Berlin: Terroranschlag auf Weihnachtsmarkt

http://www.citizengo.org/de/sy/39694-wir-trauern-und-leiden-mit-ihnen (20.12.):

… Mittlerweile hat sich die Zahl der Todesopfer des Anschlages auf den Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz in Berlin auf zwölf erhöht. Die Polizei meldet außerdem 48 teils schwerst Verletzte.

Nach übereinstimmenden Meldungen geht die Berliner Polizei mittlerweile klar davon aus, dass der Lkw mit voller Absicht in die Menschen, die den Weihnachtsmarkt besuchten, gesteuert worden ist. Es steht fest, dass der nahe dem Tatort Festgenommene den Lkw gesteuert hat. Über die Identität des Fahrers gibt es noch keine klar gesicherten Angaben seitens der Sicherheitskräfte.

Links zu aktuellen Medienberichten:
http://www.tagesschau.de/inland/breitscheidplatz-ueberblick-101.html
http://www.n-tv.de/politik/Berliner-Polizei-geht-von-Anschlag-aus-article19370166.html


Ergänzung:

Georg Vendel: https://conservo.wordpress.com/2016/12/20/attentat-in-berlin-skandaloese-berichterstattung-des-zdf/ Offener Brief an die <Zuschauerredaktion@zdf.de>:

… Sehr geehrte Damen und Herren,

gestern Abend (19.12.) traute ich meine Ohren nicht, als ich mit anhören musste, was Ihre stets politisch korrekte Nachrichtensprecherin Frau Slomka und Ihr sogenannter Sicherheitsexperte Herr Theveßen den Zuschauern über den schrecklichen Vorfall in Berlin zu präsentieren wagten.

… Die beiden phantasierten vor laufender Kamera immer noch vom tragischen LKW-Unfall, vom aus der Kurve getragenen LKW usw., als andere nationale und internationale Medien längst berichteten, dass sich der IS zu der furchtbaren Bluttat bekannt habe, und dass es sich bei dem Fahrer wahrscheinlich um einen pakistanischen Flüchtling handele. …


https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/12/20/berliner-polizei-wir-haben-den-falschen-mann/:

… Der in Berlin festgenommene Terrorverdächtige hat den Anschlag auf dem Berliner Weihnachtsmarkt möglicherweise nicht begangen. „Es ist in der Tat unsicher, dass es der Fahrer war… Es könnte sein, dass die Ermittlungen noch sehr offen sind“, sagte Polizeipräsident Klaus Kandt laut dpa und Reuters. Kandt sagte bei einer Pressekonferenz: „Wir werden jetzt mit allen Kräften klären, inwieweit sich der Tatverdacht erhärtet.“ Falls sich herausstelle, dass der Verdächtige nicht der Täter sei, werde natürlich weiter ermittelt. …


https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/12/20/innenminister-vorsitz-deutschland-im-kriegszustand/:

Der Vorsitzende der Innenminister-Konferenz, Klaus Bouillon, spricht davon, dass sich Deutschland im Kriegszustand befindet. Bayerns Innenminister Herrmann fordert einen Kurswechsel in der Flüchtlingspolitik. …


Ergänzung 21.12.2016:

Michael Mannheimer: Der wahre Weihnachtsmarkt-Attentäter soll der geduldete Tunesier Anis A. sein. Er kam Anfang 2016 als „Flüchtling“ nach Deutschland (21.12.)


https://schreibfreiheit.eu/2016/12/20/berlin-19-12-2016/:

Es hat nichts mit dem Islam zu tun. Keine pauschalen Verdächtigungen. Der Islam ist friedlich. Der Täter ist mutmaßlich. Keine vorschnellen Urteile. Es hat nichts mit Flüchtlingen zu tun. Flüchtlinge sind Schutzbedürftige. Der Koran ist friedlich. Die AfD ist hetzerisch. Die Türkei ist ein Partner. Orbán ist ein Diktator. Zäune sind unmenschlich. …


Andreas Becker: http://www.katholisches.info/2016/12/20/das-attentat-von-berlin-donald-trump-sagt-was-deutsche-politiker-aus-feigheit-gleichgueltigkeit-oder-boshaftigkeit-verschweigen/:

… Die Politik und die exklusiven Meinungsmacher wollen es nicht wahrhaben. Das hat einen Namen und nennt sich Verweigerungshaltung. Die Deutschen, die Österreicher, die Europäer müßten gezwungen werden, die „Herausforderungen einer multikulturellen Gesellschaft“ zu akzeptieren. Attentate, Mord und Totschlag seien bedauerliche, aber unvermeidliche Kollateralschäden für ein „großes Projekt“. Dabei handelt es weder um ein Zufallsgeschwätz noch um ein Verlegenheitsgestammel, sondern um einen gezielten Plan, zu der sich frühzeitig eine heterodoxe Allianz zusammengefunden hat, die zwar aus unterschiedlichen Motiven, aber interessengeleitet handelt, die europäischen Völker auflöst, die europäischen Staaten ihrer Souveränität beraubt, die Rechtsordnung aushöhlt und die Sicherheit aufs Spiel setzt, kurzum das Gemeinwesen untergräbt. Gemeint ist die Politik, die das deutsche Volk zur Bevölkerung umdefiniert, das Wort Nation aus ihrem Sprachgebrauch getilgt, die Familie schutzlos gemacht hat und das Christentum zu einem Sozialverein reduzieren möchte. Die Aussage ist frei übertragbar auf alle anderen „westlichen“ europäischen Völker und Staaten. …


Adorján F. Kovács: http://www.freiewelt.net/blog/der-oeffentliche-raum-ist-unsicher-gemacht-worden-10069569/ (19.12.):

Nicht erst seit heute ist klar, was die jubelnde Aussage vor allem grüner Politiker bedeutet, dass Deutschland sich ändern wird. Noch aber kann die Bremse getreten werden. Man darf nur nicht Angst vor der eigenen Courage haben. …


Ergänzung 22.12.2016:

https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/12/22/medien-attentaeter-hat-auf-flucht-sein-handy-verloren/:

… Bei der Fahndung nach dem mutmaßlichen Weihnachtsmarkt-Attentäter durchkämmen die Ermittler das Umfeld des mysteriösen „Tunesiers Anis Amri“. Der Generalbundesanwalt bestätigte am Donnerstag zwar Medienberichte über Razzien in Berlin und in Nordrhein-Westfalen nicht, wies sie aber auch nicht zurück. Es gebe im gesamten Bundesgebiet Ermittlungsmaßnahmen.

Aus ermittlungstaktischen Gründen würden aber keine Auskünfte über die auf Hochtouren laufende Fahndung gegeben, sagte der Sprecher des obersten Strafverfolgers.

Im Führerhaus des Lkw hatten die Ermittler eine Geldbörse mit einer Duldungsbescheinigung Amris gefunden, die auf die Spur des Tunesiers führte. Nach einem unbestätigten rbb-Bericht soll laut Reuters „der Attentäter auf der Flucht auch sein Handy verloren haben“. Nach Angaben aus Sicherheitsbehörden bewegte sich der Mann in islamistischen Kreisen. …


Andreas Becker: http://www.katholisches.info/2016/12/22/anschlag-von-berlin-drei-versionen-in-48-stunden-das-versagen-der-polizei-ist-ein-versagen-der-politik/:

(Berlin) Die bundesdeutsche Polizei liefert derzeit kein gutes Bild und läßt die Bürger in Angst und Schrecken. Selbst nüchterne Journalisten beginnen Verschwörungstheorien zu Papier zu bringen. Ein Sattelschlepper wurde vom Attentäter gekapert. Der LKW-Fahrer, der Pole Lukasz Urban, wurde bei einem Kampf vom Attentäter getötet. Der Lastwagen wurde in eine Mordwaffe verwandelt und mit voller Geschwindigkeit in den Weihnachtsmarkt auf dem Berliner Breitscheidplatz gejagt. Die Bilanz: zwölf Tote und 48 Verletzte. In den ersten 48 Stunden nach dem Attentat wechselte die deutsche Polizei und deren politische Vorgesetzte dreimal die Version. Wie kann so etwas sein?

