Prominenten-Solidarität mit Anti-Merkel-Demonstrantinnen

https://philosophia-perennis.com/2018/03/20/news-erklaerung/ Noch mehr Prominente solidarisieren sich mit Demonstranten gegen Masseneinwanderung:

(David Berger) Den Erstunterzeichnern der vor fünf Tagen veröffentlichten „Erklärung2018“ haben sich etwa 100 weitere prominente Autoren, Publizisten, Künstler, Wissenschaftler und andere Akademiker angeschlossen. Und es kommen täglich neue hinzu.

Vor nicht ganz einer Woche konnte PP unter dem Titel „27 prominente Publizisten solidarisieren sich mit den Demonstranten gegen Masseneinwanderung“ berichten:

„27 prominente Publizisten von Henryk M. Broder über Thilo Sarrazin bis Matthias Matussek haben sich heute in einer „Gemeinsamen Erklärung vom 15. März“ mit den friedlichen Demonstranten gegen die Beschädigung Deutschlands durch die illegale Masseneinwanderung solidarisiert. In dem Text heißt es: …


Ergänzung 21.3.2018:

Grüne haben da kein rechtes Verständnis:
https://www.journalistenwatch.com/2018/03/21/so-geht-hetze/:

„Und das sind stramm Rechte, die dort aufrufen. Das sind keine Rechtspopulisten, das sind echte Nazis und da müssen wir hingucken und wachsam sein als Gesellschaft!“. Die kommissarische Erste Bürgermeisterin der Hansestadt Hamburg, die Grüne Katharina Fegebank, darf auf dem öffentlich-rechtlichen Sender NDR nach Herzenslust gegen die Initiatoren wie auch die Teilnehmer der „Anti-Merkel-Demos“ hetzen.  …


Wolfgang Hübner: https://www.journalistenwatch.com/2018/03/21/die-erklaerung-2018-ein-wichtiges-widerstandssignal/:

Seit einigen Tagen macht eine Unterschriftensammlung Furore, die davon zeugt, dass bekannte Autoren, Publizisten und Kulturschaffende wie auch hochqualifizierte Wissenschaftler und Akademiker sich offen gegen die verhängnisvolle Politik von Bundeskanzlerin Merkel und dem Parteienkartell stellen. Und mit jedem neuen Namen, der auf der Liste hinzukommt, wird deutlicher: Geist und Gewissen sind in Deutschland keineswegs total vermerkelt. Zugleich ist dies eine Kampfansage an die selbsternannten Kontrolleure der sogenannten „politischen Korrektheit“ im Medien- und Kulturbetrieb.

Das ist der kurze, aber hochpolitische Text, der zu unterschreiben ist: „Mit wachsendem Befremden beobachten wir, wie Deutschland durch die illegale Masseneinwanderung beschädigt wird. Wir solidarisieren uns mit denjenigen, die friedlich dafür demonstrieren, dass die rechtsstaatliche Ordnung an den Grenzen unseres Landes wiederhergestellt wird.“

… In einigen Redaktionen der überregionalen „Qualitätsmedien“ wird anscheinend jedoch noch um die Bewertung der täglich länger werdenden Liste gerungen. Denn jeder neue Name, sehr oft mit akademischem Titel, widerlegt die Unwahrheit, der Widerstand gegen die Umvolkung komme von rechtspopulistischen und rechtsradikalen Hetzern gegen die „bunte Republik“. Offensichtlich gibt es noch ein anderes Deutschland, und es ist hochqualifiziert, denk- und formulierungsfähig. Nichts fürchten das Merkel-System, seine Profiteure und Propagandisten mehr. …


Ergänzung 22.3.2018:

Dieter Stein: https://jungefreiheit.de/debatte/streiflicht/2018/aufruhr-der-intellektuellen/ (22.3.):

