IBÖ-Chef Martin Sellner unter Druck

https://jungefreiheit.de/allgemein/2019/oesterreichische-regierung-prueft-identitaeren-verbot/ (27.3.):

… Am Dienstag war bekanntgeworden, daß IBÖ-Chef Martin Sellner eine Spende in Höhe von rund 1500 Euro von einer Person mit einer E-Mailadresse erhalten hatte, die den Namen des Neuseeland-Attentäters, Brenton Tarrant, enthält. Die Spende sei bei Ermittlungen zu möglichen Finanzvergehen Sellners aufgrund ihrer Höhe aufgefallen, teilte das Innenministerium mit.

Der IBÖ-Chef kritisierte die Ankündigung Kurz’ gegenüber der JUNGEN FREIHEIT als „Ausdruck einer Überreaktion auf eine mediale Hetzkampagne“. Die Identitäre Bewegung habe weder etwas mit dem Terroristen zu tun noch seine Beweggründe oder Ziele unterstützt. „Seine private Spende an mich ein Jahr vor seinem Anschlag als Beweisgrundlage für eine ‘kriminelle Vereinigung’ zu verwenden und dann von einem ‘Verbot der IBÖ‘ zu reden ist eines Rechtsstaates nicht würdig“, ergänzte Sellner.

Die Identitären und ihre Vereine seien erst vor kurzem von diesem Verdacht „klar“ freigesprochen worden. „Ein Vereinsverbot kam damals gar nicht zur Sprache. Seit damals hat sich an der IBÖ nichts geändert. Hat sich der Rechtsstaat verändert?“ Im Juli 2018 waren 17 Mitglieder von dem Vorwurf der Gründung einer kriminellen Organisation in Graz freigesprochen worden. Im Januar bestätigte dann das Oberlandesgericht in einem Berufungsverfahren die Freisprüche. …

https://www.tagesstimme.com/2019/03/26/neuerlich-hausdurchsuchung-bei-identitaeren-chef-sellner/:

… Weshalb die Spende geschah, ist unterdessen unklar. Sellner selbst vermutet, dass der Todesschütze von Christchurch ihn nicht unterstützen, sondern „in die Sache hineinziehen wollte”. Als Indiz dafür sieht er, dass sich Tarrant in seinem Manifest nämlich über friedliche patriotische Bewegungen wie die Identitären lustig mache.

Außerdem erwähnt der Terrorist dort als dediziertes Ziel, ein Klima der Repression gegenüber Patrioten erschaffen zu wollen – in der Hoffnung, diese würden sich ebenfalls radikalisieren. Wie Sellner in seinem Video feststellte, gingen solche Maßnahmen nun offenbar los.

Bereits im Laufe der Vorwoche hatten mehrere Journalisten und einschlägige linksgerichtete Akteure ein vermeintliches Näheverhältnis unterstellt. …


Ergänzung:

https://www.identitaere-bewegung.at/aufloesungsverfahren-identitaere-blicken-pru%CC%88fung-gelassen-entgegen/ (27.3.):

Die Bundesregierung hat heute angekündigt, eine Auflösung der Identitären Bewegung Österreichs (IBÖ) zu prüfen. Anlass sei eine Spende des späteren Christchurch-Terroristen an den Identitären-Sprecher Martin Sellner. Wir sehen dieser Prüfung gelassen entgegen. Denn wie schon in der Vergangenheit werden sich auch diesmal alle Vorwürfe als unwahr erweisen.

Anlass für die neuerliche Debatte um eine Auflösung der IBÖ ist eine Spende in Höhe von 1500 Euro aus dem Jahr 2018. Sie stammte vom späteren Christchurch-Terroristen Brenton T., der zum damaligen Zeitpunkt völlig unbekannt war. Entgegen unwahren Medienberichten erging die Spende auch nicht an die Identitäre Bewegung, sondern an Martin Sellner persönlich.

… Kein Geheimdienst der Welt ahnte bis zuletzt etwas von den Terrorplänen des Einzeltäters – auch Martin Sellner nicht, der sich damals standardmäßig für die Spende bedankte. Zu keiner Zeit gab es irgendwelche Verbindungen zwischen Martin Sellner oder der Identitären Bewegung mit dem Terroristen. Obwohl es zum damaligen Zeitpunkt kein Indiz dafür geben konnte, dass irgendetwas mit der Spende nicht in Ordnung sei, wird nun versucht, Sellner und der IB einen Strick daraus zu drehen. …


https://www.tagesstimme.com/2019/03/27/hilfloser-versuch-identitaere-sehen-aufloesungsverfahren-gelassen/:

Für einen Knalleffekt sorgte am Mittwochmorgen die Ankündigung der türkis‐blauen Regierung, ein Auflösungsverfahren gegen die patriotische Identitäre Bewegung (IBÖ) prüfen zu wollen.

Wien. – Wie unter anderem die Presse berichtet, kündigte die Bundesregierung nach dem Ministerrat an, die Auflösung der Gruppierung prüfen zu wollen. Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) bekundete die Absicht, mit der „vollen Härte des Gesetzes” vorgehen zu wollen. Man habe nämlich „keine Toleranz für gefährliche Ideologien, ganz gleich aus welcher Ecke”.

… Die Reaktionen stehen auch im Zusammenhang mit dem Erhalt einer Spende – die Rede ist von 1500 Euro – des späteren Christchurch‐Attentäters Brenton T. für die YouTube‐Arbeit des Identitären‐Leiters Martin Sellner. Die Staatsanwaltschaft Graz ermittelt deshalb wegen Unterstützung einer terroristischen Vereinigung – Die Tagesstimme berichtete. …


https://www.tagesstimme.com/2019/03/27/nackenschlag-der-regierung-gegen-nicht-linke-zivilgesellschaft/:

Mit der ganz großen Keule holt die türkis‐blaue Regierung gegen die Identitären aus und prüft deren Auflösung. Damit schafft sie es, gleichzeitig der nicht‐linken Zivilgesellschaft ins Gesicht zu schlagen – und ihren eigenen Kritikern gehörig Wasser auf die Mühlen zu plätschern. Kommentar von Julian Schernthaner

Wenn Sie, werter Leser, meinen, die Phrase mit der „nicht‐linken Zivilgesellschaft” sauge ich mir einfach so aus den Fingern: Nein, mit genau diesen Worten beschrieb der nunmehrige Vizekanzler Heinz‐Christian Strache im Jahr 2016 die Identitäre Bewegung. Drei Jahre [später] trägt derselbe Mann die Einleitung eines Auflösungsverfahrens für die Gruppe ganz selbstverständlich mit. Diese Wendung ist auch deshalb so prägnant, weil sie symptomatisch für das Verhalten der Freiheitlichen in der Regierung ist.

