Schändung der Kathedrale von Saint-Denis

Ein Anschlag auf das christlich-abendländische Kulturerbe:

https://de.wikipedia.org/wiki/Kathedrale_von_Saint-Denis:

Die Kathedrale von Saint-Denis (französisch Basilique de Saint-Denis) ist eine ehemalige Abteikirche in der Stadt Saint-Denis nördlich von Paris.

Sie gilt kunsthistorisch als einer der Gründungsbauten der Gotik, da in dem 1140 unter Abt Suger begonnenen Umgangschor die ersten spitzbogigen Kreuzrippengewölbe ausgeführt wurden.

Die Kirche ist dem heiligen Dionysius geweiht, dem Schutzpatron und ersten Bischof von Paris. Seit 564 diente sie den fränkischen Königen als Grablege. …

Karlheinz Weißmann: https://jungefreiheit.de/kultur/2019/angriff-auf-ein-franzoesisches-nationalsymbol/ (13.3.):

Saint-Denis, der Vorort von Paris, ist eine Problemzone. Ursprünglich ein Arbeiterviertel, dann – schon seit den 80er Jahren – immer stärker von schwarz- und nordafrikanischen Einwanderern bewohnt (darunter bis zu 400.000 Illegale), mit ähnlichen Problemen geschlagen wie die Satellitensiedlungen der banlieue und wie eh und je fest in der Hand der Kommunisten.

Saint-Denis steht allerdings auch für die Nekropole der französischen Könige. Denn in der Basilika dieses Namens liegen alle Monarchen des Landes – mit Ausnahme von dreien – bestattet. Das erklärt hinreichend, warum die Kirche während der Revolution ein wichtiges Ziel für die Radikalen und den linken Mob war, die das Gebäude schwer beschädigten, die Särge öffneten und plünderten, die Überreste der Verstorbenen herauszerrten und zerstörten.

… Ganz so dramatisch fällt der neuerliche Angriff auf Saint-Denis nicht aus. Aber in der Nacht vom vergangenen Sonnabend auf Sonntag wurden Fenster mit Glasmalereien zerschlagen und nach einem Einbruch die wertvolle Orgel schwer beschädigt. Offizielle Stellungnahmen ließen nicht lange auf sich warten. Die Regierung versprach mehr Sicherungsmaßnahmen, und die Sozialisten forderten empört die Achtung „aller Orte des Gottesdienstes“. …

http://civitas-institut.online/?p=646 1993 vorhergedacht: Schändung der Kathedrale von Saint-Denis (13.3.):

Vor wenigen Tagen haben wir auf „Sire“, den äußerst lesenswerten Roman des großen französischen Schriftstellers Jean Raspail, hingewiesen. „Sire“ hat, wie auch Raspails Roman „Das Heerlager der Heiligen“, prophetische Züge. Raspail hat die damaligen gesellschaftlichen Entwicklungen weitergedacht und ist schon 1993 zu Folgerungen gelangt, die sich heute vor unseren Augen verwirklichen.

Das geht bis ins Detail. Vor wenigen Tagen wurde die Kathedrale von Saint-Denis geschändet. Sie ist eine der ältesten Kathedralen Europas und Grablege der französischen Könige, und der angerichtete Schaden ist sowohl materiell wie ideell unabschätzbar.

Wir wollen die Empfehlung dieses hochaktuellen Romans mit einem längeren Auszug verstärken, der eben die Schändung der Kathedrale bereits 1993 vorwegnimmt. …

**************************************************************************************

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Abendland abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.