EU-Bauer, Du hast Recht, bleib Dir treu!

http://www.krone.at/medien/villacher-kabarettist-gesteht-neid-auf-fluechtlinge-sozialschmarotzer-story-585519 (27.8.):

„Tagtäglich sehe ich von meinem Balkon, wie Asylanten mit Adidasschuhen, Nike-Leiberln und Diesel-Jeans mit Smartphone und nagelneuen Bikes diskutierend vorbeigehen. Mich frisst ein bisschen der Neid.“ Mit diesen Worten lässt der österreichische Kabarettist Manfred Tisal, der vor allem durch seine Rolle als „EU-Bauer“ beim Villacher Fasching Bekanntheit erlangte, derzeit auf seiner Facebook-Seite aufhorchen.

Der Kommentar reiht sich in eine Serie kritischer Statements zum Thema Flüchtlinge, die Tisal in den letzten Tagen veröffentlichte. Demnach sei der Kabarettist auf die „Asylanten“ neidisch, weil sie all die Markenkleidung und weiteres gratis bekommen würden. „Neben einer Mindestsicherung, die sie nicht verdient haben“, heißt es in dem Posting weiter.

Wie Tisal behauptet, könne er sich solche Dinge nämlich offenbar nicht finanzieren: „Vielleicht könnte ich mir das alles auch leisten, wenn ich keine Miete bezahlen müsste. Wenn ich mein Smartphone nicht vertragsgebunden kaufen müsste, wenn ich Körperpflegemittel, TV-Gebühr, Lebensmittel und das berufsbedingt notwendige Auto und diverse Ausgaben für Frau und Kind nicht bezahlen müsste. Und alle Steuern und Abgaben natürlich.“ …

http://www.krone.at/medien/orf-kaernten-setzt-sendung-von-eu-bauer-ab-asylanten-posting-story-585773 (28.8.):

Dass er auf Facebook Asylwerber als „Sozialschmarotzer“ bezeichnete und gegen „Asylanten mit Adidasschuhen, Nike-Leiberln und Diesel-Jeans“ polterte, hat nun für „EU-Bauer“ Manfred Tisal Konsequenzen. Der ORF Kärnten setzte die Sendung des Kabarettisten kurzerhand ab. …

Julian Wagner: http://info-direkt.eu/2017/09/02/eu-bauer-jetzt-musst-du-stark-bleiben/:

Manfred Tisal hat jetzt erfahren, was passiert, wenn man öffentlich eine dem Establishment nicht genehme Meinung äußert. Das Wichtigste ist jetzt, dass er stark bleibt, zu seiner Meinung steht und sich nicht vom Mainstream kleinkriegen lässt.

… Der vom Villacher Fasching bekannte EU-Bauer Manfred Tisal kritisierte auf Facebook richtigerweise den Sozialmissbrauch durch Asylanten. Was ihm danach widerfuhr, war abzusehen und erwartbar: Während er in den Sozialen Medien (wo „normale“ Menschen unterwegs sind) hoch gefeiert wurde, scheinen die Mainstream-Medien (in denen realitätsferne Journalisten sitzen) eher keinen Gefallen an Tisals Aussagen zu finden: So schrieb etwa die „Kronen Zeitung“ von „markigen Aussagen“, die „Heute“ von „ausländerfeindlichen Vorurteilen“ und der „Kurier“ von „Verbalattacken“ gegen Flüchtlinge. Dass sich die veröffentlichte Meinung völlig von der öffentlichen Meinung entfernt hat, haben wir ja mittlerweile zur Genüge gesehen.

… Und so traurig ist ist, wenn ein geradliniger Mensch derart angegriffen wird: Umso wichtiger ist es, dass diese Personen mit dem richtigen Verhalten zukünftig als Beispiel dienen. Sich selbst treu zu sein, zu seiner Meinung zu stehen und keine Angst vor Repressalien zu haben – das ist es, was einen Menschen in schweren politischen Zeiten ausmacht. Deshalb, lieber EU-Bauer, bleib auch Du stark! …


Ergänzung:

http://www.krone.at/medien/was-haben-sie-gegen-fluechtlinge-herr-tisal-krone-interview-story-586563 (2.9.):

Sein Kommentar über „Asylanten in Nike-Leiberln, Diesel-Jeans und Smartphones“  bringt den „EU-Bauern“ des Villacher Faschings in die Bredouille. Mit Conny Bischofberger spricht Manfred Tisal (63) über die Freiheit des Narren, Applaus von rechts und anonyme Morddrohungen.