… Völlig richtig erkannte der FPÖ‐Obmann nämlich seinerzeit, dass die „geltende Rechtsordnung und nicht private Moralvorstellungen von diversen Linken” der Maßstab für die Beurteilung der Handlungen der Identitären sei. Nun steht er eisern neben Sebastian Kurz, der gegen „gefährliche Meinungen” mit der „vollen Härte des Gesetzes” vorgehen will. Und zwar nicht einmal wegen irgendwelchen Handlungen der Gruppe. …


Ergänzung 28.03.2019:

Martin Sellner: https://www.youtube.com/watch?v=B46a5klh72A Verbot der IB? Wegen was? (27.3.  13 min)

Martin Sellner: https://www.youtube.com/watch?v=b23gjr5E2Ck Meine Reaktion auf Straches Aussage (27.3.  18 min)

Martin Sellner: https://www.youtube.com/watch?v=zbuo0nrwezg Bin ich so schlimm wie Osama bin Laden? (28.3.  24 min)


GI Nagel: https://www.youtube.com/watch?v=Ukmm_C2oh9A Deep State dreht durch: Hausdurchsuchung bei Sellner wegen Christchurch! (26.3.  11 min)


https://www.youtube.com/watch?v=CuetTSqFxZ4 Causa Sellner: Grosz vs. Kurz & Strache | Satire (27.3.  13 min)


Patrick Lenart: https://www.youtube.com/watch?v=CLXhVqenG_Q Solidarität: Sellner ist kein Terrorist! (27.3.  9 min)


Götz Kubitschek: https://sezession.de/60880/mein-freund-martin-sellner (27.3.):

… Sellner hingegen hielt in keinem Gespräch und hält in keinem seiner Texte Gewalt für legitim, das wird er in seinem neuen Buch erneut zeigen, und weil er das so oft geäußert und seiner „Identitären Bewegung“ vorgelebt und ins Stammbuch geschrieben hat, ist es eigentlich nicht notwendig, darüber zu sprechen. …


https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2019/kickl-christchurch-attentaeter-ohne-kontakte-nach-oesterreich/ (28.3.):

WIEN. Der Christchurch-Attentäter Brenton Tarrant hat nach Darstellung von Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) keine persönliche Beziehung in die rechte Szene Österreichs gehabt. „Persönliche Kontakte zu extremistischen Personen oder Organisationen sind nicht bekannt“, sagte Kickl am Donnerstag vor dem Nationalrat. …


https://www.tagesstimme.com/2019/03/28/rechtsextreme-identitaere-stigmatisierende-einstufung-auf-dem-pruefstand/:

Wenn über die Identitäre Bewegung (IBÖ) berichtet wird, ist die Behauptung, bei dieser handle es sich um eine „rechtsextreme Gruppe” selten fern. Was hat es mit dieser Einstufung aber auf sich? …


Michael Scharfmüller: https://www.info-direkt.eu/2019/03/28/patrioten-sitzen-in-einem-boot-mit-martin-sellner/:

Bei der Hexenjagd gegen Martin Sellner und die Identitäre Bewegung Österreichs gibt es für Patrioten – aus meiner Sicht – drei Dinge zu beachten: …


Ergänzung 29.03.2019:

https://www.tagesstimme.com/2019/03/29/auftrittverbot-sellner-verlegt-pressekonferenz-kurzerhand-in-park/:

„Sollte irgendetwas passieren, mir passieren, Identitären passieren, dann kann ich sagen, klebt auch Blut an den Händen genau dieser Presse (…)”, so Sellner während der Pressekonferenz.

… Der Leiter der IBÖ kritisierte nicht nur die Medienberichterstattung, sondern auch die Begründung für die Hausdurchsuchung, die am Montag stattfand. „Wenn man das Ansprechen demografischer Veränderungen und der Islamisierung, des Bevölkerungsaustausches als eine Beteiligung an einer terroristischen Vereinigung sieht, dann hätte man auch bei Thilo Sarrazin die Bude einstürmen müssen und natürlich erst recht bei Heinz‐Christian Strache, der diese Themen oft und zur Genüge angesprochen hat”, so Sellner.

Während der Pressekonferenz betonte Sellner erneut, dass er die Spende vom Attentäter an eine karitative Einrichtung spenden werde. Einen Teil der Spende in Höhe von 1500 Euro habe er aber bereits einem anderen Zweck zukommen lassen. So gingen heute 15 Euro an den Solidaritätsfond der SPÖ. „Ich habe jetzt eine offizielle Verbindung zur Sozialdemokratischen Partei Österreichs”, so Sellner. Wer jetzt das „große, grauenhafte, rechtsextreme Netzwerk, dessen Teil angeblich die IB sein soll, zerschlagen oder was auch immer will, muss sich auch gegen die SPÖ selbst richten. Denn die SPÖ hat jetzt zu diesem Attentäter eine ähnlich große Verbindung wie ich”. …


Martin Sellner: https://www.youtube.com/watch?v=xBJRZhaHVTc Ist Wien die Weltschaltzentrale des internationalen Patriotentums? (28.3. 17 min)

Martin Sellner: https://www.youtube.com/watch?v=CGkIHND5m20 Pressekonferenz Livestream (29.3.  45 min)


Ergänzung 30.03.2019:

https://www.andreas-unterberger.at/2019/03/identitäre-auflösenij-den-rechtsstaat-aufgebenij/ (28.3.):

Gäbe es in Österreich noch irgendwo Liberale, dann würden sie jetzt laut aufheulen. Jedoch: Es herrscht Totenstille. Die Ankündigung der Regierung, eine Auflösung der „Identitären Bewegung Österreichs“ einzuleiten, stört offenbar niemanden. Jedoch: In einem liberalen Rechtsstaat sollte die Obrigkeit ohne Vorliegen einer konkreten und massiv gesetzwidrigen Tat weder Vereine auflösen noch Menschen einsperren können. Egal, ob das einmal von rechts gefordert wird oder einmal von links.

