Berlin 22.9.: Marsch für das Leben 2018

https://www.bundesverband-lebensrecht.de/marsch-fuer-das-leben/:

Marsch für das Leben 2018
22. September ab 13 Uhr vor dem Reichstag Washingtonplatz (siehe Update unten!)

Eine Abtreibung ist eine endgültige Entscheidung. Oft sind sich Paare dieser Endgültigkeit gar nicht bewusst: Sie treffen eine Entscheidung, die sie nie wieder zurücknehmen können. Viele Frauen (und Männer) leiden ihr Leben lang darunter. Wir wollen, dass Frauen umfassend darüber informiert werden – über alle Konsequenzen von Abtreibungen. Wir wollen Hilfe für Frauen, denen das JA zum Kind schwerfällt. Wir wollen keine Werbung für eine Tat, die so viele Frauen bitter bereuen.

Wir kämpfen für das Recht auf Leben – für alle Menschen! Sei dabei – komm mit nach Berlin! …


Ergänzung 16.9.2018:

http://kath.net/news/65108 Für Leben, Schutz und Respekt: Das wahre Gesicht der Freiheit (14.9.):

„Hassgeschrei und Intoleranz begegnet regelmäßig jenen, die für die Würde des Menschen kämpfen. Das wird auch wieder beim Marsch für das Leben sichtbar.“ Gastbeitrag von Martin Lohmann …


Ergänzung 19.9.2018:

https://jungefreiheit.de/kultur/2018/mehrheit-gegen-liberalisierung-des-abtreibungsrechts/ (19.9.):

WETZLAR/ERFURT. Eine Mehrheit der Deutschen ist gegen eine Lockerung der gesetzlichen Abtreibungsregelung. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts INSA im Auftrag der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. …


https://www.katholisches.info/2018/09/abtreibung-ist-mord-das-ist-die-wirklichkeit/ (18.9.):

(Paris) Aussagen von Bertrand de Rochambeau, Vorsitzender des Gynäkologenverbandes Syngof, der größten Interessensvereinigung französischer Frauenärzte und Geburtshelfer, lösten in Frankreich großen Wirbel aus. Dabei machte der bekannte Frauenarzt nur eine Tatsachenfeststellung. …


Update 20.9.2018:

https://www.bundesverband-lebensrecht.de/marsch-fuer-das-leben/:

Achtung Ortsänderung: Kundgebung auf dem Washingtonplatz direkt vor dem Berliner Hauptbahnhof!

Aufgrund der Vorbereitungen für die in diesem Jahr in Berlin stattfindenden Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit am 03. Oktober ist die gesamte Fläche um den Reichstag für Aufbauten bereits ab dieser Woche weiträumig gesperrt.

Der Marsch für das Leben findet daher nun direkt in Nähe des Berliner Hauptbahnhofs auf dem Washingtonplatz (10557 Berlin) statt. Alle Uhrzeiten bleiben unverändert!


Ergänzung 21.9.2018:

http://kath.net/news/65217 Erstmals kommt ein landeskirchlicher Bischof zum Marsch für das Leben! (21.9.):

… Auf große Freude stößt bei den Lebensschützern die Ankündigung des evangelischen Bischofs Hans-Jürgen Abromeit, am Marsch für das Leben Berlin 2018 teilzunehmen sowie die Predigt beim ökumenischen Abschlussgottesdienst zu halten. Mit Bischof Abromeit nimmt erstmals ein Bischof einer der EKD zugehörigen Landeskirche an der größten Pro-Life-Veranstaltung in Deutschland teil. …


http://kath.net/news/65187 Dringender Handlungsbedarf: Ein Aufruf (19.9.):

… Abtreibung. Die häufigste Todesursache.

Meistens weder durch Unfall, noch ein Verbrechen oder sonst irgendeine Katastrophe verursacht, sondern einfach nur so. Wahrscheinlich meistens darum, weil man sich gar nicht bewusst ist, was da eigentlich vor sich geht. Bilder und Videos beweisen, dass es hier um mehr geht als um einen bloßen medizinischen Eingriff. Zeugnisse von Ärzten und Frauen in tiefen Depressionen beweisen, dass hier etwas ungeheuer schiefläuft.

Man könnte seitenweise argumentieren. Und wahrscheinlich würde man dennoch die härtesten Befürworter der Abtreibung nicht überzeugen. Die „härtesten“ sind aber die wenigsten. Die große Masse ist gleichgültig, nicht informiert oder anderweitig beschäftigt. …



Ergänzung 22.9.2018:

https://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2018/tausende-demonstrieren-gegen-abtreibung/ (22.9.):

BERLIN. Mehrere tausend Teilnehmer sind auch in diesem Jahr dem Aufruf zum „Marsch für das Leben“ gefolgt, um in Berlin für den Schutz ungeborenen Lebens zu demonstrieren. Laut Polizei beteiligten sich gut 7000 Lebensschützer an dem Schweigemarsch des Bundesverbands Lebensrecht unter dem Motto „Ja zu jedem Kind“ in der Hauptstadt, darunter auch viele junge Teilnehmer. Begleitet wurden sie dabei von Beschimpfungen und Protesten radikaler Feministen sowie Vertretern der Homo-Lobby. …


Ergänzung 23.9.2018:

http://kath.net/news/65235 Ein friedlicher Marsch für das Leben mit unfriedlicher Begleitung (23.9.):

Wie immer war der Marsch gesäumt von grölenden Gegnern, und wie immer brüllten sie Parolen, die ich schon doof fand, als ich dreizehn Jahre alt war und glaubte, die Möglichkeit der Abtreibung müsse es halt geben. Von Claudia Sperlich

… Am Hauptbahnhof (wo es diesmal losging) standen schon einige Gegendemonstranten. Eines der Transparente trug die Aufschrift „Der Kampf geht weiter – RAF Berlin“. Keiner der Gegendemonstranten fühlte sich dadurch gestört.

