Merkel: Abtritt vom CDU-Vorsitz

http://www.freiewelt.net/nachricht/merkel-verzichtet-auf-den-parteivorsitz-10076085/ (29.10.):

Die Wahlpleite der CDU in Hessen zeigt Wirkung. Merkel will beim Parteitag im Dezember nicht noch einmal für den Parteivorsitz kandidieren. Das gab sie heute bei der Präsidiumssitzung ihrer Partei bekannt. …

Die lang anhaltende Serie der CDU von Pleiten, Pech und Pannen bei den Wahlen, in den Umfragen und bei den Meinungsforschern zeigt nun auch bei Merkel Wirkung. In der heutigen Präsidiumssitzung der CDU, so melden alle Medien unisono, hat sie bekanntgegeben, dass sie beim im Dezember stattfindenden Parteitag nicht erneut für den Parteivorsitz kandidieren werde.

Allerdings wolle sie weiterhin das Amt des Bundeskanzlers ausüben, soll sie gesagt haben. Damit widerspricht sie der von ihr selbst aufgestellten Prämisse, dass beide Funktionen untrennbar miteinander verbunden seien. …

http://www.freiewelt.net/nachricht/mainstream-medien-feiern-schon-jetzt-den-potentiellen-merkel-nachfolger-finanz-lobbyist-friedrich-merz-10076087/ (29.10.):

Es geht rasant: Kaum hat sich Merkel vom CDU-Vorsitz verbal verabschiedet, feiern die Mainstream-Medien Friedrich Merz als Kandidaten. Die Sache wirkt, als sei sie von langer Hand vorbereitet. Merz ist Vorsitzender des Netzwerkes »Atlantik-Brücke«, Mitglied der »Trilateralen Kommission« sowie Aufsichtsratschef des deutschen Ablegers von BlackRock, dem weltgrößten Vermögensverwalter mit Sitz in New York. …


Ergänzung:

Martin Sellner: https://www.youtube.com/watch?v=b7MQQLWOh1w Merkel ist (fast) weg! Wir feiern (29.10.  8 min)


https://www.youtube.com/watch?v=OdQ9RQ85Ksw Alice Weidel und Alexander Gauland zu Angela Merkels angekündigtem Rückzug am 29.10.18 (9 min)


https://www.youtube.com/watch?v=-0USHukz50M Jörg Meuthen: „Sie sehen hier einen glücklichen Parteivorsitzenden“ (29.10.  3 min):

… Dass sich Angela Merkel noch lange im Kanzleramt halten kann, glaubt er indes nicht. …


RT: https://www.youtube.com/watch?v=otwVvUKanZE Nach Wählereinbruch in Hessen: Bundeskanzlerin Merkel kündigt Ende ihrer politischen Karriere an (29.10.  4 min)


http://www.freiewelt.net/nachricht/opposition-fordert-von-merkel-auch-verzicht-auf-kanzleramt-10076088/ (29.10.):

Nach Merz hat auch CDU-Generalsekretärin Kramp-Karrenbauer erklärt, als Merkel-Nachfolgerin für den Parteivorsitz kandidieren zu wollen. Seitens der Opposition fordern AfD, FDP und Linke Merkel dazu auf, nun auch als Kanzlerin abzutreten. …


https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/der-kampf-um-merkels-nachfolge-hat-begonnen/ (29.10.):

BERLIN. Nach der Ankündigung von CDU-Chefin Angela Merkel, nicht erneut für das Amt der Parteivorsitzenden zu kandidieren, haben gleich mehrere Politiker aus der Union ihren Hut in den Ring geworfen. CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer sagte während einer Sitzung des CDU-Vorstands am Montag, sie werde sich auf dem Parteitag Anfang Dezember in Hamburg um die Nachfolge Merkels bewerben.

Gleiches signalisierte nach Informationen der Bild-Zeitung auch Gesundheitsminister Jens Spahn. Zuvor war bereits der Name des früheren Unionsfraktionschefs Friedrich Merz gefallen. Dieser hatte sich zwar 2009 aus der Politik verabschiedet, wurde aber trotzdem immer wieder als potentielle Führungsfigur in der Union für die Zeit nach Merkel gehandelt.

