Der Große Austausch – 54

(Fortsetzung zu https://kreidfeuer.wordpress.com/2017/09/10/der-grosse-austausch-53/)                                               —————-

http://www.journalistenwatch.com/2017/10/06/orban-bruesseler-apparat-verfolgt-soros-plan/:

Der ungarische Premier Viktor Orbán hat in einem Radiointerview vor dem „Soros-Plan“ gewarnt, „Millionen Migranten nach Europa zu holen.“

Der „Brüsseler Apparat“ gehe genau nach dem „Soros-Plan“ vor, so Orbán im Gespräch mit der Sendung „180 Minuten“ auf Kossuth-Radio, jedoch sei Ungarn „kein Land von Idioten“, das so tue, „als sei das alles rein zufällig passiert.“ …

… Am 1. Okt. übergaben Aktivisten der „Identitären Bewegung“ aus Österreich, Slowenien und Ungarn in Budapest Lebensmittel an die ungarischen Grenzschützer und die NGO Zsaruellátó (Polizeifürsorge), „um deren Einsatz an der Grenze erträglicher zu machen“, so die IBÖ. „Die Übergabe der Versorgungboxen ist als symbolische Aktion zu sehen. Sie soll die Wertschätzung, den Respekt und Dank gegenüber den Ungarn und ihren Einsatzeinheiten an der Grenze zeigen. Sie sind es nämlich, die heute als einzige in Europa ihre Grenzen gegen die Massenzuwanderung schützen und damit einen wichtigen Pull-Faktor unterbinden und dadurch Europa sicherer machen.“ …


Ergänzung 8.10.2017:

http://zuerst.de/2017/10/07/neue-grenzschutz-allianz-im-suedosten-ungarn-will-rumaenien-unterstuetzen/:

Budapest. Auf dem Balkan zeichnen sich neue Allianzen in Sachen Grenzschutz ab.

Jetzt hat der ungarische [Minister-]Präsident Orbán angekündigt, Budapest werde das benachbarte Rumänien beim Schutz seiner Grenzen unterstützen. Budapest würde dies einem weiteren Grenzzaun – an der ungarisch-rumänischen Grenze – vorziehen.

… Der ungarische Regierungschef sagte in diesem Zusammenhang, er erhoffe sich insbesondere Unterstützung vonseiten der orthodoxen Kirche Rumäniens, die an der Bewahrung eines christlichen Abendlandes interessiert sei. …


http://lepenseur-lepenseur.blogspot.co.at/2017/10/frage-zum-sonntag-bedeutet.html Frage zum Sonntag: bedeutet Nächstenliebe, sich von Schmarotzern verarschen zu lassen? (8.10.):

Die Neue Zürcher Zeitung … :

… kostet jeder Schutzsuchende in Deutschland 2500 Euro pro Monat. …. Für einen unbegleiteten jugendlichen Migranten werden sogar bis zu 5000 Euro im Monat veranschlagt. …

Das wird ausgegeben für Schein-Flüchtlinge, die zu 99 % keinerlei Anspruch auf einen Flüchtlings-Status haben, von denen der größte Teil völlig unqualifiziert (außer zum Kindermachen) ist, und daher nie in der Lage sein wird, einen Beitrag zu seinen Lebenshaltungskosten zu leisten. Von denen der überwiegende Teil unsere Lebensart ablehnt und in beachtlicher Präpotenz seinen steinzeitlichen »Werten« unterwerfen will. Von denen ein immer noch erheblicher Teil die Kriminalstatistik mit zum Teil geradezu letztklassig niederträchtigen Straftaten auffettet. …


Ergänzung 11.10.2017:

http://www.freiewelt.net/nachricht/die-fluechtlingsroute-verlagert-sich-nach-westen-10072354/ (10.10.):

Die Balkan-Route gilt als dicht. Darüber kommen täglich nur noch etwa 80 Menschen an. Immer mehr Zuwanderer kommen über Spanien und Italien. Es sind inzwischen dreimal so viele wie im Vorjahr. Gleichzeitig gibt es Meldungen über Versuche, die Flüchtlinge in Algerien – und auch in Tunesien – zurückzuhalten. …


http://www.freiewelt.net/nachricht/papst-franziskus-gibt-sich-besorgt-ueber-afd-und-will-dass-deutschland-noch-mehr-fluechtlinge-aufnimmt-10072361/ (10.10.):

