Berlin 17.2.: Frauenmarsch gegen Gewalt

https://philosophia-perennis.com/2018/02/17/leyla-frauenmarsch/ Menschen mit Migrationshintergrund rufen zu angeblich rechtem Frauenmarsch auf:

Unser Foto der Woche entstand gestern Abend. Leyla Bilge, die Initiatorin des heutigen Frauenmarsches zum Kanzleramt, hatte sich gestern Abend mit einigen Mitstreitern und Rednern des heutigen Tages getroffen. Als Ehrengast mit dabei der bekannte Islamkritiker Imad Karim

https://www.youtube.com/watch?v=Rb9NfAUMOcs Imad Karim beim Frauenmarsch in Berlin am 17.02.2018 (4 min)

https://philosophia-perennis.com/2018/02/18/berliner-frauenmarsch/ Berliner Frauenmarsch: Mehr als tausend Menschen demonstrierten gegen importierte Gewalt gegen Frauen und Mädchen:

(David Berger) „Sie können hier nicht durchgehen“, ließ uns ein Polizist in der Nähe des Halleschen Tors in Berlin wissen, als wir – eine Gruppe von Rednern (u. a. die Moderatorin, einige Politiker und Imad Karim) – unter dem „Nazi-Geschrei“ von „Antifa“-Randalierern … mit hassverzerrten Gesichtern versuchten zu dem Sammlungs-Ort für den Frauenmarsch auf das Kanzleramt zu gelangen.

Erst nach dem Hinweis auf unsere Aufgaben und auf Abgeordnetenausweise ließ man uns schließlich passieren.

Andere, die zu der Demo wollten, hatten es nicht so leicht. Auf unserem Weg begegneten uns immer wieder zahlreiche größere und kleinere Gruppen von Menschen, die erzählten, sie seien von der Polizei weggeschickt worden. Auch zwei Gastautoren von PP wurden über eine Stunde immer wieder abgewiesen, bis sie frustriert aufgaben. …

https://philosophia-perennis.com/2018/02/18/berlin-gewalt-siegt/ Faustrecht vor Rechtsstaat: Berlin in Geisel-Haft – Gewalt siegt:

(Ed Piper) Um es kurz zu machen, meine vor zwei Tagen hier auf philosophia-perennis geäußerten Befürchtungen sind wahr geworden. Die Frauendemonstration „Marsch zum Kanzleramt“ in Berlin musste abgebrochen werden, da die Berliner Polizei sich nicht motiviert fand, das Recht auf Demonstrationsfreiheit durchzusetzen. So genügten ein paar linke „Gegendemonstranten“, die eine Straße blockierten, und schon war es mit den Rechten der redlich Demonstrierenden dahin. Sie mussten sich der Gewalt beugen. …

Andrea Berwing: https://philosophia-perennis.com/2018/02/18/berwing-kommentar/ Frauendemo in Berlin: „Wir erheben unsere Stimme – wir Frauen“:

Es geht um nichts Geringeres als um unsere Sicherheit. Leyla Bilge meldet eine Demonstration an: Marsch der Frauen am 17.02.2018, Beginn Hallesches Tor, es bleibt spannend, ob wir bis zum Bundeskanzleramt laufen werden. …

https://philosophia-perennis.com/2018/02/18/news-david-berger-2/ An die Mainstream-Journalisten: „Auch an euren Händen klebt das Blut von Mia aus Kandel!“:

(David Berger) Auf vielfache Nachfrage gibt es hier meine Rede, die ich gestern als Eröffnungsrede für den Berliner Frauenmarsch gehalten habe: …

https://philosophia-perennis.com/2018/02/18/news-antifa/ Kleines Häuflein Linksextremer zwingt den Staat zur Kapitulation:

(Ifis) War die Polizei wirklich ohnmächtig gegen die angeblichen Massen von linken Gegendemonstranten, wie uns die Mainstreammedien erzählen? Ifis von PP war die ganze Zeit direkt vor Ort bei der Antifa. Bitte vergleichen Sie unsere Bilder mit den Texten der Presse. Update: Stellungnahme der Polizei

https://philosophia-perennis.com/2018/02/18/frauenmarsch-antifa/ Frauenmarsch: Antifa-Gewalt extremer als bisher angenommen:

(David Berger) Langsam sickern in den sozialen Netzwerken Nachrichten durch, die wir vermutlich bei den Mainstreammedien erst einmal vergeblich suchen werden. Augenzeugen berichten von teilweise gewalttätigen Aktionen der Antifa gegen Teilnehmer an dem Frauenmarsch. Welche Dimensionen diese annahmen, wird vermutlich nie ganz herauskommen.  …

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/frauenmarsch-afd-zeigt-politiker-von-linkspartei-und-gruenen-an/ (19.2.):

BERLIN. Der Parlamentarische Geschäftsführer der AfD-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus, Frank-Christian Hansel, hat Strafanzeige gegen den Linken-Politiker Hakan Tas und die Grünen-Abgeordnete Katrin Schmidberger erstattet. Hintergrund ist deren Teilnahme an den Protesten gegen den Frauenmarsch am Sonnabend in Berlin. …

https://philosophia-perennis.com/2018/02/19/frauenmarsch-ifis/ Frauenmarsch: Ein Sieg der Demokraten, aber eine Niederlage für die Demokratie:

(Ifis) Nein, es war keine Niederlage des Frauenmarsches in Berlin. Ob das Bündnis aus Grünen, Linken und linken Faschisten es als Erfolg feiert, den Demonstrationszug gestoppt zu haben oder nicht, ist nicht von Belang. …

https://philosophia-perennis.com/2018/02/19/anzeige-stroebele/ Anstiftung zur Versammlungssprengung: Regensburger Jurist erstattet Anzeige gegen Grünen-Politiker Ströbele:

(David Berger) Der bekannte Regensburger Anwalt Dr. Christian Stahl hat heute Strafanzeige gegen den ehemaligen grünen Bundestagsabgeordneten Christian Ströbele erstattet.

Vorausgegangen war die Teilnahme Ströbeles an den vermutlich rechtswidrigen, frauenfeindlichen Blockaden des Frauenmarsches am vergangenen Samstag in Berlin.

Die Blockaden waren im späteren Verlauf zu einer Gewaltorgie gegen die demonstrierenden Frauen geworden, die selbst vor Gewalt gegen Behinderte nicht zurückschreckte. …

https://philosophia-perennis.com/2018/02/19/afd-frauenmarsch/ AfD: Untersuchungsausschuss zur Blockade des Frauenmarsches kommt:

Karsten Hilse, Bundestagsabgeordneter der AfD aus Sachsen, sprach gestern beim Frauenmarsch: „Der Polizeipräsident Berlin ist schuld, dass die Demo abgebrochen wurde. Das wird öffentlich gemacht, im Landtag und nächste Woche im Bundestag.“ …

https://philosophia-perennis.com/2018/02/19/frauenmarsch-imad/ Frauenmarsch: Imad Karims Rede rührt Teilnehmer zu Tränen

(David Berger) Imad Karim hat sich im Gespräch mit mir am Samstag kurzfristig zu seiner Rede beim Berliner Frauenmarsch entschlossen. Als er anfing zu sprechen, wurde es in den Reihen der brüllenden Antifa auf einmal deutlich leiser. Eine Frau, die neben mir stand, begann zu weinen. …

https://philosophia-perennis.com/2018/02/19/berlin-polizei/ Frauenmarsch: Berliner Linksradikale bedanken sich bei Polizei. Und umgekehrt:

(David Berger) Es ist so verrückt, dass sich die Berliner Polizei gar nicht mehr vor Anfragen wehren kann. Vorausgegangen war die von der Polizei Berlin bzw. ihrem Zuständigen für die sozialen Netzwerke inzwischen bestätigte Nachricht, dass die Polizei sich mit einem Lobgesang auf ihren umstrittenen Einsatz beim Frauenmarsch am vergangenen Samstag schmückt: …

https://philosophia-perennis.com/2018/02/20/rechtsstaat-stirbt/ Bundestagsabgeordneter: „Der Rechtsstaat stirbt jeden Tag ein wenig mehr“:

Der Frauenmarsch gegen Gewalt am 17.02.2018 in Berlin wurde nach nur 500 m zum Stillstand gebracht. Ca. zwei Stunden mussten geschätzte 4000 Teilnehmer in einem durch Absperrung erzeugten Kessel ausharren, während angebliche Verhandlungen mit Sitzblockierern und Demo-Verhinderern, bestehend aus Antifa-Mitgliedern und Links-Grün-Politikern sowie der Polizei erfolgten. …


Ergänzung 21.2.2018:

https://philosophia-perennis.com/2018/02/21/wenn-diese-schweigen/ „Wenn diese schweigen, werden die Steine schreien“:

[Gastbeitrag] Unter dem noch allzu frischen Eindruck der skandalösen Geschehnisse rund um den „Marsch der Frauen aufs Kanzleramt“ in Berlin am vergangenen Samstag, 17. Februar 2018, möchte ich folgendes öffentlich festhalten, und zwar ein für allemal:

Ich habe die Schnauze restlos voll!

Ja, ich habe genug von einem Staat, der sich scheinheilig „Rechtsstaat“ und „Demokratie“ schimpft, es aber zulässt, dass friedliche Teilnehmer einer angemeldeten Demonstration daran gehindert werden, ihr grundgesetzlich verankertes Recht auf Versammlungsfreiheit wahrzunehmen. …


Ergänzung 22.2.2018:

http://www.freiewelt.net/nachricht/wer-legale-demos-verhindert-ist-ein-gegner-der-demokratie-10073618/ (19.2.):

Am vergangenen Samstag fand in Berlin der »Frauenmarsch« statt; eine Demonstration, die sich gegen die zunehmenden sexuellen Übergriffe, Fummel- und Grapschattacken sowie Vergewaltigungen an Mädchen und Frauen jedwedes Alters aussprach. Doch die Demo wurde rechtswidrig blockiert. …


Alexander Wendt: https://www.publicomag.com/2018/02/frauenmarsch-in-berlin/ (18.2.):

Es geht schon mal leicht weißrussisch los: Wer mit der U1 zum Startpunkt der Frauendemonstration zum Halleschen Tor in Berlin will, die um 15 Uhr starten soll, der hat ab 14.45 Uhr Pech. „Wegen einer Demonstration hält der Zug nicht an der Station Hallesches Tor, sondern fährt durch“, verkündet der Fahrer einen Bahnhof vorher per Mikro.

Dabei hat die Demonstration zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht begonnen, die Teilnehmer sammeln sich erst. Und die Demonstranten gegen Übergriffe auf Frauen und für die Sicherheit öffentlicher Räume sammelt sich gut zweihundert Meter vom U-Bahnhof entfernt; die U-Bahntrasse verläuft auf Stelzen, in keinem nur irgendwie denkbaren Fall könnten die Demonstranten den Bahnverkehr stören.

Demonstrationswillige müssen trotzdem ein gutes Stück laufen. Auch der Reporter. Und er landet wie etliche andere erst einmal in einer so genannten Gegendemo, muss durch einen Polizeikordon und Absperrgitter. …


Christian Schwochert: https://preussischer-anzeiger.de/2018/02/19/kurzer-bericht-demo-gegen-radikalen-islamismus-17-02-2018-berlin-frauen-gegen-gewalt/:

Am 17.02.2018 organisierte die mutige Patriotin Leyla Bilge von der AfD eine Demo in Berlin. Von vornherein wurde die Demo von den üblichen linken Lügnern als alles Mögliche bezeichnet; als islamfeindlich, als ausländerfeindlich, als homophob usw. …


Marc Dassen: https://www.compact-online.de/leyla-bilge-zum-frauenmarsch-linksfaschisten-und-islamisten-haben-ihr-wahres-gesicht-gezeigt/ (19.2.):