… Das Versagen der Politik wird auch zum Versagen der Polizei. Die Polizeisprecher triefen von gutmenschlicher Umerziehung. Unter solchen Bedingungen, die nichts mit Professionalität zu tun haben, sondern mit Selbstkasteiung, wird eine politisch korrekte Polizei selbst zum Sicherheitsrisiko, oder zumindest zu einem Sicherheitshindernis.

Dazu gehört die gescheiterte Informationspolitik der deutschen Sicherheitsbehörden vom Bundesinnenministerium bis zum Polizeichef, wie sie jeder Bürger in den vergangenen Tagen beobachten konnte. …


Vera Lengsfeld: http://www.freiewelt.net/blog/zwoelf-tote-und-keine-politischen-konsequenzen-10069605/ (22.12.):

Der Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt macht mich nicht fassungslos, sondern wütend.

Nach den Attentaten von Paris und Brüssel war es nur eine Frage der Zeit, wann die Feinde unserer offenen Gesellschaft auch bei uns zuschlagen würden. Als die Anschlagsserie begann, taten Politik und Medien alles, um der Realität nicht ins Auge sehen zu müssen und der Öffentlichkeit Sand in die Augen zu streuen.

Über das Münchner Attentat wurde verbreitet, dass es sich um einen depressiven Einzeltäter handelte, der sich den Massenmord von Winnenden zum Vorbild genommen hätte. Dass der Täter während des Mordens im McDonalds Allahu Akbar gerufen hatte, war nur eine Randnotiz in den deutschen Medien.

Der Axt-Attentäter im Zug bei Würzburg wurde erschossen, so dass sich weitere öffentliche Nachforschungen erübrigten.

Der verhinderte Attentäter von Chemnitz nahm sich in der Haftanstalt das Leben, so dass sein Fall ad acta gelegt werden konnte. …


Ergänzung 23.12.2016:

https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/12/23/keine-zeugen-italien-bestaetigt-tod-des-berliner-tatverdaechtigen/:

Der von Deutschland zur Fahndung ausgeschriebene Anis Amri ist nach Angaben der italienischen Regierung tot. Er starb bei einem Schusswechsel mit der Polizei – nach einer normalen Straßenkontrolle in Mailand. Ob dieser Mann wirklich etwas mit dem Lkw-Anschlag von Berlin zu tun hat, ist völlig unklar.

Ein wegen des Berliner Lkw-Anschlags europaweit gesuchter Mann namens Anis Amri, der aus Tunesien stammen soll, ist am Freitag im Morgengrauen in Mailand erschossen worden. Der 24-Jährige wurde am frühen Freitagmorgen bei Mailand von der Polizei bei einer Straßenkontrolle getötet, wie der italienische Innenminister Marco Minniti am Freitag in Rom sagte. Der von der dpa als „mutmaßlicher islamistischer Terrorist“ klassifizierte Mann habe «ohne zu zögern» seine Waffe gezogen und geschossen, nachdem er nach seinen Papieren gefragt wurde. Ob es zu dem Vorfall Zeugen gibt, ist nicht bekannt.

Ob der Mann wirklich für den Lkw-Anschlag verantwortlich ist, ist unabhängig nicht zu beurteilen. In dem Lkw war nach zwei Tagen angeblich eine Duldungsbestätigung gefunden worden, die auf den Namen Anis Amri gelautet hat. Die Bild-Zeitung und die Süddeutsche erklärten das Phänomen mit dem Bestreben von Islamisten, der Nachwelt als Helden in Erinnerung zu bleiben. Allerdings war der Fahrer des Lkw offenbar nicht an seinem sofortigen Tod interessiert, sondern ergriff die Flucht. …


Wie ein Merkel-Wunsch in Erfüllung geht:
http://lepenseur-lepenseur.blogspot.co.at/2016/12/wir-haben-neulich-im-kabinett-diskutiert.html (21.12.)


http://lepenseur-lepenseur.blogspot.co.at/2016/12/pech-gehabt-glück-gehabt.html (23.12.):

Na, war doch irgendwie ein Pech für einen pöhsen Terroristen, daß der seinen Ausweis zufällig verliert, nachdem er ein Dutzend Menschen plattgefahren hat! Und war’s nicht ein Glück für die von Glück nicht verwöhnten deutschen Ermittlungsbehörden, daß sie deshalb …


