Susanna – neues Opfer von Merkels Politik

https://philosophia-perennis.com/2018/06/06/migrationspolitik-merkels-fordert-neues-opfer-14-jaehrige-susanna-f-ermordet-aufgefunden/:

(David Berger) Die Migrationspolitik Merkels hat ein neues Opfer gefordert: Die seit dem 22. Mai vermisste 14 Jahre alte Susanna F. aus Mainz wurde von der Polizei in Wiesbaden tot aufgefunden

Spurensicherung und Rechtsmedizin sprechen von Spuren eines sexuellen Gewaltverbrechens. Ein 20 Jahre alter Iraker, der sich als Flüchtling mit seiner Familie in einer Unterkunft in Wiesbaden aufgehalten hat, steht unter dringendem Tatverdacht.

Der Iraker galt schon kurz nach dem Verschwinden der 14-Jährigen der Polizei als verdächtig. Dennoch konnte er rätselhafter Wiese vor einigen Tagen mit seiner ganzen Familie aus Deutschland aus- und vermutlich in den Irak zurückreisen, um so seiner Gefangennahme zu entgehen. …

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/afd-gibt-merkel-mitschuld-an-ermordung-von-susanna/ (7.6.):

BERLIN. Die AfD hat Bundeskanzlerin Angela Merkel eine Mitschuld am Tod der 14 Jahre alten Susanna F. aus Mainz gegeben. „Frau Merkel ist für die grausame Tat mitverantwortlich, denn sie ist auch ein Resultat ihrer verfehlten Willkommenspolitik“, sagte der AfD-Bundestagsabgeordnete Sebastian Münzenmaier der JUNGEN FREIHEIT. „Die angeblich humanitäre Geste vom Sommer 2015 entpuppt sich nun als mörderische Geste“, kritisierte er. …

http://www.freiewelt.net/nachricht/susanna-feldmann-14-mutmasslich-von-einem-fluechtling-ermordet-10074631/ (7.6.):

Wieder ist ein junges Mädchen Opfer eines Mordes geworden. Die 14-jährige Susanna F. aus Mainz wurde tot von der Polizei aufgefunden. Der mutmaßliche Täter, ein 20-jähriger irakischer »Flüchtling«, soll sich in seine Heimat abgesetzt haben. …

Michael Paulwitz: https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2018/die-willkommenskultur-frisst-unsere-kinder/ (7.6.):

Maria. Mia. Mireille. Und jetzt Susanna. Die Leichen junger Mädchen pflastern den Weg der Merkel’schen „Willkommenskultur“. Bamf-Chaos, offene Grenzen und „Wir schaffen das“ sind keine x-beliebigen politischen Streitfragen, über die man so oder so denken kann. Sie fordern Menschenleben, immer wieder und immer grausamer. …

https://philosophia-perennis.com/2018/06/07/susanna-f-aus-mainz-ist-dringend-tatverdaechtiger-bereits-wieder-im-irak/ RTL zum Fall Susanna F. (14): Stundenlang von Ali Bashar vergewaltigt und dann erwürgt:

… Der tatverdächtige 20-jährige „Flüchtling“ aus dem Irak hat offensichtlich mit seiner Tat im Flüchtlingsheim „geprahlt“. Wie aus Polizeikreisen bekannt wurde, stammen wichtige Informationen von einem 13-jährigen Jungen, der in der selben Asylunterkunft wie der dringend Tatverdächtige wohnte. Dort habe der Tatverdächtige erzählt, dass er das Mädchen bereits kurz nach deren Verschwinden getötet habe.

Dennoch wurde der Iraker erst seit vergangenem Montag für eine Vernehmung gesucht und als man sein Verschwinden bemerkte, wurde ab Mittwoch wegen dringenden Mordverdachts gegen ihn gefahndet.

Die Bildzeitung berichtet von einer polizeiinternen Meldung, nach der alle Polizisten angewiesen wurden, „auf ihre Eigensicherung zu achten, weil der Gesuchte als Gewalttäter gilt. Im März wurde bereits wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte gegen ihn ermittelt.“ Also auch er – wie die Mörder Mias aus Kandel und Marias aus Freiburg – der Polizei bereits bekannt.

… Wie von der Politik gewünscht, schweigt der Staatsfunk bisher weitgehend zu dem erneuten Opfer von Merkels Migrationspolitik. Der für gewöhnlich perfekt unterrichtete Twitterkanal „Dora zwitschert“ dazu:

In Wiesbaden wurde die Leiche der 14-jährigen #Susanna Maria Feldmann gefunden. Offenbar wurde sie von einem 20-jährigen Flüchtling erdrosselt. Obwohl ein ZDF-Journalist vor Ort war, findet keine Berichterstattung statt.“ …

https://philosophia-perennis.com/2018/06/07/pressekonferenz-zum-mord-an-susanna-feldmann-alles-noch-grauenhafter-als-vermutet/:

(David Berger) Die gemeinsame Pressekonferenz von Staatsanwaltschaft und Polizei zum Mord an der 14-jährigen Susanna Feldman zeigt nicht nur grausame Details zur Vergewaltigung und dem Mord an dem Mädchen: u. a. dass zwei „Flüchtlinge“ die Tat gemeinsam begingen. Sie offenbart auch das gesamte Versagen unserer Migrationspolitik. …

https://philosophia-perennis.com/2018/06/07/frau-merkel-wie-koennen-sie-auch-nur-eine-minute-noch-ruhig-schlafen/:

(David Berger) Die Leiche der von zwei Migranten vergewaltigten und ermordeten und dann an den Bahngleisen verscharrten Susanna Feldman wurde just zu dem Zeitpunkt gefunden, als Angela Merkel im Bundestag in einer besonderen Fragestunde den Abgeordneten wieder einmal mitteilte, dass sie in Sachen Flüchtlingspolitik alles richtig gemacht habe und an einen Kurswechsel überhaupt nicht zu denken sei. …

… Und auch Ihr Wähler Merkels und Parteimitglieder der Union. Spätestens vor der letzten Bundestagswahl war klar, dass Merkel ihr zerstörerisches Werk – ohne jedes Mitleid oder Mitgefühl mit den Opfern ihrer Migrationspolitik – fortsetzen wird.

Und dennoch habt Ihr sie gewählt. Versetzt euch bitte nach der heutigen Nachricht vom Mord an Susanna zurück in die Wahlkabine. Und dann schaut noch einmal auf Euren Wahlzettel: Seht Ihr jetzt vor Eurem Auge, wie sich Euer Kreuz blutrot färbt? …

Naftali Neugebauer (Haolam): https://philosophia-perennis.com/2018/06/07/vergewaltigt-ermordet-susanna-feldman-juedin/:

Die bisher bekannten Fakten über den Mord an Susanna Feldman durch zwei „Flüchtlinge“ sind schockierend und dokumentieren in aller Deutlichkeit, dass Deutschland ein beispielloses Staatsversagen durchleidet. …

… Mittlerweile bestätigt auch die Jüdische Allgemeine, dass Susanna Feldman Jüdin ist. Der Zentralrat der Juden fordert rascheste Aufklärung. Die gesamte Jüdische Gemeinde Mainz trauere um ihr junges Gemeindemitglied.

Warum ist dieses Faktum bedeutsam?
Erstens, kein Fakt darf bis zur vollständigen Aufklärung übersehen, unbeachtet und unbenannt bleiben. Denn ja, es ist denkbar, dass sie Opfer wurde, weil sie Jüdin ist.

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/afd-gedenkt-ermordeter-susanna-mit-schweigeminute/ (8.6.):

BERLIN. Die AfD hat im Bundestag mit einer spontanen Schweigeminute der ermordeten Susanna F. aus Mainz gedacht. Während der Debatte am Freitag morgen um die geplante Erhöhung der Parteienfinanzierung trat der AfD-Abgeordnete Thomas Seitz ans Rednerpult und erklärte, seine Partei lehne den Antrag ab. Gleichzeitig sagte er, die AfD-Fraktion widme ihre Redezeit dem getöteten Mädchen.

Im Anschluß verbrachte er die restliche Zeit schweigend am Rednerpult und ignorierte auch die Zwischenfragen der irritierten Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth. Während der Schweigeminute standen auch sämtliche AfD-Bundestagsabgeordneten auf. Nach einiger Zeit forderte Roth Seitz auf, das Podium zu verlassen.

Susannas Leiche war am Mittwoch im Wiesbadener Stadtteil Erbenheim von der Polizei gefunden worden. Die Schülerin, die Mitglied der jüdischen Gemeinde war, war seit etwa zwei Wochen vermißt worden. Sie soll am 22. Mai von einem Asylbewerber aus dem Irak vergewaltigt und ermordet worden sein. …

https://www.youtube.com/watch?v=Y2XprqZwPlg Schweigeminute für Susanna: Entlarvende Reaktionen der anderen Parteien! – AfD-Fraktion im Bundestag (8.6.  2 min)

Dieter Stein: https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2018/bild-zeitung-muss-sich-entschuldigen/ (8.6.):

Der fürchterliche Mord an der 14jährigen Susanna F. aus Mainz erschüttert ganz Deutschland. Wie in einem Brennglas verdichtet sich im Schicksal dieses Mädchens das ganze Versagen der deutschen Asylpolitik, der Bankrott einer hypermoralischen Willkommenspolitik, die in einem Desaster endet.

Der jetzt im Irak gefaßte mutmaßliche Mörder Ali Bashar kam im Oktober 2015 offenbar mit dem großen Flüchtlingsstrom über die Türkei und Griechenland nach Deutschland. Er hätte nie die deutschen Grenzen übertreten dürfen. Sein Asylantrag wurde im Dezember 2016 abgelehnt.

