Der Große Austausch – 67

(Fortsetzung von https://kreidfeuer.wordpress.com/2018/07/01/der-grosse-austausch-66/)                  —————-

Marrakesch-Erklärung:
Fragolin: http://lepenseur-lepenseur.blogspot.com/2018/07/sklavenmarkt-eu.html (11.7.):

Herr Kurz und Herr Strache, hat Karin Kneissl das, wie dort behauptet wird, im Namen der Republik Österreich unterzeichnet?

Haben Sie das gelesen, bevor es unterzeichnet wurde?

Ist Ihnen klar, dass damit Ihr ganzes Grenzmanagement-Gelaber und Kopftuch-Gedöns für die Fisch‘ ist? Dass es hier um unbegrenzte reguläre Umsiedlung in den europäischen Arbeitsmarkt und massive Geldtransfers von Europa nach Afrika im Gegenzug zu massiven Menschentransfers umgekehrt geht? Haben Sie begriffen, dass diese Erklärung eine Einladung an ganz Afrika ist? …


Ergänzung 15.7.2018:

https://www.eva-herman.net/eva-herman-finale-massenmigration-offenbar-beschlossen/ (12.7.):

In diesem Sommer werden konkrete Pläne zur weltweiten Massenumsiedelung verabschiedet. Kaum jemand spricht davon. Motor sind die UN und die EU.

… Es bedeutet, dass wir uns für die nächsten Jahrzehnte auf eine gewaltige Massenmigration einstellen müssen. Der Widerstand innerhalb der EU wächst zwar, Italien, Österreich, Tschechien, die Slowakei, Ungarn, Polen, sie alle sind dagegen. Doch was wird es nützen gegenüber der globalen Macht der großen NGOs und ihrer Auftraggeber, allen voran der Vereinten Nationen und der EU? Wahrscheinlich wenig.

Deutschland unter Angela Merkel kämpft, wie wir wissen, seit drei Jahren für die Massenmigration. Seitdem debattieren wir über Merkels bedingungslose Einwanderungspolitik. Darf wirklich jeder Mensch, egal, woher er kommt, frei wählen, in welches Land er reist und [wo er] bleibt, und zwar bedingungslos? In Zukunft wird das der Fall sein, ja.

… Da ist zum einen der »Globale Pakt für Flüchtlinge« (Global Compact on Refugees).

… Der zweite UN-Vorschlag ist der »Globale Pakt zu sicherer, geordneter und regulärer Migration« (Global Compact for Safe, Orderly and Regular Migration).

… Und so heißt es denn auch in der New Yorker Erklärung der UN wörtlich: »Große Flüchtlings- und Migrantenströme haben politische, wirtschaftliche, soziale, entwicklungsbezogene, humanitäre und menschenrechtliche Auswirkungen, die alle Grenzen überschreiten. Es handelt sich um globale Phänomene, die globale Herangehensweisen und globale Lösungen erfordern. Kein Staat kann derartige Ströme im Alleingang bewältigen.«

… Wer sich schon länger mit dem Thema Einwanderung beschäftigt, der weiß von der UN-Agenda Replacement Migration (2001). Angesichts des Geburtenschwundes in Deutschland und Europa sieht man hier die einzige Lösung in Zuwanderung.

Das Europäische Parlament verabschiedete in diesem Zusammenhang Anfang November 2017 einen bemerkenswerten Vorschlag: … Umsiedlungsmechanismus. …

… UN-Generalsekretär António Guterres hatte sich übrigens in einer Erklärung im Januar 2018 deutlich für den geplanten Pakt zur Migration ausgesprochen und klargestellt, dass die UN weitere weltweite Migration für quasi unumgänglich halten.

Thomas Barnett


https://www.youtube.com/watch?v=z2jx6kV4ZZo „UNO bereitet nächste Migrationswelle vor“ – Martin Hebner – AfD-Landesgruppe Bayern (9.4.   3 min)


https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/alle-staaten-einig-ueber-un-pakt-fuer-weltweite-migration-usa-steigt-aus-verhandlungen-aus-a2493392.html (14.7.):

260 Millionen Migranten: Die Vereinten Nationen einigten sich auf den ersten globalen Migrationspakt, dem die USA als einziger UN-Mitgliedsstaat nicht angehören. Der Pakt formuliert Standards für den Umgang mit Migranten.

Erstmals in der Geschichte der Vereinten Nationen haben sich alle Mitgliedstaaten mit Ausnahme der USA auf den Entwurf für einen weltweiten Migrationsvertrag geeinigt.