Michael Paulwitz: https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2016/anis-amri-und-die-gruenen-moralapostel/ (22.12.):

„Trauer und Mitgefühl. Nichts sonst jetzt!“ twitterte Grünen-Chefin Katrin Göring-Eckardt nach dem Terroranschlag von Berlin. Das könnte den grünen Moralaposteln und Schreibtischtätern so passen. Reden wir über ihre Mitverantwortung für Unsicherheit und Terrorgefahr in Deutschland. …


Liste der geplanten/durchgeführten Anschläge:
https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/getarnt-als-fluechtlinge/ (22.12.):

Die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung hat zu einer erhöhten Terrorgefahr in Deutschland geführt. Zwar betonen Politiker wie Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD), es gebe keine Verbindung zwischen den Flüchtlingen und dem Terrorismus, doch die Realität ist eine andere. Die JUNGE FREIHEIT hat einige Fälle des zurückliegenden Jahres zusammengestellt. …


Ronald Berthold: https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2016/von-der-wirklichkeit-grausam-uebertroffen/ (22.12.):

Wird dieser Anschlag ein Umdenken bewirken? Werden zwölf Tote kurz vor Weihnachten in Berlin die Erkenntnis bringen, daß die Flüchtlingspolitik ein fataler, lebensgefährlicher Irrtum ist? Daß die Kritik daran, hunderttausende junge Männer ohne Paß ins Land zu lassen, berechtigt ist? …


https://schreibfreiheit.eu/2016/12/23/totalueberwachung-moslemischer-verbrecher-ist-unmoeglich/:

… Wer behauptet, dass die Überwachung moslemischer Verbrecher in Europa  in irgendeiner Weise möglich ist, sollte neuerlich die Schulbank drücken und Mathematik lernen. Niemals kann man zehnttausende Salafisten, Islamisten und deren hunderttausende Helfershelfer so überwachen, wie es nötig wäre. Es ist auch unzumutbar, dass wir das finanzieren müssen. Nein, wir möchten das nicht schaffen!

… Christliches, Normalität, Familien mit Kindern, Leben in Freiheit und Verantwortung: Das ist heute wohl verachtenswürdig für Staaten, die Freiheit nur unseren Peinigern zumuten, den freien Grenzübertritt, die illegale Wanderung, die offene Kriminalität ohne Strafen.

Und übrigens: Auch Amri wurde vom deutschen Staat finanziert. Durch unser Sozialsystem sind unsere Länder Terrorfinanzierer erster Güte. Erarbeiten müssen es die dummen Bürger. Ekelhaft. …


Ergänzung 24.12.2016:

Nathan Warszawski: http://www.freiewelt.net/blog/merkels-tote-10069612/ (23.11.):

… Die zuständigen Politiker mögen die Verkehrsregeln derart ändern, dass die Anzahl der Verkehrstoten steigt. Unter der Annahme, dass die Zahl der Toten durch Terrorattentate konstant bleibt – was nicht sicher ist – sinkt die Zahl der Toten durch Terrorattentate im Vergleich zu den Verkehrstoten prozentual ab. Unter den gegebenen Annahmen wird die absolute Zahl der Attentatstoten ebenfalls, wenn auch unmerklich sinken, da einige potentielle Attentatstote entfallen, weil sie zuvor den Verkehrstod gestorben sind. „You never die twice“, wie schon James Bond gewusst hat. …


Ergänzung 25.12.2016:

Alexander Kissler: http://cicero.de/berliner-republik/nach-dem-anschlag-in-berlin-schluss-mit-dem-floskelbingo (22.12.):

Kisslers Konter: Auf terroristische Attentate folgen relativierende Floskeln und moralische Ausflüchte. So wird die Frage nach politischer Verantwortung verhindert. Das sollte aufhören