Er hätte danach nicht mehr in Deutschland bleiben dürfen. Er wurde nicht abgeschoben. Weil unsere Behörden überlastet sind. Weil es zu weitreichende rechtliche Einspruchsmöglichkeiten gibt. Weil ein Dickicht an Hindernissen rasche Abschiebungen verhindert. …

https://philosophia-perennis.com/2018/06/08/bringt-der-fall-susanna-feldman-merkel-endlich-zu-fall/:

Nichts schien der Nemesis Deutschlands, Angela Dorothea Merkel, etwas anhaben zu können. Die Langzeit- oder besser Endzeitkanzlerin ist die Teflonpfanne der deutschen Politik. Selbst der größte Fehltritt, die größte Provokation kostete Merkel bislang nicht die Unterstützung ihrer Duracell-Klatschhasen in der Union und in den Qualitätsmedien. Ein Gastbeitrag von A. R. Göhring

Adam Elnakhal: https://philosophia-perennis.com/2018/06/08/die-zentralratsschizophrenie/:

Mit Entsetzen beklagt der Zentralrat der Juden in Deutschland auf Facebook wie auch in einer Pressemitteilung auf seiner Internetseite den Mord an der erst 14-jährigen Jüdin Susanna Feldmann.

… Der Zentralrat beweint das gewaltsame Martyrium der 14-jährigen Susanna und beklatscht zugleich jene politisch Verantwortlichen, welche die Grenzen für diese Gewaltverbrecher (zur Einreise und zur Flucht vor Strafverfolgung) sperrangelweit offen lassen und die Verbrechen und Vergehen im Inland nicht mehr mit der notwendigen Konsequenz verfolgen lassen.

Das ist nicht nur nicht rational und inkonsequent. Es ist vollkommen ignorant gegenüber dem Mordopfer und den Gefühlen der Angehörigen, Freunde, Gemeindemitglieder und anderer, die von ihrem Tod berührt sind. …

https://philosophia-perennis.com/2018/06/08/bundestag-altparteien-stoeren-gedenkminute-fuer-susanna-claudia-roth-unterbricht-gedenken/:

Die ungeheure Geschmacklosigkeit der Altparteien erreicht einen neuen einsamen Höhepunkt. Eine von der AfD – während ihrer Redezeit durchgeführte Schweigeminute im Bundestag für die von zwei Asylbewerbern vergewaltigte und ermordete Susanna wird durch Rufe gestört, Claudia Roth bricht sie einfach ab.

https://philosophia-perennis.com/2018/06/08/shitstorm-auf-merkels-facebook-profil-reichen-ihnen-unsere-toten-toechter-noch-immer-nicht/:

(Die Unbestechlichen) Die Leiche der von zwei Migranten vergewaltigten und ermordeten und dann an den Bahngleisen verscharrten Susanna Feldman wurde just zu dem Zeitpunkt gefunden, als Angela Merkel im Bundestag in einer besonderen Fragestunde den Abgeordneten wieder einmal mitteilte, dass sie in Sachen Flüchtlingspolitik alles richtig gemacht habe und an einen Kurswechsel überhaupt nicht zu denken sei.

Angela Merkel ist verantwortlich. Sie ist voll umfänglich verantwortlich für die unkontrollierte Masseneinwanderung von muslimischen jungen Männern. Sie trägt die Schuld an den katastrophalen Zuständen in den zuständigen Behörden. Merkel mit ihrer wahnsinnigen Politik hat den Tod und die vorherige Vergewaltigung des jüngsten Opfers, der 14-jährigen Susanna aus Mainz, zu verantworten. …

Auf ihrem Facebook-Profil wird ihr das aktuell in glasklaren Worten mitgeteilt. …

https://philosophia-perennis.com/2018/06/08/essen-spontane-mahnwache-fuer-ermordete-susanna-feldman/:

Während sich heute die Altparteien im Bundestag in einer noch nie dagewesenen Pietätlosigkeit einer Mahnwache für die von dem Iraker Ali Bashar vergewaltigte und ermordete Susanna Feldman verweigert haben, bewegt ihr Schicksal zahllose Menschen in Deutschland. …

Vera Lengsfeld: https://philosophia-perennis.com/2018/06/08/petition-gemeinsame-erklaerung-2018-hat-die-50-000-schallmauer-durchbrochen/:

Der steile Anstieg, den wir seit gestern zu verzeichnen haben, hat wahrscheinlich auch mit dem Tod der 14-jährigen Susanna Feldmann zu tun, der die Öffentlichkeit aufgerüttelt hat.

Im Fall Susanna sind alle Probleme der desaströsen „Flüchtlingspolitik“ von Kanzlerin Merkel und ihren willigen Helfern vereint: Susanna wurde ermordet von einem Mann, der 2015 in der großen Einwanderungswelle zu uns kam. Er war weder Kriegsflüchtling noch politisch Verfolgter. Er wurde sehr schnell polizeiauffällig und trotzdem nicht abgeschoben. Susanna könnte noch leben, wenn in Deutschland nicht Recht und Gesetz zugunsten einer moralisierenden „Willkommenskultur“ außer Kraft gesetzt worden wären.

