Bestialische Gruppenvergewaltigung in Freiburg

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/gruppenvergewaltigung-in-freiburg-sieben-syrer-sitzen-in-u-haft/ (26.10.):

FREIBURG. Erneut erschüttert ein schweres Sexualverbrechen durch Flüchtlinge Freiburg. Sieben Syrer und ein Deutscher sollen eine 18 Jahre alte Frau vergewaltigt haben, teilte die Staatsanwaltschaft mit.

Das Verbrechen ereignete sich bereits am 14. Oktober. Der jungen Frau wurde in einer Freiburger Diskothek von einem Mann ein Getränk gegeben, das möglicherweise Drogen enthalten habe. Nachdem sie es getrunken hatte, verging sich der Täter draußen in einem nahe gelegenen Gebüsch an seinem Opfer.

Anschließend vergewaltigten mindestens sieben weitere Männer die inzwischen wehrlose Frau. …

https://philosophia-perennis.com/2018/10/27/freiburg-immer-schockierendere-details-zur-gruppen-vergewaltigung-von-18-jaehriger/:

Fast eine ganze Woche lang mussten alternative Medien über eine Gruppen-Vergewaltigung berichten und in den sozialen Netzwerken darüber diskutiert werden, bis nun die Polizei Näheres zu dem Vorfall bekannt gab und die Mainstreammedien darüber berichten. Jürgen Fritz fasst das Ungeheuerliche zusammen und ordnet es in einen größeren Kontext ein:

Eine junge Frau, gerade mal 18 Jahre alt, fast möchte man sagen ein Mädchen, geht vorletzten Samstagabend zusammen mit einer Freundin in eine Freiburger Diskothek in der Hans-Bunte-Straße. Was sich dann ereignet, das sei vorweggenommen, überschreitet wieder einmal das Vorstellungsvermögen der meisten von uns. Gestern gab die Polizei nun Einzelheiten bekannt.

Dieser Fall zeigt einmal mehr auf, was mit diesem Land in den letzten drei, vier Jahren geschieht, nein was ihm angetan wird. …

https://philosophia-perennis.com/2018/10/27/sebastian-mueller-freiburg/ Nach Gruppenvergewaltigung von Freiburg: Grünenpolitiker ruft zu Demo gegen rechts auf:

Unter der Überschrift „Mein Entsetzen ist keine Rechtfertigung für euren Hass“ ruft der frühere Freiburger Stadtrat Sebastian Müller von den Grünen auf Facebook zu einer Demo gegen „rechts“ bzw. die AfD auf. …

Patrizia von Berlin: https://philosophia-perennis.com/2018/10/28/faktencheck-gruppenvergewaltigung/:

… Gruppenvergewaltigungen sind eine besonders bestialische Straftat. Die Opfer sind einer Vielzahl von Tätern oft über Stunden hinweg ausgeliefert. Ähnlich wie bei Straftaten, die eine Folterung beinhalten, reagieren die Menschen daher besonders entsetzt. …

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/meuthen-fordert-ausgangssperre-fuer-asylbewerber/ (27.10.):

FREIBURG. AfD-Chef Jörg Meuthen hat nach der Gruppenvergewaltigung von Freiburg eine Ausgangssperre für Asylbewerber gefordert. „Die Politik muß dringend Maßnahmen zum Schutz unserer Frauen ergreifen. Eine Ausgangssperre für Asylbewerber wäre eine solche Maßnahme“, sagte er der JUNGEN FREIHEIT. …

Felix Krautkrämer: https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2018/es-reicht-2/ (27.10.):

Wieder Freiburg, wieder ein schreckliches Verbrechen, das fassungslos macht, und wieder sind die mutmaßlichen Täter mehrheitlich junge ausländische Männer, die als vermeintliche Schutzsuchende nach Deutschland kamen. Der Fall der jungen Studentin, die von mindestens acht Männern, darunter sieben Syrer, brutal vergewaltigt und wie Müll in einem Gebüsch liegen gelassen wurde, schockiert nicht nur die Breisgaumetropole, sondern ganz Deutschland. …


