Sexuelle und sonstige „Bereicherung“

(Fortsetzung zu https://kreidfeuer.wordpress.com/2016/11/21/sexuelle-bereicherung-5/)                                                   ——————-

http://kpkrause.de/2016/12/09/straftaten-begehen-um-in-deutschland-bleiben-zu-dürfen?/:

Der Vergewaltigungsmord von Freiburg – Gedanken eines Juristen zur Mordtat – Ist Vergewaltigung mit Mord nach deutschem Strafrecht nicht so schlimm? – Den Täter des Landes verweisen, statt ins Gefängnis zu stecken? – Besteht an der Ausweisung kein öffentliches Interesse mehr? – Mangelhafter Gesetzesvollzug vor allem gegenüber Ausländern – Deutschland ist ein Rechtsstaat nur, wenn es seine Gesetze auch durchsetzt – Die Ohnmacht des Bürgers, weil es oft am effektiven Rechtsschutz fehlt

Ist das die kulturelle Bereicherung? Immer wieder Vergewaltigungen und andere Gewalttaten, immer wieder vor allem Migranten als Täter und zwar durchweg islamische? Seit der Invasion von Flüchtlingen, Asylbewerbern und anderen Migranten, die besonders nach Deutschland strömen, haben diese Verbrechen zu- und überhandgenommen.  Man liest Meldungen wie „Afghane missbraucht achtjährigen Jungen“ (hier). Oder „Asylbewerber vergewaltigt 48-jährige Prostituierte“ (hier). Oder „Berlin: Migranten-Gang tritt Frau U-Bahnstiege hinunter“ (hier). Oder „Sexattacke durch Migranten vertuscht“ (hier). Oder: Syrer wusste nichts vom Vergewaltigungsverbot“ (hier). Oder: „Mitten Europa – Augen herausgerissen“ (hier).  Oder „Nach Sexualdelikten Asylbewerber in Haft“ (FAZ vom 7. Dezember, Seite 8). Oder …. Oder …. Oder …. Meldungen wie diese und ähnliche sind inzwischen an der Tagesordnung.  Doch ist zu vermuten, dass viele solcher Verbrechen gar nicht öffentlich werden – teils wegen der absurden „politischen Korrektheit“ in Medienkreisen, teils weil sie nur als lokale Ereignisse wahrgenommen werden und die breite Öffentlichkeit bundesweit nicht erreichen. So kam zum Beispiel der Sexualmord an der neunzehnjährigen Medizinstudentin Maria L. in Freiburg in der Tagesschau der ARD am 3. Dezember nicht vor.

… Die FAZ schrieb über den mutmaßlichen Täter: „Es handelt sich um einen siebzehn Jahre alten Flüchtling aus Afghanistan, auf den als Täter eine Kette von DNA-Spuren verweist. Das gaben Staatsanwaltschaft und Polizei am Samstagnachmittag bekannt. Dass dies breite Aufmerksamkeit erfuhr, hat mit den Umständen der Tat zu tun – die Studentin wurde vergewaltigt und ertrank in der Dreisam –, damit, dass kurz zuvor eine zweite junge Frau in der Nähe von Freiburg vergewaltigt und ermordet wurde, die Stadt ein wachsendes Sicherheitsproblem hat, das – auch – im Kontext mit dem Zuzug junger, männlicher Flüchtlinge steht. Die Bürger sind beunruhigt, es macht sich nicht nur ein Gefühl der Verunsicherung breit, die Sicherheit im öffentlichen Raum ist eingeschränkt. Die Polizeipräsenz in der Stadt wird um 25 Beamte aufgestockt. Kurzum: Freiburg hat ein Thema, und das ganze Land schaut darauf. Die ‚Tagesschau’ hatte das Thema nicht.“ (FAZ vom 6. Dezember 2016, Seite 15. Der ganze Beitrag Online hier).


http://www.pi-news.net/2016/12/merkel-advent-bescherung/ (11.12.)