Die Tatsache, dass der mutmaßliche Mörder mit seiner ganzen Familie sich in den Irak absetzen konnte, obwohl die Namen auf den Ausreisepapieren und auf den Flugtickets nicht übereinstimmten, zeigt das ganze Ausmaß des staatlichen Kontrollverlusts. …

Kathrin Viebrans: https://philosophia-perennis.com/2018/06/09/susanna-der-verdaechtige-kurde-und-die-frage-sind-wir-alle-echt-so-bekloppt/:

https://philosophia-perennis.com/2018/06/09/verweigerte-gedenkminute-moralischer-tiefpunkt-des-parlamentarismus/:

Die Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth unterbrach den AfD-Bundestagsabgeordneten Thomas Seitz, als dieser das Parlament bat, der (mutmaßlich) von einem irakischen sogenannten „Flüchtling“ missbrauchten und ermordeten 14-jährigen Susanna mit einer Schweigeminute zu gedenken.

… Der Vorsitzende der AfD-Fraktion im Landtag Brandenburg, Andreas Kalbitz, hat dazu folgende treffende Worte gefunden:

„Was für eine Schande für den deutschen Parlamentarismus, was für ein empathieloses, verachtenswertes Verhalten des Altparteien-Bundestages und seiner grünen Vizepräsidentin.


Ergänzung:

https://philosophia-perennis.com/2018/06/09/susannas-moerder-ein-dschihadist-des-is/:

Unter Kurden und im Irak häufen sich derzeit die Vermutungen, dass der Mörder der 14-jährigen Susanna, Ali Bashar, einer islamistischen Miliz aus dem Bereich der Muslimbruderschaften angehört. Wir haben mit Kurden und Irakern, die in Deutschland leben, gesprochen.

Die Ereignisse um Susannas Mörder Ali Bashar werfen viele Fragen auf. Seine Familie hatte nach Medienberichten Verfolgung durch die PKK als „Fluchtgrund“ angegeben. Nun ist sie, in einer Nacht-und-Nebelaktion, dorthin geflohen, wo sie angeblich verfolgt wurde. Und Ali Bashar wurde verhaftet und zwar von Kurden. …

… Vor allem aber würde das ein mögliches Tatmotiv in den Vordergrund rücken:
Susanna war jüdische Deutsche. Unsere Gesprächspartner gehen davon aus, dass Bashar das genau wusste. …


https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/berliner-afd-gedenkt-der-ermordeten-susanna-f/:

BERLIN. Die Berliner AfD hat am Freitag abend mit einer über die gesamte Stadt verteilten Aktion der ermordeten Susanna F. aus Mainz gedacht und an weitere Mädchen erinnert, die Opfer von Asylsuchenden geworden sind. Vor zahlreichen Bezirksrathäusern versammelten sich AfD-Mitglieder und Abgeordnete des Berliner Abgeordnetenhauses, entzündeten Kerzen, stellten Fotos auf und hielten in einer Schweigeminute „gegen das Vergessen“ inne. …


http://www.freiewelt.net/nachricht/merkel-regierung-sollte-bei-susannas-eltern-um-verzeihung-bitten-10074644/ (8.6.):

Die Springer-Presse appelliert im Fall der von einem »Flüchtling« ermordeten Susanna an den Anstand der Merkel-Regierung. Der Staat habe Susanna im Stich gelassen. Es sei das Mindeste, Susannas Eltern um Verzeihung zu bitten.


Ergänzung 11.6.2018:

Feroz Khan: https://www.youtube.com/watch?v=UmuXN-6ypXQ Ali Bashars Komplizen (10.6.  5 min)


http://www.info-direkt.eu/2018/06/10/mueller-mault-ueber-das-scheinheilige-versagen-im-fall-susanna/:

Seit diesem Wochenende hat man Gewissheit. Die 14-jährige Susanna wurde von zwei Flüchtlingen vergewaltigt und getötet. Der Fall kommt einem durchaus bekannt vor. Ein junges Mädchen freundet sich, eingelullt von der offiziellen Flüchtlings-Propaganda, mit älteren Männern an. Irgendwann will einer mehr und man(n) nimmt es sich mit Gewalt. Um seine jämmerliche Haut zu retten, entsorgt der Täter sein Opfer wie ein benutztes Kondom. Kein Problem. Denn die junge Frau ist ja ohnehin weniger wert als ein guter Esel. So war das zumindest zu Hause. …


https://www.youtube.com/watch?v=l4BmzDZd59Y Susanna F: Mahnwache in Mainz (9.6.  6 min)

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/das-gab-es-so-frueher-in-deutschland-nicht/ (9.6.):

Der Tod der 14jährigen Susanna F. aus Mainz schockiert Deutschland. Wieder ein brutales Sexualverbrechen, wieder mutmaßlich verübt von einem Asylbewerber, der 2015 dank Angela Merkels Grenzöffnung für illegale Migranten über die Balkanroute nach Deutschland kam. In Mainz hielt die AfD am Sonnabend eine Mahnwache im Gedenken an das Opfer ab. …


https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/roth-fluechtlinge-nicht-krimineller-als-deutsche/ (11.6.):