Ergänzung:

https://philosophia-perennis.com/2018/10/28/gruppenvergewaltigung-in-freiburg-loeschorgie-bei-leser-kommentaren-auf-welt-online/:

… Wir veröffentlichen hier den Brief einer PP- und Welt-Leserin, den sie uns vergangene Nacht hat zukommen lassen, Name und Anschrift sind PP bekannt. …

Ich habe bis zum heutigen Tag Welt online gelesen, wohlgemerkt bis zum heutigen Tag. Es geht um den Artikel mit der Überschrift: „Eine abscheuliche Tat, die niemanden kalt lässt“. Am frühen Nachmittag gab es bereits über 1000 Leserkommentare, die sich äußerst scharf und sehr kritisch mit der Tat in Freiburg, die es – oh Wunder – sogar in die ARD- und ZDF-Nachrichten geschafft hatte, auseinandersetzten.

Welt online hat es fertig gebracht, am späten Abend alle Kommentare, bis auf 28, jetzt 48, zu löschen. Die Verbliebenen sind sieben bis 12 Stunden alt. Welt online gab aber nicht zu erkennen, dass die Kommentarfunktion gesperrt sei. (Anm. Red.: derzeit 197 Kommentare) …


Ergänzung 29.10.2018:

https://philosophia-perennis.com/2018/10/29/gruppenvergewaltigung-in-freiburg-spd-ruft-zu-demo-gegen-rassismus-auf/:

(David Berger) Nach dem Demonstrationsaufruf eines Freiburger Ex-Stadtrats wollen nun heute in Freiburg auch SPD-Politiker das 18-jährige Opfer einer grausamen Gruppenvergewaltigung durch polizeibekannte syrische Asylbewerber für ihren Kampf gegen „rechts“ und „Rassismus“ instrumentalisieren. …


http://www.freiewelt.net/nachricht/migrantenbande-faellt-ueber-18-jaehrige-her-und-vergewaltigt-sie-mehrfach-10076084/ (29.10.):

Ein von acht Migranten begangenes brutales Verbrechen in der Innenstadt von Freiburg sollte offensichtlich geheim gehalten werden. Acht Migranten, einer von ihnen in der Zwischenzeit mit einem deutschen Pass ausgestattet, vergewaltigten über Stunden eine 18-Jährige. …


Ergänzung 30.10.2018:

https://philosophia-perennis.com/2018/10/29/buergerkriegsszenen-freiburg/ Bürgerkriegsähnliche Szenen in Freiburg: Linke extrem aggressiv gegen Polizei und Demonstranten:

(David Berger) Harte Zusammenstöße zwischen der Polizei und extrem aggressiven linken Gegendemonstranten gab es heute Abend in Freiburg. Linke hatten bereits im Vorfeld versucht, die Gruppenvergewaltigung an einer 18-Jährigen für ihre politische Agenda instrumentalisieren. …


http://www.freiewelt.net/nachricht/italiens-innenminister-salvini-legt-rose-am-fundort-von-desiree-16-ab-10076094/ (30.10.):

Sechs Afrikaner machten sich in Rom die 16-jährige Desirée mit Drogen gefügig, vergewaltigten sie wechselweise und ermordeten das geschändete Opfer. Italiens Innenminister Salvini reiste zum Fundort der Leiche, legte eine Rose ab und schwor, dass die Täter für ihre »Abscheulichkeit bezahlen«.

… Sehr unterschiedlich ist auch die Berichterstattung in den Medien beider Länder. Während in Italien die Portraits der sechs afrikanischen Migranten landauf und landab in allen Medien publiziert werden, um diesen Verbrechern auch ein Gesicht zu geben, versuchten die deutschen Mainstreammedien wie so oft das Verbrechen in Freiburg zu entpersonalisieren, zu vertuschen oder umzudeuten. Da wird aus einem der Migranten-Täter rasch ein Mediendeutscher gemacht. Und das bloß, weil er in der Zwischenzeit im Besitz eines deutschen Passes ist.