Ergänzung 13.12.2016:

Andreas Becker: http://www.katholisches.info/2016/12/12/illegale-einwanderer-geld-oder-kopf-ab-90-prozent-sind-ein-problem-sueditalien-wird-von-schwarzafrikanern-ueberrollt/:

(Rom) Einige ausländische Medien haben darüber berichtet, während der Vorfall von der italienischen Presse weitgehend übergangen wurde. Die wenigen Medien, die doch berichteten, versuchten das Vorgefallene zu beschönigen. „Gebt uns mehr Geld, oder wir machen euch einen Kopf kürzer!“ So läßt sich die gefährliche Drohung übersetzen, die am 1. Dezember von drei illegalen Einwanderern, im allgemeinen Sprachgebrauch „Flüchtlinge“ genannt, ausgesprochen wurde. Bei den Tätern handelt es sich um zwei Gambier und einen Nigerianer, die in einem Asylantenwohnheim in der Nähe des Bahnhofs von Potenza in der süditalienischen Basilikata untergebracht waren. Unzufrieden mit ihrer Versorgung durch den italienischen Staat – Kost, Logis, Kleidung, tägliches Taschengeld und alles gratis –, wollten sie ihre Situation tatkräftig auf eigene Faust „verbessern“. …


Michael Grandt: http://journalistenwatch.com/cms/silvester-sex-mobs-sind-unsere-maedchen-jetzt-sicher/ (13.12.):

Vergewaltigung, Nötigung, Diebstahl: Die Zahl der Straftaten ist VIEL höher als bisher gedacht! Hier die ganze Wahrheit, die ein Jahr lang verschwiegen wurde. …


Thomas Böhm: http://journalistenwatch.com/cms/mehr-sicherheitsmassnahmen-auf-grund-weniger-fluechtlingskriminalitaet/ (13.12.):

Nach dem grausamen Mord von Freiburg haben sich ja die „Fake News“-Produzenten ziemlich beeilt, uns alle wieder in den Schlaf zu wiegen und behauptet: Es gäbe nicht mehr Gewalt und sexuelle Übergriffe als früher und die „Flüchtlinge“ wären nicht viel gefährlicher als die alten weißen deutschen Männer. Die dazugehörigen und gründlich geschönten „Fake News“-Statistiken wurden dann gleich mitgeliefert. …


Ergänzung 15.12.2016:

https://notwende.com/2016/12/13/soemmerda-ist-nicht-koeln-mutige-deutsche-schuetzen-frauen-und-verhindern-asyl-gangbang/:

„Da willste die Alte ausrauben und belästigen und dann steht die doofe Nuss eine Armlänge entfernt. Schöne Scheiße!“


https://nachrichtenaushinterland.wordpress.com/2016/12/13/vergewaltigungen-durch-asylbewerber-in-oesterreich/:

… Nachdem ich also für Deutschland aufgezeigt hatte, dass – aus den erwähnten Gründen heraus – Asylbewerber im Schnitt mehr Vergewaltigungen als Deutsche begehen, wollte ich einen Blick auf unser Nachbarland Österreich werfen. …


https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/12/15/ermittler-tatverdaechtiger-von-freiburg-bereits-in-griechenland-verurteilt/:

Der des Mordes an einer Freiburger Studentin verdächtige Flüchtling war in Griechenland wegen einer schweren Straftat zu zehn Jahren Gefängnis verurteilt worden. …


Ergänzung 17.12.2016:

https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/12/16/verurteilter-gewalttaeter-reist-ungehindert-nach-deutschland/:

Mordfall Freiburg: Der Weg von Hussein K. durch Europa bis nach Deutschland ist eine Folge des Chaos in Europa. …


Ergänzung 19.12.2016:

https://michael-mannheimer.net/2016/12/16/12-jaehriger-deutsch-iraker-plante-verheerenden-anschlag-mit-nagelbombe-auf-christkindlmarkt/


Ergänzung 20.12.2016:

https://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2016/erneute-tritt-attacken-auf-frauen-in-deutschland/ (20.12):

BERLIN. Nach der Attacke eines U-Bahn-Treters in Berlin hat es eine Reihe ähnlicher Vorfälle in anderen deutschen Städten gegeben. Am 27. Oktober hatte ein Roma einer 27 Jahre alten Frau unvermittelt auf den Treppen zum U-Bahn-Steig in den Rücken getreten, wodurch die Frau schwer verletzt wurde. Insgesamt wurden nun vier Fälle bekannt, in denen Frauen in der Öffentlichkeit von hinten in den Rücken getreten und verletzt wurden. Die JUNGE FREIHEIT dokumentiert eine Übersicht davon. …


Ergänzung 30.12.2016:

http://www.oe24.at/welt/Ueble-Schlaeger-Attacke-von-Syrern-auf-Baby-in-Nachtbus/263678826 (28.12.):