Die UN-Vollversammlung beschloss am Freitag in New York den Text für den „Globalen Pakt für Migration“. Das Dokument soll Grundsätze für den Umgang mit Flüchtlingen und Migranten festlegen und offiziell bei einer Konferenz am 10. und 11. Dezember in Marokko unterzeichnet werden. …


Ergänzung 16.7.2018:

https://www.youtube.com/watch?v=bvTak6oZ1OE Eva Herman: Asylpolitik vernichtet Demokratie (12.7.  15 min):

Die Europäische Union und die Vereinten Nationen ebnen derzeit auf mehreren Levels eine neue, weitaus größere Massenmigration nach Europa, als man es bislang kannte. …


Ergänzung 17.7.2018:

https://fassadenkratzer.wordpress.com/2018/05/24/der-un-migrationspakt-und-die-unverbindliche-verbindlichkeit/:

Der geplante „Globale Pakt für Migration“ der UNO soll die Migrationsströme in geordnete, legale und sichere Bahnen lenken und dafür sorgen, dass kein Migrant zurückgewiesen wird. Dies ist in einem vorigen Artikel beschrieben worden. Auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion zu den vorbereitenden Verhandlungen über diesen Pakt und eine Beteiligung des Bundestages hat die Bundesregierung geantwortet, der Globale Pakt solle rechtlich nicht bindend [soft law] und damit kein völkerrechtlicher Vertrag sein. Eine förmliche Befassung des Bundestages sei daher nicht erforderlich. Ein raffiniertes Verfahren: keine rechtliche Verpflichtung, aber eine Selbstverpflichtung der deutschen Regierung, die Parlament und Öffentlichkeit vor vollendete Tatsachen stellt. …


https://www.epochtimes.de/politik/europa/der-globale-pakt-fuer-migration-einwanderungsplan-von-uno-und-eu-gefaehrdet-deutschlands-souveraenitaet-a2405378.html (21.4.):

Es ist eine Massenumsiedelung in Planung, von der niemand spricht. Die UNO und die EU treiben dieses Vorhaben voran. Widerstand gibt es keinen. Außer von den USA und Dänemark. …


http://www.freiewelt.net/nachricht/globaler-pakt-uno-will-weltweite-massenmigration-rechtlich-beschliessen-10075057/ (17.7.):

Die große Mehrheit der Staaten der UNO hat die neue Vereinbarung abgesegnet, die die Massenmigration in der Welt erleichtern und regeln soll. Nur die USA haben sich dagegen entschieden. Tschechien und Ungarn haben Skepsis angemeldet. Von Deutschland kommt dagegen keine Kritik. …


Ergänzung 18.7.2018:

http://www.freiewelt.net/nachricht/hauptroute-illegaler-migration-verlagert-sich-nach-spanien-10075074/ (18.7.):

Spanien entwickelt sich mit seiner neuen Linksregierung zum neuen Hauptziel für illegale Migranten aus Afrika über das Mittelmeer nach Europa. Nachdem Italien seine Häfen weitgehend dicht gemacht hatte, schuf der Regierungswechsel dort ein neues Schlupfloch. …


http://www.freiewelt.net/nachricht/bereits-28000-antraege-auf-familiennachzug-10075076/ (18.7.):

Wenn die Aussetzung des Familiennachzugs für eingeschränkt schutzberechtigte Migranten am 1. August endet, sollen lediglich 1000 Angehörige pro Monat einreisen dürfen. Bereits jetzt liegen bei deutschen Botschaften 28.000 solcher Anträge vor. …


http://www.freiewelt.net/nachricht/globaler-pakt-zur-migration-wird-im-dezember-verabschiedet-hunderte-millionen-koennten-dann-nach-europa-10075072/ (18.7.):

Wenn der »Globale Pakt für sichere, geordnete und reguläre Migration« von den UN-Mitgliedstaaten verabschiedet wird, könnten global Wirtschaftsmigranten den Flüchtlingen gleichgestellt werden. Migration wird dann zum globalen Menschenrecht.

Am 10. und 11. Dezember dieses Jahres wird es soweit sein: Dann wird in Marokko der »Globale Pakt für sichere, geordnete und reguläre Migration« von den Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen (UN) endgültig verabschiedet.

Mit diesem Abkommen werden dann die UN-Mitgliedstaaten sich verpflichten, Flüchtlinge und Migranten unabhängig von ihrem legalen Status gleichzustellen. In der Praxis kann dies bedeuten, dass selbst illegale Migranten nicht in ihre Herkunftsländer ausgewiesen werden. Denn dies könnte nach den neuen UN-Richtlinien gegen die »Menschenrechte« verstoßen. Je nach rechtlicher Auslegung könnten dann sogar illegale Grenzübertritte nicht mehr kriminalisiert werden. …


Ergänzung 19.7.2018:

https://www.berliner-zeitung.de/politik/asylpolitik-ungarn-scheidet-aus-un-migrationsvertrag-aus-30978966 (18.7.):

Budapest – Ungarn scheidet aus dem UN-Vertrag zur weltweiten Migration [„Global Compact for Migration“] aus. Das erklärte Ungarns Außenminister Peter Szijjarto am Mittwoch in Budapest nach einer Regierungssitzung.