Die durch Migranten begangene Massenvergewaltigung der 18-Jährigen in Freiburg war den Medien keine Berichterstattung wert. Aber jetzt, wo die Menschen dort vor Ort auf die Straße gehen, um für mehr Schutz und gegen die nach wie vor von Merkel zu verantwortende unbegrenzte Migration zu demonstrieren, machen sich ganze Hundertschaften der Journaille auf den Weg in den Breisgau. Sie wollen vom Ort des Geschehens gegen die Demonstranten hetzen und Parallelwahrheiten über sie verbreiten. …


https://philosophia-perennis.com/2018/10/30/freiburg-vermummte-linke-schlugen-mit-eisenstangen-demonstranten-nieder/:

(David Berger) Angstschreie, Menschen liegen zusammengeschlagen auf dem Boden, andere werden mit Eisenstangen durch die Straßen Freiburgs getrieben. Die linken Gegendemonstranten nutzten gestern Abend die Situation der Abwesenheit von Polizei nach den offiziellen Demonstrationen, um Hetzjagden auf die zu veranstalten, die aus Solidarität mit dem Opfer einer Gruppenvergewaltigung auf die Straßen gegangen waren. …


Ramin Peymani: https://www.mmnews.de/vermischtes/98208-wollten-medien-freiburg-verschweigen? (29.10.):

Ähnlich wie bei den Vorfällen in Köln Silvester 2016 dauerte es ziemlich lange, bis die Umstände der Gruppenvergewaltigung in Freiburg bekannt wurden. Immer neue grauenvolle Details kommen erst heute ans Licht. …


https://www.journalistenwatch.com/2018/10/30/freiburg-augenzeuge-ob/ Freiburg – Augenzeuge berichtet: OB Horn dirigiert „Wer nicht hüpft, ist ein Nazi“:

… Heute schaute ich mir tatsächlich die Demo und sämtliche Gegendemos in Freiburg an. Auslöser war die stundenlange Gruppenvergewaltigung eines 18-jährigen Mädchens hier in der Grünen- und Grüninnen-Hochburg durch 15 sogenannte Schutzsuchende. Für mich war interessant zu hören und zu sehen, was die Menschen der Gegendemo zu sagen hatten. Hatten sie tatsächlich Argumente? Was kann man mitteilen nach solch einer brutal-grausamen Tat? Sollte man nicht besser schweigen? Wenn nicht jetzt, wann dann? …


https://www.krone.at/1797359 Polizei: Bis zu 15 Täter bei Gruppenvergewaltigung (27.10.):

Immer mehr schreckliche Details kommen rund um die Gruppenvergewaltigung einer 18-Jährigen in Deutschland ans Tageslicht: Nachdem anfänglich acht Verdächtige verhaftet wurden, heißt es nun, bis zu 15 Täter sollen sich an dem Teenager in Freiburg vergangen haben. Verstörend ist dabei nicht nur die Tatsache, dass alle diese Männer bereits polizeibekannt waren, sondern dass jener 21-Jährige, der die anderen zur Tat angestiftet haben soll, sich in sozialen Netzen mit Schusswaffen inszenierte. …


Ergänzung 31.10.2018:

Fragolin: http://lepenseur-lepenseur.blogspot.com/2018/10/die-methoden-der-edlen.html (31.10.):

Nachdem das Genehmigen und vom Staat geförderte Einsetzen von sogenannten „Gegendemonstrationen“ der Gesinnungsedlen mitten auf den angemeldeten Demonstrationsrouten von Bürgern, die es wagen, eher unedel gegen das Merkel-Regime eingestellt zu sein, nicht den gewünschten Erfolg gebracht hat und es immer noch dieses dunkeldeutsche Merkelmusswegpack wagt, sich auf offener Straße zusammenzurotten und die unausweichlichen Kollateralschäden kultureller Bereicherung und täglichen Neuverhandelns der (Über-)Lebensregeln in Deutschland nicht mit demütiger Freude und als willkommene Möglichkeit zum Lindern der historischen Schande zu bejubeln, selbst wenn man ihnen Provokateure einschleust, die Plastikflaschen nach Polizisten werfen, damit die die Versammlung mit Wasserwerfern duschen und mit dem Räumschild abtrocknen können, müssen neue Methoden her.