Jedoch: In diesem Land scheinen die Maßstäbe völlig verloren zu gehen.

Anlass des sogar vom Bundeskanzler getragenen Verlangens nach einer Vereinsauflösung ist, dass diese Identitären vom neuseeländisch-australischen Massenmörder lange vor dem Anschlag auf eine Moschee eine Spende von über 1500 Euro bekommen haben. Das ist zweifellos ein politischer GAU für diese Gruppe, die wahrscheinlich nie mehr die Beine auf den Boden bekommen wird. Das ist aber noch kein strafbarer Akt, der eine Auflösung rechtfertigen würde, sofern es nicht noch irgendwelche anderen, bisher öffentlich unbekannte Delikte gegeben hat. …


Strache hat sich mit zwei Tagen Verspätung von der Kurz’schen IBÖ-Vorverurteilung distanziert; der Schaden ist freilich angerichtet:
https://tvthek.orf.at/profile/ZIB-1/1203/ZIB-1/14008921 ZIB1 Wirbel um Identitäre (29.3.  1 min):

Die Hausdurchsuchung beim Sprecher der Identitären sorgt für Aufregung. Während Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) die Auflösung des Vereins in Aussicht stellt, ist Vizekanzler Heinz-Christian Strache gegen diese Vorgangsweise. …


https://www.servus.com/tv/videos/aa-1yuquwj1d1w12/ Studiogespräch mit Martin Sellner (28.3.  9 min)


https://alexandrabader.wordpress.com/2019/03/29/die-regierung-der-terror-und-die-identitaeren/:

In einer doppelten „False Flag“ werden Martin Sellner und die Bundesregierung mit dem Terror von Christchurchin Verbindung gebracht. Doppelt, weil zuerst die Spende des Terroristen an Sellner verwendet wird, um weltweit entsprechende Schlagzeilen zu produzieren, und danach Österreich zur „Weltzentrale des neuen Rechtsextremismus“ erklärt wird. …


(Oliver Flesch): https://www.youtube.com/watch?v=fy5V9Khb4hs IB-ETAPPENSIEG: Strache rudert zurück! Die große Martin-Sellner-Schau (30.3.  12 min)


Martin Sellner: https://www.youtube.com/watch?v=szzcOalm2Ok Meine Spende an die SPÖ & eine Entschuldigung (30.3.  15 min)


https://www.unzensuriert.at/content/0029311-Was-von-der-Jagd-auf-die-Identitaeren-uebrig-bleibt-Patriotismus-eine-gefaehrliche-Ideologie (29.3.):

… Erst vor wenigen Wochen war die Grazer Staatsanwaltschaft mit der haltlosen Anschuldigung gescheitert, dass es sich bei den Identitären um eine kriminelle Vereinigung handeln soll. Dieselbe Staatsanwaltschaft geht nun gegen die Identitären wegen dieser Spende vor und will daraus ein terroristisches Netzwerk konstruieren. Übrigens auch dieselbe Staatsanwaltschaft, die elf gefährliche Dschihadisten auf freien Fuß gesetzt hat, weil sie keine Zeit oder vielleicht auch keine Lust hatte, gegen die Islamisten juristisch vorzugehen. Wo die Prioritäten der heimischen Justiz liegen, scheint eindeutig. …


Ergänzung 31.03.2019:

Martin Sellner: https://www.youtube.com/watch?v=N2P77LpF1xY IB Abteil & IB Zone (Bericht von Philipp) (30.3.  9 min)


Ergänzung 01.04.2019:

Fragolin: http://lepenseur-lepenseur.blogspot.com/2019/03/anfragen-radio-eriwan.html (31.3.):

… Anfrage an Radio Eriwan: Sind die Identitären ein gewalttätiger terroristischer Verein?

Antwort: Im Prinzip ja, aber ihre besonders perfide Bedrohung erkennt man daran, dass sie bis jetzt penibel vermeiden, die Verfassung zu brechen, gewalttätig zu werden und sich mit terroristischen Aktionen hervorzutun, die weiter gehen, als man es von Greenpeace-Aktivismus kennt.

Besonders verdächtig die permanent friedfertigen Demonstrationen, mit denen sie die tolerante und sanftmütige Zivilgesellschaft durch penetrante Friedfertigkeit immer wieder dazu provozieren auszurasten. …


https://www.tagesstimme.com/2019/03/31/identitaere-verbot-strache-rudert-zurueck-kurz-weiter-dafuer/:

Bundeskanzler Kurz hat ein Auflösungsverfahren gegen die Identitären in Aussicht gestellt. Davon distanziert sich nun die FPÖ. …


Patrick Lenart: https://www.tagesstimme.com/2019/03/31/endlich-die-patriotische-zivilgesellschaft-ist-da/:

Die türkis-blaue Bundesregierung überschritt diese Woche eine rote Linie: Sie forderte das Verbot der größten patriotischen NGO Österreichs, der Identitären Bewegung. Was darauf folgte, ist ein Lehrbeispiel, wie Politik hierzulande funktioniert. Aber auch, dass die neue patriotische Zivilgesellschaft nicht länger bereit ist, solche Manöver stillschweigend hinzunehmen. Es zeigte deutlich ihre Vitalität, Rolle und Aufgabe.

… Damit hatte Strache wohl nicht gerechnet: Anstatt das Manöver wie in der Vergangenheit brav abzunicken, ging ein Aufschrei und eine Welle der Solidarität durch das patriotische Milieu. Alle wichtigen patriotischen Akteure richteten sich nicht gegen die IBÖ, sondern gegen den von Strache abgenickten Vorstoß. Anstatt sich von der Partei vor sich hertreiben zu lassen, zwang das patriotische Milieu der Partei die Richtung auf. Erstmals können wir von einer echten, selbstbewussten Zivilgesellschaft sprechen. Strache ruderte sichtlich genervt schon zwei Tage später zurück.