„Dieses (Vertrags-)Paket widerspricht der Vernunft und den Interessen Ungarns“, sagte der Minister. Das Abkommen unterstütze die Migration und betrachte diese als Menschenrecht, was aus ungarischer Sicht inakzeptabel sei.

… Es stimme zudem nicht, dass der neue Migrationsvertrag, über den die UN-Mitglieder verhandeln, rechtlich nicht bindend sei, sagte Szijjarto weiter. Ungarn werde an den dazu laufenden Beratungen in Marrakesch nicht teilnehmen und in der UN-Vollversammlung gegen den Migrationsvertrag stimmen. …


Ergänzung 20.7.2018:

Andreas Becker: https://www.katholisches.info/2018/07/fake-news-mit-ertrunkenen-fluechtlingen-im-mittelmeer/ (19.7.):

(Rom) Die Macht der Medien und ihre Kontrolle über die öffentliche Meinung scheinen der letzte Strohhalm der NGOs und der Willkommens-Lobby zu sein, um die Masseneinwanderung aufrechtzuerhalten. Aufmerksame Beobachter kann der jüngste Skandal daher nicht verwundern: Es wird Politik mit den Leichen auf einem Schiffswrack gemacht. Die moralische Erpressung soll auf einen neuen Gipfel getrieben werden. Bilder zeigen sogar die Leiche eines fünfjährigen Kindes. Die NGO Open Arms beschuldigt die libysche Küstenwache, die Migranten im Stich gelassen und ihren Tod verursacht zu haben. Einer Überprüfung hält die Erzählung nicht stand. …


http://www.freiewelt.net/nachricht/ekd-und-vatikan-wollen-privaten-einsatz-auf-dem-mittelmeer-reaktivieren-10075087/ (19.7.):

Die Evangelische Kirche Deutschland (EKD) und der Vatikan wollen gemeinsam den privaten Einsatz auf dem Mittelmeer reaktivieren. Das hat Manfred Rekowski, Präses der EKD, in einem Zeitungsinterview angekündigt. …


Ergänzung 21.7.2018:

https://www.youtube.com/watch?v=CXwcyznwps4 AfD-Fraktion erklärt: „Globaler Pakt für Migration“ (19.7.  2 min):

Am 10. und 11. Dezember soll in Marokko der „Globale Pakt für sichere, geordnete und reguläre Migration“ von den Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen (UN) endgültig verabschiedet werden. Der Pakt beinhaltet eine Reihe von Leitlinien sowie 23 konkrete Maßnahmen zur Steuerung der weltweiten Migration. Die UN-Mitgliedstaaten verpflichten sich zum Beispiel, Flüchtlinge und Migranten unabhängig von ihrem legalen Status gleichzustellen. …


Felix Krautkrämer: https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/mit-dem-asyl-flieger-nach-deutschland/ (19.7.):

Es war eine Zahl, die aufhorchen ließ: Rund jeder dritte Asylsuchende, der vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge nach seiner Reiseroute befragt wurde, gab an, per Flugzeug nach Deutschland gekommen zu sein. Bekanntgeworden war das Anfang März durch eine Anfrage des stellvertretenden AfD-Fraktionsvorsitzenden im Bundestag, Leif-Erik Holm. …


Ergänzung 24.7.2018:

Alexander Markovics: https://www.info-direkt.eu/2018/07/22/orbans-kampf-gegen-masseneinwanderung-ungarn-verlaesst-migrationspakt/:

Wie der ungarische Außenminister Peter Szijjarto vergangenen Mittwoch ankündigte, verlässt Ungarn den globalen Migrations-Pakt der UNO. …

… Von Seiten der Einwanderungsbefürworter kamen prompt scharfe Reaktionen: Othmar Karas von der ÖVP bezeichnete die ungarische Entscheidung als „(…) einen Schlag ins Gesicht der Menschenrechte.“ Josef Weidenholzer, Vizechef der Sozialdemokraten im EU-Parlament, hingegen erklärte, dass „Orbáns Hetze gegen geflüchtete Menschen nicht toleriert werden darf.“ Das gegen Ungarn eingeleitete Vertragsverletzungsverfahren ist also auch eine Reaktion auf die Einwanderungspolitik Orbáns.