Da eine Steigerung des körperlichen Einsatzes der Polizei gegen friedlich demonstrierende Bürger, die es wagen, sich den Abgang einer Politikerin zu wünschen, durch deren Fehlentscheidungen aus einem Land der Gartenzwerge und gerichtlichen Streitereien um Heckenhöhen ein Land der Gruppenvergewaltigungen und Messerstechereien wurde, die von eben dieser Politikerin, die kein Problem mit Leichen in Vorstadtgebüschen aber ein großes Problem mit ihrem Bildnis in den Medien hat, erst ermöglicht wurden, eben dieses Bildnis in den Medien ankratzen könnte, setzt das Merkel-Regime nicht auf noch mehr Polizei gegen die renitenten Dunkeldeutschen, sondern auf weniger.

Am besten gar keine. …


Jürgen Fritz: https://philosophia-perennis.com/2018/10/31/wie-sind-die-martin-horns-dieser-welt-so-geworden-wer-hat-sie-so-gemacht/:

Straftaten wie diese – gemeint ist die Gruppenvergewaltigung einer 18-Jährigen durch acht Männer, darunter sieben Syrer, womöglich sogar durch bis zu 15 Täter – dürften nicht dazu dienen, Flüchtlinge pauschal zu verurteilen. Dies meinte der Freiburger Oberbürgermeister Martin Horn sofort nach dieser schrecklichen Tat und warnte sogleich vor „vorschnellen Urteilen“. …


http://www.pi-news.net/2018/10/in-freiburg-wurden-afd-anhaenger-gejagt/ (30.10.):

In Freiburg berichtet die WELT über die AfD-Protestdemonstration gegen die stundenlange brutale Horden-Vergewaltigung von vermutlich 15 Asylanten und einem Pass-Deutschen an einer 18-jährigen wehrlosen Studentin. Und über Gegendemonstranten, darunter welche mit linksradikalen Flaggen. Die Welt schreibt, was ihre Reporter gegen Ende der Proteste beobachtet haben:

Ein Mann und eine Frau kommen vom Platz, offenbar AfD-Anhänger, sie werden schneller, als sie die Gegendemonstranten sehen, sie laufen durch die Franziskanerstraße, und zwei Männer rufen hinterher: „Lauft, ihr Arschlöcher, ihr seid scheiße!“ Sie rennen ein paar Schritte hinterher, bleiben dann stehen.

Flucht, Verfolgung, verbale Bedrohung – der vorbenannte Freiburger Vorgang war im Ziel gleich und durch die Worte “Lauft, ihr Arschlöcher, ihr seid scheiße“ noch klarer und unmissverständlicher einzuordnen als in Chemnitz. Die Absicht von zwei Gegendemonstranten, unschuldige andersdenkende Menschen zu verfolgen und zu bedrängen, war klar erkennbar. …


https://www.focus.de/panorama/welt/18-jaehrige-in-freiburg-vergewaltigt-bericht-im-haftbefehl-stand-warnung-vor-weiteren-taten_id_9821916.html (31.10.):

Was sich in Freiburg abgespielt haben soll, ist schrecklich. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der Gruppenvergewaltigung einer 18-Jährigen. Gegen einen der mutmaßlichen Täter lag nach Angaben des Innenministeriums bereits ein Haftbefehl vor. Er wurde nicht vollstreckt, obwohl darin vor der Gefahr gewarnt worden sein soll, dass der Täter weitere Straftaten verübt. …


Ergänzung 2.11.2018:

https://torstenheinrich.online/freiburg-was-bis-zu-15-taeter-eigentlich-bedeuten/ (29.10.):

Noch immer ist nicht genau klar, wie viele Täter die junge 18-jährige Frau nun eigentlich über Stunden vergewaltigt haben. Acht – oder vielleicht bis zu 15. …

… Das Täterpotential ist furchteinflößend groß!

