Christlicher Glaube, Traditionen und Rituale halten Familien zusammen

Nina Stec: https://kultur-und-medien-online.blogspot.com/2018/07/christlicher-glaube-traditionen-und.html Christlicher Glaube, Traditionen und Rituale halten Familien zusammen (24.7.):

… Traditionen, also die Weitergabe von kulturellem Erbe über Generationen hinweg, und Rituale als symbolische, kommunikative Handlungen, bei denen innerhalb eines festen Rahmens etwas für die Gemeinschaft Wesentliches zelebriert wird, haben sich seit Urzeiten bewährt, um geschlossene Personengruppen zusammenzuführen, die sich etwa durch Verwandtschaft, über die gleiche Religion oder Herkunft auszeichneten, ihnen ihre Gemeinsamkeiten bewusst vor Augen zu führen und sie dadurch in ihrem Zusammenhalt als feste Gruppe zu bestärken.

… Der gemeinsame Glaube verbindet und hilft Familien, Probleme im Alltag, Schicksalsschläge und sonstige innerfamiliäre Differenzen zu überwinden, indem sie aus der Sicht der geteilten christlichen Überzeugung betrachtet und angegangen werden.

… Christliche Traditionen und Rituale sind ein guter Weg, den Glauben an Gott an die Kinder weiterzugeben, in einer Form, die ihren Interessen und Bedürfnissen gerecht wird und in ihnen die Begeisterung weckt, dieses schöne Geschenk später selbst an die eigenen Kinder weiterzugeben. …


Ergänzung 7.8.2018:

Anja Raudonat: https://www.vaillant.de/heizung/21grad-alt/ausgabe-14/rituale-braucht-der-mensch/:

Laternenzug zu Sankt Martin, Plätzchen backen in der Adventszeit, die Christmette an Heiligabend – zahlreiche Rituale begleiten uns durch Herbst und Winter. Aus Sicht der Forschung erfüllen die Gebräuche und festen Abläufe im Alltag vielfältige Funktionen.

Milla ist vier und geht in den Kindergarten. Ihr Abendritual ist ihr heilig: Um sieben Uhr geht sie ins Badezimmer und putzt sich die Zähne. Danach kämmt Papa Milla die Haare und sie legen zusammen die Kleidung für den nächsten Tag raus. Wenn sie im Bett liegt, liest er ihr immer noch etwas vor: Am liebsten mag Milla Märchen. Und wehe, Papa greift aus Versehen mal zum falschen Buch!

Was auf Erwachsene wie ein niedliches Abendritual wirkt, ist für Kinder von elementarer Bedeutung. Rituale geben ihnen Geborgenheit und fördern den familiären Zusammenhalt. Gleichzeitig lernen sie spielerisch, sich gemäß gesellschaftlichen Normen zu verhalten: So werden Kinder beispielsweise von klein auf an kulturelle Gepflogenheiten wie die tägliche Körperpflege gewöhnt. Dass es hierzulande üblich ist, sich mehrmals täglich die Zähne zu putzen, weiß jeder Vierjährige. …

**************************************************************************************

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Christentum abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Christlicher Glaube, Traditionen und Rituale halten Familien zusammen

  1. Eva_Schuld schreibt:

    (Die andere Seite des Christentums oder „mit Christen“)

    Na, das sieht ja alles bestens aus und läuft glatt. Woran es wohl liegt, dass nichtdestotrotz bei Christens leider so vieles unter dem Teppich rumort? Erfolgsrezepte und Anleitungen nicht gehorsamst und gesetzlich genug angewendet? Etwa aufbegehrt? „Eigenes“ und „Selbst“? Den verbotenen Apfel gegessen? Die SCHWARZE PÄDAGOGIK ausgekotzt?

    „Keine Widerrede erlaubt“…kleiner Auszug aus dem großen Spektrum
    https://www.deutschlandfunk.de/geistlicher-missbrauch-keine-widerrede-erlaubt.886.de.html?dram:article_id=420859

    https://www.zeit.de/gesellschaft/2014-08/evangelikale-christen-ndr-dokumentation-reaktionen
    daraus Leserbrief:
    ##Die Reportage hat nicht übertrieben!