Vordergründig argumentiert die EU mit der Verletzung von Rechtsstaatlichkeit und Rechtsstaat, in Wahrheit geht es ihr aber darum, dass die Ungarn ihre eigene Identität bewahren wollen. Für Österreich hat diese Entwicklung zwei Bedeutungen: Erstens müssen wir uns Ungarns Kampf gegen den Globalismus und Masseneinwanderung anschließen. Nur gemeinsam können wir der EU-Tyrannei entgegentreten. Zweitens muss auch Österreich einwanderungsfreundliche NGOs und Propagandisten zu dem erklären, was sie sind: Verbrecher. Eine Übernahme der Lex Soros ist für Österreich das Gebot der Stunde! …


Global Compact:
http://www.freiewelt.net/nachricht/uno-will-unterscheidung-zwischen-fluechtlingen-und-wirtschaftsmigranten-verwischen-10075123/ (24.7.):

Die Globalisten sind fleißig bei der Arbeit: Sie wollen die globale Migration von Hunderten von Millionen Menschen erleichtern. Der Weg scheint vorgezeichnet: von der Dritten Welt nach Europa. Dabei werden Wirtschaftsmigranten in ihrem Status zunehmend den Flüchtlingen angeglichen.

Flüchtlingen zu helfen ist Gebot der allgemeinen Menschenrechte. Wer aber auch Wirtschaftsmigranten und Migranten mit anderen Motivationen unterstützen will, der braucht nur ihren Status dem von Flüchtlingen anzupassen.

Das tut die UNO mit ihren Unterorganisationen, wie dem UNHCR, seit Jahren, und zwar Schritt für Schritt im globalen Maßstab. …


Vera Lengsfeld: http://www.freiewelt.net/blog/obergrenze-und-neuregelung-der-einwanderung-sofort-10075134/ (24.7.):

Wenn es Deutschland nicht gelingt, die chaotische Einwanderung zu stoppen und für eine Neuregelung zu sorgen, wird sich „die soziale Vielfalt so weit erhöhen, dass sie die gegenseitige Rücksichtnahme untergrübe“.

Das sagt der britische Ökonom Paul Collier in seinem bereits 2016 erschienenen, hochgelobten Buch „Exodus – Warum wir die Einwanderung neu regeln müssen“. Er deutet damit in britischer Zurückhaltung auf die Möglichkeit von bürgerkriegsartigen Verwerfungen hin.

Collier hat sein Werk noch vor dem September 2015 geschrieben, in dem die Migration durch den einsamen Entschluss von Kanzlerin Merkel, auch Migranten ohne Papiere in Deutschland willkommen zu heißen, angefeuert wurde. …


Ergänzung 26.7.2018:

https://www.wochenblick.at/bundesheer-generalstabschef-warnt-vor-massenmigration/ (25.7.):

Für den neuen Generalstabschef des Bundesheeres, Generalmajor Robert Brieger, ist die Massenmigration derzeit die größte Bedrohung für Österreichs Sicherheit.

„Das Migrationsproblem hat sich so entwickelt, dass mittlerweile alle Mitgliedsstaaten der Europäischen Union betroffen sind. Solange der Außengrenzenschutz nicht im vollwertigen Umfang gewährleistet ist, besteht die Notwendigkeit, auf nationaler Ebene zu handeln“, betonte Generalmajor Brieger in einem Interview mit dem Ö1-Morgenjournal. Dadurch könne das Land auch vor terroristischen Bedrohungen geschützt werden.

… Brieger ist seit Juli der neue Generalstabschef des österreichischen Bundesheeres und damit der Nachfolger von General Othmar Commenda. …


https://www.wochenblick.at/nach-migranten-revolte-salvini-bringt-eu-rettungsmission-sophia-zu-fall/ (23.7.):

Paukenschlag am Mittelmeer! Der italienische Innenminister Matteo Salvini (Lega) ordnete jetzt einen sofortigen Stopp der gegenüber der Öffentlichkeit vertuschten EU-Militäroperation „EUNAVFOR MED OPERATION“ „Sophia“ an. Die mit kriegstauglicher Schiffs- und Luftflotte operierende Mission holte seit 2015 an die 100.000 illegale Migranten aus dem Mittelmeer nach Italien („Wochenblick“ berichtete). …


Ergänzung 28.7.2018:

https://www.krone.at/1746028 Kurz: „Massive Stärkung des EU-Grenzschutzes!“ (27.7.):

Nachdem am Donnerstag mehr als 600 Migranten gewaltsam in die spanische Nordafrika-Exklave Ceuta gestürmt waren, hat Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) am Freitag gegenüber krone.at die Notwendigkeit der Stärkung der Grenzschutzagentur Frontex, die die Migranten bereits in Nordafrika abfängt, bekräftigt: „Solange wir keinen funktionierenden Schutz der EU-Außengrenzen haben, werden sich stets neue Routen auftun, so wie nun in Spanien.“ …


http://www.freiewelt.net/nachricht/mehr-als-50000-afrikaner-warten-in-marokko-um-nach-europa-zu-kommen-10075174/ (27.7.):