BERLIN. Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth hat nach dem Mord an der 14 Jahre alten Susanna vor einem härteren Kurs in der Asylpolitik gewarnt. „Wir sollten nun nicht so tun, als seien Geflüchtete per se krimineller als Deutsche“, sagte Roth der Welt. Gute Integration sei möglich, brauche aber Zeit und koste Geld. Dennoch sei sie eine Chance für alle Seiten, betonte die Grünen-Politikerin. …


Ergänzung 12.6.2018:

https://www.wr.de/panorama/mordfall-susanna-ali-b-vermutlich-aelter-als-angenommen-id214556521.html (12.6.):

Der mutmaßliche Mörder von Susanna soll zur Tatzeit 21 Jahre alt gewesen sein. In diesem Fall würde das Jugendstrafrecht nicht greifen. …


http://www.freiewelt.net/nachricht/rueckholaktion-von-susannas-moerder-dank-der-hartnaeckigkeit-von-bundespolizeipraesident-dieter-romann-10074672/ (12.6.):

Dass Ali Bashar, der Mörder von Susanna, wieder in Deutschland ist, ist der Hartnäckigkeit und Zeilstrebigkeit von Bundespolizeipräsident Dieter Romann zu verdanken. Er setzte sich gegen den Widerstand des Auswärtigen Amts von Heiko Maas (SPD) durch. Dort wollte man die Aktion verhindern. …


http://kpkrause.de/2018/06/11/susanne/:

Ihr mutmaßlicher Mörder ist gefasst, die politisch Verantwortlichen für den Massenzustrom von Menschen aus fremden Kulturen sind weiter auf freiem Fuß …


Sebastian Münzenmaier (AfD) beim irakischen Botschafter:
https://www.facebook.com/afdimbundestag/videos/240881603162025/UzpfSTM4MTQ0NDM5ODYxMzAwOToxNzc5OTc5MDY4NzU5NTI4/ (11.6.)


Vera Lengsfeld: http://www.freiewelt.net/blog/wir-duerfen-nicht-laenger-schweigen-10074677/ (12.6.):

… Inzwischen wird zum Feind erklärt, wer es wagt, um ein ermordetes Mädchen zu trauern. Ein Linker hat Mainz per Twitter angedroht, es zum Vietnam zu machen, wenn die Mainzer wagen sollten, öffentlich um ihre geschändete, tote Mitbürgerin zu trauern. Zum Glück blieben die Mainzer unbeeindruckt und meldeten mehrere Demonstrationen an.

Unsere Volksvertreter sind schon mit schlechtem Beispiel vorangegangen. Im Bundestag wurde eine Schweigeminute für Susanna von Vizepräsidentin Roth rüde abgewürgt, begleitet vom Beifall und Krawall der Abgeordneten der Altparteienkoalition. Schlimmer als das sind die Einlassungen von Politikern wie Carsten Schneider von der SPD, der die Schweigeminute „widerlich“ fand. Ich finde keine Worte mehr, um auszudrücken, wie sehr mich eine solche Haltung abstößt.

Die Medien leisteten auch ihren Beitrag an verbaler Unmenschlichkeit. Ein Kommentator schrieb tatsächlich, dass es eben nicht immer gut ginge, wenn sich junge Schulschwänzerinnen in der Nähe von Flüchtlingsheimen herumtrieben. Auch wenn sich der Mann nach einem Shitstorm entschuldigt hat und sein Blatt die Passage löschte, bleibt es ungeheuerlich, dass so etwas gedruckt wurde!

Im Fall Susanna sind alle Probleme der desaströsen „Flüchtlingspolitik“ von Kanzlerin Merkel und ihren willigen Helfern vereint: Susanna wurde ermordet von einem Mann, der 2015 in der großen Einwanderungswelle zu uns kam. Er war weder Kriegsflüchtling noch politisch Verfolgter. Er wurde sehr schnell polizeiauffällig und trotzdem nicht abgeschoben. Susanna könnte noch leben, wenn in Deutschland nicht Recht und Gesetz zugunsten einer moralisierenden „Willkommenskultur“ außer Kraft gesetzt worden wären.
 Schließlich konnte sich der mutmaßliche Mörder mit seiner Familie in den Irak absetzen, obwohl die Namen auf den Ausreisepapieren und auf den Flugtickets nicht übereinstimmten. Das zeigt das ganze Ausmaß des staatlichen Kontrollverlusts.