Tatsächlich bedeutet es, dass die Bereitschaft, solche Taten zu begehen, dramatisch höher ist, als es die Zahlen implizieren. Vierzehn andere Täter bei so etwas zu finden, wobei nicht einer die anderen stoppt oder die Polizei ruft, bedeutet, dass die Bereitschaft zum Begehen solcher Taten unfassbar größer ist als die tatsächliche Zahl der Tatausübung. Stellen Sie sich, lieber Leser, nur einmal vor, sie hätten gerade jemanden vergewaltigt. Wie viele ihrer Freunde und Bekannten müssten Sie wohl fragen, bis Sie 14 weitere Mittäter finden würden?

Wie lange würde dieses „Hey, ich habe gerade jemanden unter Drogen gesetzt, sodass er/sie sich nicht mehr wehren kann. Willst Du auch mal ran?“ wohl gut gehen? Der wievielte Gefragte würde wohl die Polizei rufen? Wie viel Prozent würden sich beteiligen?

Wenn sich am Ende über ein Dutzend Täter an einer solchen Tat beteiligen, so bedeutet das, dass höchstwahrscheinlich fast jeder, wenn nicht gar jeder der Befragten, an der Tat teilnahm. Und dass entsprechend nicht einer die anderen stoppte, dem Mädchen zu Hilfe eilte und Polizei und Krankenwagen rief. …

(Gefunden via http://lepenseur-lepenseur.blogspot.com/2018/11/ein-in-der-berichterstattung-vollig.html Ein in der Berichterstattung völlig »vergessener« Aspekt 2.11.)


Ergänzung 3.11.2018:

Thorsten Hinz: https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2018/wehrlose-beute/ (3.11.):

Erst mit zweiwöchiger Verspätung ist die Vergewaltigung einer 18jährigen in Freiburg im Breisgau bekanntgeworden, obwohl – oder eher: weil – die Tat von besonders abscheulicher Qualität ist und es sich um keinen individuellen, aus der Situation entstandenen Übergriff handelt, sondern um ein Kollektivverbrechen mit antideutscher Konnotation.

Es gibt einen 21jährigen Haupttäter aus Syrien und sieben, darunter ein Deutscher, möglicherweise sogar 14 Mittäter, die sich vier Stunden lang an der jungen Frau vergangen haben. Sie sollen als hochkriminell bekannt und teilweise abschiebepflichtig gewesen sein. Niemand weiß, um den wievielten Vorfall dieser Art es sich handelt.

Politik, Justiz, der Staat insgesamt, befinden sich im Versagermodus. Zusammen mit den Medien bilden sie ein dysfunktionales System, das seine Staatsangehörigen als wehrlose Beute feilbietet. …


Nathan Warszawski: http://www.freiewelt.net/blog/im-geiste-der-aufklaerung-10076139/ (2.11.):

Annette Widmann-Mauz (CDU), Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, hat eigene Ideen, wie man kriminelle Zuwandermilieus in bereicherungskonforme Biotope umwandelt. „Als Konsequenz aus der mutmaßlichen (!!) Vergewaltigung einer Frau in Freiburg“, so die Unionspolitikerin, solle künftig „eine umfassende Sexualaufklärung von Asylbewerbern“ stattfinden. …


Ergänzung 4.11.2018:

https://www.journalistenwatch.com/2018/11/01/menschenjagd-freiburg-ein/ Menschenjagd in Freiburg: Ein weiterer Augenzeuge meldet sich zu Wort: Es war wie auf einem Gang zur Guillotine:

… Als wir durch die Massen der Gegendemonstranten innerhalb des Polizeikorridors gelaufen sind, kam es mir teilweise vor wie in einem Gang zur Guillotine. Die absolut friedlichen Demonstranten der AfD (es waren auch Kinder dabei) waren wie in einem Tunnel, wo überall, an jeder Straßenecke, sehr viele aggressive „Gutmenschen“ lautstark gepöbelt, gegrölt und wild mit dem Stinkefinger und erhobener Faust gestikuliert und teilweise auch gedroht haben. Wir wurden auf das Übelste beschimpft. So etwas habe ich in Freiburg noch nie erlebt. Ich war entsetzt. …


Ergänzung 6.11.2018:

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/innenminister-wollen-abschiebungen-nach-syrien-ermoeglichen/ (5.11.):

STUTTGART/MÜNCHEN. Nach der Gruppenvergewaltigung von Freiburg haben sich die Innenminister Bayerns und Baden-Württembergs dafür ausgesprochen, kriminelle Flüchtlinge in Einzelfällen nach Syrien abzuschieben. „Es geht sicher nicht darum, anständige und gut integrierte Syrer abzuschieben“, sagte Joachim Herrmann (CSU) der WAZ.