… Aber Marokko scheint unfähig, die eigenen Grenzen im Süden zu schützen. Und Spanien hat nach dem Treffen von Ministerpräsident Sánchez mit George Soros einen Kurs der offenen Grenzen eingeschlagen. Jedenfalls sind die spanischen Sicherheitskräfte angewiesen, sich nicht richtig oder nur wenig zu wehren, was die Polizei oft in gefährliche Situationen bringt. …


http://www.freiewelt.net/nachricht/beatrix-von-storch-ceuta-war-nur-der-anfang-10075180/ (27.7.):

Beatrix von Storch warnt angesichts der neuen Aufstände vor den Folgen einer neuen Massenmigration über Marokko und Spanien nach Europa. Rund 600 Afrikaner hatten in der spanischen Enklave Ceuta die spanischen Sicherheitskräfte brutal angegriffen.

Rund 50.000 weitere Afrikaner warten in Marokko darauf, nach Europa zu gelangen. Seit Beginn dieses Jahres sind bereits mehr als 20.000 Afrikaner mit Booten über das Mittelmeer nach Spanien gekommen.

… An anderer Stelle kommentierte sie auf Twitter:
»Ceuta war nur der Anfang. Die spanische Reiseroute ist eröffnet! Petition UN-Pläne stoppen! Globalen Pakt und Massenmigration verhindern!« …


Ergänzung 30.7.2018:

https://www.unzensuriert.at/content/0027329-Spanien-Sozialisten-erklaeren-illegale-Migranten-fuer-europaeisches-Problem (29.7.):

Umverteilung heißt das Zauberwort für die Sozialisten auch bei der Migrationspolitik. Da die neue sozialistische Regierung in Spanien nicht in der Lage ist, ihre Grenzen vor den Wirtschaftsflüchtlingen aus Nordafrika wirksam zu schützen, ruft man nach einer europäischen Lösung. …


Barbara Köster: https://philosophia-perennis.com/2018/07/29/alle-menschen-werden-sklaven-globalisierung-oder-tod/:

In der Sendung mit Anne Will vom 7. Oktober 2015 sagte Angela Merkel: „Ja, ich habe einen Plan.“ Sie bestritt jedoch energisch, dieser Plan sei ein Plan der offenen Grenzen, wie schon damals einige vermuteten.

Es sind nun fast drei Jahre vergangen. Die Grenzen sind immer noch offen. Die Anzahl der seither ins Land gekommenen Migranten ist unbekannt, aber erheblich. Deutschland bekommt durch sie ein anderes Gesicht. Noch weitere Einwanderung steht an.

Offensichtlich wird der Plan des Geostrategen Thomas P. Barnett, den er in seinen Büchern „Der Weg in die Weltdiktatur“ („The Pentagon’s New Map“ 2004) und „Drehbuch für den 3. Weltkrieg“ („Blueprint for Action“ 2005) darlegte, umgesetzt. Barnett war Berater des früheren US-Außenministers Donald Rumsfeld, dessen Geringschätzung für “Old Europe“ er teilt. …


http://www.freiewelt.net/nachricht/spanien-10000-migranten-in-2-monaten-10075190/ (30.7.):

Die illegale Migration aus Afrika via Marokko nach Spanien beschleunigt sich. Allein seit Anfang Juni sind jetzt schon mehr als 10.000 angekommen. Bis Ende August könnte die 20.000-Marke erreicht sein. …


http://www.freiewelt.net/nachricht/orban-leben-retten-heisst-die-menschen-am-suedufer-des-mittelmeers-aufzuhalten-10075197/ (30.7.):

Der ungarische Regierungschef Viktor Orbán fordert, afrikanische Migranten konsequent am Südufer des Mittelmeers abzufangen und zurückzubringen, nicht hier aufzunehmen. Dies sei der einzige Weg, damit sich nicht immer mehr nach Europa aufmachen. …


Ergänzung 31.7.2018:

http://www.freiewelt.net/nachricht/ab-morgen-beginnt-der-familiennachzug-fuer-fluechtlinge-10075201/ (31.7.):

Ab morgen beginnt eine neue, zusätzliche Migrationswelle nach Deutschland zu rollen. Der Familiennachzug beginnt. Tausend angebliche Verwandte dürfen pro Monat nach Deutschland einreisen. Geprüft werden die Familienverhältnisse nicht. …


http://www.freiewelt.net/nachricht/eu-operation-sophia-schleuste-fast-50000-migranten-nach-europa-ein-10075203/ (31.7.):

Die EU-Operation »Sophia« im Mittelmeer hat laut Angaben von Ursula von der Leyen fast 50.000 Menschen »aus Seenot gerettet«. Die Migranten wurden direkt nach Italien und somit in die EU geleitet. Von der Leyen ist sogar noch stolz darauf. …


Marco Pino: https://jungefreiheit.de/allgemein/2018/ein-land-auf-dem-weg-ins-asylchaos/ (30.7.):

… Vieles, wenn nicht alles, deutet darauf hin, daß Spanien in diesem Jahr die höchsten Zahlen an illegalen Grenzübertritten verzeichnen wird.