Um das Maß voll zu machen, wurde uns heute von focus-online ein Statement der Mutter des mutmaßlichen Mörders präsentiert, in dem sie behauptet, ihre überstürzte Abreise hätte nichts mit der Tat ihres Sohnes zu tun, sondern Grund wäre der angeblich im Sterben liegende Vater gewesen. Den Sonnabend hätte man als Reisetag gewählt, weil man vorher noch das „Gehalt“ abwarten wollte. Spricht sie von der Ausreiseprämie, den regulären großzügigen Zuwendungen, oder von beidem? Der Frage wird wohl nicht auf den Grund gegangen. Das könnte die Bevölkerung ja verunsichern. …


Ergänzung 13.6.2018:

http://www.freiewelt.net/nachricht/veraendert-ein-mord-erneut-deutschland-10074682/ (13.6.):

Vor über 50 Jahren ließ der Tod des Studenten Benno Ohnesorg die Gesellschaft nach links rücken. Der britische »Observer« hält es für möglich, dass die Ermordung der 14-jährigen Susanna Feldman zum Umdenken in der deutschen Migrationspolitik führt. …


http://www.freiewelt.net/nachricht/kristina-schroeder-muslimische-maenner-nicht-beliebig-integrierbar-10074688/ (13.6.):

… Die frühere Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) hält muslimische Männer in größerer Anzahl für nicht integrierbar. Die 40-Jährige sagte in einem »Bild«-Interview auch hinsichtlich des Mordes an Susanna Feldman in ihrer Geburtsstadt: »Viele Politiker – aber z. B. auch viele jüngere Feministinnen – wollen die Fakten nicht wahrhaben und dann lieber über Gewalt von Männern generell reden«. …


Zur gestörten Schweigeminute im Bundestag:
https://www.youtube.com/watch?v=UetMSz3JhBI AfD – Thomas Seitz: „Frau Merkel, treten Sie endlich zurück!“ (12.6.  5 min)


Felix Krautkrämer: https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/fluechtlinge-krimineller-als-durchschnittsdeutsche/ (13.6.):

Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth (Grüne) warnte kürzlich in einem Interview davor, so zu tun, als seien Geflüchtete per se krimineller als Deutsche.

Dem widersprach der AfD-Bundestagsabgeordnete und Polizist Martin Hess. Flüchtlinge seien krimineller als Deutsche. …

… Jeder Mord, jeder Totschlag und jede Vergewaltigung wird von uns aufs Schärfste verurteilt. Wir sagen, jeder, der solche Taten begeht, muß hart und konsequent bestraft werden, unabhängig von seiner Nationalität. Für uns ist vor dem Gesetz jeder Mensch gleich, nur geben wir eben auch keinen Migrantenbonus.

Eine andere Frage ist die nach der politischen Verantwortlichkeit für all die Vergewaltigungen und Morde durch illegale Einwanderer. Als Claudia Roth im Bundestag eine Gedenkminute für die im Mittelmeer ertrunkenen Flüchtlinge abhalten ließ, ging es ihr darum, eine Politik der offenen Grenzen zu propagieren, was ja auch gelungen ist. Die Abgeordneten im Hohen Haus, allen voran die Minister der Bundesregierung, tragen also eine Verantwortung für die Opfer der Grenzöffnung.

Eines jungen Mädchens zu gedenken, das durch die Hände eines abgelehnten Asylbewerbers so früh aus dem Leben gerissen wurde, sind die Abgeordneten schon der Familie des Opfers schuldig. Susannas Mutter wußte die spontane Schweigeminute übrigens durchaus zu schätzen. Das beweist, daß wir richtig und angemessen gehandelt haben. …


https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/irak-beklagt-auslieferung-von-susannas-moerder/ (13.6.):

BAGDAD. Die irakische Regierung hat die Übergabe des geständigen Mörders von Susanna, Ali Bashar, an Deutschland kritisiert. Das Außenministerium in Bagdad teilte mit, es gebe kein Abkommen über die Auslieferung von gesuchten Personen, berichtet die Nachrichtenagentur dpa. …


Ergänzung 14.6.2018:

https://philosophia-perennis.com/2018/06/14/rechtsanwalt-zeigt-bundespolizeichef-wegen-festnahme-von-ali-b-an/:

(JouWatch) Der Karlsruher Strafverteidiger Daniel Sprafke hat den Chef der Bundespolizei und weitere Polizisten wegen des Verdachts auf Freiheitsberaubung im Fall der Rückführung des Mörders der 15-jährigen Susanna angezeigt. Das Innenministerium behauptet nun, die Aktion sei ohne Kenntnis Seehofers gelaufen. Die Bundespolizei widerspricht dieser Darstellung.  …


https://schreibfreiheit.eu/2018/06/13/manipulation-mit-der-sprache/:

… Der Iraker Ali B. wird in deutschen Medien noch immer als „Schutzsuchender“ oder „Geflüchteter“ bezeichnet, obwohl er ein Mörder und Übeltäter ist, Teil einer verbrecherischen Sippe, die sich eingeschlichen hat, um zigtausende Euro Sozialhilfe zu empfangen, aus den Leistungen deutscher Arbeiter – den hochbesteuerten Vollidioten der Nation.

Um uns zu vernebeln, erfinden die Nations- und Staatszerstörer eine neue Sprache, welche einen schönen Klang haben sollte, in unseren Ohren jedoch die Verführer, Lügner und Täuscher offenbart. Ähnlich verhält es sich auch mit der Fake-Sprache namens ‚Gender‘ oder ‚Gerecht‘.