    Ich bin selbst von Kind an „fundamentalistisch“ sozialisiert worden und erst mein Theologie- und Psychologiestudium hat mich später von Teufels- und Höllen-Indoktrinationen befreit. Das war in den 80ern. Die Fundis verkehren systematisch Jesu „Frohbotschaft“ in eine „Drohbotschaft“. Wer nicht den Absolutheitsanspruch ihrer von „Gott inspirierten Bibelauslegung“ anerkennt, folgt den Einfüsterungen des Satans und kommt in die Hölle.

    Dass das immer noch gängige Bekehrungs-Praxis innerhalb der Evangelischen Allianz ist, verwundert mich nicht weiter.
    Die Sprüche, die diese Gehirn gewaschenen Gehorsamsgläubigen vor der Kamera abgesondert haben, sind mir bis in den Wortlaut hinein bestens vertraut:
    Auch ich habe mal so „Zeugnis“ abgelegt, um zur „Gemeinschaft der Heiligen“ gehören zu dürfen.

    Ich kenne auch persönlich die vorgestellte Drogeneinrichtung in Lüdenscheid, die sehr korrekt und moderat in der NDR-Berichterstattung weggekommen ist (unprofessionelle Selbsthilfegruppe mit missionarischer Ausrichtung).

    Aber Indoktrination findet natürlich nicht nur bei den „Evangelikalen“ statt.
    Diese Illusion muss man sich abschminken, egal welche kirchliche Institution
    einem näher steht.

    Nachfolge Christi geht auch ohne Kirche …

    „..man wird auch nicht sagen: Siehe hier! oder: da ist es! Denn sehet, das Reich Gottes ist inwendig in euch.
    Lukas“ 17:21, Lutherbibel 1912

    Diese „innere Stimme“ ist jedem mitgegeben.
    Wer sie beachtet, kann auf fromme Moral verzichten!##

    http://glaubenserfahrung.blogspot.com/2015/09/katholiken-bei-einer-pfingstlerhochzeit.html

    https://www.welt.de/regionales/duesseldorf/article125538453/Ich-bin-seelisch-missbraucht-worden.html

    https://www.pro-medienmagazin.de/medien/journalismus/2009/03/09/swr-ueber-freikirchen-faszinierende-gemeinschaft-oder-sekte/

    https://www.evangelische-zeitung.de/news-detail-home/nachricht/sekten-experte-mehr-fundamentalistische-christen-gemeinden-im-norden.html

    https://seelnothilfe.de/information/sekte-oder-nicht/

    https://www.zeit.de/kultur/2018-07/evangelikale-donald-trump-religioeser-fundamentalismus-usa-migration

    oder siehe hier unter Inhalt
    http://www.psychische-stoerungen-und-gottesbild.de/10.html

    —–
    die persönlichen Folgen sind gravierend, wenn man sich von dem gemeindlichen (unter-Druck-setz-)Mainstream abgekehrt hat, weil man deren Kröten nicht schlucken kann** und der Strom gegen die eigene Identität läuft! Der sensible Einzelne verschwindet in solcher Armada….Und das ist GEFÄHRLICH, EXISTENZGEFÄHRDENT, KRANKMACHEND UND SCHÄDLICH
    Über Jahre/Jahrzehnte nicht sukzessive die „normalen“ sozialen Kontakte (oder Tools) aufgebaut…so dass man dann im Alter allein da steht, oder dass die erw. Kinder nur schwerlich in die Jobs kommen (zwei Drittel aller Anstellungen erfolgen über persönliche Kontakte, Beziehungen!…aber DA IST
    N I C H T S)
    ausser Stigmatisierung und Isolation….
    (man hatte „keine Freunde IN der Welt“)

    **
    erstarrte Rituale
    Unterordnung der Frau
    Rollenfestschreibung?: Frau daheim mit 8 bis 12 Kindern? -Homeschooling? was sonst noch? Das Stroh zu Gold spinnen, bevor das Oberhaupt aufwacht und seine Forderungen stellt?

