Chemnitz: Bürgerproteste nach tödlicher Messerattacke auf Deutschen

https://www.tagesstimme.com/2018/08/27/toedliche-messerattacke-in-chemnitz-darum-gehen-patrioten-auf-die-strasse/:

… Am Chemnitzer Stadtfest führte ein Streit zu einem tödlichen Messerangriff auf einen 35-jährigen Deutschen. Übereinstimmende Medienberichte sprachen dabei von Beteiligten mehrerer Nationalitäten, wobei der Tatverdächtige einen wahrscheinlichen Migrationshintergrund haben soll – Die Tagesstimme berichtete. Für Entrüstung in Chemnitz sorgten auch erste Informationen, wonach der Getötete Teil einer Gruppe war, welche einer Frau zu Hilfe eilte. Personen aus der mutmaßlichen Tätergruppe hätten diese zuvor belästigt. …

… Diverse Medien thematisierten in ihrer Behandlung vor allem mögliche Ausschreitungen der gestrigen Spontandemo. Beinahe einhellig versuchte man dort, die Demoteilnehmer in ein durchwegs rechtsextremes Licht zu rücken.

Pro Chemnitz als Initiator der Montags-Demo …

https://www.youtube.com/watch?v=yYaVOXlaS5c Protestmarsch Chemnitz | ca. 12.000 Teilnehmer | 27.08.2018 (9 min)


Ergänzung:

Joachim Sondern: https://www.youtube.com/watch?v=eXXHVhI5ASY Mordfall Chemnitz: Wir sind das Volk – es reicht endgültig! (27.8.  10 min)


Martin Sellner: https://www.youtube.com/watch?v=0WmUjE0DH0E Mord in Chemnitz & der Zorn der jungen Männer (28.8.  10 min)


Ergänzung 30.8.2018:

Petition:
https://www.abgeordneten-check.de/kampagnen/grenzen-sichern-asylchaos-beenden/startseite/


Ergänzung 31.8.2018:

https://sciencefiles.org/2018/08/31/die-erfindung-von-rechter-gewalt-eine-luege-geht-um-die-welt/:

Die Berichterstattung über die Vorfälle bzw. besser: über die erfundenen Vorfälle von Hetzjagd und Ausschreitung in Chemnitz, beides hat es nicht gegeben, weder nach Ansicht der Polizei noch nach Ansicht von Beteiligten noch nach Ansicht des Chefredakteurs der Freien Presse in Chemnitz, dessen Journalisten vor Ort waren, diese Berichterstattung hat gezeigt, wie Politdarsteller und angebliche Journalisten jede Gelegenheit, die sie zu erkennen glauben, missbrauchen, um zu versuchen, ihre politische Agenda durchzusetzen. …


Ergänzung 1.9.2018:

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/kretschmer-verspricht-aufklaerung-im-mordfall-daniel-h/ (31.8.):

CHEMNITZ. Der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat während eines Bürgergesprächs am Donnerstag in Chemnitz versprochen, die tödliche Messerattacke auf Daniel H. aufzuklären. „Wir werden alles tun, damit dieses Verbrechen aufgeklärt und gesühnt wird.“ Der Deutsche war am vergangenen Wochenende erstochen worden. Unter dringendem Tatverdacht stehen zwei Asylbewerber aus dem Irak und Syrien. …


https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/gratis-fahrtkarten-zu-anti-rechts-konzert1/ (31.8.):

BERLIN. Mehrere Unternehmen und Privatpersonen verschenken Fahrtgutscheine zu einem „Konzert gegen Rechts“ in Chemnitz. Der Mitfahrdienst Blablacar schenkt Kunden, die weitere Besucher zu der Veranstaltung unter dem Motto „Wir sind mehr“ mitnehmen, Tankgutscheine im Wert von jeweils 20 Euro, teilte das Unternehmen auf seiner Webseite mit. „Wir unterstützen euer Engagement gegen den Haß“, heißt es in der Mitteilung. Das Angebot sei auf 200 Gutscheine begrenzt.

… Bei dem Konzert am Montag tritt neben den Toten Hosen, Kraftklub, Marteria und Casper auch die linksextreme Band Feine Sahne Fischfilet auf.

In ihren Liedern hetzt die Gruppe gegen Deutschland, Polizisten und politisch Andersdenkende. Vor einer NPD-Demonstration 2010 in Rostock veröffentlichte die Band eine Bauanleitung für einen Molotow-Cocktail. Zudem habe die Gruppe Geld für straffällige Linksextremisten gesammelt. …


https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/chemnitzer-lokalzeitung-widerspricht-hetzjagd-berichten/ (29.8.):

CHEMNITZ. Der Chefredakteur der sächsischen Zeitung Freie Presse, Torsten Kleditzsch, hat Berichte zurückgewiesen, wonach es am Sonntag zu Hetzjagden auf Migranten gekommen sei. „Am Anfang wurden sehr viele Erzählungen weitergeschrieben, das heißt, auch in einer übertriebenen Art und Weise“, sagte Kleditzsch, dessen Zeitung ihren Sitz in Chemnitz hat, Deutschlandfunk Kultur. …


https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/haftbefehl-veroeffentlicht-und-suspendiert-beamter-erklaert-beweggruende/ (31.8.):

CHEMNITZ. Ein Justizvollzugsbeamter aus Dresden ist wegen der Veröffentlichung des Haftbefehls im Fall Chemnitz vom Dienst suspendiert worden. Durchsuchungen und weitere Ermittlungen hätten einen Anfangsverdacht gegen den Mann derart erhärtet, daß ihm „mit sofortiger Wirkung vorläufig die Führung der Dienstgeschäfte verboten“ wurde, teilte das sächsische Justizministerium am Donnerstag mit. …


Werner Patzelt: https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2018/lustvolles-verachten/ (1.9.):

In Sachsen brennen nicht nur Asylbewerberheime und marodiert rechter Mob durch Großstadtstraßen, sondern die Polizei paktiert mit dieser Bande auch noch, ja hindert gar Journalisten daran, von solchem Unrat zu berichten. Dahinter stellt sich obendrein der Ministerpräsident. Kein Wunder im rechtesten aller Bundesländer, mit seinem von der CDU verursachten braunen Sumpf samt „Pegizei“!

So stellte sich für viele wieder einmal die Lage dar, als aus einer ziemlich schlichten Dresdner Straßenkonfrontation von Demonstranten, Journalisten und Polizei eine bundesweit diskutierte Staatsaktion wurde. Die Chemnitzer Ereignisse seit dem vergangenen Sonntag rückten das erst recht in einen dramatischen Kontext: eine Messerattacke mit Todesfolge und Schwerverletzten am Rand eines Stadtfests; zwei ausländische Tatverdächtige; rechte Demonstrationen mit Jagdszenen auf Fremde; berechtigt scharfe Kritik daran, die aber umsichtig den migrationspolitischen Verursachungszusammenhang beschwieg.

Das alles wurde zum neuerlichen Beweis, wie hoffnungslos es um Sachsen stehe. Andere wiederum fragen: Sind nicht alle Pegida-Befürchtungen inzwischen eingetreten – und die Sachsen einfach die ersten, die sich zäh wehren? …


http://www.freiewelt.net/nachricht/beatrix-von-storch-die-regierung-bekommt-das-chaos-nicht-in-den-griff-10075498/ (29.8.):

Beatrix von Storch verurteilt die Gewalt bei den Demonstrationen in Chemnitz. Doch sie macht auch klar: Der Auslöser für die Proteste sind die Straftaten der Migranten und aktuell der Messermord. Die CDU bekommt das Chaos im Lande nicht im Griff. Das macht die Bürger zornig. …


http://www.freiewelt.net/nachricht/whistleblower-die-buerger-sollen-wissen-was-in-chemnitz-geschehen-ist-10075521/ (31.8.):

»Ich möchte, dass die Medien nicht mehr die Hoheit haben, den tatsächlichen Tatablauf in Frage zu stellen, zu manipulieren oder auf einen ihnen jeweils genehme Art und Weise zu verdrehen.«

Nach dem Messer-Mord an dem 35-jährigen Deutschen in Chemnitz hatte ein mutiger sächsischer Justizbeamter [Daniel Zabel] den Haftbefehl gegen die beiden Hauptverdächtigen, einen Iraker und einen Syrer, fotografiert und ins Internet gestellt.

Er wollte damit die Öffentlichkeit wachrütteln und die Mainstream-Medien daran hindern, den Hintergrund der Täter zu verschleiern. …


http://www.freiewelt.net/nachricht/bbc-greift-deutsche-buerger-an-und-diffamiert-sie-als-nazis-10075525/ (31.8.):

BBC hetzt dreist gegen die protestierenden Bürger in Deutschland und beschimpft sie pauschal als Nazis. Beatrix von Storch stellt sich schützend vor die Demonstranten von Chemnitz. Die Mehrheit komme aus der bürgerlichen Mitte und sei friedlich, aber wütend über die Politik von Merkel. …


http://www.medrum.de/content/merkel-spricht-angehoerigen-in-chemnitz-ihr-mitgefuehl-aus-und-bekraeftigt-hilfe-des-bundes (30.8.):

Die Bundeskanzlerin verurteilt das Geschehen in Chemnitz als Hetzjagd, Zusammenrottung und Hass als unvereinbar mit dem Rechtsstaat …

Henryk M. Broder sieht keine Glaubwürdigkeit der Regierung wegen rechtsstaatswidrigem Handeln

Zum Ruf nach dem Rechtsstaat hat Henryk M. Broder in einem Interview mit der WELT erklärt: …


http://www.medrum.de/content/chemnitzer-buerger-lehnen-darstellungen-der-medien-als-unwahr-ab (31.8.):

(MEDRUM) Chemnitzer Bürgerinnen und Bürger haben beim Gespräch mit dem Ministerpräsidenten von Sachsen am Donnerstagabend die Darstellungen der Medien über den Chemnitzer Protest mit großem Nachdruck als unzutreffend zurückgewiesen. …


http://www.medrum.de/content/fuer-die-spd-politikerin-barley-sind-die-chemnitzer-demonstranten-teil-des-rechten-mobs (31.8.):

(MEDRUM) Die Bundesjustizministerin Katharina Barley (SPD) hat im Interview mit der Tagesschau die Teilnehmer an den Demonstrationen in Chemnitz als Teil des rechten Mobs bezeichnet.


CI: Die Fassade der nachkonziliaren Kirche bricht zusammen – hier und überall. Zwei Kommentare (2) (1.9.):

… Den Vogel abgeschossen hat jedoch S. E. Heinrich Timmerevers, Bischof von Meißen-Dresden. …

… Die Messerstecherei, bei der am Sonntag ein 35-jähriger Mann starb, müsse mit rechtsstaatlichen Mitteln geahndet werden. „Sie kann aber niemals rechtfertigen, dass sich Bürger zu fremdenfeindlichen, menschenverachtenden und volksverhetzenden Demonstrationen zusammenrotten.“

Das war keine „Messerstecherei“ auf Gegenseitigkeit, bei der einer der Beteiligten eben Pech gehabt hat! Es war das brutale Abschlachten eines jungen Familienvaters durch illegale Einwanderer, die nach neuesten Informationen längst hätten abgeschoben sein müssen. …

… Pikant: Der Ausdruck „zusammenrotten“ stammt aus dem DDR-Strafrecht, wo es ein Straftatbestand war. …

… Die Darstellungen der Demonstration tausender besorgter Bürger und linker Krawallos hören sich inzwischen völlig anders an. Die Gewalt kam anscheinend ausnahmslos von links, und die anfänglich von der Presse verbreiteten Berichte über „Menschenjagden“ sind ganz offenbar fake-news, deren sich ein gewisser Herr Maas annehmen sollte. …


Ergänzung 2.9.2018:

Roger Köppel:
https://www.youtube.com/watch?v=mLkNfwkXMrE Weltwoche daily Spezial 31.08.2018 | Chemnitz: Eine Stadt wird denunziert (10 min)


https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/trauermarsch-fuer-daniel-h-wird-nach-blockaden-aufgeloest/ (1.9.):

CHEMNITZ. Die AfD und Pegida haben ihren Trauermarsch für den getöteten Daniel H. in Chemnitz nicht abhalten können. Aufgrund mehrerer Blockaden von gewalttätigen Linksextremen mußte die Veranstaltung schon nach kurzer Zeit aufgelöst werden. Laut Reporter der JUNGEN FREIHEIT versuchten dabei Gegendemonstranten, zu der Kundgebung durchzubrechen. Die Polizei, die mit starken Kräften aus mehreren Bundesländern vor Ort war, konnte das verhindern. …