Die Organisatorin des Frauenmarsches Leyla Bilge hat am vergangenen Samstag mehr erreicht, als sie selbst zu träumen gewagt hat. Nicht nur, dass sich mehrere Tausend Menschen ihrem Marsch aufs Kanzleramt anschlossen, auch hat der Skandal um die Antifa-Blockade einen Tsunami in den alternativen Medien ausgelöst. COMPACT wollte von Leyla wissen, wie sie selbst den Tag beurteilt… …

… Zum Frauenmarsch kann ich nur sagen: Ich habe ihn als vollen Erfolg empfunden. Es war auch deshalb ein Erfolg, weil wir den Linksfaschisten mal wieder den Spiegel vorhalten konnten, denn wenn wir einfach durch deren Blockade durchmarschiert wären, dann hätten wir – so meine ich – kaum etwas bewirken können. Und deswegen habe ich die Demo ja auch ganz bewusst in Kreuzberg gestartet. Ich wollte das wahre Gesicht dieser Faschisten und Islamisten – denn beide Seiten waren da! – entblößen. Die haben uns von den Balkonen mit Hitler-Gruß begrüßt. Davon gibt es sogar Bilder. Auch vor Ort waren die Abgeordneten der Grünen und der Linken, die vorher schon in den sozialen Medien zu Straftaten und Blockaden aufgerufen [hatten] – und waren dann auch selbst vor Ort, als diese begangen wurden.

In der Presse erzählt man von 500 Demonstrationsteilnehmern. Nach meinen Einschätzungen und Eindrücken von vor Ort sind Minimum 5000 bis 7000 Menschen aus dem gesamten Bundesgebiet angereist, um an diesem Marsch teilzunehmen. Leider wurden sehr viele daran gehindert, die, die etwas später noch dazukamen, wurden nicht mehr durchgelassen. Es haben sich mit Sicherheit noch mindestens 2000 Menschen in unserem Demozug befunden, als wir eingekesselt wurden. …


http://younggerman.com/index.php/2018/02/18/zum-frauenmarsch-in-berlin-und-der-einkesselung-der-demo-die-nazis-sind-los/:

Am 17.02.2018 fand der von Leyla Bilge angeführte Frauenmarsch in Berlin statt. Ich schnappte mir eine kleine Kamera, mein Handy und machte mich auf den Weg zur Kochstraße, kurz vor dem Checkpoint Charlie, wo die Demonstration mittlerweile feststeckte. Ein paar Freunde hatten mich informiert, dass man auf eine illegale Blockade der Linken/Antifa gestoßen war und nun festsaß. Ich beeilte mich, kam etwa kurz vor 17 Uhr an und steckte dann inmitten der linken Gegendemonstranten fest, ehe ich mich zur ersten Polizeiabsperrung durchschlagen konnte.

… Eine halbe Stunde später nahe dem Hauptbahnhof, wo sich die Reste des Frauenmarsches versammeln, habe ich doch noch richtig Glück. Ein Beamter erkennt mich im Vorbeigehen von früher und wir begrüßen uns recht freundlich. Er sitzt allein im Auto, seine Kollegen stehen auf beiden Seiten der Brücke über die Spree. «Nach Dienstzeitende zur Polizei?» frage ich den Kameraden, der nickt und mir dann erklärt, was heute passiert ist. Die Demonstrationsblockade der Linken sei nicht legal gewesen, die Situation entwickelte sich wohl zur Überraschung der meisten Beamten recht spontan. Dann sei Rücksprache mit der Führung gehalten worden, was nun zu tun sei.

