Buch: Douglas Murray: „Der Selbstmord Europas“

https://philosophia-perennis.com/2018/05/05/bald-werden-wir-den-einzigen-ort-auf-der-welt-der-unsere-heimat-war-verloren-haben/:

„Der Selbstmord Europas“ heißt das neue Buch des britischen Autors Douglas Murray, das nun in deutscher Übersetzung in der Edition Tichys Einblick erschienen ist. Und das Buch hält, was der Titel verspricht.

Sinkende Geburtenraten, unkontrollierte Masseneinwanderung und eine lange Tradition des verinnerlichten Misstrauens: Europa scheint unfähig zu sein, seine Interessen zu verteidigen. Douglas Murray, gefeierter Autor, sieht in seinem neuen Bestseller Europa gar an der Schwelle zum Freitod – zumindest scheinen sich seine politischen Führer für den Selbstmord entschieden zu haben.

„Europa begeht Selbstmord. Gebrechlich und überfremdet, getrieben von Naivität und Selbstverachtung geht es seinem Ende entgegen. Kulturfremde Einwanderer, vor allem Muslime, schickten sich an, den christlichen Kontinent zu übernehmen. Bald werden wir den einzigen Ort auf der Welt, der unsere Heimat war, verloren haben.“ …

https://youtu.be/LvnAMCKF9h8 „Der Selbstmord Europas“: Bestseller-Autor Douglas Murray im Interview (DE) (10.3.  13 min)


Ergänzung 3.10.2018:

Wolfram Schrems: https://www.katholisches.info/2018/10/der-selbstmord-europas/ (2.10.):

Durch die völlige Verwirrung im Gefolge des II. Vaticanums wurde seit Jahrzehnten die Wachsamkeit der Christenheit gegenüber der islamischen Invasion Europas eingeschläfert. Von daher ist kaum ein sinnvolles Wort der kirchlichen Obrigkeit zu diesem Thema zu hören (zumindest in Westeuropa, denn in den Visegrád-Staaten sieht es anders aus). Seit dem Amtsantritt von Papst (oder Gegenpapst?) Franziskus hat sich die Lage drastisch verschlimmert, weil nun seitens des höchsten Amtes in der Kirche die Masseninvasion begünstigt wird.

Unter diesem Umständen ist es nicht überraschend, daß ein nicht-katholischer Autor zum Thema Der Selbstmord Europas – Immigration, Identität und Islam Richtiges zu sagen hat. Er ist ja nicht befangen. Die unglücklichen Konzilsdokumente Nostra aetate und Dignitatis humanae tangieren ihn nicht.

Der britische Journalist Douglas Murray stellt fest, daß viele Europäer und ihre Politiker bei dem Plan des Bevölkerungsaustausches aus welchen Gründen auch immer mitmachen, und daß man daher von einem „merkwürdigen Tod Europas“, ja, nach der deutschen Ausgabe, von einem „Selbstmord Europas“ sprechen kann. Murrays erstaunlich offene und profunde Untersuchung aus dem vergangenen Jahr ist vor kurzem auf Deutsch erschienen. …

**************************************************************************************

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Abendland abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.