Dekan der OVGU Magdeburg lobt linksradikalen Prügelmob

 

https://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2017/poggenburg-bei-universitaets-veranstaltung-angegriffen/ (13.1.):

MAGDEBURG. Bei einer Veranstaltung der AfD-nahen Hochschulgruppe „Campus-Alternative“ an der Magdeburger Otto-von-Guericke-Universität ist es am Donnerstag zu Auseinandersetzungen mit linksradikalen Störern gekommen. Studenten hatten den Hörsaal besetzt, in dem der emeritierte Biologieprofessor Gerald Wolf einen Vortrag zum Thema Geschlechterforschung halten sollte. Auch AfD-Landeschef André Poggenburg wollte eine Rede halten. Die Protestler empfingen den Politiker und etwa ein Dutzend AfD-Anhänger mit Sprechchören und Trillerpfeifen.

Als Poggenburg das Mikrofon ergriff, bauten sich zahlreiche Demonstranten mit Transparenten vor dem Rednerpult auf und bedrängten und beschimpften ihn. Mehrere Anhänger kamen ihm zu Hilfe. Es entstand eine Prügelei, ein Böller explodierte direkt neben Poggenburg. Ein Mitglied der „Campus-Alternative“ mußte wegen einer Platzwunde am Kopf behandelt werden.

… Der Dekan der Humanwissenschaftlichen Fakultät, Michael Dick, lobte hingegen das Engagement der Studenten. „Unsere Studierenden zeigen Flagge und Haltung. Darauf bin ich stolz“, sagte er der Mitteldeutschen Zeitung (MZ). …


Ergänzung 18.1.2017:

Benedikt Kaiser: http://sezession.de/56956/ Linke Gewalt und rechte Inkompetenz (13.1.):

Am gestrigen Donnerstag sollte André Poggenburg auf Einladung einer AfD-nahen Hochschulgruppe an der Uni Magdeburg einen Vortrag halten. Aggressive Störer vereitelten dies.

Der Landeschef der sachsen-anhaltischen AfD kam mit jungen Mitarbeitern seiner Landtagsfraktion in den dafür vorgesehenen Hörsaal, wo indes bereits etwa 200 Studenten aus der linksliberalen und linken „Studierendenschaft“ warteten, um die freie Rede mittels Geschrei und Böllerwürfen zu verhindern.

Das war erfolgreich wie vorhersehbar, schafft aber immerhin Anreiz zu einigen unsystematischen Anmerkungen zu linker Gewalt und rechter Inkompetenz. …


Ergänzung 26.2.2017:

http://www.danisch.de/blog/2017/01/13/gender-studies-buergerkrieg-im-hoersaal/:

Unsere Zivilisation zerfällt. In Magdeburg sind gerade gleich ein paar Schichten dessen, was uns vom Neandertaler unterscheidet, vor die Hunde gegangen. …

An der Uni Magdeburg sollte gestern eine Veranstaltung über Gender Studies stattfinden. Es ging wohl um eine von der AfD-Hochschulgruppe Campus Alternative organisierte Veranstaltung, deren wesentlicher Teil der Vortrag des Biologen Gerald Wolf war, ein Neuroendokrinologe (und damit einer von denen, die am besten wissen, dass Gender Studies und Genderismus frei erfundener Unsinn sind, denn die befassen sich damit, was die Hormone mit und in uns und dem Gehirn so machen. Im Gegensatz zu den Gender-Spinnern betreiben die wirklich Forschung und untersuchen das). Bei der Veranstaltung hatte – laut Presse – auch AfD-Landeschef André Poggenburg sprechen sollen.

Das ganze versank in Randale, weil irgendwelche Leute (anscheinend Studenten, ich würde aber nicht drauf wetten, ob die wirklich von der Uni waren oder von außen dahin gekarrt worden waren) die Veranstaltung verhindern wollten. Ob es da gegen die AfD oder gegen die Kritik an Gender Studies ging, ist mir noch nicht so ganz klar, aber es spricht (s. u.) viel dafür, dass es um Gender ging. …

Der MDR/Anwalt will Hadmut Danisch mit Zitatrecht-Fake in die Pfanne hauen:
http://www.danisch.de/blog/2017/02/19/die-ard-als-krimineller-zensur-vollstrecker/

*************************************************************************************

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Kampf gegen rechts abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s