… Es sind Szenen, die man keiner Mutter zumuten möchte. In der Nacht auf Sonntag wurde ein Kleinkind (eineinhalb Jahre) bei einer brutalen Schlägerei in einem Augsburger Nachtbus verletzt. Wie die Polizei bestätigt, sollen in den Streit etwa 20 Syrer verwickelt worden sein. Weiters vermuten die Beamten, dass ein abgestellter Kinderwagen der Auslöser des Disputs gewesen sein soll. Die „Augsburger Allgemeine“ berichtet von brutalen Szenen. So soll einer der Beteiligten mit der Sohle voraus in den Kinderwagen gesprungen sein. …


http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/Wien-Asylwerber-wollte-15-Jaehrige-abstechen/263762590 (29.12.):

… Eine 15-Jährige ist am Mittwoch in einer betreuten Wohngemeinschaft in Wien-Alsergrund schwer mit einem Messer verletzt worden. Das Mädchen war mit einem anderen Jugendlichen in Streit geraten, dieser warf ein Klappmesser und traf das Opfer in die Brust, sagte Polizeisprecher Thomas Keiblinger. Nach einer Not-Operation bestand am Donnerstag keine Lebensgefahr mehr. Der Täter wurde festgenommen. …


http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/obdachloser-angezuendet-alle-tatverdaechtigen-stellen-sich-verdaechtige-als-fluechtlinge-registriert-a2009602.html (27.12.):

… In der Nacht zum ersten Weihnachtsfeiertag sollen die Tatverdächtigen versucht haben, im U-Bahnhof Schönleinstraße einen auf einer Bank schlafenden Obdachlosen anzuzünden.

„Die Passanten löschten sofort die Flammen an dem Papier, mit dem sich der 37-Jährige offenbar zugedeckt hatte“, teilte die Polizei mit. „Ein U-Bahnfahrer, der das Geschehen beobachtet hatte, eilte mit einem Feuerlöscher hinzu.“ Der offensichtlich alkoholisierte Obdachlose sei dadurch unversehrt geblieben.

Die Kriminalpolizei hatte Ermittlungen wegen versuchten Mordes übernommen und nach den Tätern gefahndet. Am Montag veröffentlichte die Polizei dann Fahndungsbilder und ein Video, auf denen die Gesuchten in einer U-Bahn zu sehen waren. …


http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/asylbewerber-attackierte-schuelerin-massiv-im-zug-polizei-schnappt-sex-taeter-nach-zeugenhinweisen-a2012226.html (30.12.):

Nach zäher Polizeiarbeit und vielen Hinweisen aus der Bevölkerung konnte ein 34-jähriger Sex-Täter geschnappt werden, der im Oktober eine 16-Jährige im Zug von Kassel nach Bad Arolsen mehrfach unsittlich berührt und dabei verletzt hatte. …


http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/duesseldorf-junge-frau-beim-hauptbahnhof-begrapscht-begleiter-liefert-sich-schlaegerei-mit-sechs-nigerianern-a2010326.html (28.12.):

… Weihnachten 2016, früher Sonntagmorgen, 25. Dezember, 5.45 Uhr: Eine junge Frau aus Düsseldorf (23) ist mit einem Freund (24) auf dem Weg von der Altstadt zum Hauptbahnhof. Plötzlich werden die beiden Personen von einer „sechsköpfigen Gruppe Schwarzafrikaner“ verbal belästigt. Später wird die Frau von den jungen Männern aus Nigeria begrapscht. …

… Der Begleiter der jungen Frau konnte drei der Angreifer im Alter von 18, 21 und 24 Jahren unter Kontrolle halten, bis die Polizei da war. Diese konnten verhaftet werden. Einer von ihnen musste sich in ärztliche Behandlung begeben.

Die übrigen drei Angreifer konnten fliehen. …


Michael Klonovsky: https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2016/die-wacht-am-rhein-2/ Anti-Vergewaltigungswäsche als neuer Modetrend (30.12.):

… Ein findiger Unternehmer aus Oberhausen bietet … als „Weltneuheit“ eine Damenunterhose namens „Safe Shorts“ feil, die sexueller Notdurft mit abendländischer Technik entgegentritt. „Reiß- und schneidfeste High-Tech-Schnüre verhindern das Aus- oder Herunterziehen“, ein „flexibler, weicher Protektor im Schritt“ das „Eingreifen“. Als Höhepunkt des Speeddatings ertönt ein „130 Dezibel lauter Sirenen-Poweralarm“, was ungefähr dem Lärmpegel einer startenden Boeing entspricht. Kölle alaaf! …


Ergänzung 3.1.2017:

http://www.krone.at/oesterreich/innsbrucker-marktplatz-wurde-zur-sex-falle-silvester-uebergriffe-story-546928 (3.1.):

