Paris, 22.1.: 50.000 bei Marsch für das Leben

http://www.katholisches.info/2017/01/25/50-000-bei-marsch-fuer-das-leben-in-paris-protest-gegen-abtreibung-und-einschraenkung-der-meinungsfreiheit/:

(Paris) Kurz vor der Abstimmung des französischen Parlaments über ein freiheitsfeindliches Gesetz, mit dem jede Wortmeldung gegen die Abtreibung in Medien verboten werden soll, hat der Marsch für das Leben einen Teilnehmerrekord verzeichnet. Deutlich mehr Menschen als in den Jahren zuvor zogen durch die Straßen von Paris, um ihre Stimme für das Lebensrecht der ungeborenen Kinder zu erheben und gegen die Pläne der sozialistischen Regierung, die Meinungs- und Redefreiheit einzuschränken.

… Schlußredner des diesjährigen Marsches für das Leben war der katholische Politiker und Publizist Philippe de Villiers aus der Vendée. Der frühere Abgeordnete zum Französischen Parlament, der bis 2014 Abgeordneter zum Europäischen Parlament war, hielt einen Weckruf an Frankreich. Er forderte die Franzosen auf, aufzustehen gegen ungerechte und freiheitsfeindliche Gesetze:

„Ein Land, das seine eigenen Kinder tötet, tötet seine eigene Seele. Ein Land, das seine Kinder rettet, rettet seine Seele. Es lebe die Seele Frankreichs!“ …


Ergänzung 28.1.2017:

http://kultur-und-medien-online.blogspot.co.at/2017/01/50000-gegen-abtreibung-in-paris-gegen.html 50.000 gegen Abtreibung in Paris / Gegen sozialistische Internet-Zensur (24.1.):

… Zu den prominentesten Förderern des Marsches gehörten Kardinal Philippe Barbarin sowie der Präfekt der vatikanischen Gottesdienstkongregation, Kurienkardinal Robert Sarah.

Die Abtreibungsdiskussion hat sich in Frankreich enorm verschärft. Grund ist ein Gesetz der sozialistischen Regierung, welches die Kriminalisierung von Pro-Life-Internetseiten vorsieht. Das Gesetz soll kommende Woche verabschiedet werden.

… Der Pressesprecher des „Marsches für das Leben“, Nicolas Sevillia, verurteilt den Gesetzesentwurf. George Martin, Sprecher der Lebensrechtsgruppe „Droit de Naitre“ (Paris) betonte die wachsende Stärke der französischen Lebensrechtsbewegung: „Das Bewusstsein für das Recht auf Leben der ungeborenen Kinder, steigt immer mehr, insbesondere bei den jüngeren Generationen, die nicht mehr vom Geist der 1968er-Revolution beeinflusst sind. Eine Pro-Life-Generation ist dabei, zu entstehen.“ …


Ergänzung 6.2.2017:

CitizenGo-Fotos

https://www.youtube.com/watch?v=ZEazr5pnYOg Marsch fürs Leben 2017, Paris (2 min)


Ergänzung 18.2.2017:

http://kath.net/news/58556 Meinungsdiktatur in Frankreich – Lebensschützern droht Gefängnis! (17.2.):

Das französische Parlament hat einem Gesetzentwurf zugestimmt, der sogenannte „Fehlinformationen“ über Abtreibung unter Strafe stellt – Lebensschützern, die ihrer Meinung vertreten, droht künftig bis zu zwei Jahren Haft …

*************************************************************************************

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Lebensschutz abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Paris, 22.1.: 50.000 bei Marsch für das Leben

  1. kein Ruck schreibt:

    ein signal-und blutroter Sozen-Kanzlerkandidat gegen das LEBENS R E C H T
    “ Lebensrechtler befürchten, dass unter einem möglichen Bundeskanzler Martin Schulz der Schutz ungeborener Kinder weiter ausgehöhlt würde…..Im Euroaparlament habe er grundsätzlich „Positionen gegen das Lebensrecht“ unterstützt, sagte die Bundesvorsitzende der „Aktion Lebensrecht für Alle“ idea

  2. Pingback: Paris 22.1.: Marche pour la Vie | Kreidfeuer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s