A. in Leipzig als „unverändert hoch“ bezeichnet: …


http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/10/10/bundesbehoerden-sehen-in-chemnitz-anzeichen-fuer-terror-und-is/:

Bundesregierung und Bundespolizei sehen im Sprengstofffund von Chemnitz Parallelen zu Groß-Terror von Paris und Brüssel sowie Hinweise zum IS. Objektiv überprüfbare Beweise für diese Thesen legten weder Innenminister noch Polizei vor. Der Fall bleibt ein Rätsel. …


Ergänzung 12.10.2016:

https://de.wikipedia.org/wiki/Dschabr_al-Bakr:

… Auf der Flucht soll Al-Bakr am 8. Oktober 2016 in einem Online-Netzwerk für syrische Flüchtlinge nach einem Schlafplatz in Leipzig gesucht haben mit der Angabe, dass er sich am Leipziger Hauptbahnhof befinde. Daraufhin habe ihn ein Landsmann von dort mitgenommen. Nachdem er bei diesem übernachtet und seine Haare geschnitten bekommen hatte, habe der Syrer den Gesuchten erkannt. Kurz darauf, als Al-Bakr sich schlafen legte, überwältigten und fesselten ihn der Gastgeber und ein hinzugerufener Landsmann. Bei einer ersten Kontaktaufnahme mit der Polizei scheiterte die Schilderung des Sachverhalts aufgrund sprachlicher Hürden, worauf einer der Syrer Al-Bakr mit seinem Mobiltelefon fotografierte und damit zu einer Polizeiwache fuhr. Nachdem er dort eine Stunde gewartet hatte, konnte er den Beamten die Situation anhand des Fotos von al-Bakr verständlich machen. Reguläre Polizeikräfte fanden den Gefesselten in der Wohnung um 0:42 Uhr vor und nahmen ihn fest, noch bevor das gerufene Spezialeinsatzkommando eintraf. …


Ergänzung 13.10.2016:

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/10/12/verdaechtiger-von-chemnitz-erhaengt-in-zelle-gefunden/:

Der unter Terrorverdacht festgenommene Mann aus Chemnitz, der von der Polizei als Syrer mit dem Namen Dschaber al-Bakr geführt wurde, ist tot. Er soll sich laut sächsischem Staatsministerium in seiner Gefängniszelle erhängt haben. Es ist völlig unklar, wie es dazu kommen konnte. …


Ergänzung 14.10.2016:

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/10/14/de-maiziere-sieht-rueckschlag-im-anti-terror-kampf/:

Bundesinnenminister de Maizière sieht den Suizid eines Tatverdächtigen in der JVA Leipzig als Rückschlag im Kampf gegen den Terror an. Der CDU-Politiker Bosbach fragt, ob es sich um einen Einzeltäter gehandelt habe oder das Mitglied einer noch aktiven, islamistischen Zelle.

… Der Mann hatte sich am Mittwochabend an einem Gitter seiner Zelle mit einem T-Shirt aufgehängt. Er soll einen Sprengstoffanschlag auf einen Berliner Flughafen geplant haben, wofür der Öffentlichkeit bisher allerdings keine Belege vorgelegt wurden. Auch über seine Nähe zu islamistischen Terroristen gibt es keine von unabhängiger Seite überprüfbaren Belege.

… Der Mann hatte nach Aussage der Behörden auch Hand an die Elektrik in seiner Zelle – die Deckenleuchte und eine Steckdose – gelegt, wie die Gefängnisleitung berichtete. [Gefängnisleiter Rolf] Jacob sprach von Vandalismus. Der CDU-Innenpolitiker Wolfgang Bosbach sagte dagegen: «Spätestens nach der Manipulation an der Lampe lag die Vermutung nah, dass der Inhaftierte dazu entschlossen war, sich etwas anzutun.» Eine Sitzwache wäre nötig gewesen. …


Ergänzung 16.10.2016:

Nils Wegner: http://www.sezession.de/56091/strohmann-bauernopfer-strohfeuer.html (13.10.):