Die Zahl der Anzeigen wegen sexueller Belästigung in der Silvesternacht in Innsbruck steigt weiter an: Mittlerweile weiß die Polizei von insgesamt 18 Opfern, die Ermittler gehen von einer Tätergruppe von fünf bis sechs Männern aus. Die Übergriffe hätten „System“ gehabt, heißt es weiter, und wurden alle – bis auf einen – im Bereich des Innsbrucker Marktplatzes verübt. „Haben wir einen Täter, finden wir die anderen auch schnell“, hoffte Ernst Kranebitter von der Kripo Innsbruck im krone.at-Gespräch auf rasche Aufklärung. …


http://www.krone.at/oesterreich/ooe-polizeichef-alle-auffaelligen-sind-muslime-klare-worte-story-546788 (2.1.):

Aktuell leben 14.000 Asylwerber in Oberösterreich. Klare Worte findet jetzt der Landespolizeidirektor Andreas Pilsl zum Thema Kriminalität und Migranten: „Wir wollen nichts beschönigen, aber auch nichts dramatisieren. Ich traue mich auch zu sagen, dass alle Auffälligen Muslime sind, das muss erlaubt sein.“ …


Ergänzung 4.1.2017:

Bürgerbewegung pro Deutschland:
http://kpkrause.de/2017/01/02/wirklich-eine-ruhige-silvesternacht/:

… „In Merkels Deutschland scheint nun also jedes Jahr zu Silvester der flächendeckende Einsatz zigtausender Polizisten erforderlich zu sein, um sexuell unausgelastete junge Männer mit Zuwanderungshintergrund in Schach zu halten. Und die Massenmedien verkaufen der Öffentlichkeit eine solche skandalöse Situation als Normalzustand und berichten von der Festnahme von Rechtsextremisten am Kölner Dom – ganz offenbar, um von den wirklichen Problemen im Lande abzulenken. …“


http://www.dortmundecho.org/2017/01/dortmund-1000-koepfiger-mob-greift-polizisten-in-der-silvesternacht-an-feuer-an-reinoldikirche/ (1.1.):

Ab dem späten Samstagabend (31. Dezember 2016) sammelten sich männliche, junge Männer, vorwiegend aus Nordafrika, im Innenstadtbereich. Um 23.28 Uhr berichtete eine Sprecherin der Polizei Dortmund gegenüber den „Ruhr Nachrichten“, dass „auffällig viele junge Männer aus nordafrikanischen Ländern unterwegs“ seien und es bereits Platzverweise gegen aggressive Personen gegeben hätte, weshalb Polizisten zur Verstärkung in die Innenstadt nachgeordert wurden. …

… Mit dem Zünden von Feuerwerk entlädt sich um 0.00 Uhr die eigenartige Stimmung, die bis dahin über der Innenstadt lag: Etwa 1000 Personen hatten sich zu diesem Zeitpunkt am „Platz von Leeds“ zwischen Brückstraße und Reinoldikirche versammelt, fast ausnahmslos junge Männer mit Migrationshintergrund aus dem arabischen bzw. nordafrikanischen Raum, wie eine Fotostrecke der „Ruhr Nachrichten“ belegt. Raketen fliegen, die Menge ist aggressiv, immer wieder muss die Polizei gegen Randalierer vorgehen. Einzelne Täter werden herausgegriffen und abgeführt, es gibt Festnahmen. Bilder zeigen, wie behelmte Polizeihundertschaften einer hektischen Situation gegenüberstehen, zahlenmäßig deutlich unterlegen. Mittendrin: Zahlreiche Syrer, welche die Fahne der Terrororganisation „Freie Syrische Armee (FSA)“ zeigen.

… Es wird sich die Frage stellen, wieso sich 1000 Personen, die meisten davon einer „Problemklientel“, welche in Köln bewusst kontrolliert und am Bilden von Ansammlungen gehindert wurde, in Dortmund zu einer Masse vereinen konnten, aus der heraus schwere Angriffe auf Polizisten sowie das Entzünden des Baugerüstes an der Reinoldikirche möglich waren.  …


Nathan Warszawski: http://www.freiewelt.net/blog/besinnliches-zum-jahreswechsel-10069683/ (2.1.):

… Wiewohl sich die Fälle von ´Übergriffen´ aus dem ´Zuwanderer-Milieu´ häufen, verbietet sich allen Ernstes noch immer der Generalverdacht. Dieses Verbot hat natürlich das gute Gewissen auf seiner Seite. Solches gilt auch für die Darstellung beobachteter Phänomene selbst.