… Wer vor einer Instrumentalisierung warnt, hat eine solche schon begangen. Der Unterschied liegt im Zweck, und die eigenen Absichten gelten natürlich als lauter. Vor Instrumentalisierungen zu warnen, schließt den festen Willen ein, die richtige, die eigene von der falschen, der anderen Deutung des Ereignisses abzugrenzen. Nach einem terroristischen Anschlag etwa ist es dann keine Instrumentalisierung, Offenheit als beste Abwehrmaßnahme gegen einen Kulturkampf zu preisen, während es eine Instrumentalisierung wäre, nach der Angemessenheit der bestehenden Gesetzeslage zu fragen, gar neue Gesetze, neue Asylregeln zu fordern. Beides sind Instrumentalisierungen; Politik heißt immer, aus Realitäten ein Instrument für die eigene Weltanschauung und das eigene Machtmanagement zu formen. …

… Der Islamofaschismus wird sich nicht hinweglieben lassen. …


Ergänzung 27.12.2016:

http://www.andreas-unterberger.at/2016/12/justiz-und-politik-die-wahren-täter-von-berlin/ (23.12.):

Man fasst es alles nicht, was da rund um den durch einen tunesischen Kriminellen und Salafisten begangenen Berliner Massenmord schon bisher an den Tag gekommen ist.

Das Unfassbare, das wirklich abgrundtief Böse ist aber – abgesehen von den verbrecherischen Fundamenten des Islamismus – nicht etwa ein Versagen von Polizisten und Kriminalbeamten. Diese hatten den Mann zwar schon lange vor der weihnachtlichen Todesfahrt im Visier gehabt, konnten die Tat aber nicht verhindern.

Das Unfassbare, das wirklich Böse sind aber vielmehr die Richter, Staatsanwälte und europäischen Höchstgerichte, die dem Terrorismus, der illegalen Massenmigration und der Islamisierung seit Jahren mit Ignoranz und einer weltfremden Gutmenschjudikatur den Weg bereitet haben. …

http://www.andreas-unterberger.at/2016/12/zum-glück-keine-politisch-korrekten/ (24.12.):

Die zwei tapferen Mailänder Polizisten, die den islamistischen Massenmörder von Berlin nächtens gestellt und dann getötet haben, waren zum Glück keine Anhänger der hierzulande derzeit in Medien und Politik dominierenden Political Correctness. Sie sind vielmehr Helden, wie wir in Europa noch ein paar mehr bräuchten. …


Ergänzung 31.12.2016:

Vera Lengsfeld: http://www.freiewelt.net/blog/wir-sollen-uns-an-den-terror-gewoehnen-10069633/ (27.12.):

Am vierten Tag nach dem Terroranschlag in Berlin bewahrheitet sich, was sich von Anfang an abzeichnete: Politik und Medien wollen weitermachen wie bisher. …


http://www.freiewelt.net/nachricht/folgen-der-unkontrollierten-einwanderungspolitik-von-merkel-10069661/ (29.12.):

Der Weihnachtsmarkt-Attentäter von Berlin war in Deutschland mit insgesamt sieben Identitäten gemeldet und kassierte für alle die entsprechenden Sozialleistungen. Der Grenzübertritt war ihm unkontrolliert gelungen. …


Ergänzung 5.1.2017:

http://kath.net/news/57999 Attentäter von Berlin kündigte Mord an Christen in einem Video an (30.12.):

Anis Amri: „Wir werden kommen, um euch Schweine zu schlachten.“ …


Ergänzung 6.1.2017:

http://www.krone.at/welt/merkel-hat-mitverantwortung-fuer-berlin-anschlag-sahra-wagenknecht-story-547134 (4.1.):

Sahra Wagenknecht hat schwere Vorwürfe gegen die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel erhoben. „Sie hat eine Mitverantwortung für den Berlin-Anschlag“, sagte die Fraktionsvorsitzende der Linken im Bundestag. Merkel sei zudem durch ihre Planlosigkeit in der Flüchtlingspolitik schuld am Erstarken der rechtspopulistischen Partei AfD. …


Ergänzung 7.1.2017:

Hermann Detering: http://www.achgut.com/artikel/mahnen_warnen_und_diskurs_verbieten (23.12.):

… Man wird den Verdacht nicht los, dass das pastorale Mahnen und Warnen auch noch ein paar andere Zwecke verfolgt. Zum Beispiel könnte es sein, dass es dazu dient, das Fehlen einer nachhaltigen politischen Reaktion des Staates zu kaschieren.