Karlheinz Weißmann: https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2018/die-indoktrination-scheitert-am-ostdeutschen-widerstandswillen/ (2.9.):

Der Schriftzug „Sachsen“ besteht zur Hälfte aus Frakturlettern, die in SA-Braun verlaufen, das ganze vor schwarzem Hintergrund. So sieht das Titelbild des aktuellen Spiegel aus. Es geht selbstverständlich um Chemnitz und selbstverständlich um diejenigen, die summarisch als „Nazis“ firmieren – vom betroffenen Bürger über den AfD-Anhänger und den PEGIDA-Demonstranten bis zum Skin –, und selbstverständlich geht es um die Gefahr eines neuen `33. …


https://philosophia-perennis.com/2018/09/01/es-gibt-sie-tatsaechlich-die-hetzjagden-auf-minderheiten-in-deutschland/:

(David Berger) Ja, es gibt sie tatsächlich, die Hetzjagden auf Menschen. Nur haben diese eine ganz andere Qualität als die angeblichen Hetzjagden, über die sich die Politiker und Medien des Systems Merkel derzeit echauffieren, um sie gleich im nächsten Atemzug für ihre neuen Ideen zu instrumentalisieren, die das Volk still halten sollen. …

https://philosophia-perennis.com/2018/09/01/live-10-000-menschen-bei-trauermarsch-in-chemnitz/ – Polizei bricht Trauerzug vorzeitig ab:

Etwa 10.000 Menschen haben sich in Chemnitz gestern Abend zu einem schweigenden Trauermarsch für den vor einer Woche von zwei Arabern erstochenen 35-jähriger Chemnitzer zusammengefunden. …

https://philosophia-perennis.com/2018/09/02/eindruecke-aus-chemnitz-der-braven-buerger-widerstand/:

Unser Gastautor Kopekenstudent hat gestern am Trauermarsch in Chemnitz, der mehr als zehntausend Menschen vereinen konnte, teilgenommen. Für PP schildert er hier seine Eindrücke. Wir weisen eingangs darauf hin, dass dies die ganz persönlichen Eindrücke des Autors sind und der Text als Diskussionsbeitrag zu verstehen ist. …

https://philosophia-perennis.com/2018/09/02/pakistaner-bei-trauermarsch-von-chemnitz-mir-wurde-kein-haar-gekruemmt/:

(David Berger) Wer gestern die Live-Berichterstattung aus Chemnitz bei RuptlyTV gesehen hat, dem ist sicher ein junger Pakistaner nicht entgangen, der vor laufendern Kameras so ziemlich jedes Vorurteil das die Mainstreammedien bei uns mit Menschen mit Migrationshintergrund verbinden, widerlegte. Dabei handelte es sich um Feroz Khan. …

https://philosophia-perennis.com/2018/09/02/chemnitz-nicht-der-trauermarsch-der-staat-hat-versagt/:

(David Berger) Mehr als zehntausend Menschen nahmen gestern an dem durchwegs friedlichen Trauermarsch von Chemnitz teil, der – wie auch die Polizei – aus den linken Gegendemonstrationen heraus immer wieder gewalttätig angegriffen wurde. Aufgelöst wurden auf Anweisung „von oben“ allerdings nicht die immer wieder in Gewaltexzessen ausufernden linken Demos, sondern der Trauermarsch …


Ergänzung 3.9.2018:

https://spoekenkiekerei.wordpress.com/2018/08/30/zeitonline-die-bundesregierung-und-die-fakenews-des-jahres/:

Falschmeldungen und Gerüchte entstehen meistens nicht zufällig, sondern werden gezielt verbreitet. So ist es auch auch im Fall der bis heute unbelegten Behauptung, am Sonntag, dem 26. August, habe es in der Stadt Chemnitz „Menschenjagden“, „Hatz auf Ausländer“ und „Pogrome“ gegeben. Dieses Narrativ haben sich in den letzten Tagen fast alle Medien zu eigen gemacht, obwohl es bis heute keinerlei Belege dafür gibt. Weder gibt es Geschädigte oder Tatverdächtige noch gibt es Videos oder Zeugenaussagen, die Polizei hat keinerlei Erkenntnisse und der Chefredakteur der heimischen Regionalzeitung sagt, seine Reporter wüssten von nichts Derartigem.

Es handelt sich also um klassische Fake News. Wie aber kamen sie in die Welt?

Wir haben versucht, den Hergang dieser Falschmeldung nachzuzeichnen. …


https://www.publicomag.com/2018/09/sachsens-generalstaatsanwaltschaft-widerspricht-merkel/ (1.9.):

Ohne Belege behaupteten Kanzlerin und Regierungssprecher, es habe in Chemnitz „Hetzjagden“ gegeben. Auf Nachfragen schweigen beide

Es ist ein einfacher klarer Satz von Wolfgang Klein, Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft Sachsen. „Nach allem uns vorliegenden Material hat es in Chemnitz keine Hetzjagd gegeben“, so der Beamte auf Anfrage von Publico. Damit widerspricht er direkt den Behauptungen von Kanzlerin Angela Merkel und ihrem Sprecher Steffen Seibert, die beide unter Berufung auf von ihnen nicht näher beschriebene Videos behauptet hatten, in Chemnitz hätten „Hetzjagden“ stattgefunden – also sogar mehrere.

Die sächsische Generalstaatsanwaltschaft verfolgt alle Delikte im Zusammenhang mit dem Versammlungsrecht, zu denen es in Chemnitz am vergangenen Sonntag und Montag gekommen war: Hitlergrüße, Böller- und Flaschenwürfe, mögliche Übergriffe. Wegen des öffentlichen Zeigens von Hitlergrüßen verfolgt die Behörde ein dutzend Anzeigen. Fest steht auch, dass am Sonntag, den 26. August in einer Spontandemonstration von etwa 800 Menschen nach der Tötung eines jungen Chemnitzers durch zwei Asylbewerber auch etwa 50 gewaltbereite Personen aus der rechtsradikalen und Hooligan-Szene unterwegs waren. Von dieser Gruppe wurden mehrere Passanten angepöbelt und bedroht. Aber eine Hetzjagd in den Straßen von Chemnitz gab es weder nach Erkenntnissen der Behörden, noch existieren bis heute Fotos oder Bewegtbilder, die den Vorwurf stützen. …


https://www.tagesstimme.com/2018/08/31/behoerdenversagen-tatverdaechtiger-haette-abgeschoben-werden-sollen/:

Brisante Details sind im Fall Chemnitz ans Tageslicht getreten. Der 22-jährige Asylwerber aus dem Irak, der im Verdacht steht, den 35-jährigen Daniel H. getötet zu haben, hätte bereits vor zwei Jahren abgeschoben werden sollen. …


https://www.info-direkt.eu/2018/08/30/chemnitzer-demonstrationen-zeigen-dass-noch-menschlichkeit-da-ist/:

… Die Medien stellen den Sachverhalt dar, als hätte sich die Mitte der Chemnitzer Bevölkerung blind irgendwelchen Rechtsradikalen angeschlossen.

In Wahrheit verhält es sich genau anders herum! Die vernachlässigbaren Randgruppen suchten den Anschluss zur Mitte der Gesellschaft, weil sie der Fehleinschätzung unterlagen, in der Situation einen guten Nährboden für ihren Fanatismus vorzufinden.

Die einzigen, die auf diesen Zug aufsprangen, waren die Medien. Damit haben sie das Ansehen von Chemnitz nachhaltig beschädigt. …


https://www.info-direkt.eu/2018/09/02/chemnitz-rechtsstaat-kapitulierte-waehrend-schweigemarsch-vor-antifa/:

Gestern riefen AfD, PEGIDA und das Bündnis „Zukunft Heimat“ zum Schweigemarsch in Chemnitz auf. Info-DIREKT war vor Ort und dokumentierte die Ereignisse. Die Polizei schätzt, dass gut 10.000 Personen an der friedlichen Kundgebung teilgenommen haben. …

… Nach gut 800 Meter jedoch stoppte der Schweigemarsch vor dem Karl-Marx-Monument. Die Antifa hatte die Route blockiert und damit verhindert, dass die angemeldete Kundgebung abgehalten werden konnte. Pikant ist hierbei, dass sie sich ausgerechnet am Tatort des betrauerten Mordes versammelt hatte. So war es den Teilnehmern nicht möglich, mitgebrachte Blumen und Kerzen niederzulegen.

Nach etwa einer halben Stunde Stillstand ergriff der Vorsitzende der AfD Thüringen, Björn Höcke, das Wort: …

https://www.mdr.de/sachsen/chemnitz/chemnitz-stollberg/ticker-sachsen-sonnabend-chemnitz-demos-100.html (2.9.)


Götz Kubitschek: https://sezession.de/59342/chemnitz-zehn-punkte-fuer-die-naechsten-tage (29.8.):

… Aus dem Büro des Rechtsanwalts Martin Kohlmann (dem Anmelder der Demonstration vom Montag) heißt es:

Zwei unmittelbar Tatbeteiligte (ein Geschädigter, eine Zeugin) haben unabhängig voneinander berichtet, dass die drei Geschädigten zusammen mit drei Frauen am Tatort standen. Der Getötete wurde von den Tätern in Raubabsicht aufgefordert, seine Geldkarte/Sparkassenkarte herauszugeben (Tatort unmittelbar vor Sparkasse). Das tat er nicht und schlug, rempelte einen der Täter und beleidigte ihn. Dieser ging zusammen mit dem anderen Täter weg. Nach wenigen Minuten kamen die Täter mit acht weiteren Männern zurück und stachen auf die Geschädigten ein. Der Getötete hatte fünf Messerstiche eng beieinander (Übertötung). Ein Messer wurde am Karl-Marx-Kopf gefunden. Weitere werden gesucht. Die Kripo durchsucht gerade bei der Müllabfuhr weitere Tatwaffen. Uns wurden Bilder eines Müllabfuhrmitarbeiters zugeschickt, die Kripobeamte auf der Deponie zeigen, die hunderte Müllbeutel durchsuchen. Einen sexuellen Übergriff hat es nie gegeben.

Der andere Bericht war mündlich und bleibt anonym. Hier der Wortlaut: …


Hans-Thomas Tillschneider: https://sezession.de/59356/nicht-nur-der-rechtsstaat-hat-in-chemnitz-kapituliert (2.9.):

Die Szene war von seltener Würdelosigkeit.

Aus dem Lautsprecher auf dem Demonstrationswagen kam von irgendjemandem die Ansage, daß der Rechtsstaat kapituliert habe und die Versammlung aufgelöst sei. Danach wurde wie ein lästiger letzter Tagesordnungspunkt noch die Nationalhymne abgesungen, bevor sich die zuvor noch an der Spitze stehenden Parteioberen durch eine Rettungsgasse schnellen Schrittes als erste entfernt haben.

Ich stand mitten in der Menge und mußte Beschimpfungen meiner Partei anhören, die ich hier besser nicht wiedergebe. Fakt ist: Die polizeiliche Anweisung war Willkür. Nichts hat den Abbruch der Veranstaltung gerechtfertigt. Es waren genug Polizeikräfte und genug schweres Gerät in der Stadt, um unser Demonstrationsrecht durchzusetzen und den neulinken Staatsfeinden Manieren beizubringen. …


Götz Kubitschek: https://sezession.de/59357/chemnitz-zwickmuehle-und-schlussfolgerung (3.9.):

Ich war am Samstag in Chemnitz. Meine Schlußfolgerung aus dem, was ich dort miterlebte und wahrnahm, lautet:

Die AfD sollte nicht mehr als Veranstalter von Großdemonstrationen auftreten. …

In einer Situation, in der die Polizei objektiv das Recht nicht durchsetzt und dieser Unwille offensichtlich wird für jeden, der zunächst auf die Machtmittel der Staatsmacht blickt und dann hinüber zu der schmalen Linie der Blockierer: In einer solchen Situation ist für die Partei der Rechtsstaatlichkeit die Infragestellung der Redlichkeit der Staatsmacht nicht möglich, schlicht nicht möglich.


https://youtu.be/heazkTjObzs Schweigemarsch in Chemnitz – EinProzent (2.9.  2 min)


https://youtu.be/saXNr9yJ1ws Dr. Christina Baum AfD – Wie der Trauermarsch von AfD und Pegida in Chemnitz wirklich abgelaufen ist (2.9.  9 min)


Ergänzung 4.9.2018:

https://www.youtube.com/watch?v=F3l2ElcDGIA Curio CHEMNITZ – LÜGENPRESSE ENTLARVT (2.9.  6 min)


http://www.medrum.de/content/dunja-hayali-trifft-in-chemnitz-auf-frustrierte-buerger-teil-eines-rechten-mobs-barley ? (2.9.):

(MEDRUM) Wie YouTube-Videos dokumentieren, war Dunja Hayali am 1. September 18 in Chemnitz und begegnete Dresdner Bürgern, die sich in den Medien zu Unrecht in die rechte Ecke gedrängt sehen.