Doch jetzt ist nicht die Zeit, sich auszuruhen. Es gilt der FPÖ-Spitze klarzumachen, dass sie keine einzige Stimme mehr dazugewinnen wird, indem sie Patrioten und ihre Forderungen fallen lässt, sondern einzig und allein indem sie der Zivilgesellschaft dabei hilft, immer mehr Bürger zu mutigen Patrioten zu machen. Nur so können wir – Zivilgesellschaft und Partei – für eine echte Wende in Österreich sorgen. …


Ergänzung 03.04.2019:

https://www.youtube.com/watch?v=V8BBB6D4MMc Fellner! Live mit Martin Sellner (1./2.4.  30 min)

Die über eineinhalbtausend Kommentare sind zu praktisch 100 Prozent pro Sellner, contra Fellner. Sowas habe ich noch nie gesehen.


Ergänzung 05.04.2019:

Martin Sellner, David Albrich (Linkswende jetzt) bei Wolfgang Fellner:
https://www.youtube.com/watch?v=B50WlZ-EyJY Fellner! Live: Aus für Identitäre? (3./4.4.  39 min)


Martin Lichtmesz: https://sezession.de/61015/alle-gegen-sellner (4.4.):

Warum der Attentäter von Christchurch ausgerechnet an Martin Sellner und wohl auch andere IB-Strukturen in Europa Geld gespendet hat, weiß man nicht.

Vermutlich aber hat er diese Spur mit vollem Bewußtsein gelegt. Mehrere Stellen in seinem „Manifest“ verkünden seinen Plan, die Lage eskalieren zu lassen, den Druck auch auf gemäßigte Einwanderungskritiker zu erhöhen, um sie in die Radikalisierung zu treiben. Martin Sellner hat in einer Pressekonferenz deutlich darauf hingewiesen.

Der Attentäter hat seine Strategie der Destabilisierung unmißverständlich verkündet, was von den Medien hartnäckig ignoriert wird: …


Martin Sellner: https://www.youtube.com/watch?v=I7fw-0e5SE8 Sloweniens Patrioten stehen hinter mir! (3.4.  16 min)

https://www.tagesstimme.com/2019/04/03/slowenische-konservative-solidarisieren-sich-mit-identitaeren/:

Während die türkis-blaue Regierung sich derzeit um eine möglichst große Distanz zur patriotischen Protestgruppe bemüht, sieht man dies im südlichen Nachbarland offenbar anders.

Laibach. – Der ehemalige slowenische Premierminister Janez Janša von der konservativen Slowenischen Demokratischen Partei (SDS) teilte erst kürzlich einen Tweet des dortigen Identitären-Ablegers. Dieser bezieht sich laut Presse auf eine Kritik am jüngsten Vorgehen der österreichischen Bundesregierung gegenüber der patriotische Gruppe.

… Der Politiker der EVP-Schwesterpartei von ÖVP-Bundeskanzler Sebastian Kurz – jener bekräftigte unlängst seine Forderung nach einem Vereinsverbot – soll demnach sogar regelmäßig Botschaften von “Generacija identite” teilen, zuletzt am Montag. …


Julian Schernthaner: https://www.tagesstimme.com/2019/04/03/der-neue-giftpilz-wachsende-verrohung-der-sprache-gegen-patrioten/:

In der Debatte rund um die Identitären und deren angebliche Verstrickungen mit den Freiheitlichen fallen zusehends alle Hemmungen: Plötzlich werden Vergleiche, Ausdrücke und Pauschalisierungen wieder salonfähig, welche man in der Mottenkiste der Geschichte vermutet hätte. …


https://www.tagesstimme.com/2019/04/05/bundesheer-fpoe-minister-kunasek-entlaesst-patrioten/:

Österreichs Verteidigungsminister Mario Kunasek (FPÖ) hat den Umgang mit patriotischen Soldaten des Heeres, welche sich im Identitären-Umfeld befinden, wieder verschärft. Zukünftig sollen erneut Sperrvermerke gegen Identitäre verhängt werden.

Wien. – In einem Schreiben äußert sich Kunasek dahingehend, dass „politischer und religiöser Extremismus, egal von welcher Seite“, nichts im Bundesheer zu suchen habe. Damit rückt der FPÖ-Politiker die patriotische Identitäre Bewegung ohne Begründung in ein extremistisches Eck.

.. Immer wieder gab es in der Vergangenheit ähnliche Maßnahmen gegen Soldaten, welche aus dem Unterstützer- und Aktivistenumfeld der Identitären Bewegung kommen. Wie der “ORF” berichtet, ersuchte Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) Verteidigungsminister Kunasek, sich dieses „Problems“ erneut anzunehmen. …


https://www.tagesstimme.com/2019/04/05/causa-identitaere-medien-arbeiten-mit-falschem-haimbuchner-zitat/:

Mehrere Medien berichteten übereinstimmend, dass der oberösterreichische Landeshauptmann-Stellvertreter einen Mitarbeiter aufgefordert hätte, seine Anteile an einem patriotischen Magazin abzugeben. Einzig: Dies hat er so nie gesagt. …


https://www.tagesstimme.com/2019/04/04/nach-vorwuerfen-identitaere-mobilisieren-zu-demo-vor-justizministerium/:

… Als Reaktion auf die medialen und politischen Anschuldigungen gegen die Identitäre Bewegung (IBÖ) rufen deren zentrale Akteure die Bürger nun auf, sich bei einer Demonstration mit ihnen solidarisch zu zeigen. Man will am Samstag, dem 13. April um 16 Uhr im Weghuberpark vor dem Gebäude des Justizressorts in Wien protestieren. …


Ergänzung 06.04.2019:

Gerald Grosz: https://www.youtube.com/watch?v=hRZaFBr0wlw Der neue Volkssport: Distanzieren (4.4.  3 min)


Martin Sellner: https://www.youtube.com/watch?v=bG3e95fZBjE Philipp Huemers Videobotschaft an mich & euch (6.4.  14 min)


Ergänzung 07.04.2019:

Patrick Lenart: https://www.youtube.com/watch?v=0hMlOUuWlVs FPÖ: Schluss mit der Anbiederung an Linksradikale! (4.4.  21 min)


https://www.tagesstimme.com/2019/04/06/van-der-bellen-identitaeren-in-der-politischen-diskussion-begegnen/:

… Während sich in den letzten Tagen hochrangige FPÖ-Politiker von den Identitären distanzierten, zeigte sich der Grazer FPÖ-Chef Mario Eustacchio solidarisch und legte gestern Abend in der Zeit im Bild sogar noch nach. Er werde sich erst dann von den Identitären distanzieren, “wenn strafrechtlich relevante Tatbestände vorliegen – dann werde ich das tun”. …


Martin Sellner: https://www.youtube.com/watch?v=COcbwpwGzU4 HC Strache blockt mich auf Twitter (6.4.  8 min)

Martin Sellner: https://www.youtube.com/watch?v=gbq5NUmZnMg Wenn Österreich ein normales Land wäre (6.4.  13 min)

Martin Sellner: https://www.youtube.com/watch?v=qrPJvyvZJE4 Wollte die IB TV-Sender besetzen? (7.4.  20 min)


Ergänzung 08.04.2019:

Martin Sellner: https://www.youtube.com/watch?v=6w6kiaZd-EU Ich brauche einen Buchhalter… (5.4.  9 min)


https://tvthek.orf.at/profile/Pressestunde/1273/Pressestunde-mit-Aussenministerin-Karin-Kneissl-FPOe/14009782 (7.4.  53 min)

Kneissl teilt die Einschätzungen von BK Kurz und VK Strache (Linz); IBÖ sei Gruppierung, die Themen ventiliert, antagonisiert, die die Gesellschaft polarisiert, u. a. mit Instrumenten, die mit dem Rechtsstaat nicht vereinbar sind; wenn Kurz sagt „widerlich“, sagt Kneissl: inakzeptabel …


Warum bekämpft BK Kurz plötzlich die IB?
https://www.andreas-unterberger.at/2019/04/der-neue-marsch-nach-knittelfeld/ (6.4.):

… Ein weiterer möglicher Grund: Kurz findet die Identitären wirklich so „widerlich“, dass er blind vor Zorn geworden ist. Eine solche allzu große Emotionalität würde freilich ebenfalls sehr gegen ihn sprechen. Es sei denn, Kurz weiß Dinge über die Identitären, die wir alle nicht wissen. Aber dann hat er sie offenzulegen. Die öffentlich bekannten Fakten, die die Identitären belasten, sind jedenfalls eindeutig zuwenig für seine Reaktion:

Das eine Faktum war, dass der heutige Identitären-Chef Sellner vor 13 Jahren (also lange vor der Gründung der Identitären) als 17-Jähriger Hakenkreuze an eine Synagoge geklebt hat. Das war für eine gerichtliche Verurteilung zu wenig. Denn Sellner bereute diese Grauslichkeit und kam mit Sozialarbeit als Diversion davon, wurde also nie verurteilt. Wenn aber wirklich Taten eines 17-Jährigen auch 13 Jahre später so entscheidend für die Bewertung eines damals noch gar nicht existierenden Vereins sind, dann müsste sich zweifellos auch Kurz lebenslänglich seine schwer pubertären und unappetitlichen Wahlkampagnen mit „Geilo-Mobil“ vorhalten lassen, die er als 24-Jähriger(!) geführt hatte. Was auch nicht so lange her ist wie Sellners Kleberei.

Das andere ist die Tatsache, dass eine (durch den U-Ausschuss jetzt als sehr links geoutete) Referentin im Bericht des Verfassungsschutzes über die Identitären ohne weitere Beweise die Formulierung verwendet hat, diese würden einen „modernen Rechtsextremismus“ vertreten. Diese Formulierung ist eindeutig zuwenig, solange sie nicht gerichtlich abgesichert ist, und solange nirgends objektiv definiert ist, was „Extremismus“ eigentlich ist. Denn bekanntlich arbeiten die österreichischen Linksparteien und die ihnen nahestehenden Medien seit Jahr und Tag immer mit dem gleichen Schmäh, alles als „rechtsextrem“ zu denunzieren, wo die Blauen jemals angestreift sind, einmal sind es die Burschenschaften, ein andermal eben die Identitären. …


Das Wahlprogramm der türkisen Neuen Volkspartei entspricht dem „Gedankengut“ der IBÖ, von dem Kurz sich nun nichtsdestotrotz brutalst distanziert:
H. W.: https://zurzeit.at/index.php/ist-sebastian-kurz-ein-identitaerer/ (4.4.):

Das identitäre Gedankengut des Kanzlers Kurz

Die Identitären sagen:
Die Zuwanderung nach Österreich muss auf ein Maß begrenzt werden, das Assimilation nicht erschwert oder gar unmöglich macht. Gegen dieses Prinzip wurde in den letzten Jahrzehnten unverantwortlich verstoßen https://www.identitaere-bewegung.at/die-integrationsluege/

Die Türkisen sagen:
Dennoch kann Integrationspolitik nur dann gelingen, wenn sie Hand in Hand mit einer vernünftigen Einwanderungspolitik geht. Wenn zu viele Menschen mit geringen Qualifikationen und wenig bis gar keinen Deutschkenntnissen – in einigen Fällen sogar nicht einmal alphabetisiert – nach Österreich zuziehen, dann stellt das unser Land vor enorme Herausforderungen. Solche Fehler in der Einwanderungspolitik kann eine Integrationspolitik nie reparieren. https://res.dieneuevolkspartei.at/Files/Wahlprogramm%20-%20Teil%203-fmtCfC.pdf …


Martin Sellner: https://www.youtube.com/watch?v=y9dvEW45Hxk Bin ich ein Werkzeug des Deep State? (8.4.  16 min)


Patrick Lenart: https://www.youtube.com/watch?v=12ZGRRaKRWo Wird uns die aktuelle Kampagne vernichten? (8.4.  37 min)


Joachim Sondern: https://www.youtube.com/watch?v=ROzkRrXq2uY Solidarität mit Martin Sellner: Aus Liebe zur Wahrheit (7.4.  9 min)