… Das forderte Papst Franziskus vom Bundespräsidenten Frank-Walter-Steinmeier anlässlich dessen Besuchs in Rom. …


Ergänzung 23.10.2017:

https://www.unzensuriert.at/content/0025320-Reiche-Wirtschaftsfluechtlinge-per-Segelyacht-um-6000-Euro-nach-Europa (21.10.):

Eine neue Luxusvariante zur illegalen Einwanderung nach Europa nutzen jetzt Wirtschaftsflüchtlinge aus Afghanistan, Irak, Iran, Pakistan oder Syrien. Sie lassen sich zum Spezialpreis von durchschnittlich 6000 Euro pro Person via Segelyacht, Schnellboot oder Jetski ans europäische Festland bringen. Kinder zahlen die Hälfte. …


Ergänzung 24.10.2017:

https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2017/orban-erklaert-ost-mitteleuropa-zur-migrantenfreien-zone/ (24.10.):

BUDAPEST. Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán hat das östliche Mitteleuropa zur „migrantenfreien Zone“ erklärt. …

Die nicht näher bezeichnete Finanzmacht habe Europa „die jüngste Völkerwanderung, die Millionen Migranten, die Invasion der neuen Einwanderer beschert“, zitierte die Nachrichtenagentur dpa den Regierungschef. …

… In seiner Rede nannte Orbán auch den ungarischstämmigen US-Milliardär George Soros, der weltweit Flüchtlingsorganisationen unterstützt. …


Ergänzung 26.10.2017:

KlZtg, invasionsfreudig und orbánkritisch wie immer:
http://www.kleinezeitung.at/politik/politikaufmacher/5308173/Ungarn_Orban-erklaert-OstMitteleuropa-zur-migrantenfreien-Zone (23.10.):

Ungarns Ministerpräsident regt wieder einmal auf und sprach in einer Rede in Budapest von einem „Spekulanten-Imperium“. …


Ergänzung 29.10.2017:

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2017/bericht-fluechtlinge-werden-zu-einwanderern/ (27.10.):

BERLIN. In Deutschland anerkannte Flüchtlinge bleiben meist für immer im Land. Verantwortlich dafür ist eine unzureichende Überprüfung durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf), berichtet die Welt. …


Ergänzung 2.11.2017:

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2017/30-000-ausreisepflichtige-sind-nicht-mehr-aufzufinden/ (2.11.):

… Laut Statistischem Bundesamt waren Ende Dezember 2016 genau 54.437 abgelehnte Asylbewerber ausreisepflichtig. Aber nur 23.617 dieser Personen bezogen Gelder nach dem Asylbewerberleistungsgesetz. Über den Verbleib des Restes der 30.820 Ausreisepflichtigen haben die Behörden keine Informationen.

… Unterdessen hat sich die Zahl der Flüchtlinge in Deutschland innerhalb von zwei Jahren mehr als verdoppelt. Nach Angaben des Statistischen Bundesamts waren am 31. Dezember 2016 1,6 Millionen Flüchtlinge in Deutschland registriert. Dies bedeutete einen Anstieg um 851.000 Personen (113 Prozent) gegenüber dem Jahresende 2014.

Der männliche Anteil unter ihnen lag bei 64 Prozent. Im Vergleich dazu sind 49 Prozent der gesamten Bevölkerung männlich. Das Alter der betreffenden Personen betrug im Schnitt 29,4 Jahre, das Durchschnittsalter der Bevölkerung insgesamt lag im Juni 2016 bei 44,2 Jahren. …

*************************************************************************************

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Umvolkung abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Der Große Austausch – 54

  1. heimatlos schreibt:

    und wie es um ein (vermeintliches Nazi-) Wort „Heimat“ innerhalb der deutschen SelbstHASSERbagage stand
    (ich kommentiere mit A. Nahles‘ mehrfach verwendetem: meine Fre_ _ _)
    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-10/heimat-katrin-goering-eckardt-frank-walter-steinmeier

  2. Pingback: Der Große Austausch – 55 | Kreidfeuer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s