Merkel hatte am Montag zuerst das Präsidium der CDU über ihren schrittweisen Rückzug informiert. Am Mittag erläuterte sie dann in einer Pressekonferenz mit Hessens Ministerpräsidenten Volker Bouffier (CDU) ihren geplanten politischen Abgang. Demnach wolle sie den Weg frei für eine personelle Erneuerung der Union machen. Ihre Kanzlerschaft hingegen wolle sie bis zum Ende der Legislaturperiode fortsetzen. …


https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2018/merkel-hinterlaesst-eine-entkernte-partei/ (29.10.):

„Wir schaffen das“ lautete 2015 das Credo Angela Merkels, um ihre grenzenlose Willkommenspolitik zu rechtfertigen. Jetzt, viel zu spät, neigt sich die politische Karriere der CDU-Bundesvorsitzenden dem Ende zu. Die 64jährige ist geschafft, tritt nach über 18 Jahren an der Parteispitze nicht wieder an. …


Ergänzung 30.10.2018:

http://www.freiewelt.net/nachricht/auch-annegret-kramp-karrenbauer-und-jens-spahn-treten-im-rennen-um-die-merkel-nachfolge-an-10076089/ (30.10.):

Neben Friedrich Merz treten auch Annegret Kramp-Karrenbauer und Jens Spahn an, um Merkel beim CDU-Vorsitz zu beerben. Die CDU scheint mehr zu Kramp-Karrenbauer zu tendieren als zu Spahn. Das zeigen die Reaktionen.

… Zurückhaltung gibt es noch bei den beiden Ministerpräsidenten Armin Laschet (Nordrhein-Westfalen) und Daniel Günther (Schleswig-Holstein). Sie haben noch keine Kandidatur bekanntgegeben, obwohl ihre Namen bereits im Gespräch waren.

Als Übergangslösung könnte auch Wolfgang Schäuble antreten, wird vermutet. Er ist der Kandidat mit der meisten politischen Erfahrung. …


https://philosophia-perennis.com/2018/10/29/cdu-parteivorsitz-merz-statt-merkel?/:

Merz wurde in den letzten Jahren vom konservativen Parteiflügel der CDU immer als Hoffnungsträger für eine Gesundung der Union gehandelt. Spätestens seitdem er die Annahme eines Preises aus den Händen selbst des keineswegs im Rufe eines irgendwie rechtsradikalen Journalisten stehenden Roland Tichy verweigerte, ist aber auch diese Hoffnung zerstört.

Vera Lengsfeld in freundlicher, aber bestimmter Art rechnete damals mit Merz ab: „Mit seiner Ablehnung des Preises der Ludwig-Erhard-Stiftung hat Merz endgültig klar gemacht, dass man ihn vergessen kann.

… Wenn er schon Angst hatte, diesen Preis aus den Händen von Roland Tichy entgegenzunehmen, hätte er wenigstens den Mund halten sollen. Stattdessen gibt er kund und zu wissen, dass ihm Tichy „zu rechts“ sei. Dabei vertritt Tichy mehr oder weniger die Positionen, für die Merz selbst stand, zuletzt als Merkel-Kritiker. Mehr Selbstverleugnung aus Feigheit vor dem linken Mainstream geht kaum.“ …


https://philosophia-perennis.com/2018/10/30/dampf-aus-dem-kessel-jetzt-kann-merkel-erst-so-richtig-loslegen/:

… Jetzt ist etwas Dampf im Kessel der Wut über Merkel entfleucht und sie kann als Kanzlerin – ungeachtet der katastrophalen Wahlergebisse, zuletzt in Hessen – munter weitermachen.

Zum Beispiel mit der Unterzeichnung des UN-Migrationspakts, was sicher als eine gewisse Krönung ihres Lebenswerkes im Sinne der linksgrünen Ideologie gewertet werden darf. Ein Pakt, den übrigens auch Merz und Spahn mit Sicherheit unterschreiben würden.

… Mein verehrter Kollege Dr. Bastian Behrens von der „Jungen Freiheit“ hat Recht, wenn er heute Morgen mahnt: „Guten Morgen! Na, sind alle aus dem Merkel-ist-weg-Jubel wieder aufgewacht? Sie ist nämlich noch da. Und sie will auch noch drei Jahre Kanzlerin bleiben. Drei Jahre, in denen sie dem deutschen Volk noch weiteren massiven Schaden zufügen kann. Seit 2015 sind auch erst drei Jahre vergangen…“ …


http://lepenseur-lepenseur.blogspot.com/2018/10/too-little-too-late.html (29.10.):

»Abschied auf Raten von der Stasi-Hexe. Zu spät und zu langsam«, schreibt, wenig enthuasmiert, ein Poster im »Gelben Forum«. Kann man’s ihm verdenken?

Jetzt gibt IM Erika also den CDU-Parteivorsitz auf — aber im Kanzleramt müssen offenbar doch noch schnell ein paar Sachen auf Schiene gebracht werden. »Hat sie noch so viele To Do’s für die NWO auf der Liste?« fragt ein anderer Poster im selben Forum.