Ergänzung 09.04.2019:

https://www.youtube.com/watch?v=8nF0AUnYYws Fellner! Live: Identitäre wütend auf Strache (8./9.4.  39 min)


Nachtrag:
Martin Sellner: https://www.youtube.com/watch?v=Jk523WrwlNA Warum sie die IB zerschlagen wollen – die Hintergründe [mit Patrick Lenart] (2.4.  1h17)


Ergänzung 10.04.2019:

Martin Sellner: https://www.youtube.com/watch?v=JOwpDKR7BmM Ist die IBÖ eine „Sekte“ die HC Strache kopiert? (9.4.  29 min)

Martin Sellner: https://www.youtube.com/watch?v=xG0IoiJ8dwA Wir brauchen einen schwarzen Papst! (10.4.  17 min)


Ergänzung 11.04.2019:

Interview mit Martin Sellner vor der Neuseeland-Tragödie:
http://www.neue-ordnung.at/index.php?id=1188 Der Kampf um „kulturelle Hegemonie“ (Q1 2019):

Identitären-Kopf Martin Sellner will den Linken das nationale Narrativ streitig machen

Er feierte erst Anfang Januar dieses Jahres seinen 30. Geburtstag, studiert Philosophie und Rechtswissenschaften und arbeitet als Grafiker. Doch „das alles sind nur Nebensachen“, schreibt er im Netz über sich. Eigentlich würde er lieber in Ruhe Heidegger lesen, aber die erschreckenden Fehlentwicklungen in Österreich und in Europa ließen ihm keine andere Wahl, als intensiv politisch aktiv zu sein.

Die Rede ist von Martin Sellner aus Wien, dem führenden Akteur und „Co-Leiter“ der Identitären Bewegung Österreich. Mit neuen Formen der Öffentlichkeitsarbeit versucht er, seinen Teil zur Verteidigung von Europas Erbe beizutragen. Hauptziel: Stoppt die illegale Masseneinwanderung von Migranten aus aller Herren Länder auf unseren Kontinent und beendet den ruinösen Bevölkerungsaustausch zu Lasten der Autochthonen! …


Nachträge:

Addendum: https://www.youtube.com/watch?v=_ARWrM7ZFhk Identitäre und Attentäter von Christchurch: Ist Distanzierung von Martin Sellner glaubwürdig? (28.3.  9 min)

https://www.unzensuriert.at/content/0029311-Was-von-der-Jagd-auf-die-Identitaeren-uebrig-bleibt-Patriotismus-eine-gefaehrliche Ideologie (29.3.):

Ein offensichtlich Irrer richtet in Neuseeland ein Massaker an, und Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) will in Österreich die Identitäre Bewegung auflösen lassen. Warum? Weil der spätere Mörder einmalig und bereits vor mehr als einem Jahr eine Spende überwiesen hat. …

https://www.unzensuriert.at/content/0029362-Bundeskanzler-Sebastian-Kurz-bezeichnet-Heimatliebe-als-Gefahr-fuer-unser-Land (3.4.):

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) will bekanntlich die Identitäre Bewegung als Verein auflösen lassen. Gegenüber den Oberösterreichischen Nachrichten sprach er ihnen den Platz in „unserer“ Gesellschaft ab, weil sie „rechtsradikal“ wären. Das in einem Land, in dessen Bundeshauptstadt für den kommunistischen Massenmörder Che Guevara ein Denkmal errichtet wurde und es mit Heinz Fischer (SPÖ) ein ehemaliges Vorstandsmitglied der österreichisch-nordkoreanischen Freundschaftsgesellschaft zum Bundespräsidenten bringen konnte. …


Martin Sellner: https://www.youtube.com/watch?v=rEBCM1parFE Postbetrachtung & AMA [ask me anything] [& weitere Pläne] (10.4.  1h34)


https://www.andreas-unterberger.at/2019/04/unglaublich-was-in-diesem-land-alles-passieren-kann/ (9.4.):

… Da regt sich kein Mensch und schon gar kein Medium darüber auf, dass ein Polizeiprotokoll über eine 13 Jahre zurückliegende Missetat eines damals 17-Jährigen, die nicht einmal zu einer Verurteilung gereicht hat, sondern per Diversion erledigt worden ist, jetzt in allen Details an die Medien gelangt ist. Das ist aber ein absolut unglaublicher Bruch von Amtsverschwiegenheit.

Das zeigt, dass in diesem Land nichts geheim bleibt, was rechtlich eindeutig geheim bleiben müsste. Man hört dennoch nichts von Erhebungen der Staatsanwaltschaft oder der Polizei.
Aber eh klar: Der Missetäter war ja ein Identitärer. Solche Menschen sind neuerdings wohl endgültig vogelfrei, für sie ist hierzulande der Rechtsstaat abgeschafft.

Man vergleiche das Hinausspielen des Diversionsaktes mit der riesigen parlamentarischen Aufregung seit einem Jahr, weil der Verfassungsschutz Unterlagen über die auffälligen Kooperationen eines SPÖ-Anwalts mit dubiosen mittelasiatischen Diktaturen geheim aufbewahrt (und nicht vernichtet) hat. Dabei geht es bei diesen Staaten um Mord in Österreich, dabei geht es um für die Sicherheit der Republik wirklich entscheidende Fragen. Und nicht nur um das (wenn auch widerliche) Kleben von Hakenkreuz-Pickerln durch einen Halbwüchsigen. …


Ergänzung 12.04.2019:

https://orf.at/stories/3118507/ BVT forschte 364 Mitglieder der rechtsextremen Identitären aus (11.4.):

Das Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (BVT) hat vergangenes Jahr [!!!] auf der Grundlage von Zahlungen eine Liste mit 364 „ausgeforschten Mitgliedern“ der … Identitären angelegt. Auf der Liste befinden sich auch aktive FPÖ-Mitglieder – die eine Mitgliedschaft bestreiten – sowie zwei Söhne eines ÖVP-Politikers, wie die ZIB2 und die „Salzburger Nachrichten“ („SN“) berichteten. …


Martin Sellner: https://www.youtube.com/watch?v=8z_RZRadZYA Assange, Digitale Entblößungen & Spenderlisten (12.4.  21 min)


https://www.tagesstimme.com/2019/04/12/verwirrung-um-angebliche-identitaeren-mitgliederliste/:

Am Donnerstag [11.4.] machte das Publikwerden einer Liste mit angeblichen Spendern beziehungsweise Sympathisanten der patriotischen Identitären Bewegung (IBÖ) die Runde.

