Unabhängigkeitsmarsch in Polen: für Gott, Familie, Vaterland

https://www.civitas-institut.de/index.php?option=com_content&view=article&id=2645:pegida-auf-polnisch-wir-wollen-gott&catid=1:neuestes&Itemid=33 (14.11.):

Natürlich waren „unsere“ Medien überhaupt nicht begeistert: Am Unabhängigkeitstag, dem 11. November, gingen in Warschau mehr als 100 000 Polen auf die Straße und demonstrierten für Gott, Familie, Vaterland.

Es war auch ganz eindeutig eine Demonstration gegen die BRD-Kanzlerin und deren Politik, und es waren in erster Linie junge Leute, junge Familien, die für ihre Zukunft als Polen am Marsz Niepodległości, am Unabhängigkeitsmarsch, teilnahmen.

Wir haben einige Bilder der Demonstration im nationalkatholisch unterdrückten Polen zusammengestellt und kommentiert. …


Ergänzung:

https://www.katholisches.info/2017/11/fuer-ein-freies-unabhaengiges-und-christliches-polen/ (14.11.):

(Warschau) Polens Bischöfe haben ihre Forderung erneuert, der Tötung ungeborener Kinder ein Ende zu setzen. Mehr als 100.000 Polen demonstrierten am Wochenende für eine christliche Identität ihres Landes und Europas und übten Kritik an der EU und der Islamisierung.

Die Bischöfe veröffentlichten ein Dokument, mit dem sie sich der Bewegung Abtreibungsstopp anschließen. Aus Sicht der Abtreibungslobby gilt in Polen eines der „restriktivsten“ Abtreibungsgesetze Europas. In Wirklichkeit wird in Polen das Lebensrecht ungeborener Kinder geachtet und hat die Kultur des Lebens einen hohen Stellenwert.

Das ist der Grund, weshalb die „Kultur des Todes“ mit besonderer Virulenz, ähnlich wie gegen Irland, auch gegen Polen vorgeht. Der Applaus der Massenmedien ist den Abtreibungsbefürwortern sicher, wie sich im vergangenen Jahr zeigte. Als sie im Oktober 2016 in Polen für den Tod auf die Straße gingen, berichtete auch im deutschen Sprachraum jedes Provinzblatt wohlwollend und mit eiferndem Zungenschlag. Als zeitgleich mehr als doppelt so viele Polen für das Leben auf die Straße gingen, wurde dies totgeschwiegen. …


Ergänzung 12.12.2017:

Rechristianisierung Europas:
http://www.epochtimes.de/politik/europa/ministerpraesident-polens-beklagt-eine-zu-geringe-rolle-des-christlichen-glaubens-a2292338.html Polen: Premier beklagt eine zu geringe Rolle des christlichen Glaubens – er will Europa „rechristianisieren“ (11./12.12.):

… Der bisherige Finanz- und Wirtschaftsminister [Mateusz] Morawiecki war am Freitag zum neuen Ministerpräsidenten ernannt worden. …

*************************************************************************************

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Patriotismus abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.