„Aber unsere Verantwortung für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger in Deutschland verpflichtet uns, alle Hebel des Rechtsstaats in Bewegung zu setzen, um syrische Straftäter und Gefährder außer Landes zu bringen, sobald es die Lage erlaubt.“

… Auch Herrmanns baden-württembergischer Amtskollege Thomas Strobl (CDU) klagte über die Situation. „Wir können derzeit syrische Straftäter nicht nach Syrien abschieben.“ Für ihn gibt der Fall der Gruppenvergewaltigung von Freiburg „allen Anlaß, nachzudenken“, wie zumindest Straftäter nach Syrien zurückgebracht werden könnten. Im vergangenen Jahr hatte die Innenminister-Konferenz eine Verlängerung des Abschiebestopps in das ehemalige Bürgerkriegsland bis Ende 2018 beschlossen. …

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/grabscher-exhibitionisten-vergewaltiger-sextaeter-schlagen-wieder-zu/ (5.11.):

BERLIN. Am vergangenen Wochenende haben erneut ausländische Täter eine Reihe von Sexattacken verübt. Zwei Fälle ereigneten sich in Freiburg, wo im vergangenen Monat die brutale Gruppenvergewaltigung durch syrische Asylbewerber für Schlagzeilen sorgte.

Am frühen Sonnabend morgen packte ein unbekannter Mann in Freiburg eine 32 Jahre alte Frau, die sich auf dem Heimweg befand, an der Schulter. Als sie sich umdrehte, sah sie, wie der Schwarzafrikaner an seinem Penis manipulierte und anschließend flüchtete, meldet die Polizei.

In der Nacht zu Sonntag wurde ebenfalls in Freiburg eine 23 Jahre alte Frau Opfer eines Sexualdeliktes. Der südländisch aussehende Täter drückte sie an eine Hauswand und berührte sie unsittlich. Aufgrund der Gegenwehr der Frau ließ der Täter von ihr ab. Zuvor stahl er noch ihre Halskette und das Mobiltelefon. Laut Fahndungsaufruf der Polizei hat der Täter braune Haut und schwarze, krause Haare. …

http://www.freiewelt.net/nachricht/wendt-kritisiert-naive-zuwanderungspolitik-10076152/ (5.11.):

Rainer Wendt, Vorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft, fordert Konsequenzen aus dem Fall Freiburg. Die »naive Zuwanderungspolitik« müsse ein Ende haben und endlich ein härterer Kurs gegen straffällig gewordene Zuwanderer eingeleitet werden. …


Ergänzung 8.11.2018:

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/freiburger-ob-warnt-vor-pauschalverdacht-gegen-fluechtlinge/ (8.11.):

FREIBURG. Der Freiburger Oberbürgermeister Martin Horn (parteilos) hat davor gewarnt, Flüchtlinge nach der Gruppenvergewaltigung in der Universitätsstadt unter Generalverdacht zu stellen. „Straftaten werden von Individuen begangen, und die sind voll und ganz für ihr straffälliges Verhalten verantwortlich, unabhängig von ihrem kulturellen oder religiösen Hintergrund“, betonte der Lokalpolitiker im Gespräch mit der Welt. …


Ergänzung 10.11.2018:

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/kretschmann-kriminelle-asylbewerber-in-die-pampa-schicken/ (10.11.):

STUTTGART. Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hat sich dafür ausgesprochen, straffällig gewordene Asylbewerber aus Großstädten zu verbannen. „Man muß sie trennen und wahrscheinlich auch schauen, daß man solche Leute aus den Großstädten herausnimmt“, sagte der Grünen-Politiker der Heilbronner Stimme. …

**************************************************************************************

 

 

 

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter (Import-)Kriminalität abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.