Das spürt man auch in Tarifa, der südlichsten Stadt des europäischen Kontinents, wo der Abstand zu Afrika gerade einmal 14 Kilometer beträgt.

Marokko kann man hier bei gutem Wetter mit bloßem Auge sehen, wie überall rund um die Straße von Gibraltar. In Tarifa beginnt die Costa de la Luz, die spanische Atlantikküste. …


Ergänzung 2.8.2018:

Martin Sellner: https://www.youtube.com/watch?v=KpS8_5nwyn4 Wende im Mittelmeer – Asso Ventotto bringt Migranten zurück nach Libyen (1.8.  10 min)


Ergänzung 4.8.2018:

https://www.epochtimes.de/politik/welt/streit-um-eu-marinemission-sophia-droht-zu-eskalieren-wer-nimmt-die-ganzen-afrikanischen-migranten-auf-a2509292.html (4.8.):

Italien weigert sich alle im Mittelmeer eingesammelten Migranten aufzunehmen – aber nicht nur Italien, sondern der Rest von Europa auch.

… Am 22. Juli hatte Italiens Außenminister Enzo Moavero Milanesi nach einem Treffen mit Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) in Berlin erklärt, sein Land werde die von „Sophia“ aufgesammelten Migranten nur noch für eine Übergangszeit von „fünf Wochen“ bis Ende August aufnehmen. Bis dahin müssten neue Einsatzregeln gefunden werden und andere EU-Länder die Migranten aufnehmen. …

… Rettungsboote privater Organisationen dürfen ohnehin nicht mehr in italienischen Häfen anlegen. Die EU-Marinemission „Sophia“ startete im Sommer 2015. Die Ziele der Mission sind die Aufbringung von Schleusern und Waffenschmugglern auf hoher See, aber auch die Ausbildung der libyschen Küstenwache. Seit Beginn des Einsatzes vor zwei Jahren haben die eingesetzten Schiffe rund 45.000 Migranten nach Europa gebracht. …


Ergänzung 8.8.2018:

http://www.freiewelt.net/nachricht/fluechtlinge-in-spanien-wollen-in-richtung-deutschland-aufbrechen-10075276/ (7.8.):

Die in den letzten Tagen verstärkt in Spanien angelandeten »Flüchtlinge« aus Zentral- und Schwarzafrika wollen sich Berichten zufolge nach Deutschland aufmachen. …


http://www.freiewelt.net/nachricht/duisburg-soll-sicherer-hafen-fuer-fluechtlinge-werden-10075284/ (7.8.):

… Die Damen und Herren des Aktionsbündnisses »Seebrücke« … demonstrierten in sommerlicher Kleidung und natürlich mit orangefarbenen Westen dafür, dass Duisburg ein sicherer Hafen für »Flüchtlinge« werden soll. Laut Zeitungsbericht der »WAZ« sollen einige von ihnen während dieser Installation sogar medienwirksam Tränen für die ertrunkenen Migranten im Mittelmeer vergossen haben. …


https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2018/spaniens-aussenminister-kritisiert-salvini-und-lobt-merkel/ (7.8.):

MADRID. Der spanische Außenminister Josep Borrell hat Italien eine „brutale Abschottungspolitik“ gegenüber Einwanderern vorgeworfen. Zugleich forderte er eine europäische Lösung der Asylkrise und lobte im Gespräch mit dem Handelsblatt das Vorgehen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). …


https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2018/spanische-kuestenwache-bringt-460-migranten-nach-europa/ (8.8.):

MADRID. Die spanische Küstenwache hat am Dienstag 458 Einwanderer nach Spanien gebracht, darunter 13 Kinder. Sie seien von neun Booten in der Straße von Gibraltar sowie im Alboran-Meer zwischen Marokko und Spanien gerettet worden, berichtete die Nachrichtenagentur AFP. Die Mittelmeerflüchtlinge sollen die Überfahrt von Marokko aus gestartet haben. …


https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/knapp-700-000-abgelehnte-asylbewerber-in-deutschland/ (8.8.):

BERLIN. In Deutschland halten sich derzeit rund 700.000 abgelehnte Asylbewerber auf. Wie aus eine Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der AfD hervorgeht, lebten ausweislich des Ausländerzentralregisters Ende Juni 689.970 Personen in Deutschland, „deren Asylantrag rechts- oder bestandskräftig abgelehnt wurde“.