… „Es kann doch nicht sein, wenn ich Frau Merkel irgendwie kritisiere, oder sage, dass irgendetwas nicht rechtens ist, dass ich dann als Nazi bezeichnet werde.“ … „Das Land war mal schön und sicher. Und es ist vorbei.“

… „Sie fragen, wo die Mitte ist? Die Mitte sind die ganz normalen Leute von früher, die früher CDU und SPD gewählt haben, die heute bei der AfD sind. Das ist die Mitte. Das sag‘ ich Ihnen jetzt. Ich bin aufgebracht. Ich hab‘ Kinder, ich hab‘ Enkel. Ich mach‘ mir Gedanken, verdammt noch mal. Wir sind hier nicht, weil wir Rechte sind, weil wir Nazis sind. …


Ergänzung 5.9.2018:

http://www.freiewelt.net/nachricht/new-york-times-hetzt-gegen-chemnitzer-demonstranten-und-beschimpft-sie-als-nazis-10075534/ (3.9.):

Ein Mensch wurde ermordet, die Bürger reagierten empört. Doch das macht sie schon zu Nazis. Nicht in nur den deutschen Mainstream-Medien, sondern weltweit greift die Presse zur Nazi-Keule. Jetzt auch die New York Times. …


http://www.freiewelt.net/nachricht/steinmeier-wirbt-fuer-auftritt-linksextremer-punkband-in-chemnitz-10075539/ (3.9.):

Die linksextreme Punkband »Feine Sahne Fischfilet« singt Texte mit »Deutschland verrecke« und »Bullen in die Fresse«, ihr Sänger zündete selber mal einen Polizeiwagen an, trotzdem wirbt Bundespräsident Steinmeier für deren Konzert in Chemnitz.


http://www.freiewelt.net/nachricht/tagesthemen-manipulierten-chemnitz-berichterstattung-10075553/ (4.9.):

… Die ARD-»Tagesthemen« mussten sich nun für eine offensichtlich sehr manipulative Berichterstattung über die Demonstrationen am Sonnabend in Chemnitz entschuldigen. In einem Beitrag über den Trauermarsch von AfD und Pegida am Sonnabend war ein kurzer Ausschnitt eines Demonstrationszuges gezeigt worden, aus dem heraus einzelne Teilnehmer skandierten: »Wir sind die Fans! Adolf Hitler Hooligans!«.

Damit wurde von dem aus Zwangsbeiträgen aller Bürger finanzierten Sender der bitterböse Eindruck geweckt, es habe sich dabei um Teilnehmer des von AfD und Pegida [organisierten] Traueraufzugs in Chemnitz gehandelt. Die Bilder stammten jedoch von alkoholisierten gewaltbereiten Fußballanhängern, die am Montag zuvor in der Chemnitzer Innenstadt weilten, ohne jeglichen Bezug zu den Veranstaltern am Sonnabend.

Dazu hieß es im Hintergrund im Laufe der Sequenz: »Manche Teilnehmer des Zuges zeigen sich offen rechtsextrem.« Damit wurden vom Sender Bürger, die friedlich eines durch Messerstiche zweier Asylbewerber ums Leben gekommenen 35-jährigen Familienvaters (der sogar selber einen kubanischen Migrationshintergrund hatte) gedachten, in eine Nazi-Ecke gestellt. …


http://www.freiewelt.net/nachricht/eine-erinnerung-an-den-laerm-ein-blick-auf-die-zeichen-10075560/ (5.9.):

… Es war eine schauderhafte Veranstaltung, die abgehalfterte, aber staatstragende Punkmusiker wie die Toten Hosen und Neulinge am Zenit der Geschmacklosigkeit wie Feine Sahne Fischfilet in Chemnitz abgezogen haben – abgesegnet vom Bundespräsidenten persönlich …

… Die Chemnitzer … mussten eine Invasion von zugereisten Chaoten erdulden, die dem Götzen der Geschmacklosigkeit huldigten. Am Tatort wurde eine »Refugees welcome«-Fahne angebracht, als wären es die letzten Worte des Erstochenen gewesen.

Selbst Punkmusiker fanden es peinlich, wie es auf nwzonline heißt: »Wer Punk in den 80ern erlebt hat, kann darüber natürlich nur müde lächeln – keinem, der damals in der Szene unterwegs war, wäre es im Traum eingefallen, bei einem regierungsamtlich abgesegneten und promoteten Event mitzutun.«  …


http://www.freiewelt.net/nachricht/chemnitzer-polizei-fahndet-nun-nach-drittem-tatverdaechtigen-10075558/ (5.9.):

… Mehr als eine Woche nach der tödlichen Messerattacke von Chemnitz fahndet die Polizei nun nach einem dritten Tatverdächtigen. Es soll sich um den 22 Jahre alten Farhad Ramazaan Ahmad handeln. Der irakische Asylbewerber kann bewaffnet sein, warnt die sächsische Polizeibehörde vor einem möglichen Zusammentreffen. …


http://www.freiewelt.net/nachricht/boris-palmer-problem-war-ein-mord-weniger-die-demos-10075561/ (5.9.):

… Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer (Grüne) hat sich auf Facebook kritisch mit dem derzeit vollkommen verzerrten Bild von der Stadt Chemnitz auseinandergesetzt und sieht dabei vor allem Politik und Medien in der Verantwortung endlich gegenzusteuern.

… Palmer setzt fort: »Das Problem war ein Mord. Im Vergleich damit sind Demos harmlos. Dass die Medien den Mord kaum beachten und sich fast nur noch auf den „rechten Mob“ stürzen, zeigt, dass die Medien nicht mehr objektiv sind. Wenn wir schon so viele Asylbewerber bei uns aufnehmen müssen, dann muss die Politik dafür sorgen, dass die nicht mit Messern bewaffnet jeden erdolchen können (…).

Wenn die Politik die Gewalt von Menschen, denen wir geholfen haben, nicht in den Griff bekommt, dann sollen diese Menschen wieder gehen. Sie sind sowieso eine Last; wenn sie eine Gefahr sind, ist einfach Schluss.« Palmer empfiehlt am Ende, »sich mehr in die Denkwelt der Andersdenkenden hineinzuversetzen«. …


https://www.tagesspiegel.de/politik/sachsens-ministerpraesident-kretschmer-es-gab-keinen-mob-es-gab-keine-hetzjagd-in-chemnitz/22997396.html (5.9.):

… „Es gab keinen Mob, es gab keine Hetzjagd und es gab keine Pogrome in dieser Stadt“, sagte Kretschmer und übte damit Kritik an einem Teil der Berichterstattung durch Journalisten.

… Die AfD legte Kretschmers Worte als persönliche Bestätigung aus: ,,Herr Kretschmer hat lange dafür gebraucht, die Faktenlage in seinem Bundesland zu den Vorgängen in Chemnitz zur Kenntnis zu nehmen. Nun stellt auch er richtigerweise fest, dass es weder Zusammenrottungen eines Mobs noch Hetzjagden und erst recht keine Pogrome gegeben hat“, so AfD-Bundessprecher Jörg Meuthen.

Er wies darauf hin, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihr Regierungssprecher Steffen Seibert genau diese Worte im Bezug auf die Vorfälle in Chemnitz gebraucht hatten und forderte eine Richtigstellung durch die Kanzlerin, sowie eine Entschuldigung und die Entlassung von Regierungssprecher Seibert. …


http://www.freiewelt.net/nachricht/chemnitz-kein-mob-keine-hetzjagd-keine-pogrome-10075565/ (5.9.):

Den kritischen Bürgern wird jedoch folgende Aussage in Erinnerung bleiben: Mob, Hetzjagd und Pogrom in Chemnitz: Das war alles von den Mainstream-Medien erlogen, um die Bürger gegen friedliche Demonstranten aufzuhetzen. …


https://philosophia-perennis.com/2018/09/03/soll-die-afd-vom-verfassungsschutz-ueberwacht-werden/:

In einer Gemeinsame Erklärung haben die führenden Köpfe der AfD Stellung zu den Forderungen genommen, die Partei durch den Verfassungsschutz überwachen zu lassen:

… Politiker der Altparteien und deutsche Medien erklären die Demonstration von Chemnitz zum Sündenfall der Zivilgesellschaft.

… Welche Vorkommnisse sind gemeint? Es gab bei unseren Veranstaltungen keine Hetzjagden gegen Ausländer, keine Ausschreitungen, keine Gewalt. Es wurde friedlich gegen das neuerliche Versagen des Rechtsstaates und gegen einen abscheulichen Mord demonstriert.

… Dass uns jetzt aufgrund einer friedlichen Demonstration Verfassungsfeindlichkeit vorgeworfen wird, ist zynisch, verlogen und spottet jeden vernünftigen Denkens.

Wenn Menschen friedlich gegen das Versagen der Bundesregierung und der Altparteien demonstrieren, so ist das nicht nur nachvollziehbar ihr gutes Recht, sondern auch ein Zeichen von Mut und Anstand. …


https://philosophia-perennis.com/2018/09/04/meinungsfreiheit-und-wahrheit-muessen-diesen-krieg-gewinnen/:

Nur gute Argumente haben das Zeug zum Siegen, wenn sie auf der Wahrheit basieren. Deswegen ist Information die stärkste Waffe. Ein Gastbeitrag von Uwe Linke


https://philosophia-perennis.com/2018/09/04/diabolischer-zynismus-in-chemnitz-konzertteilnehmer-schaenden-ort-an-dem-daniel-h-ermordet-wurde/:

… Bilder, die einen das Grausen lehren: Bis tief in die Nacht besetzten gestern Abend Linksradikale den Ort, an dem Daniel Hillig erstochen wurde. Trauernde wurden nicht durchgelassen und von den Linken bepöbelt.

Um das Opfer endgültig zu verspotten, hängten die Besucher des Konzerts „Wir sind mehr“ die von Linksextremen aus dem Umkreis der „Antifa“ benutzte „Refugees welcome“-Fahne direkt am Tatort auf. Der bekannte Autor Akif Pirinçci dazu:

Genau an dieser Stelle wurde Daniel in Chemnitz geschlachtet. Das Bild stammt von gestern und könnte nicht mehr diabolischen Zynismus ausstrahlen. Es ist so, als wäre eine Frau zu Tode vergewaltigt worden, und man hängt am Tatort ein Poster von einer Orgie auf.“ …


https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/politikwissenschafler-patzelt-fordert-beweise-fuer-hetzjagd-vorwurf/ (5.9.):

DRESDEN. Der Dresdner Politikwissenschaftler Werner J. Patzelt hat die Bundesregierung aufgefordert, Widersprüche aufzuklären zwischen ihrer Aussage, es habe Hetzjagden auf Ausländer in Chemnitz gegeben, und der gegenteiligen Aussage der Polizei. „Wenn die Bundesregierung behauptet, etwas sei der Fall gewesen, von dem Polizei und Generalstaatsanwaltschaft sagen, dies sei nicht so gewesen, dann haben die Bürger ein berechtigtes Interesse, zu erfahren, was denn nun wirklich stimmt“, sagte Patzelt der JUNGEN FREIHEIT.

… Die Berichte über Hetzjagden haben nach Ansicht des Politikwissenschaftlers sehr wohl dem internationalen Ansehen Deutschlands geschadet. Doch weil sich ausländische Medien in der Regel auf die Berichte deutscher Journalisten und die Aussagen führender Politiker verließen, träfe die deutschen Medien „ein gerüttelt Maß an Mitschuld“, wenn ausländische Medien von einer unzutreffenden Lagebeschreibung ausgingen. „Mehr noch wurde aber das Ansehen der Bundesregierung im Inland beschädigt“, betonte Patzelt, weil sie Gerüchte als Tatsachen ausgegeben habe.

… Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hingegen widersprach am Mittwoch der Bundesregierung. In seiner Regierungserklärung im sächsischen Landtag bekräftigte er: „Es gab keinen Mob, es gab keine Hetzjagd, es gab kein Pogrom.“ …


https://sciencefiles.org/2018/09/05/mehr-als-11-500-menschen-wollen-von-frau-merkel-die-wahrheit-hoeren/:

… Als wir unseren Aufruf online gestellt haben, da haben wir in der ScienceFiles-Redaktion mit einem Echo gerechnet, aber nicht mit einem solchen Echo: Mit Stand von 8.40 Uhr am 5. September 2018 ist die Zahl der Unterstützer unseres Aufrufs auf

gewachsen!  …


Ergänzung 6.9.2018:

https://www.info-direkt.eu/2018/09/05/unglaublich-so-provozierte-die-antifa-am-tatort-in-chemnitz/:

Aufstehen gegen rechte Gewalt und Hetze war ein Motto des #wirsindmehr-Konzertes in Chemnitz. Dass es dabei niemals um ein würdiges Gedenken für den mit mehreren Messerstichen ermordeten Daniel H. ging, belegen jetzt neue Bilder. Sie wurden während des Konzertes mit Festivalcharakter am Tatort aufgenommen. Zu sehen hier, hier und in diesem Video. …


Boris T. Kaiser: https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2018/hirn-statt-hysterie1/ (5.9.):

Georg Restle, Redaktionsleiter des ARD-Magazins Monitor, twitterte kürzlich: „Noch nie habe ich so viel Haß auf Medien erlebt wie an diesem Wochenende in Chemnitz.“ Restles Tweet paßt wie die Faust aufs Auge zu mindestens einer der Bands, die beim Chemnitzer „Gegen den Haß“-Konzert auf der Bühne standen. Beim Auftritt der Berliner Hip-Hop-Formation „K.I.Z“ dröhnte es aus den Lautsprechern: „Ich ramm die Messerklinge in die Journalisten-Fresse!“ …


http://www.freiewelt.net/nachricht/merkel-bleibt-stur-sie-bleibt-bei-ihrer-version-zu-chemnitz-10075572/ (6.9.):

Der sächsische Ministerpräsident und die Staatsanwaltschaft Sachsen haben bestätigt, dass es keine Hinweise auf Hetzjagden gegeben habe. Doch Merkel bleibt stur und verurteilt erneut die bürgerlichen Demonstrationen von Chemnitz. …


Vera Lengsfeld: https://www.freiewelt.net/blog/wo-sind-die-beweise-frau-kanzlerin-10075578/ (6.9.):

[Obwohl] die ermittelnde Sächsische Generalstaatsanwaltschaft und auch der Sächsische Ministerpräsident in seiner Regierungserklärung festgestellt haben, dass es keine Hetzjagden in Chemnitz gegeben hat, beharrt die Kanzlerin auf ihrer Darstellung.

Die stellvertretende Regierungssprecherin Ulrike Demmer sagte am Mittwoch in Berlin, Filmaufnahmen zeigten, dass Menschen ausländischer Herkunft nachgesetzt worden sei und dass Journalisten bedroht worden seien.

Das „nachgesetzt“ trifft auf die Szene zu, die das einzige Video zeigt, das bislang als alleiniger „Beweis“ dient. Allerdings weiß die Öffentlichkeit immer noch nicht, was diesem Nachsetzen vorangegangen ist. Es gibt ein anderes Video, das zeigt, wie junge Männer mit Migrationshintergrund die Demonstranten mit „Nazis raus!“-Rufen diffamieren. …


https://www.youtube.com/watch?v=RZysy-Wv6z4 Nicolaus Fest zu Staat und Antifa in Chemnitz (2.9.  5 min)


https://www.youtube.com/watch?v=_vPKeCMJoUI Jörg Meuthen: Der Hass der Linken auf die Sachsen (3.9.  7 min)


Roger Köppel war in Chemnitz:
https://www.youtube.com/watch?v=rLBgdAaHi88 Weltwoche daily 05.09.2018 | Stubenhockerjournalismus, Twitter-Stasi, Hetzjagden: Fake News (12 min)


Ergänzung 7.9.2018:

Fragolin: http://lepenseur-lepenseur.blogspot.com/2018/09/totenschaendung.html (7.9.):

Anfang der Woche waren es über 60.000 von Toleranz und Liebe getriebene Ultralinke, die sich in Chemnitz zu einem Gratis-Konzert-Event „zusammenrotteten“ (ja, Herr Heuchel-Seibert, Stasisprech geht auch in die andere Richtung), um ihre moralische Höherwertigkeit saufend, grölend und schunkelnd direkt neben dem Tatort eines feigen Messermordes abzufeiern. Man setzte dem verbalen Gossengepöbel eines Herrn Augstein noch eine Rumtata-Feier drauf, um der Welt zu zeigen, dass man Leute, die gegen Messermorde auf die Straße gehen und die deshalb Nazis sein müssen, einfach besoffen aus der Welt grölt und schon wird alles gut. …


http://www.fr.de/politik/rechtsextremismus/demonstrationen-in-chemnitz-maassen-spricht-von-gezielter-falschinformation-a-1578156 (7.9.):

Der Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen, hat Zweifel an den Hetzjagden während der Demonstrationen in Chemnitz geäußert. …


http://www.fr.de/politik/csu-horst-seehofer-migration-mutter-aller-probleme-a-1577525 (6.9.):

Einem Medienbericht zufolge nennt Horst Seehofer die Migration die „Mutter aller Probleme“. Der Innenminister soll Verständnis für die Demonstranten in Chemnitz gezeigt haben.


https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/hetzjagd-in-chemnitz-seibert-beruft-sich-auf-schilderungen-aus-sozialen-medien/ (6.9.):

BERLIN. Regierungssprecher Steffen Seibert hat seine Behauptung, es habe Hetzjagden auf Ausländer in Chemnitz gegeben, verteidigt. Auf eine Anfrage des stellvertretenden AfD-Fraktionsvorsitzenden Leif-Erik Holm, welche Erkenntnisse von Sicherheitsbehörden ihm bei seiner Aussage vorgelegen hätten, antwortete Seibert, „zu diesem Zeitpunkt existierten in den sozialen Medien bereits vielfach verbreitete Schilderungen der Geschehnisse“. …

—————————-

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/merkel-kampf-gegen-rassismus-muss-botschaft-aus-chemnitz-sein/ (6.9.):

BERLIN. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat angesichts der Proteste in Chemnitz zu einem verstärkten Kampf gegen Rassismus aufgerufen. …

Zugleich attackierte Merkel die AfD scharf. Die Partei „heizt zum Teil ja die Stimmung mit auf, das muß man ganz einfach sagen“. …

Außerdem widersprach die Kanzlerin der Einschätzung von CSU-Chef Horst Seehofer, die Migrationsfrage sei die „Mutter aller politischen Probleme“ in Deutschland. „Ich sage, die Migrationsfrage stellt uns vor Herausforderungen. Und dabei gibt es auch Probleme.“ Es gebe aber auch Erfolge. …


https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/hetzjagd-unionsvize-vaatz-kritisiert-regierungssprecher-seibert/ (7.9.):

BERLIN. Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion im Bundestag, Arnold Vaatz (CDU), hat Regierungssprecher Steffen Seibert scharf kritisiert. Es gehe gar nicht, daß ein Regierungssprecher Vokabeln wie „Hetzjagd“ verwende, ohne sich vorher mit den Tatsachen vertraut gemacht zu haben, sagte der aus Sachsen stammende Abgeordnete nach Informationen der Bild-Zeitung während einer Sitzung der Unionsfraktion.

Über das „Konzert gegen Rechts“ mit seinen völlig inakzeptablen Hetz-Texten habe er dagegen kein Wort verloren, beklagte Vaatz. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nahm ihren Regierungssprecher demnach in Schutz. Man müsse in der Politik schnell reagieren. …

… CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt monierte dagegen in derselben Sitzung „daß da Leute mit Nazis gleichgesetzt werden, die friedlich demonstrieren und dann auch noch mit falschen Schnittbildern in den Tagesthemen in die rechtsextreme Ecke gestellt werden“. …


https://fassadenkratzer.wordpress.com/2018/09/06/der-bundespraesident-der-linke-gewaltverherrlichung-unterstuetzt/:

… Ein Bundespräsident, der solche linksextreme Veranstaltungen empfiehlt und unterstützt, ist keiner, mag er dieses Amt weiterhin formal auch noch so gravitätisch zelebrieren. Er hat sich selbst disqualifiziert.

Er kann seine Empfehlung auch nicht damit entschuldigen, dass er nicht gewusst habe, was die Bands singen. Ihre Texte sind seit Jahren bekannt.

Eine kurze Recherche hätte genügt, sich damit vertraut zu machen, dass dieses Konzert eine weitere Veranstaltung zur Spaltung der Gesellschaft wird, in der von bekennenden Antifaschisten angeblicher Hass und medial erfundene Gewalt mit Hass, Hetze und erniedrigenden Gewaltphantasien gegenüber weiten Teilen der Bevölkerung, die alle zu Nazis erklärt werden, beantwortet wird. …


Ergänzung 8.9.2018:

Thorsten Hinz: https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2018/neue-mythen-gegen-rechts/ (8.9.):

Was Politik und Medien den Chemnitzern, Sachsen und allen Gegnern der Merkel-Politik seit bald zwei Wochen zumuten, ist ein eskalierender geistiger Bürgerkrieg. …


https://www.unzensuriert.at/content/0027690-Chemnitz-Kein-Mob-keine-Hetzjagd-nur-ein-linker-Provokateur-mit-Hitlergruss (6.9.):

… Es waren linke Provokateure unter den Demonstranten, und die könnten die Hitlergruß-Zeiger gewesen sein. Untermauert wird der Verdacht dadurch, dass auf einem Bild klar ersichtlich wird, wie ein „Rechtsextremer“ auf seiner Hand eine RAF-Tätowierung trägt. Das Kürzel „RAF“ steht für „Rote Armee Fraktion“. Dabei handelt es sich um eine linksterroristische Gruppe, die von den 1970er bis in die 1990er Jahre in Deutschland aktiv war und insgesamt 33 Menschen tötete. …

https://www.unzensuriert.at/content/0027695-Ungarisches-Fernsehen-kritisiert-manipulativen-Chemnitz-Bericht-der-ARD (7.9.):

Seit Wochen berichten deutsche Einheitsmedien, allen voran ARD und ZDF, höchst einseitig und manipulativ über die Chemnitzer Demonstration gegen Ausländergewalt. Ein Höhepunkt war der Beitrag in der ARD-Sendung „Tagesthemen“ am 1. September über den friedlichen Trauermarsch von AfD, Pegida und Pro Chemnitz, der an diesem Tag stattfand. …


https://www.youtube.com/watch?v=_GEs7jqu8JU Nicolaus Fest zu den Lügen der Presse (7.9.  4 min)


Ergänzung 10.9.2018:

http://kath.net/news/65014 Wer die Faktenechtheit der „Hetzjagden“ hinterfragte, handelte böse (6.9.):

Aber inzwischen bestätigen Staatsanwaltschaft und der sächsische Ministerpräsident: Es gab in Chemnitz keine Hetzjagd, kein Pogrom, keinen Mob – Erlebten wir Wahrheitspresse oder Lückenpresse und Lückenpolitik? Gastkommentar von Martin Lohmann


http://www.freiewelt.net/nachricht/politische-hetzjagd-gegen-verfassungsschutzchef-maassen-nimmt-zu-10075600/ (10.9.):

Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen sieht sich aktuell einer politischen Hetzjagd, initiiert von SPD, den Grünen sowie den Postkommunisten, ausgesetzt. Seine »Verfehlung«: Er hat klar herausgestellt, dass es keine Beweise für angeblich »rechte Hetzjagden« auf Ausländer in Chemnitz gibt. …


http://kpkrause.de/2018/09/05/abgeschlachtet/:

Der Messer-Mord in Chemnitz an Daniel Hillig wühlt nach wie vor auf – Ein Freund des Opfers schildert den Tathergang – Ein Bürger appelliert an die AfD und deren Bundestagsfraktion, die ganze illegale Zuwanderung als scheinbar unversiegbare Quelle dieser Untaten müsse gestoppt werden …


Sina Lorenz: https://www.freiewelt.net/blog/immer-wieder-chemnitz-10075610/ (10.9.):

Wie schon vor einigen Tagen prophezeit, erleben wir jetzt die Zeit »nach Chemnitz«. Der Irrsinn hat eine neue Stufe erreicht und dankenswerter Weise wurden einige Masken vorschnell fallen gelassen. Ekelhaft, zweifellos, aber ich bin dankbar für diese Ehrlichkeit. Und natürlich wird wieder demonstriert, bereits am Freitag! …


https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/gruenen-politikerin-will-verfassungsschutz-schliessen-und-neu-gruenden1/ (8.9.):

BERLIN. Die Grünen-Innenpolitikerin Irene Mihalic hat eine Schließung und Neugründung des Verfassungsschutzes gefordert. Grund dafür sind die Äußerungen des Inlandsgeheimchefs, Hans-Georg Maaßen, über die Proteste in Chemnitz. Es brauche jetzt „eine klare Zäsur und einen Neustart“, sagte Mihalic den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. …


https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/erzbischof-woelki-zeigt-sich-besorgt-ueber-chemnitz-und-warnt-vor-afd/ (10.9.):

KÖLN. Der Erzbischof von Köln, Rainer Maria Kardinal Woelki, hat nach den Protesten von Chemnitz zu einem Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit aufgerufen. Gleichzeitig warnte er vor der Alternative für Deutschland (AfD). Es sei besorgniserregend, wie in Chemnitz blanker Fremdenhaß geschürt worden sei, sagte Woelki am Sonntag in einer Video-Botschaft.

