Walpurgisnacht und Maibaum

https://www.unzensuriert.at/content/0023842-Walpurgisnacht-und-Maibaum-Heimatliche-Braeuche-zum-Maibeginn (30.4.):

Am 30. April wird traditionell die Walpurgisnacht gefeiert. Benannt ist sie nach der heiligen Walburga, deren Gedenktag im Mittelalter am 1. Mai gefeiert wurde. Die 710 in Südengland geborene Heilige reiste im Jahr 750 nach Germanien. Auf der stürmischen Überfahrt über das Meer soll sie die ganze Reise auf Knien betend am Deck verbracht haben.

… Außer mit dem Namen hat Walpurgis eigentlich nichts mit dem christlichen Glauben zu tun. Vielmehr ist die Nacht zum 1. Mai insbesondere in Deutschland als Hexennacht bekannt. In Österreich führen allerdings nicht Hexen, sondern junge Burschen Regie, die „Rügebräuchen“ nachgehen. Missliebigen Frauen werden dabei mit Strohbändern verzierte dürre Äste als Schandmal vor deren Fenstern platziert oder auch Häcksel vor die Tür gestreut.

… Traditionell wird in der Nacht zum 1. Mai, oder auch drei Nächte davor, der Maibaum aufgestellt. Schriftlichen Quellen aus dem 13. Jahrhundert zufolge war das Schmücken und Aufstellen des Baumes ursprünglich in der Kompetenz der weltlichen Obrigkeit. Erst später wurde die Aufgabe von jungen Burschen des Dorfes übernommen. Beim Maibaum handelt es sich meist um eine Fichte oder Tanne, die entrindet und mit Kränzen und bunten Bändern geschmückt wird. …

*************************************************************************************

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Heimat abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s