Darunter befanden sich 81.450 Türken, 75.643 Afghanen, 70.932 Kosovaren und 51.975 Serben. Aber auch 17.290 Mazedonier, 14.214 Albaner, 12.258 Polen und 7.140 Rumänen.

Ebenfalls geht aus der Antwort hervor, daß monatlich etwa 100 Personen nach Deutschland einreisen, obwohl sie mit einer Wiedereinreisesperre belegt sind. …


https://helmutmueller.wordpress.com/2018/08/07/freiheit-und-schwaeche-sind-unvereinbar/:

… Die von Logen, Kirche, Politik und der (von Charles Darwin und Adam Smith inspirierten) Wirtschaft angestrebte sogenannte multikulturelle Gesellschaft, die über den großen Bevölkerungsaustausch angestrebt wird, mag ja heute politisch korrekt sein, biologisch korrekt kann sie auch morgen nicht werden.

Sie steht auch nicht für Frieden und Gerechtigkeit, sondern für Gewalt und Unrecht. Dafür sind Geschichte und Jetztzeit unbestechliche Zeugen. Dass sie dennoch so beharrlich angestrebt wird, hat zwei gute Gründe: Herrschaft und Profit.

Es ist erstaunlich, dass nicht nur Linke dies nicht verstehen wollen, viele auf diesem Gebiet geradezu geschichtsresistent sind. Interessant auch in diesem Zusammenhang, dass die von vielen beschworene Gleichheit gerade auch in der Frage der Einwanderung noch immer wie ein Naturgesetz verehrt wird, obwohl die Natur nichts Gleiches geboren hat. …

Hyperion: https://youtu.be/USclKjj_U5s Die Integrationslüge – Warum Integration nicht funktioniert (7/2017  9 min)


Ergänzung 11.8.2018:

http://www.freiewelt.net/nachricht/immer-mehr-migranten-stoppen-ihre-abschiebung-10075320/ (10.8.)


https://philosophia-perennis.com/2018/08/09/sozialistische-regierung-spaniens-ist-zum-groessten-einfallstor-fuer-migranten-geworden/:

(Thomas Paul Wiederholen/Gatestone) Die sozialistische Regierung Spaniens unter Premierminister Pedro Sánchez hat den Migranten kostenlose medizinische Versorgung versprochen und sagt, dass sie jeden Asylantrag einzeln prüfen wird. …


https://www.tagesstimme.com/2018/08/09/afd-gauland-deutsche-migrationspolitik-ist-ein-stueck-aus-dem-irrenhaus/:

Im Jahr 2010 kaperten zehn somalische Piraten ein deutsches Frachtschiff. Nach Verbüßung der Haftstrafe leben fünf von ihnen weiterhin in Deutschland – und das ohne Aufenthaltserlaubnis. Für AfD-Politiker Alexander Gauland ein nicht hinnehmbarer Zustand. …


Ergänzung 13.8.2018:

http://www.freiewelt.net/nachricht/migranten-auf-durchreise-werden-von-frankreich-nach-spanien-zurueckgeschickt-10075331/ (13.8.):

Das hatte sich die neue sozialistische spanische Regierung so schön vorgestellt: Man »rettet« die traumatisierten Schiffbrüchigen aus Schwarzafrika und schickt sie dann weiter nach Norden. Doch der nördliche Nachbar Frankreich spielt nicht mit und schickt die Migranten zurück. …


https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2018/141-migranten-an-bord-aquarius-sucht-europaeischen-hafen/ „Aquarius“: Italien sieht Großbritannien in der Pflicht (13.8.):

ROM. Italiens Verkehrsminister Danilo Toninelli (Fünf-Sterne-Bewegung) sieht die Verantwortung für die Migranten an Bord der Aquarius bei Großbritannien. Toninelli forderte das Vereinigte Königreich auf, „seine Verantwortung zum Schutz der Schiffbrüchigen“ zu übernehmen, da das Schiff unter der Flagge Gibraltars fahre.

Das Flüchtlingsschiff Aquarius mit mehr als 140 Afrikanern an Bord ist erneut auf der Suche nach einem europäischen Hafen. „Wir bitten die europäischen Regierungen, der Aquarius nach den Rettungseinsätzen im Mittelmeer einen sicheren Hafen zuzuweisen“, teilte die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen mit, das zusammen mit SOS Méditerranée das Schiff betreibt.