„Wenn Menschen nur wegen ihres Aussehens vom Mob mit Schlagstöcken durch die Straßen gejagt werden und um ihr Leben fürchten müssen, muß der Rechtsstaat mit all seiner Härte Recht und Ordnung wiederherstellen“, forderte er. Gerade die Deutschen hätten in ihrer Geschichte die schmerzvolle Erfahrung gemacht, wie rechtsradikale Straftaten und menschenverachtende Propaganda die Macht ergreifen konnten.

… „Es geht darum, den Anfängen zu wehren. Jetzt sind alle Bürger aufgerufen, aufzustehen und sehr deutlich zu machen: Nein – mit uns nicht! Fremdenfeindlichkeit, Haß und Gewalt, Nazi-Parolen und Hitlergruß haben keinen Platz in unserer Gesellschaft!“ Wer mit rechtsradikalen Horden gemeinsame Sache mache und wer durch menschenverachtende Propaganda und rechte Sprüche Stimmung mache, der sei Mittäter. „Und auf gar keinen Fall eine Alternative für Deutschland“, mahnte Woelki. …


Ergänzung 11.9.2018:

AGP: https://www.youtube.com/watch?v=PPOCHehBE8E Broders Spiegel: Generalverdacht Ost (9.9.  6 min)


https://helmutmueller.wordpress.com/2018/09/07/die-botschaft-von-chemnitz/:

Es ist etwas faul in deutschen Landen. Aber nein, meine lieben Deutschen, wir stehen nicht, wie einzelne kürzlich meinten, am Vorabend einer Revolution, eher einer Revolte, ja, vielleicht. …

… Der friedliche Trauermarsch von Chemnitz, gestört nur durch einige, wahrscheinlich bezahlte Provokateure und verfälscht dargestellt durch willige Systemmedien, könnte ein gangbarer Weg sein. Zumindest symbolisch für Gewalt und Hass steht hingegen das von Systemkräften organisierte Grusel-Konzert auf der anderen Seite, dem neben einer an sich treuelosen Staatsspitze generalstabsmäßig herangekarrte ahnungslose Massen ihre Reverenz erwiesen.

Dennoch, liebe Deutsche, bei allem Ungemach, bedenkt eines: Vaterland, Nation, nationale Identität und Kultur sind keine Fragen von links oder rechts. Unabhängig vom Tagesgeschehen und von Ideologien verleiht euch die Geschichte doch eine nationale Identität. Ihr solltet aber nur nicht denken, eure Werte wären absolut besser als die eines Nachbarn oder eines Nachbarlandes, aber ihr solltet auch nicht daran zweifeln, dass sie die besten für euch sind und es dafür steht, sie zu leben und dafür zu sterben. Diese Werte sind eingemeißelt in eure nationale Vergangenheit, in euer nationales Schriftgut, sichtbar  in euren Traditionen und euren Bräuchen, und nicht zuletzt werden sie verkörpert durch eure nationalen Helden. …


http://kpkrause.de/2018/08/29/der-messer-mord-in-chemnitz/:

Was davon wahrgenommen werden soll, und was wahrgenommen wird – Wie gut, dass es das Internet und dort Online-Medien gibt – Wahrgenommen werden soll: Alles ein Werk von Rechtsextremen – Eine günstige Gelegenheit, auch die AfD ins „rechte“ Licht zu rücken – Die psychologische Beeinflussung läuft perfekt – Das Geschreibe von Hetzjagden, Lynchjustiz und Menschenjagd – Das Gerede von der Fremdenfeindlichkeit – Fehlinformiertheit, Fehlinformation und Diffamierung – „Dreiste Falschberichte der Medien und verlogene Reaktionen der Altpolitiker“ – Von „Hetzjagden“ nichts zu sehen – Die Bürger fühlen sich im Stich gelassen – Für importierte Kriminelle allzeit Verständnis – Gemeinsames Vertuschen der Wahrheit – „Chemnitz ist unschuldig, Politik und Medien nicht“ – In der Bevölkerung wächst der Frust – „Die Zeit ist reif für einen Volksaufstand“ …


http://www.freiewelt.net/nachricht/erzbischof-von-koeln-verunglimpft-trauermarsch-in-chemnitz-mob-von-krawallmachern-10075625/ (11.9.):

… „Wer mit rechtsradikalen Horden gemeinsame Sache macht, ja, wer durch menschenverachtende Propaganda und rechtslastige Sprüche Stimmung macht, der ist Mittäter (…).“

Mit aggressiven Slogans und Worthülsen greift der Erzbischof von Köln, Kardinal Rainer Maria Woelki die Teilnehmer des Trauermarsches von Chemnitz an.

Um den erstochenen Daniel Hillig Trauernde wurden von Kardinal Woelki als „digital zusammengetrommelte Horde von Krawallmachern“ verunglimpft, „die in Chemnitz auflaufen, um Randale zu machen.“

Woelki findet es mehr als „besorgniserregend, wie hier blanker Fremdenhass geschürt wird.“

Auch schämt sich der Kardinal nicht, diese Bürger mit den Nazis zu vergleichen: „Gerade wir Deutschen haben in unserer Geschichte die schmerzvolle Erfahrung gemacht, wie rechtsradikale Straftaten und Propaganda die Macht ergreifen.“…


Ergänzung 12.9.2018:

Martin Lichtmesz: https://sezession.de/59360/chemnitz-angriff-auf-unsere-wahrheitssysteme (5.9.):

Die Mobilisierung des rechten Spektrums in Chemnitz und im Internet sei „Stimmungsmache gegen den Staat und seine Institutionen“ und ein Angriff „auf unsere Wahrheitssysteme“.

Ja, Sie haben richtig gelesen. Diesen seltsamen Begriff hat der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer am 28. 8. tatsächlich benutzt. Hat er seine Meinung geändert, als er zwei Tage später mit Chemnitzer Bürgern sprach, die inbesondere über die Berichterstattung der Leitmedien über ihre Stadt empört waren, also der Fabrikanten und Verteidiger dieser „Wahrheitssysteme“?

Am 5. 9. erklärte Kretschmer, daß es in Chemnitz „keinen Mob und keine Hetzjagd“ gegeben habe. Eingewickelt war das Zugeständnis in die übliche Litanei der Vorwürfe gegen die AfD, die vollumfänglich auf das Establishment und seine eigene Partei zurückfallen. …

Martin Sellner: https://www.youtube.com/watch?v=OANdXK7dBcc Angriff auf das „Wahrheitssystem“ – Mit Lichtmesz über Chemnitz (8.9.  28 min)


Ergänzung 13.9.2018:

Willy Wimmer: http://www.freiewelt.net/blog/merkel-schreddert-unser-land-kollateralschaden-in-deutschland-10075644/ (12.9.):

… Die Ereignisse in Chemnitz haben deutlich gemacht, daß der Staat zerfällt. Es ist die zentrale Aufgabe des Staates, Sicherheit, Ordnung und den Respekt vor den Gesetzen sicherzustellen. Genau das wird in Deutschland im wahrsten Sinne des Wortes notleidend, obwohl gerade in den neuen Ländern, zwischen Rostock und Dresden, die Bürgerinnen und Bürger förmlich nach einem geordneten Gemeinwesen rufen und dafür auf die Straßen gehen.

Das ist nicht nur ihr gutes Recht. Der Staat, den wir bisher hatten, konnte sich mit seinen Menschen- und Bürgerrechten, seiner Verfassung ganz allgemein und mit seinen hohen Standards in der Übernahme internationaler Regeln bestens überall blicken lassen. Was den Umstand anbetrifft, daß ein Mensch in Chemnitz Opfer einer Gewalttat geworden ist, so ist es das legitime Recht eines jeden Staatsbürgers, öffentlich seine Trauer und Anteilnahme zum Ausdruck zu bringen.

Wenn die Bundeskanzlerin öffentlich in diesem Zusammenhang von „Zusammenrottungen“ und „Hetzjagd“ in Chemnitz gesprochen hat, offenbart sie ein außerdemokratisches Rechtsverständnis, indem sie Strafrechtsbegriffe des DDR-Unrechtsstaates gegen das in Deutschland grundgesetzlich garantierte Recht auf Meinungsfreiheit instrumentalisiert und den Eindruck eines illegalen Verhaltens von Staatsbürgern hervorruft. …


Vera Lengsfeld: http://www.freiewelt.net/blog/die-hetzjagd-auf-die-wahrheit-10075659/ (13.9.):

Wie sehr Politik und Medien neben der Spur sind, wurde in der Haushaltsdebatte nach der Sommerpause im Deutschen Bundestag deutlich. Der Abgeordnete Martin Schulz wiederholte eine Nummer, die ihm seinerzeit im Europaparlament einen steilen Aufstieg bescherte. Damals stellte er dem italienischen Regierungschef Berlusconi eine Reihe scharfer Fragen zu dessen Regierungspolitik, bis der erwiderte, er würde Schulz für die Rolle eines Kapos in einem KZ-Film vorschlagen, der gerade in Italien gedreht wurde.

Diesmal hielt Schulz nach der Rede des AfD-Fraktionschefs Gauland eine Kurzintervention, in der er Gauland „Faschismus“ vorwarf und meinte, er gehöre auf den „Misthaufen der Geschichte“. Für diesen Rückgriff auf stalinistisches Vokabular erhielt Schulz, der seit seiner kläglich gescheiterten Kanzlerkandidatur nur noch ein Schattendasein führt, endlich wieder einmal stehende Ovationen.

Das war der vorläufige Tiefpunkt der gegenwärtigen politischen Kampagne gegen die Realität. Seit den von Politik und Medien erfundenen „Hetzjagden“ in Chemnitz wird mit allen Mitteln gegen den Einsturz dieses Lügengebäudes gekämpft. Weil Politiker und Journalisten zu tief in den größten Skandal dieses Jahrhunderts verwickelt sind, weigern sie sich einfach, die Tatsachen anzuerkennen. …


Ergänzung 14.9.2018:

Oliver Janich: https://www.youtube.com/watch?v=u57C8-OHv7M Wahnsinn: BEIDE Zeugen für Menschenjagden Schauspieler aus derselben Theatergruppe! (8.9.  8 min)


https://www.andreas-unterberger.at/2018/09/von-der-lückenpresse-zur-lügenpresse/ (8.9.):

Der Skandal Chemnitz stellt alles in den Schatten, was die Medien – in Deutschland, aber auch hierzulande – an unwahrer Berichterstattung in den letzten Jahren zu verantworten hatten. Was Angela Merkel und die Linksparteien an Zynismus und Fehlern verschuldet haben. Jetzt sind sie endgültig der direkten Lüge überführt worden – und wehren sich deshalb mit noch gesteigerter Aggressivität. Während man den Medien rund um den Kölner Silvester wie auch bei zahllosen anderen Gelegenheiten meist „nur“ vorwerfen musste, dass sie Wichtiges nicht berichten, dass sie alle Missstände und Verbrechen rund um die – von ihnen selber ja mitverursachten – Völkerwanderung unter den Tisch kehren, so ist spätestens seit Chemnitz klar: Sie lügen bewusst, sie erfinden mit vollem Zynismus Dinge, die ihnen nicht ins ideologisch deformierte Hirn passen. …


Ergänzung 15.9.2018:

https://www.tagesstimme.com/2018/09/15/chemnitz-wolfsfiguren-zeigen-hitlergruss/:

Eine Kunstaktion in Chemnitz, bei der Wolfsfiguren zu sehen waren, die den Hitlergruß zeigten, veranlassten am Donnerstag einige Passanten dazu vor dem Karl‐Marx‐Monument stehen zu bleiben. …


Ergänzung 16.9.2018:

https://philosophia-perennis.com/2018/09/16/hetze-im-ns-stil-zdf-bezeichnet-maassen-als-schaedling/:

(JouWatch) Die Hass-Sprache des Staatsfernsehens gegen alles, was von der Merkel-Linie abweicht, erreicht einen neuen Tiefpunkt. Das ZDF betitelte Verfassungsschutz-Chef Hans-Georg Maaßen im besten Nazi-Sprech jetzt als „Schädling“, vor dem „man sich schützen“ muss“. …


http://www.medrum.de/content/wolfgang-bosbach-cdu-bezieht-stellung-zu-chemnitz-und-maassen (15.9.):

Experte der Innenpolitik hofft, dass die Union nicht vor der SPD einknickt

(MEDRUM) Während das ZDF am Donnerstag vorzugsweise den Jusovorsitzenden Kühnert in den Hauptnachrichtensendungen Stellung zum Fall Maaßen nehmen  ließ, hat die Zeitung Merkur den langjährigen Bundestagsabgeordneten und Innenpolitiker Wolfgang Bosbach (CDU) zu Chemnitz und Maaßen interviewt..

