21.3.: Welt-Down-Syndrom-Tag

https://www.tri21.ch/de/ueberuns.php 3.21 – Welt-Down-Syndrom-Tag:

… Der Welt-Down-Syndrom-Tag findet seit 2006 jedes Jahr am 21. März statt. Für diesen speziellen Tag werden weltweit Veranstaltungen und Initiativen organisiert, mit dem Ziel das öffentliche Bewusstsein für die Trisomie 21 resp. das Down-Syndrom zu steigern. Das Datum (21.3.) nimmt Bezug auf das 21. Chromosom, das bei diesen Menschen dreifach vorhanden ist.

Die Ziele der verschiedenen Veranstaltungen und Initiativen sind vielfältig, insbesondere

  • Zeigen, welche Fähigkeiten Menschen mit Trisomie 21 haben;
  • Aufklären über die Notwendigkeit und Herausforderungen der Inklusion;
  • Solidarität bekunden;
  • Forschung und Entwicklung in Medizin, Schulbildung und beruflicher Inklusion fördern;
  • Brücken bauen und Plattformen schaffen für Fachpersonen, Eltern und Betroffene. …

https://www.tri21.ch/de/plakataktion.php „Do-it-yourself-Poster“ für den 21.3.2019:

Unsere Postergalerie wächst: Poster aus den Jahren 2007 bis 2018 sind immer noch auf unserer Homepage zu bewundern. Die geniale Idee zu der kostengünstigen Kampagne stammt aus den Niederlanden, und wir möchten sie auch im Jahr 2019 für die Schweiz übernehmen. Das Motto wird für jeden Welt-Down-Syndrom-Tag neu bestimmt. …

https://de.wikipedia.org/wiki/Down-Syndrom

Dank an Leserin Elisabeth für den Hinweis!


Ergänzung:

https://trisomie21.net/du-bist-so/


Petition:
https://lifepetitions.com/petition/tell-the-un-to-help-stop-eugenic-abortion (20./21.3.):

March 21st is World Down Syndrome Day.

This petition stands with the Down Syndrome Community, and those with other disabilities, AGAINST eugenic abortion.

Right now, around the world, people with Down Syndrome are being systematically targeted for elimination. Indeed, it would not be a stretch to call their destruction a form of ‚genocide‘. …


Ergänzung 23.03.2019:

Beatrix von Storch: https://www.instagram.com/p/BvQ8bRfgQWy/ (21.3.):

Heute ist der Internationale Down-Syndrom-Tag. Er ist ein guter Anlass, auf eine Gruppe von Menschen hinzuweisen, die mit ihren Familien in Deutschland teils unter schwierigen Bedingungen leben, wenn sie überhaupt leben dürfen, was leider alles andere als selbstverständlich ist. …


Ergänzung 24.03.2019:

https://philosophia-perennis.com/2019/03/22/beatrix-von-storch-mehr-akzeptanz-fuer-down-syndrom-menschen-und-ihre-familien-notwendig/:

… Als AfD wollen wir für Down-Syndrom-Menschen in Deutschland mehr Verständnis, das heißt echte Sympathie und Solidarität statt Krokodilstränen zum Schicksal Behinderter: Wir fordern ein Recht auf Leben und auf freie Entfaltung auch für Menschen mit Down-Syndrom. Leider ist die Diagnose Down-Syndrom für ungeborene Kinder oft das Todesurteil. …


Ergänzung 02.04.2019:

Hedwig von Beverfoerde: https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2019/die-fdp-zeigt-ihr-lebensfeindliches-gesicht/ (2.4.):

Klare Worte sind gut, auch wenn sie hart sind. Man weiß dann, woran man ist. Die FDP hat jetzt in aller Deutlichkeit gezeigt, daß sie für jeden, dem Menschlichkeit, Leben und Familie am Herzen liegen, unwählbar ist. Mit ihrer unsäglichen Forderung auf Twitter, Trisomie-21-Tests für Schwangere müßten Kassenleistung werden, dies auf dem Bildhintergrund eines niedlichen Kleinkinds mit Down-Syndrom, zeigt die FDP-Bundestagsfraktion ihr wahres Gesicht. …


Ergänzung 12.04.2019:

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2019/trisomie-21-evangelische-kirche-spricht-sich-fuer-kostenlose-bluttests-aus/ (11.4.):

BERLIN. Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, hat sich dafür ausgesprochen, Bluttests auf Trisomie für Schwangere zur Kassenleistung zu machen. „Aus Sicht des Rates der EKD gelingt der Schutz von Ungeborenen am besten, wenn man verhindert, daß vorgeburtliche Tests, die ja längst verfügbar sind, ungeregelt genutzt werden“, sagte er den Zeitungen der Funke Mediengruppe. …


https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2019/trisomie-viele-bundestagsabgeordnete-plaedieren-fuer-kostenlose-bluttests/ (11.4.):

BERLIN. Zahlreiche Bundestagsabgeordnete haben sich fraktionsübergreifend für die Kostenübernahme von Bluttests bei ungeborenen Kindern auf Trisomie durch die Krankenkassen ausgesprochen. Ihre Gegner argumentierten, dadurch wachse der Druck auf Eltern und die Zahl der Abtreibungen werde steigen.

