Die Gleichheitsgesellschaft verachtet das Leben

https://schreibfreiheit.eu/2016/11/07/die-gleichheitsgesellschaft-ist-eine-gesellschaft-der-respektlosigkeit/:

… Wer Frauen zur außerhäuslichen Berufstätigkeit zwingt, zeigt seine tiefe Verachtung ihrem Frausein und ihren Kindern gegenüber.

Wer Kinder ungeachtet der sozialen Notwendigkeit in Tages-Kinderheimen und Ganztags-Gefängnis-Schulen unterbringt oder unterbringen lässt, verabscheut deren Sehnsucht und Grundbedürfnis nach Freiheit, nach Luft und nach enger Beziehung zu ihren Müttern, Geschwistern und Familien. …

… Die Gleichheitsgesellschaft (alles ist gleich gut, gleich wert, alles muss gleiche Ergebnisse bringen etc.) drückt die allertiefste Respektlosigkeit gegenüber dem Menschen an sich aus. Sie ist die schaurigste Verachtung des Seins und des Lebens. …

*************************************************************************************

Dieser Beitrag wurde unter Anthropologischer Umsturz abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Die Gleichheitsgesellschaft verachtet das Leben

  1. Doofgesellschaft schreibt:

    Wovon sollen alte Fauen leben? Die hohen Mieten bezahlen? …Die Spezie Bundestag (Nahles & Co) ist natürlich um den Erdball gereist, bedient sich am Buffet und geniest das rundumversorgte Pensions-Appartment.

    „das System an sich“….

    wessen Kinder haarscharf vor 1992 geboren wurden, sieht sich einer GRANDIOSEN GESELLSCHAFTLICHEN RSPEKTLOSIGKEIT UND UNGERECHTIGKEIT ausgeliefert ..der steuersäckelfüllende Nachwuchs ist anscheinend WENIGER WERT .
    DANN GIBTS HALT KEINE KINDER MEHR! ….liebe Gesellschaft…liebe transamerikanische Clique, die nun in Berlin am schockhaftesten getroffen worden ist. freu….(Nö, ich hätte weder Pest noch Cholera genommen – bei Evangelikalen hält man T. sogar für von Gott
    gesandt -….das Ausblutenden der Mittelschicht ebenfalls nicht unterzeichnet. B.S. wärs gewesen…)

    Wo ALLES (selbst anderslautende Rundfunksendungen) nur noch auf ein selbstgerechtes Geplänkel zweckdienlich umgelenkt wird (der böse Populismus und die armen linken und neoliberalen in Bedrängnis gekommenen Eliten – Medien und Polit) wird, aber keine POLITIK FÜR MENSCHEN mehr gemacht wird…
    Die demografische-und Altersschieflage …hängt damit zusammen, dass SÄMTLICHE FRAKTIONEN UND KIRCHEN DIE RESSOURCE FRAU KNEBELN. Und das wird so bleiben. Frauen wenden über die Jahrhunderte vera….

    Die Apps für Dussel….im Dorf… (audio, nachhören) http://www.deutschlandfunk.de/digital-und-sozial-vernetzt-wie-aeltere-das-dorfleben-der.1771.de.html?dram:article_id=370688

    Klick

  2. fremd im eigenen Land schreibt:

    Bei dem heutigen dlf-Start-Foto schießt es mir in den Kopf: Deutschland wird zu dick. Welch einmütige, schwergewichtige Gleichmacherei! In jenem Selbstbedienungsladen, der „uns“ gehört, kommt kaum wirklich etwas in Bewegung!
    http://www.deutschlandfunk.de/steinmeier-als-praesidentschaftsbewerber-der-richtige.1818.de.html?dram:article_id=371522.
    Dabei wollte ich die Länderzeit zum Nachhören verlinken, eine jener programmatischen Versuche, die mich nötigen sollen, meine kulturelle Verschiedenheit aufzugeben und Multikulti zu bejubeln. Tanztheater gegen Fremdenfeindlichkeit. Mich verachten, aber das Fremde lieben….Das war lang die Prämisse….
    http://www.deutschlandfunk.de/tanztheater-gegen-fremdenfeindlichkeit-deutsche-und.1771.de.html?dram:article_id=371090
    Das Leben ist zwar weitgehend Vermischung. So habe ich auch einmal geplappert. Aber nicht jeder Esel würde sich mit einer Ziege verbinden. Ein Papagei wird die Wärme vorziehen. Der Pinguin die Kälte. Die Wasserpest zieht nicht um auf den Gletschergipfel….Aber „wir“ sollen gute Mine zum bösen Spiel machen! Jede Nation ist mehr oder weniger „rassistisch“ (ohne rassistisch zu sein) Jede Art. Jede deutsche tümelnde Provinz. Jede Sekte. Jede „Gruppe“ und Berufszunft. Jeder Stamm. „Und das ist gut so“😦 Sonst könnten wir nämlich keine anderen Kulturen bestaunen.
    Und ich bleibe ICH! Ein Individuum. Und nichts wird mich nötigen, mein Hirn waschen zu lassen. Eine andere Identität anzunehmen. Gerüche zu akzeptieren, die ich nicht mag. Speisen und Gewürze zu essen, die ich – mein Oragnismus, mein „System“, nicht vertrage. Mich in Sprachen rein zu quälen, oder Rituale, die ich für unnötig erachte….Gleichmacherei und Auslöschung.
    Warscheinlich liegt die Abwehr gegen das ZUVIEL , gegen die übergestülpte „Bereicherung“ daran, dass mein „Ursaft“, mein Blutgruppenstamm, alle anderen versorgen kann, aber umgekehrt von niemand etwas erhält!😦
    Die Anasazi, die Pueblo-Indianer, wollen ihre Ethnie schützen, leben mit einer Mauer, aber ohne Strom, leben die alten Überlieferungen (wenn auch „patriarchalisch“, aber friedlich…) . Lieber wär es den Eroberern, ihnen das letzte Stück Land unterm Hintern weg zu klauen….sie, die Letzten, „christlich“ zu bekehren! Einverleibung.

  3. Rotkäppchen schreibt:

    cc Tanztheater
    Wäre schön gewesen, wenn jemand meinen (inzwischen jungen Erwachsenen) Sohn mit Trisomie 21 (in den letzten Jahren) zum Hip Hop tanzen abgeholt hätte…Aber so ein „Projekt“ brächte wohl nicht genügend publicity….

    Wie ich diese Ungleichheit und reale Ausgrenzung in diesem Lande unter dem Pseudo-Gleichheitswahn verachte!

    Man hält uns Bürger für so dumm….als würde man nicht mitkriegen, wohin das Geld geht….Für „Geistigbehinderte“ ist jedenfalls keine ausreichende Förderung und kein gesundes Essen, sind keine „Bewegungsprogramme“ (wie ‚Deutschland bewegt sich‘ /Krankenkasse), keine Reha oder Besonderheiten vorgesehen.
    Die bleiben still, stumm und bettfein bei Sonnenschein sitzen wie die Hühner auf der Stange….

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s