… Wolfgang Bosbach gab sowohl zu den Vorkommnissen in Chemnitz als auch zur Causa Maaßen eine klare Stellungnahme ab. Bosbach verteidigt Seehofer und Merkel und kritisiert insbesondere den Umgang der SPD-Politiker Martin Schulz und Johannes Kahrs mit der AfD bei der Bundestagsdebatte. …


https://www.youtube.com/watch?v=qNqOmayXBd0 Bernd Baumann (AfD) kritisiert Steinmeier für Konzert-Werbung (11.9.  4 min)


Ergänzung 17.9.2018:

https://www.youtube.com/watch?v=NKB-Q0STAvk Broders Spiegel: Wirklichkeitsallergiker (17.9.  5 min)


http://www.freiewelt.net/nachricht/merkel-will-dass-maassen-gehen-muss-10075684/ (17.9.):

Wie »Welt-Online« berichtete, hat Merkel sich jetzt entschieden. Sie will, dass Maaßen gehen soll. Sie findet, er sei nicht mehr tragbar. Der Grund: Er habe sich in die Tagespolitik eingemischt. …


Ergänzung 18.9.2018:

Martin Sellner: https://www.youtube.com/watch?v=9XwsFd_FCIQ Willkommen Hans-Georg! Was an Maaßens Rauswurf gut ist. (17.9.  10 min)


https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/chemnitz-tatverdaechtiger-yousif-a-kommt-frei/ (18.9.):

CHEMNITZ. Rund drei Wochen nach der tödlichen Messerattacke in Chemnitz ist der tatverdächtige Asylbewerber Yousif A. wieder auf freiem Fuß. Zuvor hatte sein Anwalt, sowie der des zweiten Verdächtigen, Alaa S., Haftprüfung beantragt, berichteten NDR und Süddeutsche Zeitung. Der Beschuldigte bestreite eine Tatbeteiligung. …


Felix Krautkrämer: https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2018/zeckenbiss-mit-folgen/ (18.9.):

Angela Merkel hat den Daumen gesenkt – und Bundesinnenminister Horst Seehofer hat sich ihrem Willen gebeugt. Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen muß seinen Posten räumen. Er hatte es gewagt, der Kanzlerin im Streit über angebliche Hetzjagden auf Ausländer in Chemnitz öffentlich zu widersprechen.

Es ist kein Geheimnis, daß Maaßen schon vorher nicht zu den Günstlingen Merkels gehörte. Schließlich hatte er seit 2015 mehrfach auf die Risiken ihrer Flüchtlingspolitik hingewiesen.

Als kleiner Trost winkt ihm nun ein Unterschlupf als Staatssekretär im Bundesinnenministerium. Mehr wollte oder konnte CSU-Chef Seehofer für seinen Spitzenbeamten nicht tun. Ihm dürfte es dabei auch weniger um Maaßen gegangen sein als darum, in der Auseinandersetzung mit Merkel und den Sozialdemokraten das Gesicht zu wahren. …


https://philosophia-perennis.com/2018/09/18/warum-der-linke-mob-maassen-zur-strecke-bringen-muss/:

Merkel habe sich dafür entschieden, dass Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen gehen müsse, melden bereits die ersten Zeitungen. Weshalb wird das geschehen? Vor allem aber, warum muss der linke Mob, der seit Tagen eine Hetzjagd auf den obersten Verfassungsschützer inszeniert, darauf insistieren? Ein Gastbeitrag von Jürgen Fritz


https://philosophia-perennis.com/2018/09/18/vom-rechtsstaat-zur-gesinnungsdiktatur-warum-spaetestens-jetzt-alle-gegen-das-system-merkel-aufstehen-muessen/:

(David Berger) Der AfD-Bundestagsabgeordnete Dr. Gottfried Curio hat es auf den Punkt gebracht, als er bereits gestern im Zusammenhang mit der wohl anstehenden Entlassung Hans-Georg Maaßens als Chef des Verfassungsschutzes von einem Unterdrückungsstaat und einer Gesinnungsdiktatur sprach: …


https://philosophia-perennis.com/2018/09/18/chemnitz-tatverdaechtiger-fuer-mord-an-daniel-h-kommt-frei/:

… Kurzkommentar: Wollt ihr wirklich den Bürgerkrieg?

Wer die Stimmung in Chemnitz etwas kennt, gewinnt zunehmend den Eindruck, als ob das System Merkel (wozu inzwischen auch weite Teile der Justiz gehören) immer öfter einen Bürgerkrieg in Deutschland provozieren möchte.

Und fragt sich dann: Cui bono? Was hat ein ohnehin sich immer mehr zur linken Diktatur entwickelndes Regime von einer weiteren Destabilisierung Deutschlands? Geht es darum über diese Destabilisierung den Weg hin zu dem geplanten Zustand zu beschleunigen? (David Berger) …


Alexander Markovics: https://www.info-direkt.eu/2018/09/18/wagenknecht-merkel-ist-fuer-chemnitz-verantwortlich/:

Paukenschlag in der Bundesrepublik Deutschland. Nach der AfD schießt sich nun auch Sarah Wagenknecht, Kopf hinter der Sammlungsbewegung „Aufstehen“, auf die Sicherheitspolitik von Merkel ein. Angela Merkel und die aktuelle Bundesregierung tragen die Schuld an der zunehmenden Spaltung der bundesdeutschen Gesellschaft.

Angesprochen auf die Ereignisse in Chemnitz, machte Wagenknecht darauf aufmerksam, dass man die Sorgen der Menschen ernst nehmen müsse. Entgegen der medialen Hysterie, es habe sich dabei um „Naziproteste“ gehandelt, stellte sie klar, dass es sich um normale Bürger handelt. Die Menschen gehen wegen der nicht mehr vorhandenen Sicherheit im Inneren auf die Straße, nicht weil sie „rechts sind“.

… Die Menschen würden nicht deswegen auf Protestveranstaltungen gehen, weil sie gewaltbereite Extremisten wären. Vielmehr handelt es sich bei den 400.000 Menschen im Osten der BRD, die heute AfD wählen, um ehemalige Wähler von SPD und Linke. Auch die Zahl der Nichtwähler ist stark angestiegen. Die Menschen sind von der Demokratie enttäuscht und das zurecht. Wagenknecht will diesen Protest auch von der Linken kanalisieren und in sozialen Protest umleiten. …


Ergänzung 19.9.2018:

http://www.freiewelt.net/nachricht/maassen-wird-aufs-abstellgleis-geschoben-und-weggelobt-10075709/ (19.9.):

… Nun scheint es entschieden zu sein: Der Verfassungsschutz-Präsident Hans-Georg Maaßen muss seinen Posten räumen. Doch dafür bekommt er einen neuen Posten: Er wird Staatssekretär im Innenministerium von Horst Seehofer (siehe Berichte »Focus-Online«, »FAZ«, »Welt-Online«). …


http://www.freiewelt.net/nachricht/bosbach-cdu-kritisiert-umgang-mit-afd-und-fluechtlingspolitik-10075712/ (19.9.):

… Es sei wichtig eine Debatte über die richtigen Strategien gegen jede Form des Hasses zu führen. Die Stellungnahme von Maaßen zu vermeintlichen Hetzjagden findet Bosbach durchaus legitim. Es sei in Ordnung der Kanzlerin zu widersprechen. Er vermute hinter Maaßens Äußerungen, dass er die Absicht hatte, einer Desinformationskampagne zuvorzukommen. Er kenne Herrn Maaßen seit vielen Jahren, schätze sein großes Engagement und seine fundierte Sachkenntnis. …


Willy Wimmer: http://www.freiewelt.net/blog/berliner-ballen-10075717/ (19.9.):

Die Entscheidung in Sachen Maaßen hat bedeutende Auswirkungen, nicht, wenn man an das Grundproblem dieser Regierung denkt, aber in der Sache selbst. Es ist ganz ungewöhnlich, daß sich ein Minister so hinter einen Beamten stellt, wenn die Bundeskanzlerin auf der anderen Seite steht. …


https://philosophia-perennis.com/2018/09/19/quasi-rausschmiss-maassens-merkel-gefaehrdet-innere-sicherheit-und-demuetigt-seehofer-erneut/:

Die Gleichschaltung des Verfassungsschutzes erfolgt durch die Beförderung von Hans-Georg Maaßen auf geschmeidigere Weise, als viele befürchtet haben. Dennoch hat die Bundeskanzlerin ein neues Level auf dem Weg zur Merkeldiktatur erreicht. Andreas Kalbitz (AfD) nimmt dazu Stellung …


https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/das-ist-doch-irre-reaktionen-auf-maassens-versetzung/ (19.9.):

BERLIN. Der Wechsel von Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen als Staatssekretär ins Bundesinnenministerium hat nicht nur in den Oppositionsreihen heftige Kritik ausgelöst. Auch in der SPD sind zahlreiche Politiker verärgert. „Der Geduldsfaden mit dieser Großen Koalition wird in der SPD extrem dünn“, sagte Vizeparteichef Ralf Stegner. Maaßens Beförderung sei eine „gravierende Fehlentscheidung, die der Politik insgesamt auf die Füße fallen wird“. …


Ergänzung 20.9.2018:

http://www.medrum.de/content/spd-streit-ueber-entscheidung-der-koalitionsspitzen (19.9.):

… Über die gestrige Vereinbarung der Koalitionsspitzen ist in der SPD öffentlicher Streit ausgebrochen. BILD fragt heute: „Fliegt Nahles der Maaßen-Deal um die Ohren?“ Die Zeitung spricht von „Aufruhr in der SPD„. An der Basis brodele es. Ralf Stegner habe laut dpa gesagt, der Geduldsfaden mit dieser Großen Koalition werde extrem dünn. In einem anderen Artikel fragt BILD: „Was haben denn die bei ihrer Krisensitzung gesoffen?“ …


https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/kramp-karrenbauer-koalitionsbruch-stand-im-raum/ (20.9.):

BERLIN. Die Große Koalition stand wegen der Personalie Hans-Georg Maaßen kurz vor dem Auseinanderbrechen. Das schrieb CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer in einem Brief an die Parteimitglieder. Die Gefahr habe „konkret im Raum“ gestanden, „mit allen dramatischen Konsequenzen bis hin zu Neuwahlen“, heißt es in dem Schreiben. …


https://www.journalistenwatch.com/2018/09/18/maassen-skandal-wahrheit/ Maaßen-Skandal: Wahrheit ist kein Kriterium mehr:

Mit der Entlassung Hans-Georg Maaßens aus dem Amt des Verfassungsschutz-Chefs offenbart sich eingedenk des offiziellen Anlasses ein alarmierender Blick auf den Zustand unserer „Demokratie“. Wahrheit ist kein Kriterium mehr. Noch deutlicher als heute ist das nie sichtbar geworden.

Zur Erinnerung: Ein RAF-Sympathisant zeigt in Chemnitz den Hitlergruß. Linksextreme rufen auf Twitter dazu auf, sich unter die Demonstranten zu mischen und zwei- bis dreimal laut „Heil Hitler!“ zu rufen, weil das die Presse auf die richtige Fährte setzen würde. Ein sehr kurzes Filmchen zeigt den abgebrochenen Nachsetzversuch eines Mannes einem anderen gegenüber. Was dem vorausgegangen war, weiß bis heute keine Sau. Dennoch wird das Filmchen zum Beweis für „Menschenjagden“ in Chemnitz.  „Zusammenrottungen“ habe es gegeben bei den Renitenzlern in Chemnitz, sagt die Kanzlerin.

