Sexuelle „Bereicherung“ – 5

(Fortsetzung zu https://kreidfeuer.wordpress.com/2016/10/12/sexuelle-bereicherung-4/)                                                ————————

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/bochum-chinesische-studentin-durch-fluechtling-vergewaltigt-konsulat-gibt-sicherheitswarnung-heraus-a1980196.html (20./21.11.):

In einem Gebüsch nahe eines stark genutzten Gehwegs wurde am Mittwochnachmittag in Bochum eine chinesische Studentin vergewaltigt. Der Täter sei eindeutig ein Asylbewerber gewesen, schrieb die junge Frau im chinesischen Internet. Der Fall sorgte dort für heiße Diskussionen über Deutschland und die Sicherheit hier. Die Polizei fahndet nach ungepflegtem vollbärtigem Araber oder Afghanen um die 30 herum.

… „1. Der Vorfall hat sich nachmittags um 16.45 Uhr ereignet, der Tag war noch hell. Es war auf einem stark frequentierten Gehweg zum Studentenwohnheim. Auf dem Gehweg, ein paar Meter von dem Gebüsch entfernt liefen Menschen vorbei und ich hörte, wie Fußgänger mit Hunden vorbeiliefen.

Bitte verbreitet nicht mehr die Aussage, ‚Studentinnen sollten nicht im Dunkeln rausgehen‘.“ …


Ergänzung:

Folgende drei Bereicherungs-Einzelfälle entnehme ich den Acta Diurna Michael Klonovskys (http://michael-klonovsky.de/acta-diurna) vom 21. November:


Ergänzung 23.11.2016:

http://lepenseur-lepenseur.blogspot.co.at/2016/11/ohne-kommentar-heroldsberger.html Ohne Kommentar: Heroldsberger Bereicherungen (21.11.):

Heroldsberger Vergewaltiger: BAMF stoppte Abschiebung

Bundesamt für Migration sprach 25-jährigem Äthiopier aber Schutzstatus zu

… Der 25-jährige Äthiopier, der in Heroldsberg (Kreis Erlangen-Höchstadt) eine ältere Frau vergewaltigt hat, sollte im Jahr 2014 ausgewiesen werden. …


Ergänzung 2.12.2016:

https://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2016/sexuelle-uebergriffe-bei-jugendfeier-in-muenchner-rathaus/ (1.12.):

MÜNCHEN. Bei einer Feier im Münchner Rathaus ist es zu sexuellen Übergriffen durch Einwanderer gekommen. Mehrere junge Männer haben ein 18 Jahre altes Mädchen aggressiv angetanzt, begrapscht und versucht zu küssen, berichtete die Süddeutsche Zeitung. Drei weitere Mädchen wurden an dem Abend offenbar mehrfach von Asylsuchenden bedrängt. …


Ergänzung 3.12.2016:

https://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2016/mordfall-maria-l-tatverdaechtiger-ist-afghanischer-fluechtling/ (3.12.):

… Der leblose Körper der Studentin war am 16. Oktober an der Dreisam hinter dem Freiburger Schwarzwald-Stadion gefunden worden. Sie war laut Polizei mit ihrem Fahrrad auf dem Rückweg von einer Studentenparty, als sie am Ufer des Flusses von einem Unbekannten vergewaltigt und getötet wurde. …


Ergänzung 6.12.2016:

http://www.freiewelt.net/nachricht/mord-an-maria-l-kein-einzelfall-10069412/ (6.12.):

… Die Facebookgruppe »XY-Einzelfall« hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese im Presseportal veröffentlichten Meldungen in einer Datenbank zu sammeln und die Daten mit einer interaktiven Karte optisch zu projizieren. Hinzu kommen ein paar Meldungen aus Österreich und der Schweiz. Aus diesen gesammelten Daten und der Projektion geht klar, deutlich und unmissverständlich hervor, dass in diesem Kalenderjahr 195 (!) Meldungen über durch den oben beschriebenen Personenkreis begangene Vergewaltigungen erfasst wurden. …


https://de.sputniknews.com/politik/20161205313640352-migranten-kriminalitaet-karte/:

Eine Aktivistengruppe hat eine interaktive Übersicht über die in Deutschland begangenen Straftaten von Migranten erstellt. Die Karte zeigt für 2016 insgesamt rund 10.000 „Einzelfälle“, die in Polizei- und Medienberichten dokumentiert wurden. Dabei soll das nur ein Bruchteil sein. Sputnik spricht mit den Erstellern und einem Bundespolizei-Sprecher.