    • Elisabeth schreibt:

      Inzwischen kann sich jeder über Denominationen informieren…
      als ich vor ein paar Jahrzehnten meinen evangelikal sozialisierten zukünftigen Mann kennen lernte, (damals tat er „gemeindeabseitig“, aber „christlich“), war das nicht der Fall und es begann ein Tauziehen seitens der Gemeinschaft und meine Ablehnung seitens der Familie. Ich als „kirchliche“ Andere war ihnen beFREMDlich! Sie waren die GESCHLOSSENE enge eingeschworene Gruppe von Auserwählten mit den strengen Statuten, mit „Tradition“ und wörtlich genommener Bibel. „Neues“ verursachte Ängste.

      Die obige Liste ist ein kleiner Ausschnitt dessen, was fanatische und rigide Christen sowohl Christen als auch Menschen mit anderen oder abweichenden Verständnissen
      a n t u n.
      Das Infame ist, sie reden nicht darüber, entschuldigen sich nicht, entschädigen nicht. VERWEIGERN sich. Brechen den Kontakt ab. Und sie WUSSTEN!, was solche Paare unter der von ihnen initiierten Z W I E T R A C H T, unter dem Stress und Druck durchmachen bzw. dass eine „Mischehe“ selten von Dauer ist! SPALTEN („im Namen des Herrn“) haben sie oft genug praktiziert! Der Arglose, der Einzelne, sieht sich einem äusserst beflissenen „Ameisenstaat“ gegenüber, geht in die Falle. Bekommt Loyalitätskonflikte, ersinnt „Ersatzleistungen“…Und macht die Erfahrung, dass er NICHTS WERT IST, FALLEN GELASSEN WIRD, wenn er sich auf sich selbst besinnt! (Stichwort: Innere Emanzipation)

      Leider ist es dann meistens zu spät, um nochmals durchzustarten oder um da anzuknüpfen, wo man aufgehört hatte.

      „Mission Gottesreich“?

      Aussteigergeschichten sind immer noch rar und tabu. Ein Vorwurf trift auch die „großen Kirchen“, die sich ebenfalls bedeckt halten, und deren „Weltanschauungs-und Sektenbeauftragten“ leider verschwiegene Blüten treiben oder durch Abwesenheit glänzen.

  2. nochmal von vorne schreibt:

    cc „Familie“
    gutes Statement von R. Wendt
    https://www.deutschlandfunk.de/schimpfen-schlagen-pruegeln-nimmt-die-aggression-im-alltag.1176.de.html?dram:article_id=423930
    https://www.deutschlandfunk.de/lebenszeit.1175.de.html
    Schimpfen, schlagen, prügeln…
    Die Presse (wie Tagesschau) verbreitete jüngst, dass die Gewalt weniger geworden sei

  3. nochmal von vorne schreibt:

    wenn das Niveau sinkt
    woran das liegt, wissen wir („das Volk“) doch…nur gewisse „Instanzen“ nicht.
    https://www.zeit.de/2018/30/automechaniker-werkstatt-jobcenter-zukunft-bewerber

    an die Coaches, Polit-Schaumschläger und andere Laberar….
    können Sie meinen teamfähigen mit besten sozialen Kompetenzen ausgestatteten , gut ausgebildeten (stud.) , altruistischen Kindern………… einen Job in Deutschland nachweisen????????? Nein? Können Sie nicht? Wußte ich es doch!

  4. träumt weiter schreibt:

    ‚Die eigentlichen Probleme der Frauen werden nicht angegangen‘.
    Geben auch Verfecheterinnen des Lebensschutzes zu. Und mit Werbung für Abtreibung ist es erst recht nicht getan.
    https://www.zeit.de/gesellschaft/familie/2018-08/alleinerziehende-arbeit-armut-gefahr-statistik-familie
    So wie diese Bunderegierung momentan die Bauern mit einer noch nicht genehmigten Milliarde hinhält und auf der anderen Seite mindestens 30 Milliarden jährlich für“Gäste“ in Folge des Schleppermodells rüber wachsen läßt, am sozialen Wohnungsbau spart, das Gesundheitswesen für Einheimiscihe ausdünnt, die Bildung (Schulen) vergammeln läßt und die Gewalt/Kriminalität schönredet, werden auch nach wie vor die Frauen an der Nase rumgeführt.

