GB: Wieder Todesurteil gegen Kleinkind

https://www.katholisches.info/2018/03/todesurteil-gegen-den-kleinen-alfie-evans-bestaetigt/ (7.3.):

(London) Die Eltern des kleinen Alfie Evans haben eine weitere Schlacht verloren. Ein Berufungsgericht bestätigte das Urteil, daß Alfie „sterben kann“. Der Euphemismus meint, daß er sterben soll. Wahrscheinlich wird er seinen zweiten Geburtstag nicht mehr feiern können.

Alfie Evans ist 21 Monate alt und schwerkrank. Die Ärzte rechneten mit einem schnellen Tod, doch der kleine Mann lebt noch immer. Zu lange, meint das Krankenhaus, zu lange, meinte auch ein Richter, schließlich gehe es ja auch um Geld – das sagte freilich niemand.

Alfies katholische Eltern, Tom und Kate Evans, kämpfen tapfer für das Leben ihres Sohnes. Das nicht akut durch eine Krankheit, sondern durch das in England herrschende Gutmenschentum vom Tod bedroht ist, denn tragischerweise sind Alfie und seine Eltern Briten. Was das bedeutet, das haben im vergangenen Jahr bereits die Eltern des kleinen Charlie Gard zu spüren bekommen. Die Kinder ohnehin, denn die werden in Großbritannien gestorben. Die Formulierung ist absichtlich gewählt, um allen „gutgemeinten“ und „menschenfreundlichen“ Sterbehilfe-Thesen zuvorzukommen. …

**************************************************************************************

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Lebensschutz abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu GB: Wieder Todesurteil gegen Kleinkind

  1. Pingback: Alfie Evans ringt um sein Leben | Kreidfeuer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.