In der jüngsten Welt am Sonntag ging Susanne Gaschke der Frage nach, weshalb so „viele Deutsche verbittert“ seien. Ob Schriftsteller wie Uwe Tellkamp, die sich über einen „linksliberalen Mainstream“ beklagten, der „abweichende Auffassungen“ im Zuge der Asylkrise „herabwürdige und beleidige“ oder die Hälfte der Bevölkerung, die nach einer Allensbach-Studie Wahlerfolge der „rechtspopulistischen AfD“ begrüßten – der allgemeine „Groll“ habe weniger mit Politik als vielmehr mit „posttraumatischer Verbitterungsstörung“ zu tun, wie ein Professor für Psychiatrie von der Berliner Charité raunend zitiert wird. …


Ergänzung 23.3.2018:

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/weitere-prominente-unterzeichnen-die-erklaerung-2018/ (23.3.):

BERLIN. Im Verlauf der Debatte um die „Erklärung 2018“ haben weitere namhafte Persönlichkeiten das Dokument unterzeichnet. Dazu gehören der Islam-Experte Bassam Tibi, der Althistoriker David Engels, der Verleger Wolf Jobst Siedler junior, der Psychoanalytiker Hans-Joachim Maaz und die Bürgerrechtlerin Angelika Barbe. Seit vergangener Woche kamen somit mehr als 100 Unterzeichner hinzu. …


Ergänzung 24.3.2018:

Vera Lengsfeld: http://www.freiewelt.net/blog/wir-werden-immer-mehr-eine-woche-gemeinsame-erklaerung-2018-10073937/ (23.3.):

Innerhalb einer Woche unterschrieben hunderte Sympathisanten. Allein gestern kamen 450 E-Mails von Menschen an, die unterzeichnen möchten.

… Es gäbe keine illegale Einwanderung, wird uns in den Medien entgegengehalten. Nun, Hans-Georg Maaßen, seit 2012 Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz, hat 2016 festgestellt, dass 70 % der Einwanderer keine gültigen Pässe vorwiesen und nur auf Grund eigener Angaben hier Aufnahme fanden. Darunter waren laut Maaßen schon 2016 mindestens 1100 Terroristen und 8600 Salafisten. Die Zahl der so genannten Gefährder mit falschen Identitäten steigt mit jedem Tag.

Das Oberlandesgericht Koblenz schrieb Anfang 2017 in einem Urteil: „Die rechtsstaatliche Ordnung in der Bundesrepublik ist in diesem Bereich (illegale Einwanderung VL) seit rund eineinhalb Jahren außer Kraft gesetzt und die illegale Einreise ins Bundesgebiet wird momentan de facto nicht mehr strafrechtlich verfolgt.“ …


Ergänzung 25.3.2018:

Nicolaus Fest: https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2018/die-vergessenen-opfer-2/ (25.3.):

… Als sich vorige Woche konservative Intellektuelle mit jenen Frauen solidarisierten, die gegen die importierte Gewalt demonstrieren, war das den meisten Medien nicht einmal eine Meldung wert. … Und ein ganzer Berufsstand schweigt es tot. …


Ergänzung 30.3.2018:

https://www.tagesstimme.com/2018/03/30/vera-lengsfeld-erklaerung-2018-interview/:

Vera Lengsfeld verfügt über ein bemerkenswertes Portfolio. Nachdem sie sich in der DDR für mehrere Oppositionsgruppen verdingte, saß sie ab 1990 zuerst für das Bündnis ’90/Die Grünen im Bundestag, um sechs Jahre später zur CDU zu wechseln. Die Publizistin und Autorin schrieb früher Beiträge für bekannte Druckwerke wie FAZ, SZ und Spiegel. Mittlerweile ist sie Kolumnistin mehrerer alternativer Medienangebote und betreibt einen eigenen Blog. Im Interview mit der Tagesstimme spricht die Bundesverdienstkreuzträgerin über eine fehlende intellektuelle Diskussion zum Thema Migration und die „Erklärung 2018”: …


Ergänzung 1.4.2018:

Vera Lengsfeld: https://philosophia-perennis.com/2018/04/01/lengsfeld-unterschriften/ Gegen das System Merkel: Erklärung 2018 der Prominenten erreicht 2018 Unterschriften:

… Führende Staatsrechtler kamen zu dem Schluss, dass die Kanzlerin im Alleingang 2015 Recht und Gesetz außer Kraft setzte.

