Paris: Islamistische Terrorattacke

http://www.freiewelt.net/nachricht/anschlag-des-is-auf-der-avenue-des-champs-elysees-10070716/ (21.4.):

Wenige Tage vor der ersten Runde der Präsidentschaftswahl in Frankreich hat das Terrornetzwerk IS/DAESH einen Anschlag in Paris verübt. Ein 39-jähriger Mann hat mit einem Sturmgewehr auf einen Mannschaftswagen der Polizei geschossen.

Am gestrigen Abend hat ein islamisch motivierter Terrorangriff gegen einen Mannschaftsbus der französischen Polizei einen Polizisten aus dem Leben gerissen. Ein 39-jähriger mit einem Sturmgewehr bewaffneter Islamist hatte mitten auf der Avenue des Champs-Élysées im Herzen der französischen Hauptstadt am gestrigen Abend mehrfach auf das Fahrzeug geschossen und einen Polizisten tödlich verletzt. Bei dem weiteren Schusswechsel wurde auch der Attentäter getötet.

Nach übereinstimmenden Medienberichten (unter anderem der »Welt«), reklamiert das Terrornetzwerk IS/DAESH den Anschlag für sich. …


Ergänzung 3.5.2017:

http://www.katholisches.info/2017/05/die-ungeliebten-opfer-des-islamischen-terrorismus-zwischen-vertuschen-verschweigen-und-homo-werbung/ (3.5.):

(Paris) Am 20. April wurde auf den Champs-Élysées von einem islamistischen Terroristen der französische Polizist Xavier Jugelé getötet. Der Attentäter, Karim Cheurfi, ein in Frankreich geborener Muslim nordafrikanischer Abstammung, wurde bei dem Angriff ebenfalls getötet. Der Islamische Staat (IS) bekannte sich zu dem Attentat. Die französische Staatsführung veranstaltete einen Staatsakt, bei dem allerdings weniger der Polizist, sondern vielmehr der Homosexuelle Jugelé geehrt wurde. Opfer des islamischen Terrorismus sind in den Staatskanzleien unbeliebt – in Paris wie in Berlin.

… Die Opfer des islamischen Terrorismus scheinen den europäischen Staatsführungen so schwer erträglich, daß sie entweder fast verschwiegen oder, wie Jugelé, umgedeutet werden.

Am 25. April wurde der islamische Terrorismus weit in den Hintergrund gerückt. Von Terrorismus war die Rede, aber Roß und Reiter wurden nicht genannt. Xavier Jugelé wurde als Opfer zelebriert, aber nicht des islamischen Terrorismus. Dieser Begriff ist politisch nicht korrekt und daher tabu. Jugelé wurde wegen seine Homosexualität gefeiert, als Homosexueller, der zum Opfer eines nicht näher definierten Terrorismus wurde, vielleicht am Ende sogar einer angeblich virulenten „Homophobie“. …

*************************************************************************************

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Terrorismus abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s