… Darüber hinaus berichtete der ORF, dass die Identitären bis zu 700.000 Euro an Spenden lukriert hätten. Auch hier soll es sich nach Auskunft der Identitären um eine selektive Fakteninterpretation handeln. Diese Zahl enthalte nämlich auch Spenden für die kostspielige “Defend Europe”-Mission im Mittelmeer und den Umsatz des Bekleidungsunternehmens Phalanx Europa.

Auch die Darstellung, wonach die Identitäre Bewegung ihr Geld auf ausländische Konten verschoben hätte, sei unvollständig. Nach Kontokündigungen im Jahr 2017 hätte ihnen schlicht keine heimische Bank mehr ein Konto zur Verfügung gestellt. …


https://www.identitaere-bewegung.at/klarstellung-zu-angeblicher-mitgliederliste-des-bvt/ (11.4.):

– Es gibt keine IBÖ-Mitgliederlisten
– Keiner unserer Aktivisten hat eine Vorstrafe
– Es handelt sich hierbei um eine politisch motivierte Rufmordkampagne

… Worauf sich die „550 Mitglieder“ des BVT beziehen sollen, ist uns schleierhaft. Wir können und wollen nicht die Vita und Lebensgeschichte unserer Förderer, Spender, oder Rundbriefempfänger eruieren und übernehmen, wie im Fall Christchurch, selbstverständlich keinerlei Verantwortung für deren Taten oder Handlungen. Diese konstruierte Liste ist ein weiterer durchschaubarer und billiger Versuch, die IBÖ medial zu diffamieren, da es keine Grundlage für ein juristisches Verbot gibt. Es ist erschreckend und sollte jedem Bürger Anlass zur Sorge sein, wie in Österreich mit Ermittlungsakten umgegangen wird und wie angeblich neutrale Dienste zu parteipolitischen Zwecken eingesetzt werden.

Die Identitäre Bewegung ist eine völlige legale, friedliche und demokratische Bewegung die gegen Masseneinwanderung und Islamisierung auf die Straße geht. Sie ist die einzige aktivistische, patriotische Kraft in Österreich und ein Dorn in den Augen des politisch-medialen Establishments. Da man sie nicht verbieten kann, versucht man sie nun medial zu vernichten. …


https://helmutmueller.wordpress.com/2019/04/11/die-identitaeren-und-ihre-feinde/:

… Wenn ich auch keinen Kontakt zu den Identitären habe und über deren Aktivitäten nur über das Internet oder Dritte erfahre, so habe ich, anders als die auslandshörige österreichische Regierung oder EU-Auftragsschreiber, für deren Anliegen durchaus Verständnis. Ich kann daher auch verstehen, warum diese jungen Patrioten gerade jetzt so vehement bekämpft werden. Von innen- und EU-politischen Beweggründen (u. a. Wahlen) abgesehen, ist es der Große Austausch, den das an der internationalistischen Leine befindliche politische und mediale Establishment in seinem Schmelztiegel-Wahn nicht kennen will, der jetzt schon in kultureller, sozialer, ethnischer und geographischer Hinsicht das Finale erahnen lässt.

Damit nun diese Vermischung durch eine – horribile dictu – „Umvolkung“ vom Volk nicht als solche wahrgenommen wird, bedient man sich, trotz unumstößlicher Fakten, der Lügen, Halbwahrheiten, Unterstellungen und Verhöhnung, punziert Besorgte pauschal als Rechtsextreme oder Verschwörungstheoretiker, die es natürlich auch gibt. Doch sprechen hinsichtlich einer Zerstörung des historischen Europas nicht nur die Fakten, auch die dafür verantwortliche Elite spricht längst Klartext*: Rassen-Vermischung statt in europäischen Völkern unterschiedlich ausgeprägte nationale und europäische Kultur. Daher schlagen Identitäre Alarm.

Aber genau das könnte aus höherer Sicht und besonderer Interessen wegen das so besonders „Widerliche“ (Sebastian Kurz) an den Identitären sein, das einen zeitgeistbesoffenen Auftragsschreiber zu einem primitiven „verpiss Dich“ (an Martin Sellner), einen anderen Journalisten zu einem Verbots-Aufruf nötigte. Nur Geschmacksache? Dann könnte ja durchaus so mancher Beobachter die Nähe des Kanzlers der Republik zu dem einen oder anderen Spekulanten oder das sonderbare Verhalten des Herrn Vizekanzlers auch als widerlich empfinden. …


Werner Reichel: https://www.andreas-unterberger.at/2019/04/rechte-skandale-und-linke-skandälchen/ (9.4.):

… Ein besonders drastisches Beispiel ist die aktuelle Hysterie rund um die Identitären, die von linken Medien und Politikern quasi zu Vogelfreien und zur größten Gefahr für Österreich erklärt wurden, obwohl sie vor wenigen Monaten von allen wesentlich Anklagepunkten freigesprochen worden sind. Dabei geht es weniger um die Identitären und ihre Ziele, als vielmehr darum, der FPÖ zu schaden oder gar die Koalition zu sprengen. Martin Sellner ist nur ein Bauernopfer. …


Niklas G. Salm: https://www.andreas-unterberger.at/2019/04/kanzler-kurz-ij-eine-enttäuschungij/? (7.4.):

… Die Krone setzt dem Ganzen aber sein Verhalten in der aktuellen Causa der Identitären auf. Kurz fordert immer wieder zur Distanzierung von dieser Bewegung auf – vor allem den Koalitionspartner. Der Kanzler macht die Identitären rund um ihren Chef Martin Sellner damit quasi zu Vogelfreien, wirft sie den Linksmedien zum Fraß vor. Nur was haben die bösen Identitären eigentlich verbrochen?

