Landtagswahlen Südtirol 2018

Michael Scharfmüller: https://www.info-direkt.eu/2018/10/18/achtung-kurz‘-freunde-in-suedtirol-wollen-die-nationalstaaten-aufloesen/:

Beinahe Unglaubliches brachte jetzt eine Frage von Info-DIREKT an den Landeshauptmann von Südtirol, Arno Kompatscher, zu Tage.

Für die aktuelle Info-DIREKT-Printausgabe stellen wir allen im österreichischen Parlament und im Südtiroler Landtag vertretene Parteien die Frage: „Welche Zukunft bevorzugen Sie für Südtirol?“ Was Arno Kompatscher und sein Kollege Philipp Achammer (Parteiobmann und Landesrat) von der Südtiroler Volkspartei (SVP) darauf antworteten, dürfte viele überraschen. Beide pflegen nämlich ein gutes Verhältnis zu Österreichs Kanzler Sebastian Kurz und dessen Volkspartei (ÖVP). Die politische Agenda der beiden Südtiroler scheint jedoch im starken Kontrast zur Politik der österreichischen Bundesregierung zu stehen.

… Dass sich die beiden SVP-Politiker für eine Zukunft Südtirols in einer gemeinsamen Europaregion mit Tirol und dem Trentino stark machen, würde die hart erkämpfte Autonomie Südtirols in seiner jetzigen Form aufheben. Zudem bricht es mit der vom damaligen SVP-Obmann Silvius Magnago 1957 ausgegebenen Losung „Los von Trient“.  Für Kenner der Innenpolitik Südtirols sind diese Absichten der heutigen SVP-Führung nichts Neues.

… Überraschend ist jedoch, dass die beiden SVPler in ihrer Antwort an Info-DIREKT ganz offen zugeben, dass sie

„… auf dem europäischen Weg der Einigung die nationalstaatlichen Grenzen und Logiken Schritt für Schritt überwinden wollen.“ …


Ergänzung:

https://www.andreas-unterberger.at/2018/10/der-doppelpass-ein-außenpolitischer-patzer-bringt-die-fpö-in-die-zwickmühle/ (19.10.):

Vom Gerechtigkeitsstandpunkt her ist es keine Frage: Die Verleihung der österreichischen Staatsbürgerschaft an Südtiroler ist legitim. Dennoch hat man inzwischen in Wien wie Bozen Bauchweh bekommen und schiebt die Geschichte auf die lange politische Bank, nicht nur bis nach dem Ende der österreichischen EU-Präsidentschaft, auch wenn das vor den Südtiroler Wahlen nicht so deutlich zugegeben wird. …



Ergänzung 22.10.2018:

https://www.tt.com/politik/landespolitik/14932909/suedtirol-wahl-svp-bei-41-9-triumph-fuer-lega-und-koellensperger (22.10.):

Die Südtiroler Landtagswahlen sind geschlagen und die SVP fällt auf einen neuen Tiefststand. Die Lega Nord und das Team Köllensperger sind die großen Sieger. Ein Debakel setzte es für die Freiheitlichen.

Bozen – Die Südtiroler Volkspartei (SVP) ist bei der Landtagswahl auf einen neuen Tiefststand gesunken. Die Sammelpartei erreichte laut dem vorläufigen amtlichen Endergebnis nur noch 41,9 Prozent der Stimmen, was ein Minus von 3,8 Prozentpunkten gegenüber 2013 bedeutet. Nach dem Verlust der absoluten Mehrheit 2008 und der Mandatsmehrheit vor fünf Jahren ist es somit die dritte Niederlage en suite.

Hatte es 2013 mit 45,7 Prozent der Stimmen noch für 17 Mandate gereicht, kann die Sammelpartei jetzt nur noch 15 der 35 Sitze beschicken. …

http://wahlen.provinz.bz.it/home_ld_vg.htm Provisorische Ergebnisse


https://de.wikipedia.org/wiki/Landtagswahl_in_S%C3%BCdtirol_2018


https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2018/suedtirol-unabhaengigkeitsparteien-verlieren-svp-kann-weiterregieren/ (22.10.):

… Die deutschsprachigen Unabhängigkeitsparteien mußten ebenfalls Verluste verkraften. Die Freiheitlichen verloren zwei Drittel ihrer Wähler und kamen nur noch auf 6,2 Prozent (2013: 17,9 Prozent). Auch die Süd-Tiroler Freiheit konnte ihr Ergebnis von vor fünf Jahren nicht wiederholen und errang sechs Prozent (2013: 7,2 Prozent). Das „Team Köllensperger“, das erstmals antrat, kam auf 15,2 Prozent. Allerdings saß der Parteichef der Mitte-Links-Bürgerpartei bereits seit 2013 für die Fünf-Sterne-Bewegung im Bozener Landtag. …


Ergänzung 24.10.2018:

https://www.tagesstimme.com/2018/10/22/wahl-in-suedtirol-niederlage-fuer-fpoe-ableger/:

Am vergangenen Sonntag wurde in Südtirol der Landtag gewählt. Die etablierte SVP bleibt trotz Verlusten die stärkste politische Kraft. Große Gewinne für Team Köllensperger und die Lega Nord. …


Ergänzung 27.10.2018:

Martin Pfeiffer: https://www.info-direkt.eu/2018/10/24/matteo-salvinis-lega-erobert-auch-die-herzen-der-suedtiroler/:

Katerstimmung bei den deutschen Oppositionsparteien in Südtirol nach der Landtagswahl: Statt drei sitzen nun nur noch zwei patriotische Parteien im Landtag am Bozner Silvius-Magnago-Platz – sie wurden alle vom Wähler böse abgestraft, vor allem die Freiheitlichen. Was ist geschehen? Sind die Südtiroler etwa nach links gerückt? Mitnichten! …


Ergänzung 2.11.2018:

https://www.info-direkt.eu/2018/10/31/sven-knoll-sued-tiroler-freiheit-unabhaengigkeit/ Sven Knoll: „Wir werden weiterhin den Weg der Unabhängigkeit gehen!“:

Am 21. Oktober fanden in Südtirol Landtagswahlen statt. Während die Südtiroler Volkspartei (SVP) und „Die Freiheitlichen“ starke Verluste verzeichnen mussten, konnte die „Süd-Tiroler Freiheit“, mit sechs Prozent Stimmenanteil, zumindest ihre zwei Landtagsmandate halten. Info-DIREKT hat Sven Knoll (Landtagsabgeordneter der Süd-Tiroler Freiheit) um seine Einschätzungen dazu gebeten:  …

**************************************************************************************

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Politik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.