Am brisantesten ist das Gutachten des ehemaligen Richters am Bundesverfassungsgericht Udo di Fabio, das im Auftrag des Freistaates Bayern erstellt, aber umgehend in der Schublade versenkt wurde.

Horst Seehofer, damals Ministerpräsident, sprach von einer “Herrschaft des Unrechts“, tönte, mit ihm als Innenminister hätte es diese illegale Grenzöffnung nicht gegeben. Allerdings tut er, seit er Innenminister ist und die Möglichkeit dazu hätte, nichts, um den ungesetzlichen Zustand zu beenden. …


Ergänzung 3.4.2018:

Ein Artikel der Niedertracht, dem von den Kommentatoren durchwegs widersprochen wird:
Ernst Elitz: https://www.cicero.de/erklaerung-2018-unterzeichner-unterschreiben-vera-lengsfeld-uwe-tellkamp-identitaere-bewegung Eine entgangene Chance (3.4.):

Die „Gemeinsame Erklärung 2018“ hätte ein vielsprechendes Aufbegehren konservativer Intellektueller wie Uwe Tellkamp sein können. Doch die Chance auf eine überfällige Debatte wurde vertan …


https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/zehntausende-unterstuetzen-petition-gegen-illegale-einwanderung/ (3.4.):

BERLIN. Die frühere DDR-Bürgerrechtlerin Vera Lengsfeld hat sich erfreut über den starken Zulauf für die Petition gegen illegale Einwanderung gezeigt. „Wir werden heute die Zahl von 50.000 Unterstützern knacken“, sagte Lengsfeld der JUNGEN FREIHEIT. „Ich hatte damit gerechnet, daß unsere Petition auf eine solche Zustimmung stößt, denn ich weiß, wie die Stimmung im Land bei der Frage der Massenzuwanderung ist“, erläuterte die Publizistin. …


Ergänzung 8.4.2018:

Sina Lorenz: http://www.freiewelt.net/blog/befremdlich-die-erklaerung-2018-unter-eigenbeschuss-10074048/ (6.4.):

Dass ein politisch nicht korrektes Aufbegehren Intellektueller die üblichen Verdächtigen schwer triggern würde, hat sicher niemanden überrascht. Und so setzt der erwartungsmäße Beißreflex nicht nur in der Stromlinienpresse ein, mal mit schauriger Musik unterlegt, mal nur neutrales Unverständnis heuchelnd (da muss dann natürlich „illegale Masseneinwanderung“ von Gänsefüßchen eingerahmt werden, ganz so, als ginge es hier um den „Klimawandel“ oder den „Osterhasen“).

So weit, so wenig spannend. Aber warum heult nun ausgerechnet der Cicero mit den Wölfen?

„Die ‚Gemeinsame Erklärung 2018‘ hätte ein vielsprechendes Aufbegehren konservativer Intellektueller wie Uwe Tellkamp sein können. Doch die Chance auf eine überfällige Debatte wurde vertan“, schreibt Ernst Elitz. …


Ergänzung 12.4.2018:

Fragolin: http://lepenseur-lepenseur.blogspot.co.at/2018/04/die-erklaerung-und-die-faktenschrecker.html (9.4.)


Ergänzung 15.4.2018:

Alexander Ulfig: http://www.freiewelt.net/blog/unsere-antwort-fuer-demokratie-und-menschenrechte-gegen-gemeinsame-erklaerung-2018-10074054/ (8.4.):

… Die Erklärung und ihre Unterzeichner werden von den deutschen Mainstream-Medien als „rechts“, „konservativ“, „neurechts“ und „rechtspopulistisch“ bezeichnet. Das ist die übliche Methode dieser regierungstreuen Medien. Kritiker der Merkel-Politik werden in die rechte Ecke gestellt, diffamiert und mundtot gemacht. Auf diese Weise wird eine medial faire Debatte zwischen den Befürwortern und Kritikern der herrschenden Migrations- und Entwicklungspolitik verunmöglicht.

