Der gläserne Bürger – Erfahrungen mit der Commerzbank

Horst Nagel: http://www.freiewelt.net/blog/der-schleichende-putsch-10070896/ (11.5.):

… ist mir jetzt im April passiert! Ich bat meine Hausbank, die COMMERZBANK (»Die Bank an Ihrer Seite«) um eine Kreditkarte, bisher hatte ich keine. Bei dieser Bank unterhalte ich langjährig ein Guthabenkonto und ein Depot, beides für meinen bescheidenen Lebensstil gut gefüllt, also solvent, wie mir mein Bankberater versicherte, ohne Kredite, ohne jegliche Überziehungen.

Die Bank verlangte von mir sensible persönliche Daten offenzulegen: Einkommen/Ausgaben/Immobilienbesitz/Arbeitgeber. Ich antwortete etwas irritiert, was das soll, diese Daten gebe ich wegen einer kostenpflichtigen Kreditkarte nicht heraus. Etwas vornehmer ausgedrückt, dann sollen sie sich die Kreditkarte sonstwohin stecken. Damit war das Problem erledigt, dachte ich!

Am 11. 4. verlangte die Commerzbank nochmals die ultimative Herausgabe der Daten, sonst kündigt sie mir die Geschäftsverbindung. Zwei Tage später wurde mir die Geschäftsverbindung komplett gekündigt mit Verweis auf die AGB, Paragraph 19.1, wonach sie berechtigt sei, mir jederzeit zu kündigen.  …

*************************************************************************************

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter NWO abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Der gläserne Bürger – Erfahrungen mit der Commerzbank

  1. Gertraud schreibt:

    Die engen Verflechtungen von Banken und Geheimdiensten sind bekannt. Ich würde sagen, jede Bank ist von vornherein so etwas wie ein Geheimdienst. Politik und Wirtschaft haben sich außerdem in ihrer extremen und „kapitalistischen“ Form aus der Religion entwickelt. Deshalb agiert jede Bank auch wie eine religiöse Sekte, das erklärt das „Mißtrauen“ der Bank dem Kunden gegenüber!!
    Noch gibt es andere Banken, zu denen man wechseln kann. Das Ziel in der NWO ist ja weltweit eine einzige Zentralbank. Was das bedeutet, kann man sich jetzt schon ausrechnen. Diese Bank kann dann jederzeit die Existenz von bestimmten Bürgern auslöschen (durch Kontosperre etc.). Ein „Hinweis“ aus der „hohen Politik“ genügt…

  2. Gertraud schreibt:

    Die „Bank für Sozialwirtschaft“ ist wahrscheinlich eine „linke“ Bank? Aber vielleicht ist es eine empfehlenswerte Bank.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s