    Und diesen „alten Mohammedanern“ aus der christlichen Ecke (wie auch immer ) oder diesen Th. Barnetts mit ihrem „hellbraunen Jesus“ ist es sowas von egal, welche logistischen Meisterleistungen Mütter vollbringen, um zB eine Großfamilie zu managen.
    Ihnen ist es egal, ob eine alte getrennte verrentete Mutter (z.B. vom Haarem-Pascha verlassen) es sich in dieser GESPALTENEN Gesellschaft der Vermögenden aus dem Gürtel des Wohlstands [https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/aktien-verteilung-deutschland-1.4076466] nicht mithalten kann, sich weder „Teilhabe“ noch Bekannte LEISTEN kann, wenn Letztere sich ein Essen für >xx€ gönnen und „Oma“ sich eine Tüte Pommes abspart. Wo sind sie, die Leute des SEINS und nicht es Habens, denen es hier und heute so leicht fällt, so ungewollt? und selbstverständlich ihren Reichtum auszustellen? Und die Ärmeren zu brüskieren? Wer hat, (oft keine Kinder, aber mehrfachen Immobilienbesitz) dem wird also gegeben. Kann sich satter essen. Auch in DÜRRE-Zeiten. Was bitte, soll und will ich mit „so einem Gott“?!
    Wenn diejenigen, die den Nachwuchs einer Volkswirtschaft großgezogen haben, sich nicht das Pflegeheim leisten können? (Dank des mickrigen Unterhalts oder/und der Witz-Rente)
    Was darf ein Hobby einer „solchen“ ausgedienten Mutter kosten? Fitnessstudio? Chor plus Fahrkarte?
    Der monottheistische (3-fach) Gott (die monotheistischen Götter) hat seine Chance gehabt.
    Wenn Frau sich nicht wehrt, lebt sie verkehrt.

    • Holger Jahndel schreibt:

      Prof. Bernd Senf aus Berlin als Volkswirt im Ruhestand nach Wilhelm Reich und James DeMeo und Viktor Schauberger und Prof. Fritz-Albert Popps entdeckten Biophotonen und Biophotonenforschung und Biophotonentherapie und Zellsignalen und Zelllkommunikation

      http://www.berndsenf.de Siehe auch Silvio Gesell und Prof. Wolfgang Berger als Volkswirt und Freiwirt

  5. träumt weiter schreibt:

    https://www.sueddeutsche.de/politik/meinung-am-mittag-gebt-alleinerziehenden-die-chance-zu-arbeiten-1.4079193
    gebt allen Menschen die arbeiten wollen, die Chance zu arbeiten….z.B. den gut Ausgebildeten kinderreicher Familien!

  6. Holger Jahndel schreibt:

    Aus der Schweiz http://www.zeit-fragen.ch Zeit-Fragen Magazin, siehe auch Klagemauer.TV Online aus der Schweiz und die Ökologisch Demokratische Partei ÖDP http://www.oedp.de usw.

  7. Wem gehört die Welt? schreibt:

    Der Paritätische fordert 50 Milliarden! für ein anderes soziales Miteinander in Deutschland.
    https://www.deutschlandfunk.de/sozialgutachten-verband-sieht-grossen-reformbedarf-bei.1939.de.html?drn:news_id=911636
    https://www.welt.de/newsticker/news3/article112192403/Wohlfahrtsverband-fuer-Umverteilung-von-bis-zu-50-Milliarden-Euro.html

    Aber in den Logen von —->Ungleichland (Story im Ersten) werden die Deals vorgenommen….
    6 Billionen Dollar werden mittlerweile von den Finanzvermögensverwaltern gehandelt – z.B. Black Rock – (an der Politik vorbei) Auch in D.
    altes Zitaa aus 1931 Robert Bosch: „Ich zahle nicht gute Löhne, weil ich viel Geld habe, sondern ich habe viel Geld, weil ich gute Löhne bezahle.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.