Angenommen, von hundert Benutzern einer öffentlichen Toilette kacken an einem einzigen Abend neunzig mit Vorsatz daneben, wohingegen der Rest noch immer brav ins offene Loch zielt: Rechnen wir letzteren noch solche hinzu, die bei sich daheim aus gutem Grund ihr Häuflein richtig schiffen, dann ist die Majorität, die gewünschte, glänzend hergestellt, dann fragt auch keiner mehr nach, wer die falsch geparkten Haufen in der verhunzten Müffelbude eigentlich entfernen soll.

Verübeln Sie mir dieses Beispiel bitte nicht. Seien sie nachsichtig. Sehen Sie: so langsam fällt einem nichts mehr ein, man sieht sich geradezu genötigt, den Irrwitz zuzuspitzen, denn die Gewöhnung macht, dass bald nicht mal mehr aufregt, was – siehe Beispiel – zum Himmel stinkt. Wie gesagt: Man passt sich an. Spielt irgendwie mit und wurschtelt sich so durch. Und streift damit, zugegeben, nämlichen Klamauk, um überhaupt noch verstanden zu werden. …


Ergänzung 9.1.2017:

http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/Sex-Attacken-zu-Silvester-Taeter-gefasst/264818605 Wieder Sex-Attacke von Asylwerber (8.1.):

… Wieder schockiert ein sexueller Übergriff in Innsbruck. Eine 62-Jährige war am Samstag in einem Einkaufszentrum in der Museumstraße shoppen, als sie von einem 20-jährigen Asylwerber aus Marokko verfolgt wurde. Kurz darauf kamen zwei Komplizen dazu. Zu dritt umzingelten, bedrängten und beschimpften sie die Tirolerin. …


http://www.freiewelt.net/nachricht/straftaten-von-migranten-weiterhin-auf-hohem-niveau-10069755/ (9.1.):

… Auch in 2017 wird versucht, wieder den Deckmantel des Schweigens über von dem identischen Personenkreis [Invasylanten] begangene Straftaten auszubreiten. So wird aktuell erst nach und nach bekannt, dass es anderslautenden Meldungen zum Trotz doch zu sexuellen Übergriffen in der Silvesternacht in verschiedenen deutschen Städten gekommen ist. In Berlin wurden bisher 22 derartige Taten bekannt; obwohl die Medien davon berichteten, dass es zu keinerlei Vorfällen gekommen sei. …


Ergänzung 10.1.2017:

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2017/sexueller-uebergriff-polizei-fahndet-nach-afrikanern/ (9.1.):

HAMBURG. Die Hamburger Polizei fahndet nach fünf Afrikanern, die im Verdacht stehen, eine Frau überfallen, ausgeraubt und sexuell attackiert zu haben. …


https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2017/nach-attacke-auf-tochter-vater-ueberwaeltigt-angreifer/ (9.1.):

KLEVE. Ein 57 Jahre alter Mann aus Kleve hat am Sonntagmorgen seine Tochter vor einer mutmaßlichen Vergewaltigung bewahrt und den Angreifer überwältigt. …

… Mehr als die Hälfte der Frauen in Deutschland halten den öffentlichen Raum für unsicherer als früher. In einer Emnid-Umfrage für die Bild am Sonntag gaben 58 Prozent der Befragten an, daß öffentliche Orte für sie heute weniger sicher sind als früher. 31 Prozent sahen keine Veränderung. Lediglich zehn Prozent sagten, es sei heute in der Öffentlichkeit sicherer.

48 Prozent gaben an, bestimmte Gebiete zu meiden, sobald es dunkel werde. 16 Prozent führten nach Sonnenuntergang Pfefferspray mit sich, unter den 14- bis 29jährigen sogar 32 Prozent. …


Ergänzung 12.1.2017:

https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2017/01/12/frauen-bedraengt-maenner-dringen-in-asylbewerberheim-ein/:

16 Männer mit unterschiedlichen Nationalitäten sind in ein Asylbewerberheim im Brandenburg eingedrungen und sollen Frauen bedrängt haben. …


Ergänzung 19.1.2017:

Vera Lengsfeld: http://www.freiewelt.net/blog/schwierigkeiten-mit-linken-fake-news-10069846/ (17.1.):

Nachbetrachtung zum Freiburger Mordfall …

*************************************************************************************

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Kriminalität abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Sexuelle und sonstige „Bereicherung“

  1. logos schreibt:

    Hier noch ein paar Einzelheiten zur Gesamtsituation:

  2. Pingback: Sexuelle und sonstige „Bereicherung“ – 2 | Kreidfeuer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s