Noch eine Frage habe ich an die deutsche Politik: wie kommt Deutschland dazu, diesem Ali B. und tausenden seiner Verbrecherkollegen noch den Aufenthalt in einem Luxus-Gefängnis zu finanzieren? …


Ergänzung 15.6.2018:

Boris T. Kaiser: https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2018/zum-schweigen-bringen/ (14.6.):

Der Deutsche Kulturrat hat ARD und ZDF aufgefordert, ein Jahr lang keine politischen Talkshows mehr zu senden. In diesem Jahr der Abstinenz sollen die Sendungen überarbeitet und inhaltlich runderneuert werden. Geschäftsführer Olaf Zimmermann ist die Einseitigkeit der öffentlich-rechtlichen Gesprächsrunden ein Dorn im Auge.

Da mag man ihm direkt zustimmen. Die überwiegend linkslastige Besetzung, von „Hart aber fair“ bis „Maybrit Illner“, ist in der Tat mehr als auffällig. So auffällig, daß sich selbst der Deutsche Kulturrat an ihr stößt? Natürlich nicht. Dem Dachverband der Bundeskulturverbände wird im Fernsehen zuviel über die Flüchtlingspolitik und den Islam diskutiert beziehungsweise informiert.

… Der Merkel-Getreue spricht hier von der „Instrumentalisierung von Toten zu politischen Zwecken.“ In politisch korrekten Kreisen gibt es nur ein würdiges Gedenken für die Opfer krimineller Migranten: nicht für sie schweigen, sondern über sie schweigen. …


Ergänzung 16.6.2018:

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/strafverteidiger-kritisieren-schnelle-rueckfuehrung-ali-bashars/ (15.6.)


Ergänzung 17.6.2018:

Michael Paulwitz: https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2018/blutige-willkommenskultur/ (17.6.):

Dieser Mord hat den Geduldsfaden der Deutschen zerrissen. Susanna F., 14 Jahre alt, mißhandelt, vergewaltigt und ermordet von einem illegal ins Land gekommenen und längst abgelehnten Asylbewerber aus dem Irak, gibt dem millionenfachen Unrecht der Merkel-Politik der offenen Grenzen ein blutiges Gesicht, das jedem einzelnen unbarmherzig vor Augen führt: Bamf-Skandal und Masseneinwanderung sind keine abstrakten Angelegenheiten aus dem fernen Berlin, die Folgen können jeden treffen, jederzeit – Ihre Tochter könnte die nächste sein.

Die „Willkommenskultur“ der Kanzlerin hat eine lange Blutspur durch Deutschland gezogen: Maria aus Freiburg, Mia aus Kandel, Mireille aus Flensburg, jetzt Susanna und viele, viele mehr. Die Täter: angebliche „Flüchtlinge“ aus fremden, gewaltgeprägten und frauenverachtenden Kulturen, die im Zuge des von der Kanzlerin angeordneten Kontrollverlusts in dieses Land gekommen sind und auf unsere Kosten hier leben. Die Opfer: junge Mädchen und Frauen, denen das politisch erwünschte und gesellschaftlich antrainierte arglose Zugehen auf die Merkel-Gäste zum Verhängnis geworden ist.

… Die Geschichte des „Ali Bashar“ liest sich wie eine Groteske aus dem Tollhaus, als das sich Deutschland im Jahre drei nach dem Merkel’schen „Willkommensputsch“ der Welt präsentiert.

… Auch Kommentare in etablierten Medien nannten auf einmal die Verantwortung von Kanzlerin und Bundesregierung für dieses und andere Verbrechen klar beim Namen – ein Verdikt, das noch vor kurzem umstandslos unter „Rechtsradikalismus“-Verdacht gestellt worden wäre. In den sozialen Medien wird der Mord an Susanna mit einer Vehemenz diskutiert wie kaum ein anderes Thema. Nicht nur die AfD-Opposition, auch unabhängige Persönlichkeiten wie Hamed Abdel-Samad fordern unumwunden den Rücktritt der Kanzlerin.

… Die aber hält stur an der Grenzöffnung fest. …


Ergänzung 18.6.2018:

http://www.freiewelt.net/nachricht/unbegruendete-asylklage-blieb-eineinhalb-jahr-liegen-10074735/ (18.6.):

Immer mehr Details zeigen, dass der Mord an Susanna Feldman vermeidbar war. Der Widerspruch gegen die Asylablehnung von Ali Bashar ging im Januar 2017 ohne jede Begründung ein und blieb fast eineinhalb Jahre beim Gericht unbearbeitet liegen.

Im Fall der vergewaltigten und ermordeten 14-jährigen Susanna Feldman durch einen jungen Iraker kommen immer neue erschreckende Details ans Licht, dass es zu dem Verbrechen in Wiesbaden gar nicht hätte kommen müssen. Nach der Ablehnung des Asylantrags der Familie des Täters Ali Bashar reichte diese bereits im Januar 2017 Klage dagegen ein. Diese wurde bis heute nicht bearbeitet.