In Wirklichkeit sind viele der Unterzeichner der Erklärung weder rechts noch konservativ, beispielsweise Prof. Bassam Tibi, ein Schüler von Theodor W. Adorno und Max Horkheimer, der den Idealen der Aufklärung verpflichtet ist und auf die weltweite Einhaltung von universellen Menschenrechten pocht, oder der marxistische Wirtschaftswissenschaftler Prof. Günter Buchholz, der ebenfalls in der Tradition der Aufklärung steht und auf die Rückgängigmachung der Errungenschaften der Aufklärung und der säkularen Gesellschaft durch die fortschreitende Islamisierung Deutschlands aufmerksam macht.

Die „Gemeinsame Erklärung 2018“ haben Menschen unterschiedlicher politischer Ausrichtung unterschrieben. Sie spiegelt die breite Palette des politischen und gesellschaftlichen Lebens in Deutschland wider. …


Vera Lengsfeld: http://www.freiewelt.net/blog/ist-rechtsstaatlichkeit-ein-angriff-auf-die-demokratie-10074079/ (10.4.):

Ja, wenn man den Machern von ttt („Titel, Thesen, Temperamente“), einer ehemals sehenswerten Sendung der ARD, glauben will. Die haben in ihrer Angst vor unserer „Gemeinsamen Erklärung 2018“ zum ganz großen Schlag ausgeholt und prompt daneben getroffen.

Wörtlich: „Die ‚Gemeinsame Erklärung 2018‘ ist viel mehr als ein unglücklich formuliertes Internetmanifest besorgter Intellektueller. Es könnte Teil eines Angriffs auf unsere liberale Gesellschaft und die Demokratie sein.“

Die hoch subventionierten Journalistendarsteller wissen nicht einmal mehr, dass Rechtsstaatlichkeit die Grundvoraussetzung für Demokratie ist. Sie haben im Grundkurs Demokratie auf der Journalistenschule anscheinend gefehlt. Nein, sie sehen in rechtsstaatlichen Verhältnissen offenbar eine riesige Gefahr für die Demokratie, die sie meinen. …


Ergänzung 30.4.2018:

Vera Lengsfeld: http://www.freiewelt.net/blog/die-gemeinsame-erklaerung-2018-hat-150000-unterschriften-10074276/ (30.4.):

Nach nur einem knappen Monat hat unsere „Gemeinsame Erklärung 2018“ 150.000 Unterstützer bekommen. Das wurde erreicht, obwohl alles versucht wurde, potentielle Unterzeichner abzuschrecken. Kommentatoren schrieben sich die Finger wund, um den Eindruck zu erwecken, die Wiederherstellung von Gesetzlichkeit an unseren Grenzen wäre eine absurde Forderung „rechter“ Panikmacher. …


Ergänzung 11.5.2018:

https://www.journalistenwatch.com/2018/05/11/jawohl-gemeinsame-erklaerung-wird-als-petition-eingereicht/:

… Am kommenden Mittwoch, dem 16. Mai, um 15 Uhr werden Vera Lengsfeld, Henryk Broder, Alexander Wendt und Michael Klonovsky dem Vorsitzenden des Petitionsausschusses des Bundestags die zur Petition umgewandelte „Gemeinsame Erklärung 2018“ übergeben. Am 17. veranstalten die Autoren um 11 Uhr im Haus der Bundespressekonferenz in identischer Besetzung eine Pressekonferenz dazu. …


Ergänzung 18.5.2018:

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/erklaerung-2018-unterschriften-an-petitionsausschuss-ueberreicht/ (17.5.):