In „Staubers Stadtschenke“ servieren die Kellnerinnen das Mittagsmenü. Auch der Villacher Bürgermeister sitzt da.

Als Manfred Tisal mit seiner Frau Daniela das Lokal betritt, blicken alle von ihren Tellern auf. Viele kommen im Lauf des „Krone“-Interviews an unseren Tisch, geben dem „EU-Bauern“ die Hand. „Danke für Ihren Mut“, sagen sie. Oder: „Recht hobn S‘ ghobt!“ …

*************************************************************************************

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter PC abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu EU-Bauer, Du hast Recht, bleib Dir treu!

  1. strafjustiz schreibt:

    Ich sag‘ Ihnen mal was: Was ich auch dem Bremer Pastor Olaf LATZER mal schreiben werde: Zu sagen, dies und das sei schlecht oder Götzendienst bringt dem zivilcouragierten Aussagenden nur Aerger > weil die Gutmenschen (wie die auf genügend hohe Auflage angewiesene Medien) nichts Kritisches hören/lesen wollen, bis es zu spät ist und nachher tauchen sie ab. Dabei ist die beste Abwehrwaffe die Lächerlichkeit, wie folgt: Ihr aufmüpfige Christmenschen, bedenkt doch, dass

    1) … die Juden auch euch bis heute ertragen müssen, als ungefragte Fortsetzung ihres Glaubens,
    was doch denen weiterhin, in alle Ewigkeit, sehr missfällt, auch weil sie euren Mit-Gott Jesus
    als leidige Geistes-Hypothek ständig ausblenden müssen, bis ihr wieder mal deren Nerv
    getroffen habt und sie ihn in einem schwachen Moment ehrlicherweise als „mythificateur >
    mystificateur“ bezeichnen.
    2) die Islami-Religion ist doch einfach die Fortsetzung > Weiterentwicklung eures Familien-
    glaubens mit Papa-Gott; Sohn-Gott; Heiliggeist-gott (mit völlig unklarer Definition);
    Mamagottsohn; (früher ((vor etwa 150 Jahren)) sogar Ziehpapagottsohn), und immer noch
    die Grossmami-gottsohn ANNA, worauf sich die „unbefleckte Empfängnis bezieht“ (was
    kaum jemand richtig weiss…) wo doch, im Unterschied zu den Juden, eurer seit dem Konzil
    zu Nicaä des Jahres 325 der ‚Mit-Gott‘ Christus wenigstens als Nebenprophet
    „erstaunlicherweise gut wegkommt“ (Originalzitat alt-Prof. Hans Küng, Tübingen/Sursee),
    während er bei den Juden bestenfalls nur „Luft“ ist.
    Also, was wollt ihr mehr?: Eurer Jesus ist bei den Islami doch bestens aufgehoben, Allejuja !
    3) ……die Islami euren willfährigen Kontinent gut kennen, da sie schon zweimal nach Europa
    eindrangen a) von Süden als Moros in Spanien bis 1492 b) von Osten als Türken bis 1683
    vor den Toren (doppelsinnig, hier die 2. Bedeutung) vor Wien. Jetzt versuchen sie es halt
    nochmals als Flüchtlinge aller Art, weil ihr so merkelig gastfrEUndlich sein müsst und, wie die
    Merkel Blutauffrischung benötigt, denn aller guten Dinge sind bekanntlich drei.
    4) Seid ihnen, den Muslimen, also dankbar, dass ihr dank deren Geburtenpolitik nicht aussterbt,
    sie euch dadurch in wenigen Jahrzehnten beim Regieren mithelfen.
    5) Lasst euch ihre realistisch feindes-un-liebende, echt eingottliche, daher logische Religion
    erklären, wo doch euer oberster Chef Christus bereits bestens eingebunden ist. Ihr seid also,
    bereits Islami zu 50 % und 50 % Jude. Ja, wer seid ihr eigentlich?
    Wieso sich also weiter gegen uns Islami wehren… denn sooo wahrhafte, praktizierende
    Glaubende seid ihr nun auch wieder nicht. Denn, wenn wir, Islami , euch nicht ein bisschen
    Druck aufsetzen würden, würdet ihr fette Neuheiden nur noch ungläubiger.
    Wir wirken also auch im indirekten, unausgesprochenen Auftrag aller Christkirchen, Grund,
    weshalb diese uns, im Unterschied zu euch unlogisch weiter Kirchensteuerzahlende freundlich
    begegnen. Uns kann also die gegenwärtige Lage nur recht sein, denn die Zeit arbeitet für uns.
    Und, wir haben viel Zeit und Geduld……mich euch, aber nur so lange wie Allah will.-
    6) Neuestens sagt sogar PP Franz in Rom, dass sich die Eingesessenen von eingewandertem,
    also fremdem Geist beträufeln lassen sollen, genau wie er seit 4 Jahren den Vatikan
    umzu-bene-male-dikten versuche.
    7)In Bremen wollte die Hohe Politik neu ein „Gebäude der (religiösen) Einheit“ (damits besser
    unverständlich bleibt: deren Ausdruck auf Englisch: „House of One“) auf die Beine stellen,
    wobei vergessen wurde, dass die andern beiden, echt eingottlichen, morgenländischen
    Religionen sicher nur ein Eigenleben führen wollen, von sich aus doch keinerlei Kontakt zu
    andern Amtskirchen begehren . Es ist immer nur die Rom-Kirche, die sich überall anschlei-
    mend in der Art anbiedert: Die Christen seien die jüngeren Brüder der Juden und wären auch
    mittels Kreuzzügen in Vorderasien kriegerisch unfreundlich eingedrungen. Da bekommen wir
    Neuheiden halt die Bescherung solch lockerer Aussagen, wenn die Ober-ver-Hirrten nicht mehr
    aus West-Europa stammen (Polen, Argentinien).
    Da wünscht sich doch mehr als ein Katholik den Ratzi-Patzi zurück, der sich doch jeden Morgen
    vor dem Aufstehen in seinem Bett nochmals umdreht angesichts dessen, was er in den letzten
    vier Jahren an Ungereimtheiten seitens seines franziskanischen Nachfolgers entsetzt erfahren
    musste (…Dogmatisch: Amor laetizia; Personalpolitik, Abschaffung Sommerresidenz
    Castel Gandolfo).
    8) Ausser natürlich Israel mehrmals……..> Indien hats 1947 vorgeführt, wie man sich der Islami
    (Pakistan) erfolgreich erwehren kann > ja muss > aktiv mittels Krieg, seither wirksam auch
    Burma > Myanmar, sind doch die Muslime im Einschwärmungsland nicht einbindbar, weil sie
    nicht dürfen, > Sprache des Einwanderungsland lernen ist doch, laut dem Bosporus-Erdowahn
    „Verrat an ihrer absoluten theokratischen Kultur“.
    Darum sind auch sie dann bei uns bald mal „Staat im Staat“: mit mehr Rechten statt Pflichten.
    Da rüstet sich der Westen jedes Jahr für hunderte Milliarden € auf….gegen das verquere Ziel.