Dabei ist es letztlich völlig egal, ob IM Erika a. k. a. Mutti jetzt noch im Amt ist. Die Atlantikbrücke hat offenbar in Gestalt des Herrn Merz schon für den nächsten willfährigen Satrapen des East-Coast-Establishments gesorgt. …


http://www.freiewelt.net/nachricht/das-zwergen-rennen-ist-eroeffnet-10076096/ (30.10.):

Nach Merkels Ankündigung, im Dezember nicht mehr für den CDU-Vorsitz zu kandidieren, meldeten sich innerhalb kürzester Zeit zahlreiche Kandidaten. Dazu bezieht die AfD-Bundestagsfraktionsvize Beatrix von Storch via Facebook Stellung. …


http://www.freiewelt.net/nachricht/bild-ruft-kommt-zurueck-afd-waehler-10076097/ (30.10.):

Die Mainstream-Medien tun jetzt so, als würden nach dem Merkel-Rücktritt die AfD-Wähler keinen Grund mehr für ihre Opposition haben. Doch solange Merkel im Kanzleramt sitzt und keine Politik-Wende kommt, werden die kritischen Bürger sich kaum von solchen Rufen überzeugen lassen. Ein Kommentar. …


Ergänzung 31.10.2018:

https://philosophia-perennis.com/2018/10/31/mit-ihrem-ruecktritt-auf-raten-will-merkel-ein-misstrauensvotum-verhindern/:

Angela Merkel plant einen langen Abschied. Auf Deutsch: Sie klebt an der Macht und will sie bis zur letzten Sekunde auskosten. Erst zur nächsten Wahl will sie das Kanzleramt räumen. Die Frau, die meist als berechnend („kühle Physikerin“) dargestellt wird, könnte sich diesmal verrechnen. Ein Gastbeitrag von Peter Helmes


Ergänzung 7.11.2018:

Felix Krautkrämer: https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2018/an-merkels-fluechtlingspolitik-will-kramp-karrenbauer-nicht-ruetteln/ (7.11.):

… Auf stolze 60 Wörter schaffte es die Generalsekretärin – verpackt in einem einzigen Satz: „Und wenn man glaubt, man kann die Diskussion führen mit dem Eindruck, man könne das, was 2015 entschieden worden ist, rückgängig machen oder rückabwickeln, dann muß man, glaube ich, ganz ehrlich sein – in die Partei hinein und über die Partei hinaus –, zu sagen: Das, was 2015 passiert ist, ist Realität, ist ein Fakt und kann und wird nicht rückabgewickelt werden.“

Es ist eine bei Politikern beliebte Behauptung, einmal getroffene Entscheidungen seien nicht wieder rückgängig zu machen, um so die eigene Untätigkeit zu entschuldigen. Wie eine Naturkatastrophe, die es hinzunehmen gilt, erklärt die CDU-Politikerin die Politik der offenen Grenzen samt ihrer katastrophalen, für manche tödlichen Folgen zum unumstößlichen Fakt, zur unveränderbaren Realität, zum ewigen Ist-Zustand, an dem nicht gerüttelt werden kann.

Die Antwort auf die Frage, warum diejenigen, die in Folge der Asylentscheidung von 2015 zu Hunderttausenden unberechtigt ins Land gelassen wurden, nicht wieder zurückgeschickt werden können, bleibt Kramp-Karrenbauer jedoch schuldig. …


Ergänzung 10.11.2018:

https://www.youtube.com/watch?v=jRFKTuwuZmU Dirk Müller – BlackRock, Trilaterale K., Atlantikbrücke – Wessen Politik wird Merz wohl machen? (1.11.  2 min)


Ergänzung 12.11.2018:

http://www.pi-news.net/2018/11/seehofer-will-zurueck-treten-mal-wieder/ (12.11.):

Von JOHANNES DANIELS | 11.11., 11.11 Uhr – närrisches Treiben auch in München: Horst Seehofer will als CSU-Vorsitzender nun eventuell endgültig zurücktreten. Falls inzwischen nichts dazwischenkommt. Gegebenenfalls auch als Innenminister. Möglicherweise bald. Eine entsprechende Kündigung vom Amt will der noch amtierende Bundes-Ankündigungs-Minister möglicherweise im Laufe der Woche ankündigen, kündigte dieser an. Überraschung. …


https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/merz-gruene-partnerfaehig-afd-offen-nationalsozialistisch/ (12.11.):

BERLIN. Der frühere Unionsfraktionschef und Bewerber um den CDU-Parteivorsitz, Friedrich Merz, hat die AfD scharf attackiert. Die Partei sei „offen nationalsozialistisch“, sagte Merz dem öffentlich-rechtlichen Radiosender WDR5. Eine Koalition zwischen CDU und AfD schließe er „absolut und vollkommen aus“. …


Ergänzung 13.11.2018:

https://philosophia-perennis.com/2018/11/12/afd-offen-nationalsozialistisch-jetzt-flippt-friedrich-merz-endgueltig-aus/:

(David Berger) Nach dem gestrigen Interview mit der „Bild am Sonntag“ trat der Lieblingskandidat der Konservativen in der Union für die Merkelnachfolge, Friedrich Merz, ins nächste Fettnäpfchen. Und zeigt den Konservativen in der Union erneut, dass er als Protagonist ihrer Anliegen nicht zur Verfügung steht.