Nun ist er also tot, der mutmaßliche „Chemnitzer“ Bombenbauer Jaber al-Bakr, und die Bundesrepublik bleibt mit einigen Rätseln zurück. Nicht nur, wie sich der terrorverdächtige Syrer in der JVA Leipzig suizidieren konnte; insbesondere auch die Rolle seiner Landsleute, die Alan Posener (zu dem seit der Mainstream-Studie des IfS alles gesagt ist) bereits zu Deutschlands »ersten syrischen Helden« hochgejubelt hat und denen die SPD Bundesverdienstkreuze umhängen will, bleibt unklar. Was ist nun zu bedenken? …


http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/10/16/justiz-raeumt-ein-keine-beweise-fuer-is-kontakt-von-chemnitz-verdaechtigem/:

Die These der Behörden, dass es sich bei dem verdächtigen Mann aus Chemnitz um einen IS-Anhänger gehandelt hat, ist bisher nicht belegt. Das räumt nun die Justiz selbst ein. Unmittelbar nach der Tat war diese Erkenntnis als Faktum dargestellt worden.

… Die Bundesanwaltschaft geht dennoch unverändert von einem dringenden Tatverdacht gegen den 33 Jahre Syrer Khalil A. aus. Sie wirft ihm Beihilfe zur Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat vor. Khalil A. war Mieter der Wohnung in Chemnitz, in der Al-Bakr eineinhalb Kilogramm hochwirksamen Sprengstoffs lagerte. Er sitzt laut dpa in Untersuchungshaft. Die dpa schreibt nicht, ob der Mann noch in Dresden sitzt oder, wie von den Behörden eigentlich angekündigt, nach Karlsruhe überstellt worden ist.

… Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, sagte der Bild, in Fällen, die der Generalbundesanwalt übernimmt, müsse „sofort eine Taskforce von Spezialisten eingreifen“. Der innenpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Burkhard Lischka, forderte „spezielle Verfahren für Dschihadisten“. …


http://www.mmnews.de/index.php/politik/85751-video-bruder-von-chemnitz-terrorist-droht-mit-rache (15.10.):

Bruder des Terrorverdächtigen von Chemnitz droht mit Rache, will als Flüchtling kommen. In Deutschland hätten einige Imame in Berliner Moscheen für eine kurze Zeit versucht, „ihn einer Gehirnwäsche zu unterziehen.“ Dies sei ihnen jedoch nicht gelungen.

In einem Video-Interview der Deutschen Welle (DW) spricht Alaa al-Bakr nach dem Freitod seines Bruders Dschaber al-Bakr eine vieldeutige Drohung aus: „Meine Reaktion als Araber ist Rache.“ Auf die Nachfrage, was er damit meint, wird Alaa al-Bakr gegenüber dem DW-Reporter Jaafar Abdul Karim deutlicher: „Du verstehst schon. Ich habe nichts weiter dazu zu sagen. Ich werde als Flüchtling kommen.“

Im ersten Videointerview, seit sein Bruder am Mittwoch erhängt in seiner Gefängniszelle im Gefängnis in Leipzig gefunden wurde, betonte Alaa al-Bakr, dass er von der Unschuld seines jüngeren Bruders überzeugt sei. „Ich habe ihn doch erzogen. Ich weiß, wie er ist. Er ist kein Terrorist“, erklärte er. …


Ergänzung 18.10.2016:

Vera Lengsfeld: http://www.freiewelt.net/blog/merkeldeutschland-freizuegigkeit-fuer-attentaeter-10068873/ (17.10.):

Nachdem sich der Medienrummel um die syrischen „Helden“ von Leipzig gelegt hat, zwei untergetaucht sind und sich zwei unter Polizeischutz befinden, ist es Zeit für eine Nachbetrachtung. …

************************************************************************

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Terrorismus abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Antiterroreinsatz in Chemnitz

  1. WEISSE WÖLFE schreibt:

    Hat dies auf Manfred O. rebloggt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s