Die Patientenbeauftragte der Bundesregierung, Claudia Schmidtke (CDU), warb für die Übernahme durch die Kassen. Die seit Jahren zugelassenen Bluttests ließen sich per Gesetz nicht mehr vom Markt nehmen. Zudem wies sie auf die deutlich höhere Gefahr bei den Fruchtwasseruntersuchungen hin, die von den Kassen bezahlt werden.

Auch der stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Karl Lauterbach argumentierte vor diesem Hintergrund für die Bluttests. Der weniger riskante Test dürfte Frauen, die sich ihn nicht leisten könnten, nicht vorenthalten werden. …

**************************************************************************************

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu 21.3.: Welt-Down-Syndrom-Tag

  1. Frau Anders schreibt:

    was für eine Heuchelei einem doch auf so manchem „rechtschaffenen “ Blog widerfährt, wenn Frau z.B. als kämpferische Mutter (u.a. eines erw. Kindes mit DS, welches in der üblichen „Betreuung“ – nicht Inklusion – einen fulminanten Abstieg hingelegt hat – gesundheitlich und sozial und weitere Fähigkeiten betreffend) Gedichte schreibt und ihre Kommentare gelöscht werden (nicht gleichgeschaltete), aber AfDler wie Dörr indirekt geschützt werden (da man ihre Fauxpas zu verheimlichen oder verniedlichen versucht) sowie die eigene konforme Scheiber-Riege, die sich über ASS, DS und „Wasserköpfe“ mokieren und bei dem „Problem“ unwidersprochen die Abriss-Birne CRISPR empfehlen darf, die niederste Beweggründe über lebende „Behinderte“ ausschütten kann.
    Da stehen sie dann hoch oben auf dem Thron der Saubermännlichkeit und rühmen ihre Wohltaten! (Vergewaltigte Frauen etwa vor Abtreibung zu schützen! 😦 ) Aber, wenn die Kindlein-fein „denn schon mal da sind“, KÜMMERT sich kein Schw… um diese „armen Schweine“.
    Hier nun das erlaubte Aushängeschild des heutigen Anlaßartikels, das keinen Zweifel aufkommen lassen soll.
    https://conservo.wordpress.com/2019/03/21/die-vergessenen-toten-kinder/

    • Frau Anders schreibt:

      Hallo, lieber Carolus. Ihre fingierende kleine „Manipulation“ ist mir nicht entgangen, jene mit einer lenkenden Absicht auf Unstimmigkeiten hinzuweisen. Sorry für die „Krypto-Botschaft“ hier, mit der Leser nichts anfangen können. Die Angesprochenen werden sich winden. Ich kenne die Haltung aus gewissen Kollektiven bestens, wie man unliebsame Konfrontationen zurück weist, nicht in einen fairen Dialog eintritt. Um so erfreuter bin ich über Kommentare, die ähnlich wie bei mir, aus einer gewissen „Doppelstruktur“ und Erfahrung sprechen: nämlich dass das Leben nicht einfach links ODER rechts ist, gut ODER böse…das kann man bis in den polarisierten Ernährungsdiskurs (Fleischkonsum/Veganismus) begleiten.
      Zum Thema Kinder, Demografie, Selektion, Spielarten der Natur, Artenaussterben, Anpassung oder sich selbst schlucken lassen?, persönliche Konsequenzen aus einer der beiden Genesis(sen?). Bei mir ist JEDEN TAG Down-Syndrom-Tag! Seit nun fast 30 Jahren! Und was ich da erlebt habe, seit sich „das Kind“ – einst schlank, sportlich, musikalisch, weitaus selbständig, bildungsfähig usw. (hundertmal gefragt: „ist das ein Mosaik?“) – in sogenannter betreuter Obhut versucht (seit 18…wollte halt auch ausziehen, wie die Geschwister), zieht einem wirklich die Schuhe aus. Die Situation für erwachsene Menschen mit Down-Syndrom (UND DEREN ELTERN!) ist verstörend und unerträglich genug! Und das nicht auf dem Land, sondern im „weltstädtischen“ Umfeld. Ich weise nochmals auf die informativen Artikel in brand eins zum Thema Behinderung und Werkstatt hin. Oder auch auf den dlf mit Beiträgen zur Inklusion…die Wallraff-Recherchen…. Die Wohnangebote sind entsprechend ätzend! (Besser wäre es, „das Kind“ würde gleich ganz zuhause bleiben! Da mag man als Eltern nicht abtreten!)
      Man hat die Wahl? Wo ist der Eintritt möglich? (https://www.zeit.de/gesellschaft/familie/2019-03/waldorfpaedagogik-kita-kritik-polemik)
      Und bei der ganzen Diskussion um berufstätige Mütter, bleibt der Aspekt „behindertes Kind“ fast völlig unbeachtet. (Frauentag und Trisomietag nah beieinander….
      https://www.zeit.de/arbeit/2019-03/kein-ruhestand-frauen-altersarmut-irene-goetz-vorabdruck)

    • Frau Anders schreibt:

      Dem Facharzt möchte ich erwidern: es geht wohl vielmehr auch um die VERGESSENEN LEBENDEN Kinder!

  2. nur nichts ändern schreibt:

    Wußten Sie, dass es im westlichen Ausland Verhütungsmittel auf Krankenschein gibt? Aber in D nicht…Hier zahlt die Frau
    https://www.deutschlandfunk.de/familienplanung-sicherheit-und-nebenwirkungen-von.709.de.html?dram:article_id=444658

Schreibe eine Antwort zu Frau Anders Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.