BERLIN. Die Initiatoren der „Gemeinsamen Erklärung 2018“ haben diese an den Petitionsausschuß des Bundestages übergeben. Bereits am Mittwoch [16.5.] habe man die Listen mit den insgesamt 165.290 Unterschriften dem Ausschußvorsitzenden Marian Wendt (CDU) überreicht, teilte die ehemalige Bundestagsabgeordnete Vera Lengsfeld auf einer Pressekonferenz am Donnerstag mit. …


Ergänzung 19.5.2018:

https://philosophia-perennis.com/2018/05/17/muss-die-massenpetition-erklaerung-2018-wieder-von-ganz-vorne-anfangen/:

Die etwas rätselhafte Atmosphäre, die die Erklärung 2018 in den letzten Tagen umgab, hat sich seit gestern noch einmal verstärkt. Dies lag vermutlich auch daran, dass die gestrige Übergabe der Unterschriften im Foyer des Paul-Loebe-Haus ohne Presse stattfand, lediglich einige Fotos wurden von den Initiatoren ins Netz gestellt. 

Grund für die Zweifel und den Ärger, der nun bei vielen Unterzeichnern aufkam, ist ein Artikel bei t-online, der unter dem Titel „Massenpetition zu Migration muss bei null Unterschriften neu anfangen“ erschienen ist. Darin heißt es:

„Die von 165.000 Menschen unterzeichnete „Erklärung 2018“ gegen „illegale Masseneinwanderung“ schafft es nicht als öffentliche Petition in den Bundestag. Die Initiatoren starten neu. …


Ergänzung 20.5.2018:

Vera Lengsfeld: http://www.freiewelt.net/blog/gemeinsame-erklaerung-2018-erfolgreich-im-bundestag-uebergeben-10074444/ (18.5.):

Gestern Nachmittag, pünktlich um 15:00 Uhr nahm der Vorsitzende des Petitionsausschusses Marian Wendt die Unterstützerliste unserer „Gemeinsamen Erklärung 2018“ persönlich entgegen. Presse war bei der Übergabe nicht zugelassen, deshalb haben wir uns entschlossen, heute auf dieser Pressekonferenz die Öffentlichkeit zu informieren. Wie wichtig dieser Schritt ist, zeigen die Fake News, die rund um die Übergabe verbreitet wurden. …


Ergänzung 21.5.2018:

https://www.journalistenwatch.com/2018/05/21/erklaerung-2018-wird-als-oeffentliche-petition-im-deutschen-bundestag-behandelt/:

Die sog. Gemeinsame Erklärung 2018 wird als öffentliche Petition im Deutschen Bundestag behandelt. Darauf haben sich die Obleute im Petitionsausschuss verständigt, zu denen MdB Johannes Huber als Obmann für die AfD-Fraktion gehört. …


Ergänzung 25.5.2018:

http://www.freiewelt.net/nachricht/die-erklaerung-2018-geht-in-die-letzte-runde-10074496/ (25.5.):

Die Petition „Erklärung 2018“ hat jetzt schon Geschichte geschrieben. Sie kann einen einmaligen Erfolg vorweisen. Nun muss noch eine Hürde genommen werden. Es ruckelt und zuckelt noch ein wenig, doch die Initiatoren sind zuversichtlich. …

**************************************************************************************

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Rechtsstaat abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Prominenten-Solidarität mit Anti-Merkel-Demonstrantinnen

  1. terminegegenmerkel schreibt:

    Das ist zumindest ein Anfang. Natürlich sind wenig Überraschungen dabei, d. h. es sind Prominente aus Bereichen, denen man es zutrauen konnte. GEZ- und damit Regimeabhängige werden vorerst nicht unterschreiben. Das war in der DDR im Herbst 1989 auch nicht anders. Irgendwann ziehen diese Günstlinge die Köpfe ein und kommen dann nach einer Schamfrist wieder hervorgekrochen, sich als schon immer oppositionell ausgebend.

  2. Pingback: Der Wind dreht sich | Kreidfeuer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s