Alle buckligen Schreiberlinge wuseln dienstfertigst an ihre Tastaturen und beglücken die Nachrichtenwelt mit der Meldung, in Chemnitz sei etwas „furchtbar Schlimmes“ passiert. Und zwar als Reaktion auf etwas „ganz normal Schlimmes“. Schlimm-schlimmer-am schlimmsten ist es nämlich, wenn sich die „die Menschen“ nicht liebhaben. Wie´s wohl kommt? …


https://www.youtube.com/watch?v=XET8IOXOf9A Hase du bleibst hier! „Es gab keinen Mob, keine Hetzjagd und keine Pogrome“ (8.9.  5 min)


http://www.medrum.de/content/andrea-nahles-zeigt-mit-dem-finger-auf-den-koalitionspartner-seehofer (19.9.):

(MEDRUM) Die Große Koalition ist heute nicht zur Ruhe gekommen. Der Konflikt um den Fall Maaßen schwelt weiter.  …


Vera Lengsfeld: http://www.freiewelt.net/blog/merkel-hat-sich-verzockt-10075731/ (20.9.):

„Noch zwei Fehltritte und Maaßen ist Bundeskanzler“, spottet man auf Facebook. Kanzlerin Merkel wollte einen unbequemen Kritiker entsorgen und nun muss sie ihn an ihrem Kabinettstisch ertragen! Dort können sie und ihre SPD-Minister sich aus erster Hand von Maaßens Kompetenz überzeugen. …


Ergänzung 21.9.2018:

https://www.unzensuriert.at/content/0027754-Fall-Maassen-Wer-Merkel-die-Wahrheit-sagt-muss-seinen-Hut-nehmen (17.9.):

… Wenn Verfassungsschutz-Präsident Hans-Georg Maaßen gehen muss, warum darf dann Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer von der CDU weiter Politiker bleiben? Kretschmer stellte im Dresdner Landtag fest: „Es gab keinen Mob, es gab keine Hetzjagd und es gab keine Pogrome.“ Deutliche Kritik richtete Kretschmer an die Presse, der er zum Teil unfaire Berichterstattung vorwarf. Jene, die besonders weit weg gewesen seien, hätten ein besonders hartes Urteil gegen die Stadt gefällt, so Kretschmer. …


Ergänzung 22.9.2018:

https://www.youtube.com/watch?v=cYANtYnxqgI Maaßen-Entlassung: vom Rechtsstaat zum Gesinnungsstaat | Dr. Gottfried Curio (17.9.  4 min)


Ergänzung 24.9.2018:

http://kpkrause.de/2018/09/21/außer-maaßen-nichts-in-maßen/:

Warum sollte Hans-Georg Maaßen nicht sagen dürfen, was er gesagt hat – Was ist daran schlimm? – Maaßen hat pflichtgemäß gehandelt – Worum es eigentlich ging – „Eine Staatsaffäre voller Banalität“ – Mit der SPD bekommt man jetzt fast richtig Mitleid, dort herrscht Panik – Daher geht das schauerliche Stück jetzt weiter …


https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/maassen-wird-doch-nicht-staatssekretaer/ (23.9.):

BERLIN. Der scheidende Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen soll nun doch nicht Staatssekretär im Bundesinnenministerium werden. Darauf haben sich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) und SPD-Chefin Andrea Nahles nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa am Sonntag abend verständigt.

Maaßen soll demnach Sonderberater im Innenministerium werden. Er werde künftig im Rang eines Abteilungsleiters bei gleichen Bezügen wie bisher zuständig für internationale und europäische Aufgaben sein. „Die Koalition wird sich nun wieder der Sacharbeit widmen. Wir haben noch viel vor“, sagte Nahles nach dem Treffen der Parteichefs von CDU, CSU und SPD.

Man habe sich auch darauf verständigt, daß Bau-Staatssekretär Gunther Adler nicht in den Ruhestand versetzt werde, sondern im Amt bleibe. Auch CSU-Chef Seehofer gab sich positiv: „Ich denke, die Chancen auf Einigung stehen gut“, zitiert dpa den Innenminister. …


http://www.freiewelt.net/nachricht/union-und-spd-schieben-maassen-auf-voellig-neuen-posten-ab-10075754/ (24.9.):

Keine Woche nach der Einigung von Union und SPD Verfassungsschutz-Chef Maaßen in den Rang eines Staatssekretärs wegzuloben, ist das seit Sonntag schon wieder hinfällig. Für Maaßen wird jetzt ein »Sonderberater«-Posten geschaffen. …


Fragolin: http://lepenseur-lepenseur.blogspot.com/2018/09/schuld-allem-ist-die-afd.html (23.9.):

Ich glaube, es war Ingo Appelt, der sagte, wenn er schon das Wort „A. Nahles“ höre, klinge es ihm in den Ohren. Man ahnt, da kommt nur Scheiße raus, und bisher hat das von Klonovsky so liebenswert als „propere Maid“ titulierte germanische Sozenpummelchen ja auch kräftig an der Erfüllung dieser Prophezeiung gearbeitet. …


Ergänzung 25.9.2018:

Vera Lengsfeld: http://www.freiewelt.net/blog/sondermeldung-aus-dem-tollhaus-10075773/ (25.9.):

Die SPD hat es geschafft, dass einer der besten Terrorspezialisten unseres Landes nicht mehr für Sicherheitsfragen zuständig sein darf! Damit ist die Partei, wenn auch nur zur Hälfte, „befriedet“. Den Staatsfunkern war bei der Sondersendung von Tagesthemen nicht ganz wohl beim Überbringen dieser frohen Botschaft.

Hans-Georg Maaßen, so heißt die Mäuschen-Entscheidung, nachdem der SPD-Berg tagelang ganz mächtig kreißte, wird nun „Sonderberater“ im Innenministerium, aber nicht auf seinem Fachgebiet. Der Posten wird eigens für ihn geschaffen. Wichtig scheint vor allem zu sein, dass der Mann nun doch nicht befördert wird und mehr Geld kriegt. Das wird die Bevölkerung, zu deren Wohl das ganze Schmierentheater angeblich veranstaltet wurde, aber freuen!

Weniger erfreut zeigen sich die Verhandlungsführer. Seehofer watscht Andrea Nahles bei der Verkündung des Ergebnisses öffentlich ab. Ihm sei der „Kompromiss“ leicht gefallen, denn dieser Vorschlag wäre so schon früher besprochen, allerdings von Nahles abgelehnt worden. …


Ergänzung 27.9.2018:

Björn Schumacher: https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2018/die-causa-maassen-eine-juristische-bestandsaufnahme/ (27.9.):

Der großkoalitionäre Adler kreißte erneut und gebar wieder nur ein Mäuschen. Hans-Georg Maaßen, Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, ist nun als „Sonderbeauftragter für europäische und internationale Fragen“ im Bundesministerium des Inneren (BMI) vorgesehen. …


Ergänzung 29.9.2018:

https://www.youtube.com/watch?v=zEz5ZwnEl10 Gottfried Curio (AfD) “ Was ist das für ein Staat“. (27.9.  5 min)


Ergänzung 30.9.2018:

Stefan Eissler: https://philosophia-perennis.com/2018/09/30/wahrheitssystem-gleichschaltung-und-un-heimliche-ermaechtigungsplaene/:

Wenn in einer Gesellschaft immer seltener Meinungen und Behauptungen verhandelt, und statt dessen immer häufiger Wahrheiten verkündet werden, dann ist dies ein untrügliches Zeichen dafür, dass diese Gesellschaft sich in Richtung Totalitarismus entwickelt.

Anhand aktueller Ereignisse werden hier nun einige Wirkungszusammenhänge und Entwicklungslogiken vorgestellt, die seit jeher charakteristisch für totalitäre Gesellschaften sind.

… Doch die politische Elite hat sich schon so an die Dienstbarkeit dieses Meinungs-Kartells gewöhnt, dass sie bisweilen ganz aus Versehen selbst davon spricht. So, wie neulich Sachsens Ministerpräsident Kretschmer, der in einem Moment entlarvender Ehrlichkeit von ‚Wahrheitssystemen‘ sprach, die nach den Ereignissen in Chemnitz durch „Fake News“ bedroht würden. …


Ergänzung 18.10.2018:

http://www.freiewelt.net/nachricht/mediale-und-politische-hetzjagd-gegen-die-afd-eindeutig-belegt-10075979/ (18.10.):

Das politische und mediale linke Lager hat seit dem von Migranten begangenen Mord in Chemnitz Ende August immer wieder massiv versucht, die AfD in direkte Verbindung zu den dortigen Demonstrationen und angeblichen Ausschreitungen zu bringen. Pure Hetzjagd! …


Ergänzung 6.11.2018:

http://www.freiewelt.net/nachricht/hans-georg-maassen-soll-doch-gefeuert-werden-10076145/ (5.11.):

Im schmutzigen Spiel gegen den Ex-Verfassungsschutzpräsidenten Hans-Georg Maaßen hat die Merkel-Regierung den letzten Akt eingeleitet. Anders als zuvor geäußert will man Maaßen jetzt nämlich doch feuern.

… Er sollte Sonderberater im Innenministerium werden. Offenbar hoffte man seitens Merkel und Konsorten darauf, den kritischen Maaßen endlich mundtot gemacht zu haben. Doch dieser ließ sich nicht kleinkriegen und äußerte sich weiterhin entsprechend zweifelnd an der öffentlichen Propaganda zu Chemnitz.

Mehr noch: Maaßen ging jetzt in die Offensive und prangerte sehr detailliert das Vorgehen gegen ihn und die möglichen Intentionen dahinter an. Vor allem seine Aussage, er sei als Kritiker einer »naiven und linken Ausländer- und Sicherheitspolitik bekannt« stößt den Altparteien offensichtlich sauer auf. Sogar Grüne und FDP beteiligen sich jetzt an der Hetzjagd gegen Maaßen. …

http://www.pi-news.net/2018/11/maassen:-bundesregierung-verfassungsfeindlich/ (5.11.):

Von ARENT | In einer internen Rede, die „durch Zufall“ öffentlich geworden ist, geht Verfassungsschutzpräsident Maaßen mit der Bundesregierung hart ins Gericht. Insbesondere der SPD wirft er vor, von linksradikalen Kräften unterwandert worden zu sein. Der Originaltext der Rede ist in voller Länge am Ende dieses Beitrags zu finden. …

https://www.tagesstimme.com/2018/11/05/maassen-in-der-bundesregierung-gibt-es-linksradikale-kraefte/:

… Wie der Spiegel aktuell berichtet, hat der scheidende Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz (BfV), Hans Georg Maaßen, mit seiner Abschiedsrede erneut für Aufregung gesorgt. Darin hätte er gesagt, dass sich Teile der Bundesregierung nach seinen Äußerungen zu den Vorgängen in Chemnitz auf ihn fokussiert hätten, um dadurch die Regierung platzen zu lassen. Laut Medienberichten ist diese Abschiedsrede offenbar der Grund, dass Maaßen nun nicht wie geplant als Sonderbeauftragter ins Innenministerium versetzt wird. Womöglich steht er sogar vor einer Entlassung.

… In der Rede, die er am 18. Oktober in Warschau im Rahmen des „Berner Clubs” vor den Chefs der europäischen Inlandsgeheimdienste gehalten hat, sagte er, dass es in der Bundesregierung „linksradikale Kräfte” gebe, die von Beginn an gegen die Regierung gewesen seien. Diese Kräfte hätten dann zusammen mit Teilen der Opposition und den Medien versucht, ihn als Vehikel zum Bruch der Koalition zu benutzen.

Laut dem Manuskript der Rede, das im BfV‐Intranet zu lesen war, sagte er weiters, dass er für genannte Kräfte schon immer unliebsam gewesen sei. Er habe stets die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung kritisiert. Außerdem verteidigte er seine Aussagen zu „Hetzjagden” bei einer Demonstration in Chemnitz (Die Tagesstimme berichtete). …

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/kein-vertrauen-mehr-seehofer-versetzt-maassen-in-den-ruhestand/ (5.11.):

BERLIN. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen in den einstweiligen Ruhestand versetzt. Der 58 Jahre alte Jurist wird damit auch nicht Sonderberater im Bundesinnenministerium.

Hintergrund ist ein Redemanuskript Maaßens, in dem dieser seine Äußerungen über die angeblichen Hetzjagden auf Ausländer in Chemnitz verteidigt und zugleich Teile der Bundesregierung scharf kritisiert.