Oder dazu, eine Diskussion über solche Themen zu unterbinden, die jetzt auf der Tagesordnung stehen sollten: über die Konsequenzen einer aus dem Ruder gelaufenen Politik der offenen Grenzen, über staatlichen Kontrollverlust und last but not least über die Terror-Affinität des Islam. Es könnte dazu dienen, dies alles unter den Teppich zu kehren – um des lieben Friedens willen oder mit dem Hinweis, dies sei Wasser auf die Mühlen der Rechten.

Aber Schweigen, Schönreden, Relativieren und Bagatellisieren können keine Antwort auf den Terror sein. Wenn diese Mischung aus Verweigerung politischen Handelns und Diskursverbot Schule machen sollte, ist es nicht schwer, das weitere Schicksal dieses Landes zu prognostizieren. Es wird sich peu à peu verändern bis zur Unkenntlichkeit. …


Ergänzung 9.1.2017:

http://www.freiewelt.net/nachricht/keine-gedenkveranstaltung-fuer-opfer-des-berliner-anschlags-10069754/ (9.1.):

Für die Opfer des Terroranschlags in Berlin wird es keine offizielle Gedenkzeremonie im Deutschen Bundestag geben. …


Ergänzung 14.1.2017:

Vera Lengsfeld: http://www.freiewelt.net/blog/oeffentlicher-druck-zwingt-politik-zum-umdenken-10069790/ (11.1.):

… Nach dem Terroranschlag auf den Weihnachtsmarkt in Berlin hatte die Politik gehofft, nach Weihnachten und Neujahr wieder zur Tagesordnung übergehen zu können. Das ist aus zweierlei Gründen gescheitert. Einmal kamen mit jedem Tag neue Einzelheiten über das Komplettversagen unserer Sicherheitsorgane ans Licht. Der Attentäter war seit langem als Gefährder bekannt, plauderte sogar mit einem V-Mann über seine Absicht, einen Anschlag zu verüben und wurde trotzdem nicht mehr überwacht. …

************************************************************************************

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Terrorismus abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Berlin: Terroranschlag auf Weihnachtsmarkt

  1. Nullpunkt schreibt:

    ZON,
    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-12/deutschlands-sueden-donald-trump-bayern-zugspitze/komplettansicht
    „……..Aber statt auf Juden treffe ich auf eine Gruppe junger pakistanischer Männer, pakistanische Flüchtlinge, um genau zu sein.

    „Deutschland gibt uns Geld“

    Sie erzählen mir, dass sie in einem Lager irgendwo nicht weit von hier leben und nicht viel zu tun haben. Vor ein paar Tagen habe die Polizei 19 Flüchtlinge festgenommen, weil sie nicht die richtigen oder gefälschte Papiere gehabt hätten, und Gott weiß warum, diese Pakistanis hoffen, dass die Polizei sie nicht ebenfalls verhaftet und zurück nach Pakistan schickt. Pakistan sei schlecht, sagen sie, aber Deutschland sei großartig. „Germany is the best“, fügt einer der jungen Männer hinzu, er würde gerne ein blondes deutsches Mädchen heiraten. „Was ist so großartig an Deutschland?“, frage ich ihn. „Deutschland gibt uns Geld“, sagt er.

    Keiner der jungen Männer spricht Deutsch – noch nicht. Aber sie sprechen Englisch; ein bisschen. Einer zieht sein Hemd hoch und zeigt mir eine tiefe Einbuchtung in seinem Körper, über seiner Hüfte fehlt ein Stück Gewebe. „Ist das von einer Kugel?“, frage ich. „Ja“, sagt er.
    „Wer hat auf dich geschossen?“

    „Jemand, der meinen Vater nicht mochte.“

    „Wieso?“

    „Ich muss jetzt beten, muslimisches Gebet“, entgegnet er, steht auf und geht ohne Umschweife. ….“

    schönen Gruß an Gauck und alle Betroffenheitstalente

  2. Pingback: Berlin 21.12.: Schweigekundgebung vor dem Kanzleramt | Kreidfeuer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s