Eltern darf man offenbar ohrfeigen

Jürgen Liminski: https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2017/fortgesetztes-unrecht-2/ (21.7.):

Eltern darf man ohrfeigen, oder vornehmer und nach einem geflügelten Wort des Soziologen Franz Xaver Kaufmann: Die „strukturelle Rücksichtslosigkeit“ des deutschen Sozialsystems wird fortgesetzt.

Sie besteht unter anderem darin, daß der „generative Beitrag“ der Eltern bei den Sozialabgaben nicht berücksichtigt wird. Nur bei der Pflegeversicherung gibt es einen Unterschied zu den Kinderlosen von 0,25 Prozent, ein in Cents zu messender Betrag.

Nun hat das Bundessozialgericht zwar seine Auffassung aus dem Urteil vom 30.9.2015 revidiert und erklärt, dass Eltern mit der Erziehung tatsächlich einen unverzichtbaren Beitrag zur Erhaltung des Systems erbringen. Diese fundamentale Tatsache hatte es vor knapp zwei Jahren noch nicht gesehen und räumt damit also ein, daß Richter sich auch fundamental irren können. …


Ergänzung 30.7.2017:

Petition:
http://www.freiewelt.net/nachricht/familien-erhalten-unser-land-heute-und-morgen-10071625/ (28.7.):

Die Initiative Familien-Schutz mit ihrem Vorsitzenden Sven von Storch hat eine Kampagne mit dem Titel »Familie jetzt schützen« ins Leben gerufen. Unter anderem soll die Steuer- und Abgabenbelastung für Eltern deutlich gesenkt werden, so eine Forderung der Initiative.

… »Wer Kinder erzieht, wird über die Sozialsysteme bestraft. Darum ist es so wichtig, mit aller Kraft gegenzuhalten.« …

Und auch Sie können es den Politikern sagen. Mit einer Teilnahme an der Online-Petition auf der Petitionsplattform »abgeordneten-check.de«. Den Link »Familie jetzt schützen« anklicken, die Petition online zeichnen und schon sind Sie dabei. Über 80.000 Einzelpetitionen wurden auf diesem Weg bereits versendet. Nehmen Sie teil; sprechen auch Sie sich für die Stärkung von Eltern und der Familie aus. …

*************************************************************************************

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Ehe und Familie abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Eltern darf man offenbar ohrfeigen

  1. Die Raute schreibt:
  2. Die ungerechte Republik schreibt:

    https://www.zdf.de/politik/frontal-21/frontal-21-vom-29-august-2017-100.html

    Kommt mal etwas öffentlich-rechtlich auf den Punkt?

    „Franz Xaver Kaufmann: Die „strukturelle Rücksichtslosigkeit“ des deutschen Sozialsystems wird fortgesetzt. “ (s. oben)
    Rette sich, wer kann, in diesem Land, das keine Verbindlichkeiten mehr kennt, wo man sich in den Schein-und Pseudosicherheiten (s)eines Rudels wähnt. Allmählich habe ich aber so meine Zweifel, dass es anderen (in ihren Rudeln oder Gruppen) tatsächlich besser geht. Irgendwie haben doch alle den sozialen Kitt füreinander verloren? Keine „Schichtendurchlässigkeit“….Und eine Politkaste, die keinen Bezug zur NORMALEN Bevölkerung hat. Ebenfalls eine geschlossene Gesellschaft.
    Nur, weil man ein behindertes Kind hat, kompatibel sein mit anderen Eltern von Behinderten?
    Ich habe jetzt wieder einen Hund. Am See duzte mich sogleich ein Rentner (mit Hund), und man kommt „mit ganz anderen Leuten“ ins (oberflächliche) Gespräch :- )
    Ansonsten: Schubladendenken so verbreitet, wie nie! (Im D.Berger Philosophie-Blog über Feminismus lesen, und es wird einem ganz schwummerich, welches „Rudel“ sich dazu wiederum äussert und hetzt gegen gelangweilte „Mittelschichtfrauen“, die angeblich allesamt ihre gebeutelten Männer ausnehmen! Als Nachkriegskind dieser Republik bin ich wohl nicht die Einzige, die ätzende männliche Mitschüler in der Klasse ertragen mußte….über 68 hinaus.
    Absurd dieses ganze Theater!
    Viele Defizite hier wie da:
    „Julia erinnert sich: «Als Kind hatte ich Panik, dass ich nach der Rückkehr von Jesus alleine zurückgelassen werde, weil ich nicht genug gebetet oder geglaubt habe.» Wenn sie sich allein in einem Zimmer mit verschlossener Türe aufhielt, wurde sie regelmässig von der Angst gepackt. Weil sich ihre Pfingstgemeinde im Nachbardorf befand, kannte sie im eigenen Dorf praktisch niemanden. Ausserhalb der Freikirche hatte sie keine Freunde. Sport oder anderen Aktivitäten durfte sie nicht nachgehen, wenn sie ausserhalb des Kirchenmilieus stattfanden. «Auch wenn viele den Sektenbegriff in Bezug auf die Freikirchen ablehnen; für mich stimmt er trotzdem», sagt Julia.

    Nachdem sie mit 17 das Gymnasium schmiss, von zu Hause auszog und eine Lehre begann, merkte sie, dass sie anders war als die anderen. Es fiel ihr schwer, einen kurzen Schwatz zu halten oder sich in einer Gruppe anzupassen. «Ich realisierte, dass mich meine Eltern nie in die reale Gesellschaft eingeführt haben. “
    😦
    (Link Schweizamwochenende)
    s. auch ‚Freikirchenforschung‘

    Schönen Gruß an die realen Gesellschaften!

  3. KKK schreibt:

    Kanzlerin
    Kapitänin
    Katastrophen

    im Land der reichen Stinker
    wo NUR
    K apital
    „Kapital“ schafft
    und Kindergroßzieher als Asoziale der Neiddebatte abgestempelt wurden.

    Heissa! Das wird ein Fest der Protestwahl!

    Und die Kapitänin in den grossen
    K nall
    tut so selbst-herrlich „unaufgeregt“….dabei wird sie
    K iebig auf Nachfrage, denn sie huscht lieber über das Themenbuffet
    K orektur von oben nach unten! ? Weit gefehlt…

    „Deutschland geht es gut“
    Laut Prof. Bandelow -Angstforscher – überleben eher die Pessimisten, Skeptiker :- (
    Aber wozu???

    Man schaue sich das aktuelle Deutschland an! (M)Ein Gefühl wie auf einem Drecksbahnhof. Zu voll, zu laut, zu wühlig. Und auf den Straßen nurnoch Raudis….Kein Wunder bei den zugemuteten Staus und Vollsperrungen,,,,Nur EIN Aspekt dieser Politik! WER soll/will die Zukunft stemmen? (mit ausgehöhlten Pfeifen?)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s