Sebastian Kurz fordert Schließung der Islamkindergärten

http://kath.net/news/60013 Sebastian Kurz fordert: Schluss mit islamischen Kindergärten (22.6.):

Österreichischer Außenminister: Islamische Kindergärten seien sprachlich und kulturell von der Mehrheitsgesellschaft abgeschottet und würden vom Steuerzahler auch noch gefördert. …

https://kurier.at/politik/inland/nach-kurz-forderung-sind-islam-kindergaerten-ausser-kontrolle/271.262.973 (22.6.):

Deutsch-Defizite und Parallelgesellschaft lassen den Integrationsminister nach Schließung von Islamkindergärten rufen. Wien will Mängel längst behoben haben, Studie soll Klarheit bringen.

ÖVP-Chef Sebastian Kurz setzte sich beim KURIER-Gespräch mit Helmut Brandstätter und in der anschließenden Debatte mit KURIER-Lesern im Wiener Raffeisenhaus am Mittwoch für eine schärfere Gangart in Sachen Integration ein.

Konkret will der Integrationsminister die Förderungen für Islamkindergärten einstellen, da dort seiner Meinung Parallelgesellschaften herangezüchtet würden – was auch noch vom Steuerzahler finanziert werde. Die Kinder würden nicht nur „religiös, sondern auch sprachlich abgeschottet aufwachsen“. Und das sei „ein massives Problem für die Integration“. …


 

Ergänzung 7.7.2017:

https://www.gmx.at/magazine/politik/studie-islam-kindergaerten-sebastian-kurz-weist-vorwuerfe-zurueck-32415670 (7.7.):

Integrationsminister Sebastian Kurz (ÖVP) hat am Donnerstagabend den Vorwurf der Überarbeitung der Kindergarten-Studie von Ednan Aslan durch Beamte seines Ministeriums erneut zurückgewiesen. „Professor Aslan hat alles dazu gesagt“ – nämlich, „dass die Studie auf Punkt und Beistrich von ihm stammt und dass er sie auch zu 100 Prozent als richtig empfindet“, sagte Kurz in der „ZiB 2“ des ORF. …


Ergänzung 11.7.2017:

http://kath.net/news/60212 Weil dort alles halal ist (8.7.):

Wiener Schuldirektorin beklagt Probleme mit Islam-Kindergärten: Besondere Probleme gebe es bei Kindern mit türkischen Hintergrund, die nicht die deutsche Sprache sprechen. …


Ergänzung 13.7.2017:

https://michael-mannheimer.net/2017/07/12/oesterreich-die-haelfte-der-islam-kindergaerten-ist-extremistisch/:

Die Islamisierung Österreichs beginnt bereits in den Kindergärten:

Damit verfolgen Moslems dieselbe Strategie wie die europäischen Neo-Marxisten: Die ideologische Indoktrination beginnt bereits bei den Kleinsten.

… Es ist eine Zahl, bei der bei allen Politikern die Alarmglocken losschrillen sollten: Laut Islam-Experten und Studienautor Prof. Ednan Aslan hätte in Wien jeder zweite Islam-Kindergarten gar keine Genehmigung erhalten dürfen – das sind rund 75 Kindergärten mit 225 Gruppen! Er fordert weitaus strengere Vergabekriterien. …


Ergänzung 5.8.2017:

https://volksblatt.at/islam-kindergaerten-aslan-erhebt-vorwuerfe-gegen-stadt-wien/ (4.8.):

Der Islamwissenschafter Ednan Aslan erhebt im Zusammenhang mit seiner Studie über Islam-Kindergärten schwere Vorwürfe gegen die Stadt Wien. Laut Aslan würden Beamte der für Kindergärten zuständigen Magistratsabteilung eine ehemalige Mitarbeiterin Aslans unter Druck setzen. Aslan stellt zudem den Vorwurf der Manipulation von Aktenvermerken in den Raum. Die Stadt weist die Beschuldigungen zurück. …

*************************************************************************************

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Islamisierung abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Sebastian Kurz fordert Schließung der Islamkindergärten

  1. Rotzlöffel-Fabriken schreibt:

    apropos Kintertagesstätten

    gelesen:
    #Ganz im Sinne der Wirtschaft

    22. Juni: Zwei Erzieherinnen berichten über die Missstände in der ,Rotzlöffel-Republik‘. —->Vom alltäglichen Wahnsinn in Kindertagesstätten

    „Dieser alltägliche Kita-Wahnsinn wird von der Politik und vor allem von der Wirtschaft billigend in Kauf genommen. Den Eltern bleibt, finanziell gesehen, nichts anderes übrig, als ihre Kinder so früh wie möglich in Kindertagesstätten abzugeben. Ganz im Sinne der Wirtschaft, die so gut wie selten floriert. Aber wo bleibt der Gewinn für die Familien? Wo ergibt sich aus florierender Wirtschaft ein Zugewinn an Lebensqualität? Wo bleiben die überlasteten Erzieherinnen und, nicht zuletzt, wo bleiben unsere Kinder?“
    zit., Lauerbach, im HA 24.6.17

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s