Die Islamisierung Europas nimmt gefährliche Formen an

ISSB: http://www.freiewelt.net/reportage/wenn-die-islamische-kultur-den-oeffentlichen-raum-erobert-10069805/ (13.1.):

Die Multikulti-Ideologie führt sich selbst absurdum, wenn sie zulässt, dass der Islam den öffentlichen Raum erobert und die Freiheit der Nicht-Muslime einschränkt.

Die Vision von der multikulturellen Gesellschaft beschreibt eine imaginäre Lebenswelt, in welcher Menschen unterschiedlicher Kultur, Nationalität, Religion, Tradition und Ethik friedlich und wechselseitig tolerant zusammenleben. Soweit die Theorie.

Die Praxis sieht anders aus. Denn sobald der Anteil von Muslimen eine kritische Größe erreicht hat, werden neue Regeln des gesellschaftlichen Umgangs im öffentlichen Raum durchgesetzt. Das geschieht oftmals schleichend.

Kennzeichen dieses schleichenden Prozesses sind Anpassungen im Lebensstil: wenn beispielsweise Frauen sich nicht mehr trauen, in einem Sommerkleid durch die Straßen zu gehen, weil sie vermehrt unangenehm belästigt oder angesprochen werden, wenn Rücksichtnahme auf eine bestimmte Religion und Kulturgruppe es unmöglich macht, sich frei und offen zu artikulieren oder zu leben, wenn Schulkinder keinen gemeinsamen Sportunterricht mehr machen dürfen, wenn es nur noch Halal-Gerichte in der Schulkantine gibt, wenn kein Alkohol mehr ausgeschenkt werden darf, weil dies gegen die Scharia verstößt.

  • Beispiel Frankreich: Frauen werden aus dem öffentlichen Raum verdrängt …
  • Beispiel Schweden: No-Go-Zonen und hohe Vergewaltigungsraten …
  • Beispiel Großbritannien: Muslimische Gangs gehen auf Scharia-Patrouille …

Ergänzung 16.1.2017:

http://kpkrause.de/2017/01/14/islam-hoerig-islam-folgsam/:

Was sich die deutsche Amtskirche leistet – Sie hilft mit, dieser politischen Religion in Deutschland den Weg zu bahnen – In Deutschland ein gefährlicher Fremdkörper – Ein Bürger setzt sich mit Offenen Briefen zur Wehr

Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) verrennt sich – besonders schwerwiegend gegenüber dem Islam, zumal in Deutschland. Man kann den Eindruck haben,  dass oberste ihrer Vertreter vom Islam mehr halten als vom Christentum, indem sie mithelfen, dem Islam in Deutschland den Weg zu bahnen und hier immer fester zu installieren, der unseligen  Äußerung von Christian Wulff folgend, der Islam gehöre zu Deutschland. Nein, er gehört zu Deutschland nicht. Er ist ein gefährlicher Fremdkörper. Es ist das Christentum, das zu Deutschland gehört, denn es ist die Grundlage unserer abendländischen kulturellen, wirtschaftlichen, politischen Zivilisation, unserer Lebenswelt und Gesellschaft. Aber EKD-Vertreter unterminieren es. Warum verschließen sie die Augen vor dem, was geschieht? Immerhin geht es um den Kampf der islamischen gegen die christliche Welt.

… Kritische und politisch bisher nicht eingeschlafene Bürger sehen das EKD-Verhalten mit zunehmendem Entsetzen und das Unheil kommen. Einer von ihnen ist der deutsche Bürger Dr. Hans Penner. …


Ergänzung 31.1.2017:

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2017/regensburger-bischof-bezweifelt-integrierbarkeit-des-islam/ (31.1.):

REGENSBURG. Der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer hat dem Islam die Integrationsfähigkeit in die abendländische Kultur abgesprochen. „Nur wer seinen eigenen Glauben entweder nicht kennt oder nicht ernst nimmt, kann hier eine weit reichende Integration des Islam als Islam für möglich halten“, sagte Voderholzer anläßlich des vierten Jahrestages seiner Bischofsweihe. …


https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2017/burkaverbot-in-oesterreich-kommt/ (31.1.):

WIEN. Die österreichische Regierung will zusammen mit einem neuen Integrationsgesetz ein Verbot der Vollverschleierung in der Öffentlichkeit beschließen. Ein konkreter Entwurf der SPÖ-ÖVP-Koalition soll in der kommenden Woche vorgestellt und im Ministerrat Ende März abgesegnet werden, berichten österreichische Medien. …


Ergänzung 5.2.2017:

http://www.metropolico.org/2017/02/04/vollverschleierte/ Vollverschleierte entführen 18-Jährige und rauben sie aus:

Eine 18-Jährige soll Anfang Januar von einer Gruppe angegriffen, in ein Auto gezerrt und dann ausgeraubt worden sein. Die Polizei bittet nun um Hinweise und sucht nach der Tätergruppe: alle weiblich – alle mit Verschleierung (nur Augenpartie sichtbar). Eine weiterer bizarrer Auswuchs einer jahrzehntelang betriebenen rot-grünen Appeasementpolitik.

… Österreich verabschiedete zum Februarbeginn ein neues Integrationsgesetz. Neben einem Burkaverbot werden Deutsch- und Wertekurse verpflichtend. …

Mehr als zwei Drittel der Deutschen sprechen sich laut Umfragen für ein Burka-Verbot aus. In weiten Teilen der Grünen herrscht indes immer noch der Glaube vor, dass das Tragen einer Ganzkörperverschleierung eine freiwillige Entscheidung der Trägerin und die Burka keinesfalls ein politisches Signal der islamischen Welt an den Westen sei. Die Grünen-Spitze wie Grünen-Chefin Simone Peter ist der Meinung, dass ein Burka-Verbot in Deutschland »ein großer Bluff und offenbar nur ein politisches Zückerli für die abtrünnige AfD-Wählerschaft der Union« sei. …

Die CDU spricht sich in weiten Teilen ebenfalls gegen ein Burka-Verbot aus. …

Die AfD positioniert sich geschlossen. Die Verhüllung habe keinen Platz im öffentlichen Raum und sei auch nicht durch die Religionsfreiheit gedeckt. …

*************************************************************************************

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Islamisierung abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Die Islamisierung Europas nimmt gefährliche Formen an

  1. Anonymous Chairholder schreibt:

    Bassam Tibi auf idea, vom 13 .1.2017
    „Eine Völkerwanderung aus der Welt des Islams“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s