Rentensystem muss zugunsten der Familien saniert werden

http://kultur-und-medien-online.blogspot.co.at/2017/02/familienverband-rentensystem-muss-fair.html Familienverband: Rentensystem muss fair und familiengerecht umgebaut werden (2.2.):

(PM des Deutschen Familienverbandes) Das derzeitige Rentensystem steuert auf eine Katastrophe zu. „Wir brauchen dringend eine Rentenreform, die das System auf stabile Beine stellt“, forderte der Präsident des Deutschen Familienverbandes, Dr. Klaus Zeh, aus Anlass des 60. Jahrestages der Einführung der dynamischen Rente. Er fügte hinzu:

„Das bisherige System belohnt Erwerbstätigkeit mit durchgehender Erwerbsbiografie und bestraft Kindererziehung. Mit ihrem Ja zu Kindern sichern Eltern aber die Zukunftsfähigkeit der sozialen Sicherungssysteme und die Innovationsfähigkeit unserer Gesellschaft. Sie machen den Generationenvertrag überhaupt erst möglich! Was Deutschland dringend braucht, ist deshalb ein nachhaltiges und familiengerechtes Rentensystem!“

Die Beitragszahler von heute sorgen dafür, dass die jetzt ältere Generation ihre Rente bekommt. Eltern tun aber nicht nur das, zusätzlich versorgen, bilden und erziehen sie ihren Nachwuchs. Diese Kinder werden einmal die Renten der jetzigen Elterngeneration bezahlen – unabhängig davon, ob die Empfänger Kinder erzogen haben oder nicht. …

*************************************************************************************

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Ehe und Familie abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Rentensystem muss zugunsten der Familien saniert werden

  1. kein Ruck schreibt:

    Frau Merkel nahm heute einen Preis entgegen und rühmte sich ihrer christlichen Politik.Was ist an dieser Politik der letzten Jahre christlich? Dieser Staat hat die „kleinen“ Leute auf dem („christlichen“? ) Gewissen. Hat sie verarmt. Als Rentner zur Tafel (immer mehr Tafeln machen die Arbeit für die neoliberale Politik)
    —>Armes reiches Deutschland. Reportage
    https://www.zdf.de/dokumentation/zdf-reportage/armes-reiches-deutschland-102.html

  2. Spurenhinterlasserin schreibt:

    war nach laaaaaanger Zeit (gibt mir nämlich nichts) zum Mitlesen mal wieder auf der (protestantischen) Hardliner-Feministinnen-Seite
    *beziehungsweise-weiterdenken*
    von
    Antje Schrupp
    und kann nur den Kopf schütteln… (WEITERDENKEN???)
    Tja…(meine Damen) – allein drei Beiträge auf die Schnelle (einschl. Kommentare) unter „leben“ zeigen die verheerenden Auswirkungen, die explizit dieser Kurs (unserer „modernen Gesellschaft“) hervorgerufen hat….

  3. die gute Mutter schreibt:

    Frau TV mediathek/video/
    Risiko Privatversicherung- Warum es im Alter ziemlich teuer werden kann, wenn man sich als junge Frau über den Mann privat mitversichern läßt

    oder die eigentliche Wertschätzung der Mütter
    kaum bekannt:
    das schäbige Verhalten der Sozialpolitik = Deutsche Rentenversicherung
    google –> Diskriminierung: die Opfer der „9/10-Regelung“. Oder: Krankenkassenbeiträge kann sich nicht mehr jeder leisten

  4. Die Flodders schreibt:

    Im halben Dutzend billiger?

    Wow! Hamburg, und „kinderfreundlich“ oder „familienfreundlich“ :- ) … (gibts günstigere Fahrkarten oder Karten für die Elbphilharmonie? Günstigen Wohnraum? Irgendeinen Bonus? )
    Man bietet „kostenlose“ Kitas! LACH! – für W E N ? ? (und schickt gnadenlos auch Mütter von sechs oder acht kleinen Kindern in die Erwerbsarbeit….- welche?? Gibts Jobs für „alte“ Mütter? ) Was haben diese „Sozialfuzzis“ und Senats-Pensionisten doch für ein Bewußtsein!? (Dass Abgeordneten Diäten – ohne Abstimmung – 9542€ bringen?)

    Ob in der Landes-oder Länderpolitik: Kinderreiche Familien hat niemand auf dem Schirm! Das ist echt eine Spezies, die sich selbst helfen muß! Und vergiß die Staatskirchen!

    http://www.abendblatt.de/hamburg/article209573491/Wenig-kinderreiche-Familien-in-Hamburg.html
    http://www.abendblatt.de/hamburg/article107972729/Hamburger-Grossfamilie-Im-Dutzend-gluecklicher.html

    Um so erstaunlicher, dass so wenige Großfamilien dieser Stadt an der Alimentierungsnadel hängen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s