Eine zuständige Richterin spricht von Überlastung, wodurch die Asylklage von Ali Bashar und seiner siebenköpfigen Familie fast eineinhalb Jahre unbearbeitet beim Wiesbadener Verwaltungsgericht lag. Ein Rechtsanwalt reichte diese zwar am 9. Januar 2017 formal gegen die ablehnenden Asylbescheide ein, diese Klagen seien bis heute aber nie begründet worden. …


Ergänzung 19.6.2018:

https://philosophia-perennis.com/2018/06/19/cyber-mobbing-gegen-familie-von-ermordeter-susanna-unterstuetzt-die-bundesregierung-hetze-gegen-opferfamilien/:

Es gibt Nachrichten, die muss man mehrmals lesen, um sie in ihrer ganzen Dimension zu erfassen. Einfach weil sie so ungeheuerlich sind und selbst sadistisch veranlagte Personen sie sich nicht einmal hätten ausdenken können. So auch mit dem, was derzeit gegen die Familie der ermordeten Susanna Feldman unternommen wird.

Seitdem die Familie der ermordeten Susanna Feldmann aus Mainz auf Facebook regierungskritische Posts geteilt hat, u. a. das Video der verhinderten Schweigeminute im Bundestag, wurde sie Opfer einer koordinierten Cybermobbing-Kampagne im Internet, ausgerufen durch Mitglieder von Jan Böhmermanns Spam-Kampagne „Reconquista Internet“.

Reconquista Internet“ wird u. a. unterstützt durch die Initiative des Europarates „No Hate Speech“, zu dessen „Kampagnenkomitee“ u. a. das Bundesfamilienministerium, das Bundesjustizministerium, das Bundesaußenministerium, die Antidiskriminierungsstelle des Bundes, die Bundeszentrale für politische Bildung und der Integrationsbeauftragte der Bundesregierung gehören. …


Ergänzung 13.01.2019:

https://www.journalistenwatch.com/2019/01/12/das-blut-tochter/ „Das Blut meiner Tochter klebt an Merkels Händen“

Die israelische Journalistin Orit Arfa hat die Mutter der ermordeten Susanna Feldmann für die Jüdische Rundschau interviewt. Darin erhebt Diana Feldmann schwere Vorwürfe gegen die Bundesregierung. …


Ergänzung 24.01.2019:

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2019/fall-susanna-f-staatsanwaltschaft-erhebt-mordanklage-gegen-ali-bashar/ (23.1.)


Ergänzung 10.07.2019:

https://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2019/mordfall-susanna-ali-bashar-zu-lebenslanger-haft-verurteilt/ (10.7.):

WIESBADEN. Das Landgericht Wiesbaden hat den Iraker Ali Bashar wegen Mordes an der 14 Jahre alten Susanna F. zu lebenslanger Haft verurteilt. Zudem stellten die Richter die besondere Schwere der Schuld fest, was eine vorzeitige Haftentlassung praktisch ausschließt. …


Ergänzung 31.10.2019:

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2019/elfjaehrige-vergewaltigt-ali-b-auch-in-zweitem-verfahren-verurteilt/ (31.10.):

WIESBADEN. Der Mörder der Mainzer Schülerin Susanna F., Ali B., ist nun auch wegen der Vergewaltigung einer Elfjährigen verurteilt worden. Das Landgericht Wiesbaden sah es als erwiesen an, daß sich der 22 Jahre alte Iraker zusammen mit einem Jugendlichen am 27. April 2018 an dem Mädchen vergangen haben, meldet die Nachrichtenagentur dpa. …

**************************************************************************************

Dieser Beitrag wurde unter (Import-)Kriminalität abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Susanna – neues Opfer von Merkels Politik

  1. Gast auf Erden schreibt:

    Wie schnell man doch bereit ist, nach vermeintlich spektakulären Verbrechen die Rechtsstaatlichkeit und alle demokratischen Errungenschaften aufzugeben, nach denen man so laut ruft, wenns um die eigenen Belange geht. Wenn allerdings hundertfünfzig Frauen pro Jahr von weissen Deutschen umgebracht werden und bei weiteren zweihundert der Tötungsversuch nicht vollendet werden kann, schweigen im rechten Blätterwald. Und auch nach der Entdeckung von Fritzls Wahnsinnstat wurde keine Stimme gehört, die Aufgabe des Rechtsstaates forderte.

    Eine gute Einordnung der Fakten hat Heribert Prantl geschrieben; und wenn hier von zwei Tätern die Rede ist, so ist das einfach nicht wahr.

    Auszug aus Prantls Beitrag:
    Es gibt brutal mordende Menschen. Es gibt auch brutal mutige Menschen. So ein mutiger ist der 13-jährige Flüchtlingsjunge, der aufs Revier ging und den Verdächtigen im Fall Susanna F. anzeigte.

    Der ganze Beitrag von Prantl ist hier:

    http://www.sueddeutsche.de/panorama/der-mord-an-susanna-f-der-wunsch-nach-rache-1.4005850

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.