    9) Tja, d e r Westen > deren Christen müssen also gemäss PP Franz und weiteren verlinkten EU-
    Gutmenschen fremde Kulturwäsche passiv über sich ergehen lassen, leben doch auf
    diesem verkopflastetem Weltteil per 2100 nur noch 4 % der Weltbevölkerung, ein Klecks im
    Vergleich zu den für „Rom“ zukunftsträchtigen, afrikanischen und lateinamerikanischen
    Kontinenten. Der Vatikan hat das nicht „kindlich gläubige“ Europa längerfristig abgeschrieben.

    10) Und abschliessend noch dies: „Christus wird’s schon richten“ ;“Fürchtet euch nicht“; Ist
    Gottvater „dem Menschensohn“ am Kreuz nicht erschienen (wie der geschichtlich nicht belegte
    Jesus hoffte, nachdem er nicht anstelle Barabbas begnadigt worden war), auch danach
    (entgegen früheren Aussagen Jesu‘) bisher nicht, wird Altgottvater als 3. Möglichkeit beim
    „Jüngsten Gericht“ allen Lebenden und v.a. den unmerklich seit etwa 7 Millionen Jahren in
    in Abwartehaltung (Stand-by position) verharrenden +/- „armen Seelen“ plötzlich seine
    Aufwartung machen, um zu richten gemäss: Joh. 20,29: „Selig sind die, welche nicht gesehen
    und doch geglaubt haben“. Und da ihr fetten Zweifler & Neuheiden gegen diesen zentralen
    Vers schwer gefehlt habt, kommt ihr sowiesohnehin zuerst mal XYX jenseitige Zeitspanne ins
    Fegefeuer. Drum bekehrt EUch umgehend ! siehe > Pkt. 5 ! aber zum rechten Gott:
    entweder zur Auswahl: a) christlicher Familiengott b) Judengott Jahwe oder c) Allah.

    Ah, höre ich, es gäbe schlussendlich nur einen Gott…. Ja, natürlich, aber auf Erden gibt’s nichts
    nur einmal ! Nichts: Alles kommt immer mindestens 2-fach vor. Auch…..die Wahrheit.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s