… Wie die Konservativen Merz als ihren Heilsbringer feiern können, wird immer mehr zum großen Rätsel. Mehr als die männliche Version von Merkels Kammerzofe Kramp-Karrenbauer hat er nicht zu bieten.

Ähnlich auch Meuthen: „Friedrich Merz mag vieles andere sein, ein Konservativer ist er ganz sicher nicht, sondern allenfalls eine pseudokonservative Attrappe mit einer Blendwirkung, deren kurze Halbwertzeit sich bereits jetzt abzeichnet.“ …


Ergänzung 14.11.2018:

http://www.freiewelt.net/nachricht/spahn-auch-zu-aufgabe-nationaler-souveraenitaet-bereit-10076241/ (14.11.):

CDU-Politiker Jens Spahn will der EU-Grenzschutzbehörde Frontex mehr Rechte als bisher zubilligen und ist dafür bereit auch nationale Souveränität aufzugeben. Neben einem wirksamen Schutz der EU-Außengrenze soll diese auch im Inneren tätig werden. …


http://www.freiewelt.net/nachricht/kurt-biedenkopf-fuer-kramp-karrenbauer-als-merkel-nachfolgerin-10076245/ (14.11.):

Kurt Biedenkopf hat sich für Annegret Kramp-Karrenbauer ausgesprochen. Sie habe das Vertrauen vieler Parteimitglieder gewonnen und sich bei Wahlen behauptet. Friedrich Merz dagegen sollte zunächst seine ganzen Lobbyisten-Posten ruhen lassen, um Unabhängigkeit zu demonstrieren und somit Glaubwürdigkeit zu gewinnen. …


Viktor Heese: https://philosophia-perennis.com/2018/11/14/blackrock-und-der-nuetzliche-lobbyist-friedrich-merz/:

Friedrich Merz wird heute irrtümlicherweise als hoch qualifizierter Mann der Wirtschaft gehandelt. Sein Job als Oberkontroller bei der deutschen Niederlassung des weltgrößten Fondsbetreibers und Vermögensverwalters BlackRock (Anlagevolumen 6,3 Bill. USD oder knapp das Zweifache des deutschen BIP) soll diese Top-Fähigkeit eindrucksvoll belegen. Warum hinterfragen die Systemmedien nicht, was Merz bis dato konkret geleistet hat und was er bei BlackRock wirklich tut? …


Ergänzung 22.11.2018:

https://www.andreas-unterberger.at/2018/11/die-cdu-darf-wählen-ij-man-weiß-nur-nicht-genau-was/ (19.11.):

Ein Hauch von Demokratie weht durch Deutschland. Drei nette Menschen bewerben sich um die Führung der größten Partei des Landes. Diesmal wird nicht hinter Polstertüren alles vorentschieden, sondern die Delegierten eines Parteitags können völlig offen wählen. Das ist schon was. So viel Demokratie ist für die Deutschen und insbesondere die CDU ziemlich ungewohnt. …


Ergänzung 29.11.2018:

Hinrich Rohbohm: https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/die-basis-hat-sich-entschieden/ (29.11.):

Es ist die wichtigste der acht CDU-Regionalkonferenzen. Für die Kandidaten Annegret Kramp-Karrenbauer, Friedrich Merz und Jens Spahn die vielleicht sogar alles entscheidende. Fast 4000 Mitglieder sind am Mittwoch abend in der Düsseldorfer Messehalle Nummer 9 erschienen. Es ist die Veranstaltung, zu der die Mitglieder des zahlenmäßig mit Abstand stärksten CDU-Landesverbandes Nordrhein-Westfalen geladen sind. …

**************************************************************************************

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Globalismus abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Merkel: Abtritt vom CDU-Vorsitz

  1. trumpelman schreibt:

    Flucht nach vorn, aber FLUCHT!
    Statt sich als wohl unvermeidlich abservieren zu lassen, besorgt die das lieber selbst.
    Fragt sich nur, wohin Merkel nach Aufgabe weiterer politischer Ämter „fliehen“ will.
    In Deutschland wird sie kaum allein über eine Straße gehen können, selbst um sich mal eben schnell etwas zu naschen zu kaufen.
    Es droht mit Gewissheit bleihaltige Luft.

Schreibe eine Antwort zu trumpelman Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.