… Eine besonders schöne Reaktion auf die Gegendemonstranten sah ich bei einer alten Frau. Sie hatte einen Rosenkranz in der Hand und zeichnete vor einer ganzen Reihe Krakeeler beständig das Kreuz in die Luft, küsste dann jedesmal das Kruzifix, dies alles in einer fast sachlich wirkenden Art, ohne irgendwie frömmlerisch zu wirken. Sie segnete die, die ihr fluchten – ganz wörtlich, ganz unbeirrt von allem Geschrei. …


Ergänzung 24.9.2018:

http://www.freiewelt.net/nachricht/tausende-setzen-in-berlin-zeichen-fuer-das-ungeborene-leben-10075750/ (24.9.):

Zum 14. Male fand am Wochenende im Berliner Regierungsviertel der »Marsch für das Leben« statt. Trotz erneut massiver Störungen durch etwa 1000 Linksradikale und Feministen demonstrierten wieder etwa 7000 Teilnehmer für das ungeborene Leben.

… Bei der Kundgebung zum Auftakt beschlossen die Teilnehmer mit ihrem Applaus eine Reihe von Forderungen an die Politik. So riefen sie dazu auf, das gesetzliche Werbeverbot für Abtreibungen beizubehalten. Mit Blick auf die Beratungsregelung für einen straffreien Schwangerschaftsabbruch wandte man sich »gegen Scheine, die Abtreibungen legitimieren«.

Nach drei Stunden erreichte der Demonstrationszug wieder den Washingtonplatz am Hauptbahnhof, wo der Marsch für das Leben mit einem ökomenischen Gottestdienst endete. Hierbei waren Berlins katholischer Erzbischof Heiner Koch sowie der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer vertreten. Erstmals seit Jahren nahm mit Hans-Jürgen Abromeit aus Greifswald ein evangelischer Bischof teil. …


http://www.medrum.de/content/antifa-zecke-biss-auch-beim-marsch-fuer-das-leben-zu (23.9.):

Mehrere Tausend Menschen trafen sich in Berlin aus Sorge um den Schutz des menschlichen Lebens

(MEDRUM) Die Antifa Zeckenbiss, die den Streit um „Hetzjagden“ in Chemnitz ausgelöst hat, hat sich auch beim Marsch für das Leben, der am Samstag in Berlin stattfand, eingeschaltet.

Auf der facebook-Seite Antifazeckenbisswerden ein Video und Text der facebook-SeiteJFDA – Jüdisches Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus als Protest gegen den ‚Marsch des Lebens in Berlin präsentiert. Darunter ist zu lesen: …


Ergänzung 25.9.2018:

https://www.youtube.com/watch?v=q4shHXo-Slg Marsch für das Leben in Berlin am 22.9.2018 – Trauermarsch (13 min)


Felizitas Küble: https://aktion-sos-leben.blogspot.com/2018/09/linksradikale-tickern-gewaltdrohung.html (24.9.):

Die Aktionsgruppe What the Fuck (= Was zum Teufel) randaliert seit Jahren gewaltbereit gegen den „Marsch für das Leben“ in Berlin; sie steht noch weiter links als das rot-grüne „Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung“, an dem sich u. a. Gewerkschaften, SPD, Grüne und Frauengruppen beteiligen. …


http://www.freiewelt.net/nachricht/das-geschrei-der-lebensgegner-10075774/ (25.9.):

Die Nazis hatten einst das Leben selektiert. Lebensschützer stehen dem diametral entgegen. Dennoch mussten sich die Lebensschützer in Berlin als »Nazis« beschimpfen lassen. Das offenbart, wie verblendet Teile der linken Szene sind.

… Die Christen und Humanisten, die beim »Marsch für das Leben« für den Schutz des ungeborenen Lebens auf die Straße gingen, setzen sich für das Recht eines jeden Menschen ein, leben zu dürfen. Das gilt auch für ungeborene und behinderte Menschen.

… Wer die Lebensschützer und die Abtreibungsbefürworter bei der Veranstaltung vergleicht, mag sich schnell ein eigenes Urteil darüber fällen, wer »Nazi-Propaganda« macht. …


https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/der-berliner-marsch-fuer-das-leben-der-tanz-der-teufel-und-das-grauen-der-frau-kahane-a2653312.html (25.9.):

„Hätt‘ Maria abgetrieben, wärt ihr uns erspart geblieben!“, schrien die sogenannten Gegendemonstranten und „Kein Gott, kein Staat, kein Patriarchat!“ oder „Ehe, Kirche, Vaterland – uns’re Antwort Widerstand!“ Währenddessen zog der „Marsch für das Leben“ schweigend an den sich seltsam gebärdenden Menschen vorbei. …


Volkslehrer: https://www.youtube.com/watch?v=pArqta–xSo Marsch für das Leben und Tanz der Teufel | AKTIVISMUS (24.9.  15 min)

**************************************************************************************

 

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Lebensschutz abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.