Die Besatzung hatte nach eigenen Angaben am Freitag in zwei Einsätzen 141 Afrikaner von zwei Holzbooten eingesammelt. Der Großteil von ihnen stamme aus Eritrea und Somalia. Die Hälfte der Migranten sei minderjährig. …


Ergänzung 15.8.2018:

Gerhard Wisnewski: https://www.youtube.com/watch?v=dnEY69SokVw JA, DU BIST DABEI: „Das größte ‚Experiment‘ aller Zeiten – und (fast) alle machen mit!“ (10.8.  9 min)
Thema Geplante Massenmigration

  • George Soros
  • Antonio Guterres
  • Barack Obama
  • Frans Timmermans
  • Yascha Mounk
  • Thomas Barnett
  • Wesley Clark
  • Sérgio Vieira de Mello

„Rückführung“ nach Merkelart:
http://www.pi-news.net/2018/08/asyltourismus-jetsetter-nasibullah-im-anflug/ (8.8.):

Der illegal nach Deutschland eingewanderte Afghane Nasibullah S. beantragte im Dezember 2015 „Asyl“ in Deutschland. Sein Antrag wurde im Februar 2017 vom BAMF abgelehnt. Am Sonntag wird Nasibullah, der als einer von wenigen abgeschoben wurde, auf Steuerzahlerkosten „rückgeführt“. Seine Bleibechancen haben sich dadurch enorm erhöht. …


Ma BVwG: https://www.andreas-unterberger.at/2018/08/asyl-die-total-einseitigen-zustände-im-bundesverwaltungsgericht/ (9.8.):

Während sich die gesamte Asyldiskussion meist bloß um neu ankommende Asylwerber dreht, wird außer Acht gelassen, dass sich tausende junge Männer bereits im Land befinden. Eine regelrechte Armada arbeitet aktuell daran, diesen auf Biegen und Brechen Asyl zukommen zu lassen. Da gegen jeden negativ ergangenen Bescheid des Bundesamtes für Fremdenwesen und Asyl (BFA) eine Beschwerde erhoben wird, sind es tatsächlich die Richter am Bundesverwaltungsgericht (BVwG), denen meistens das letzte Wort zukommt.

Es dürfte nicht allgemein bekannt sein, dass es fast immer an den dortigen Richtern liegt, ob Asyl oder eine sonstige Aufenthaltsberechtigung zuerkannt wird oder nicht. Dies aus dem Grund, da es fast ausschließlich um Feststellungen des Sachverhaltes und nicht um rechtliche Erwägungen geht. Wird der Asylwerber im Falle seiner Rückkehr Verfolgungshandlungen ausgesetzt sein? Mit anderen Worten: Es geht darum, ob der Richter die oft umfassend ausgeschmückten Geschichten, die fast immer mit tatkräftiger Unterstützung von hilfsbereiten NGOs kreativ konstruiert wurden, glauben will oder nicht.

Positiv ist vorweg zu vermerken, dass sich, anders als vor noch zwei Jahren, am BVwG zaghaft eine ein wenig strengere Spruchpraxis zu etablieren scheint. Einige Richter erkennen den Ernst der Lage sehr gut und verfügen über einen sehr klaren, realistischen Zugang. Andere, meistens linken Parteien eng verbundene, müssen als eher ideologisch vorgeprägt bezeichnet werden. Sie stellen den relevanten Sachverhalt einfach unkritisch nach den Schilderungen des Beschwerdeführers fest und gewähren rasch den begehrten Status. …


http://www.freiewelt.net/nachricht/fluechtlinge-entdecken-gueterzuege-als-einreisemittel-nach-deutschland-10075363/ (15.8.):

Die in Italien zwischengelandeten »Flüchtlinge« haben ein neues Beförderungsmittel für ihre Weiterreise nach Deutschland entdeckt. Sie nutzen vermehrt Güterzüge, um illegal quer durch die Schweiz nach Deutschland zu gelangen. …


Ergänzung 16.8.2018:

http://www.freiewelt.net/nachricht/in-beirut-schon-ueber-22000-antraege-auf-familiennachzug-10075377/ (16.8.):

Mehr als 22.000 Angehörige beantragten allein an der deutschen Botschaft in der libanesischen Hauptstadt Beirut einen Termin zur Erteilung eines Visums für den seit August wieder möglichen Familiennachzug nach Deutschland. Die meisten sind Syrer. …


http://www.freiewelt.net/nachricht/erneut-mehr-als-500-illegale-migranten-in-spanien-gelandet-10075378/ (16.8.):

Nur einen Tag nachdem das Schiff »Aquarius« in Malta mit 141 afrikanischen Migranten am Ende doch anlegen durfte, setzt sich die Massenmigration über das Mittelmeer fort. Die spanische Seenotrettung nahm mehr als 500 weitere Migranten an Bord. …

**************************************************************************************

Dieser Beitrag wurde unter Umvolkung abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Der Große Austausch – 67

  1. Pingback: Petition: Nein zum „Globalen Pakt für Migration“! | Kreidfeuer

  2. Pingback: Der Große Austausch – 68 | Kreidfeuer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.