… „Eine der größten Nachrichten-Shows im deutschen Fernsehen hat soeben den Mord in Freiburg nicht erwähnt. Auch nicht, dass der Mensch, der das Mädchen vergewaltigt und getötet hat, ein Flüchtling ist“, schließen sie.

Zahlen aus der Karte:

Sexuelle Übergriffe: mehr als 1500 Fälle
Vergewaltigungen (darunter versuchte): mehr als 190 Fälle
Sexuelle Übergriffe in Schwimmbädern: mehr als 205 Fälle


Ergänzung 7.12.2016:

http://www.freiewelt.net/nachricht/polizei-hat-uni-vergewaltiger-von-bochum-geschnappt-10069422/ (6.12.):

Im August und November waren zwei junge Frauen in Bochum vergewaltigt worden. Nun hat die Polizei den mutmaßlichen Täter gefasst. Der zweite Fall hatte bis nach China Aufsehen erregt, weil das Opfer eine Chinesin war. Der Täter soll nach „Bild“-Informationen ein Migrant arabischer Herkunft sein. Er stamme aus dem Irak. …


Ergänzung 9.12.2016:

https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2016/vergewaltigungen-durch-asylwerber-steigen-rasant/ (8.12.):

WIEN. Die Zahl der Vergewaltigungen durch Asylbewerber ist 2016 in Österreich um 133 Prozent gestiegen. Das ergab eine Anfrage der Freiheitlichen Partei Österreichs (FPÖ) an das Innenministerium. Während im Vorjahr 39 Asylbewerber als Tatverdächtige festgestellt wurden, waren es bis Ende September bereits 91, bestätigte Innenminister Wolfgang Sobotka (ÖVP).

… Vor dem Wiener Landesgericht müssen sich derzeit drei Afghanen verantworten, die im Januar einer Studentin in einer Toilette am Bahnhof aufgelauert und diese vergewaltigt hatten. Ebenso wird gegen neun Iraker ermittelt, weil sie in der Silvesternacht eine Deutsche vergewaltigt und dabei Bilder mit dem Opfer gemacht haben. Ein Afghane, der einen Zehnjährigen im Schwimmbad vergewaltigt hatte, sitzt derzeit in Untersuchungshaft. Verurteilt wurde ebenso ein Asylbewerber, der eine 72jährige beim Spaziergang mit ihrem Hund vergewaltigt hatte.

… Die gleiche Problematik beschäftigt auch deutsche Behörden. Am Montag präsentierte der sächsische Innenminister Markus Ulbig (CDU) die Kriminalstatistik für sein Bundesland und sprach von 169 Sexualstraftaten, die 2016 von Asylbewerbern begangen wurden. Im Vorjahr wurden in Sachsen nur 25 derartige Fälle registriert, berichtet die Bild.  


Ergänzung 11.12.2016:

https://www.unzensuriert.at/content/0022555-Fluechtling-aus-Eritrea-gesteht-Vergewaltigung-von-79-Jaehriger-auf-dem-Friedhof (10.12.):

Der Fall hatte im Juli für Schlagzeilen gesorgt. Ein 40 Jahre alter Mann aus Eritrea, ein anerkannter Flüchtling, wurde verdächtigt, an einem Sonntagmorgen eine 79 Jahre alte Frau auf dem Friedhof in Ibbenbüren (Nordrhein-Westfalen) vergewaltigt zu haben. Jetzt steht der Zuwanderer wegen dieses abscheulichen Verbrechens in Münster vor Gericht. Schon am ersten Prozesstag gestand er die Tat, die er aber im Alkoholrausch begangen haben will. …

*************************************************************************************

Dieser Beitrag wurde unter Kriminalität abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s