Er wackelt leicht mit dem Kopf und guckt mich vielsagend an. «Der Polizeipräsident….», beginnt er und ich kann seinen Satz quasi beenden. Die politische Führung der Polizei, also Senat und Polizeipräsident, haben sich dafür entschieden den Frauenmarsch einfach auflaufen zu lassen. Dies sei «stressfreier für alle Beteiligten», kommentiert er mir am Auto und verzieht das Gesicht ein wenig. …


http://www.freiewelt.net/nachricht/italienische-polizei-setzt-in-bologna-grundrecht-auf-versammlungsfreiheit-durch-10073650/ (22.2.):

… Doch anders als in Berlin, wo die Polizei den angemeldeten und in seiner Wegstrecke genehmigten Frauenmarsch in seiner Durchführung nicht zu schützen wusste (oder es politisch angeordnet nicht durfte?), kennen die italienischen Polizisten das Grundrecht auf Versammlungsfreiheit und setzten es konsequent durch. …


Ergänzung 1.3.2018:

http://www.freiewelt.net/nachricht/facebook-sperren-fuer-aktivisten-des-frauenmarsches-10073708/ (28.2.):

Der „Marsch der Frauen“ am 17.2. wurde nicht nur behindert, er wurde beinahe gänzlich verhindert. Die Polizei griff nicht entschieden gegen die Gegendemonstranten durch. Die Presse berichtete einäugig. Nun wird gesperrt und gelöscht, als hätte es die Demo nicht gegeben.

Die Organisatorin Leyla Bilge war sofort von einer Facebook-Sperre betroffen. »Wofür eigentlich? Etwa dafür, das Leyla Bilge und all die anderen Teilnehmer der Demonstration ihr laut Grundgesetz Art. 5 garantiertes Recht auf freie Meinungsäußerung wahrgenommen haben?«, fragt peter-gaede.info.

Auch David Berger, der als Erster geredet hatte, wurde auf Facebook gesperrt. Es war für ihn nicht das erste Mal, dass er eine unbegründete und ungerechtfertigte Sperrung hinnehmen musste. Er wurde allein schon für das Weiterleiten eines Artikels gesperrt und nun wegen seiner Teilnahme an dem Marsch der Frauen. …


http://www.freiewelt.net/nachricht/britischer-enthuellungsjournalist-berichtet-vom-frauenmarsch-in-berlin-10073725/ (1.3.):

Der Brite Tommy Robinson bezeichnet sich selbst als Enthüllungsjournalist. Er geht mit seinem Team dahin, wo die etablierten Medien die Berichterstattung verweigern oder unterschlagen. Vor einigen Tagen war Robinson beim Frauenmarsch in Berlin.

… Seine Bilder zeigen, dass sich die Teilnehmer des Frauenmarsches nicht etwa aus »pöhsen Rassisten« rekrutierten, sondern dass hier Frauen gegen die Zunahme der sexuellen Übergriffe und die dramatische Zunahme von Vergewaltigungen demonstrierten. Sie gingen auf die Straße, um für ihr Recht auf körperliche Unversehrtheit zu demonstrieren; für Schutz und Sicherheit vor diesen überwiegend von Migranten begangenen Verbrechen.

Robinson weist in seinem Bericht auch daraufhin, dass er unglaubliche Dinge bei diesem Marsch gesehen habe. Die Frauen, die jedes Recht darauf haben, »hier und heute zu demonstrieren«, seien aus allen Richtungen attackiert worden. »Ich bin Augenzeuge geworden von einem unglaublichen Maß an Hass und Gewalt gegen diese Frauen. Deutsche Frauen, die sich gegen Gewalt aussprechen, wurden einem Übermaß an Gewalt von den Gegendemonstranten ausgesetzt.« …


Ergänzung 3.3.2018:

https://philosophia-perennis.com/2018/03/03/missvergnuegte-vagina/ Die Macht der missvergnügten Vagina:

Brandbrief einer sehr wütenden Frau nach dem Berliner Frauenmarsch vom 17.2.2018. Ein Gastbeitrag von Sus Scrofina [übers.: Schweinische Sau]

Ich brülle Euch linken Feministinnen entgegen: Herzlichen Dank, Ihr habt es versaut! Ihr habt unseren gemeinsamen Kampf für Frauenrechte verraten, weil Eure Ideologiebesessenheit starrer ist als Beton.

Ihr habt unsere offene, freie Gesellschaft zerstört. Ihr habt mich als Nazischlampe beschimpft, weil ich gegen Gewalt an Frauen demonstriere. …

**************************************************************************************

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Patriotismus abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.