Das Manuskript enthalte „inakzeptable Formulierungen“, aufgrund derer eine „vertrauensvolle Zusammenarbeit“ nicht mehr möglich sei, begründete Seehofer seinen Schritt. Auf Nachfrage ergänzte er, er sei über das Verhalten Maaßens „ein Stück weit menschlich enttäuscht“. …


Felix Krautkrämer: https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/ist-maassen-wirklich-irre/ (6.11.):

Groß ist die Empörung bei der SPD über den abgesetzten Verfassungsschutzpräsidenten Hans-Georg Maaßen. „Wirr und verschwörungstheoretisch“ sei dieser „unterwegs“, echauffierte sich SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil. Solche Leute hätten weder im Verfassungsschutz noch im Innenministerium etwas zu suchen.

Ähnlich äußerte sich auch der Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Fraktion im Bundestag, Carsten Schneider. Auch er sei über die Verschwörungstheorien Maaßens entsetzt. Was dieser gesagt habe, sei „einigermaßen irre“, kritisierte Schneider am Dienstag im ZDF-Morgenmagazin.

Was war geschehen? Maaßen hatte laut einem Redemanuskript beklagt, es gebe „linksradikale Kräfte in der SPD“. Diese hätten versucht, ihn wegen seiner Äußerungen zu den angeblichen Hetzjagend auf Ausländer in Chemnitz, aus dem Amt zu drängen. …


Ergänzung 7.11.2018:

https://philosophia-perennis.com/2018/11/07/entlassung-maassens-gab-es-jemals-eine-perfidere-personalentscheidung-in-unserem-land/:

Eine schäbigere Nummer als die jetzt schlussendlich doch erfolgte Schassung des Hans-Georg Maaßen ist in der jüngeren bundesdeutschen Geschichte schwer zu finden. Die unsägliche Rückgratlosigkeit, Unaufrichtigkeit und Doppelmoral, die für den zeitgenössischen Politikbetrieb so typisch geworden ist, wurde hier in unerreichte Höhen getrieben. Ein Gastbeitrag von Daniel Matissek …


Ergänzung 9.11.2018:

Vera Lengsfeld: http://www.freiewelt.net/blog/das-luegengebaeude-bricht-zusammen-10076192/ (8.11.):

Maaßen, der zwar Beamter, aber auch Bürger ist, hat sich der Wahrheit verpflichtet gefühlt und in seiner Abschiedsrede vor den europäischen Geheimdienstchefs wiederholt, was er vorher mehrmals im Bundestag und der BILD zu Protokoll gegeben hatte: Hetzjagden auf Ausländer, für die Chemnitz, Sachsen, ja ganz Deutschland an den Pranger gestellt wurden, hat es nicht gegeben.

Das ZDF war so freundlich, die entsprechenden Äußerungen der Kanzlerin noch einmal auszustrahlen. Merkel sprach eindeutig von Videos über Hetzjagden und Zusammenrottungen, alles im Plural, und löste damit eine Medienkampagne gegen Deutschland aus, dem sie, das hat sie in ihrer Abkündigungsrede wiederholt, angeblich dienen wollte. Wer solche Diener hat, braucht keine Feinde mehr. Es ist wohl der einmalige Fall, dass ein demokratisch gewählter Regierungschef sein eigenes Land denunziert hat.

Für den Bürger Maaßen war es zu Recht unerträglich, zu diesem ungeheuerlichen Vorgang zu schweigen. Inzwischen ist klar, was man von Anfang an vermuten musste, dass es außer dem Wackel-Video von Antifa Zeckenbiss, das in zehn Sekunden zeigt, wie ein „Schutzsuchender“ etwa zehn Meter von der Demonstration vertrieben wird, die er vorher offensichtlich provoziert hat, keinen Beweis gibt. Dass der Schutzsuchende und sein Kumpel, der ebenfalls ins Bild kam, Handschuhe trugen, die mutmaßlich anderen Zwecken dienten, als nur ein modisches Attribut zu sein, wurde in den staatstreuen Medien nie erwähnt, geschweige denn, problematisiert. …


Ergänzung 10.11.2018:

https://www.tagesstimme.com/2018/11/09/maassen-koennte-gegen-maessigungs-und-zurueckhaltungsgebot-verstossen-haben/:

Wegen der Rede, die Maaßen am 18. Oktober vor den Chefs europäischer Geheimdienste in Warschau hielt, könnte ihm nun ein Disziplinarverfahren drohen. …


Ergänzung 16.11.2018:

https://www.tichyseinblick.de/meinungen/tichys-einblick-fand-die-herkunft-des-chemnitz-videos-heraus/ (16.11.):

Tichys Einblick findet die „Urheberin“ des kurzen Videos, das für einen der größten Skandale in Deutschland sorgte und enthüllt die Hintergründe in Chemnitz. …

Martin Sellner: https://www.youtube.com/watch?v=Xl-r4jjF6BI Jetzt kommt alles raus! Macherin des „Jagd-Videos“ aus Chemnitz spricht. (16.11.  10 min)


Ergänzung 17.11.2018:

Jürgen Fritz: https://philosophia-perennis.com/2018/11/16/hetzjagden-video-von-chemnitz-es-war-alles-ganz-anders-presse-und-kanzlerin-verbreiteten-fakenews/:

… Vorausgegangen sei der Videoaufzeichnung „eine böse Provokation gegenüber uns Trauernden“. Und zwar „durch zwei junge Migranten, die zunächst an der Bushaltestelle gestanden hatten“Kathrin B.: „Sie waren aggressiv auf uns zugekommen und hatten uns angepöbelt und wohl auch, aber eben schwer verständlich, ‚Verpisst euch‘ gerufen.“ 

Dann sei es zu einem körperlichen Kontakt mit den beiden Migranten gekommen, wobei einem ihrer Freunde der Inhalt eines Bierbechers über seine Kleidung und wohl auch ins Gesicht geschüttet worden sei. Jetzt erst hat Kathrin B. die Videokamera eingeschaltet und, da sie befürchtete, dass auch ihr Partner, Thomas B., in Richtung der aggressiv auftretenden Migranten losstarten würde, rief sie ihm zu: Hase, Du bleibst hier!“ 

Dann fährt Kathrin B. wörtlich fort: »Es war möglicherweise nicht der einzige Angriff von Migranten auf unseren Trauerzug, denn aus der Ferne war schon Drohgeschrei in wohl arabischer Sprache zu hören.“ – Von „Hetzjagden“ oder gar „Menschenjagden“ hätten sie am Ort des provokativen Geschehens nicht erkennen können. …


Ergänzung 18.11.2018:

https://www.youtube.com/watch?v=fmLg3vOLNho Neue Qualität von Falschberichterstattung in Deutschland … [Maaßen]| 10.11.2018 | www.kla.tv (7 min)


Ergänzung 19.11.2018:

TE: https://www.youtube.com/watch?v=2VDfnW_L0dY Das Chemnitz-Video: „Hase“ spricht (17.11.  7 min)


Ergänzung 20.11.2018:

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/antifa-zeckenbiss-video-zeigt-nur-die-halbe-wahrheit-arabisch-aussehende-migranten-provozierten-a2712524.html (18./19.11.):

Die Filmer des 19-sekündigen Videos, das „Antifa Zeckenbiss“ zu Chemnitz postete, sind gefunden. Laut Aussage der Urheberin und ihres Mannes haben zwei junge Migranten, die trauernden Demonstranten „böse provoziert“.

Hariolf Reitmaier von „Tichys Einblick“ fand nach mehreren Monaten Recherche die Herkunft des 19-sekündigen Videos heraus, das als Indiz für angebliche Hetzjagden auf Migranten und Flüchtlinge während des Trauermarsches für Daniel H. in Chemnitz herangezogen wurde.

Wie das Video jedoch in die Hände der „Antifa Zeckenbiss“ geriet, ist noch unklar. Die Chemnitzerin, die das Video aufnahm, gab diesbezüglich an, das kurze Video am Abend in einer geschlossenen Whats-App-Gruppe geteilt zu haben. …

ET: https://www.youtube.com/watch?v=2xSgrm778DI Antifa-Zeckenbiss-Video zeigt nur die halbe Wahrheit: Arabisch aussehende Migranten provozierten (19.11.  2 min)


Ergänzung 23.11.2018:

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/chinas-botschafter-chemnitz-hat-deutschlandbild-negativ-beeinflusst/ (22.11.):

BERLIN. Die Proteste nach dem gewaltsamen Tod eines Deutschen in Chemnitz haben das Deutschlandbild in China negativ beeinflußt. …


Ergänzung 3.12.2018:

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/zentrum-fuer-politische-schoenheit-ruft-zur-denunziation-auf/ (3.12.):

CHEMNITZ. Das linksradikale „Zentrum für politische Schönheit“ (ZPS) hat zur Denunziation von Teilnehmern der Demonstrationen gegen Ausländergewalt in Chemnitz aus dem August aufgerufen. Dazu hat die Organisation nach eigenen Angaben drei Millionen Bilder von 7000 Personen ausgewertet. Das selbsterklärte Ziel: „den Rechtsextremismus 2018 systematisch erfassen, identifizieren und unschädlich machen“. …


Ergänzung 09.01.2019:

https://www.tagesstimme.com/2019/01/09/fall-daniel-h-anklage-gegen-tatverdaechtigen-syrer-erhoben/:

Nachdem die Staatsanwaltschaft Chemnitz mehr als 100 Zeugen vernommen hat, wurde im Fall Daniel H. nun Anklage gegen einen tatverdächtigen Syrer erhoben. …


Ergänzung 13.01.2019:

https://www.journalistenwatch.com/2019/01/13/hetzjagden-zusammenrottungen-alternative/ „Hetzjagden und Zusammenrottungen“ ist das Alternative Unwort des Jahres:

… Am 27.8.2018 sagte Regierungssprecher Steffen Seibert: „Was in Chemnitz stellenweise zu sehen war und was ja auch in Videos festgehalten wurde, das hat in unserem Rechtsstaat keinen Platz… Solche Zusammenrottungen, Hetzjagden auf Menschen anderen Aussehens, anderer Herkunft, oder der Versuch, Hass auf den Straßen zu verbreiten, das nehmen wir nicht hin, das hat bei uns in unseren Städten keinen Platz, und das kann ich für die Bundesregierung sagen, dass wir das auf das Schärfste verurteilen.“

Am 28. 8. sagte die Bundeskanzlerin Angela Merkel: „Wir haben Videoaufnahmen darüber, dass es Hetzjagden gab, dass es Zusammenrottungen gab, dass es Hass auf der Straße gab, und das hat mit unserem Rechtsstaat nichts zu tun.“

Die „Videoaufnahmen“, auf die sie sich bezog, waren ein 19-sekündiger Clip gepostet von „Antifa Zeckenbiss“, auf dem zu sehen war, wie zwei südländisch aussehende junge Männer auf Demonstranten zugingen, von denen einer ihnen dann ein paar Schritte hinterherläuft. Die „Hetzjagd“ wird dann mit den Worten „Hase, du bleibst hier“ in die bundesdeutsche Wirklichkeit 2018 zurückgepfiffen. …


Ergänzung 10.04.2019:

Fragolin: http://lepenseur-lepenseur.blogspot.com/2019/04/staatstollwut.html (10.4.):

Erinnert sich noch wer an Chemnitz?

Nein, nicht an die wochenlange Randale wegen medial aufgeblasenen Menschenjagden, die nicht stattgefunden haben, sondern den Mord, der stattgefunden hat, über den aber sehr schnell das Tuch des Schweigens gebreitet wurde.

Der „Focus“, nicht unbedingt ein journalistischer Leuchtturm in der medialen Finsternis, hat anscheinend eine kleine Kerze gefunden, mit der man etwas Licht in die Vorgeschichte bringen könnte. …


Ergänzung 05.06.2019:

https://philosophia-perennis.com/2019/06/05/werden-regierungssprecher-seibert-und-merkel-sich-nun-endlich-wegen-volksverhetzung-zu-verantworten-haben/:

In der Antwort auf eine Anfrage der AfD muss die Bundesregierung nun eingestehen, dass die „politischen Einordnungen der Bundesregierung zur „Hetzjagden-Aussage Chemnitz“ lediglich auf den Berichterstattungen in den Medien „fußen“. Ein Gastbeitrag von Jürgen Fritz


Carsten Jahn: https://www.youtube.com/watch?v=2A_sTJ4ONEc Maaßen – Mitteldeutschland – Chemnitz – UNFASSBAR! – OHNE FAKTEN – OHNE BEWEISE SCHULDIG GESPROCHEN! (5.6.  7 min)

*************************************************************************************

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Patriotismus abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Chemnitz: Bürgerproteste nach tödlicher Messerattacke auf Deutschen

  1. Pingback: Stasi 2.0: Online-Pranger für Patrioten | Kreidfeuer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.