Sie haben eine Spende des Moschee-Attentäters von Neuseeland bekommen, allerdings über ein Jahr, BEVOR der zum irren Massenmörder wurde. Von einem damals Unbekannten. Was haben die Identitären also falsch gemacht? Wenn man noch an einen Rechtsstaat althergebrachter Prägung glaubt, dann wohl gar nichts. Außer, dass sie die falsche Gesinnung haben. Dennoch wünscht sich der Kanzler eine Vereinsauflösung. Dabei konnte den jungen Patrioten schon bisher keine nennenswerte Straftat nachgewiesen werden. Obwohl sich linksdrehende Staatsanwälte wirklich redlich bemüht haben, gab es bisher nur Freisprüche.

Die Identitären traten nämlich stets gewaltfrei auf, setzten auf Aktionismus. Etwas, was bei linken „Aktivisten“ aller Couleur stets medial beklatscht und gefeiert wird. Aber wenn es Patrioten, also erklärte Nicht-Linke machen, dann ist das alles plötzlich ein staatsgefährdendes Kapitalverbrechen? Nun, für Kanzler Kurz offenbar schon, denn er setzte sich an die Spitze der Anti-Identitären-Panikmacher. Warum geht er eigentlich nicht ähnlich entschieden gegen die ultralinke Antifa vor? Vor allem da diese, im Gegensatz zu den Identitären, sehr wohl immer wieder auf Gewalt setzt? Verflechtungen zwischen Antifa und linken Politikern gibt es auch genug – man marschiert immer wieder gemeinsam in denselben Demos. Dennoch ist die Antifa offenbar kein Problem.

… Ja, und dann ist da eben der jüngste Kurz’sche Links-Ausscherer bezüglich der Identitären, denen zwar keine Straftaten vorgeworfen werden können, die aber umso heftiger attackiert werden. Wobei: Wie viele Identitäre gibt es eigentlich? 100? 200? 300? Irgendetwas in dieser Größenordnung. Im Gegensatz dazu gibt es in Österreich zehntausende, wenn nicht hunderttausende Extrem-Allah-Fans, für die selbstverständlich die Scharia über unseren Gesetzen steht und die von Verfassungsschützern als durchaus gefährlich für einen freien, westlichen Staat eingestuft werden. Aber die scheinen trotz in den letzten Jahren stark steigender Anzahl für Kurz kein großes Problem zu sein.

… Und bei den Blauen glänzt Vizekanzler Strache in letzter Zeit auch immer öfter durch Umfaller bzw. Kniefälle vor dem immer schwärzer werdenden Koalitionspartner und auch den Linksmedien. Vor allem seine Rolle rund um die medial hochgeschaukelte Causa der Identitären ist wenig ruhmreich, ja fast schon erbärmlich. Er kommt aus dem Distanzieren und Abschwören gar nicht mehr heraus. …


Ergänzung 13.04.2019:

Best-Kommentar Riese35 bei https://www.andreas-unterberger.at/2019/04/metternich-blmel/#comment-597436 (11.4.):

… Es wird lustig werden. Auch wie es mit den Identitären weitergeht. Bis jetzt versteht niemand, was die Identitären denn eigentlich verbrochen hätten, außer daß sie „rechtsextremistisch“ wären, das genau so schlimm wäre wie der „politische Islam“. Die Regierung hat sich den Kampf gegen „gefährliches Gedankengut“ auf die Fahnen geschrieben.
https://www.youtube.com/watch?v=4rtlbxCE07s [Wird die Identitäre Bewegung nun verboten? „Verbindungen zum Christchurch-Attentäter nachgewiesen“]
Welche gefährlichen, „rechtsextremistischen“ Gedanken hätten sie denn konkret geäußert? Tage sind seither vergangen, aber bis jetzt konnte niemand konkreter werden, was ihnen eigentlich Schreckliches vorzuwerfen wäre. Das klingt alles so, wie einst Honecker gegen „konterrevolutionäre Kräfte“ gekämpft hat. Die Gefängnisse waren damals dort auch voll von Personen mit „gefährlichem Gedankengut“. Die Gedanken sind – ich lerne, bei uns nicht mehr – frei.

Umgekehrt scheint Sellner nun aber bekannt zu werden, man setzt sich mit ihm auseinander, hört ihm zu, und von ihm kommen durchwegs positive, überzeugende, die Anwürfe der Regierung widerlegende Signale. Nichts von Haß oder Hetze, wie es bei der Antifa gang und gäbe ist, ruhig, sachlich, ehrlich, nicht ausweichend, konkret, mit einem Lächeln, keine Verbissenheit, wie man sich einen aufrichtigen Christen, ausgestattet mit allen Tugenden vorstellt. Nirgends kann man bei ihm eine Gefahr erkennen. Er vermittelt ein ganz anderes Bild, als man sich ihn auf Grund der Hetze der Regierung vorgestellt hat. Und die Regierung läßt uns leider auch im Stich, worin denn diese Gefahr konkret bestehen sollte.
Hat nicht erst unlängst auch ein Gericht die Identitären von allen Vorwürfen freigesprochen? Jetzt kann sich der Zuhörer selbst ein Bild machen, und alles, was man erkennt, bestätigt nur diesen Freispruch. Liest man sich die Leserkommentare im Internet wie z. B. youtube OE24 durch, dann findet man nur positive Reaktionen auf Sellners Äußerungen (wenn man jetzt von Leuten wie Jean Ziegler absieht, der ja selbst zu Gewalt und Morden aufruft, oder der verbissenen Antifa), und ebenso durchgehend Entsetzen, wie mit Sellner umgegangen wird. Jeder unbedarfte Zuseher kann das nur als Hetze seitens der Regierung und der Medien empfinden. Oder bitte her mit den konkreten Anschuldigungen!
https://www.youtube.com/watch?v=8nF0AUnYYws [Fellner! Live: Identitäre wütend auf Strache]
Oder fällt ganz allgemein schon die Sorge um die eigene Kultur unter „gefährliches Gedankengut“, gegen das „mit voller Härte des Gesetzes“ vorgegangen werden müsse? Diese Formulierungen erinnern so stark an die Formulierungen Honeckers bzw. des nordkoreanischen Staatsfernsehens, daß einem angst und bange wird.

Sellner ist auf dem besten Wege, Kurz den Rang abzulaufen. Sellner nimmt man als jemanden wahr, der sich gleich wie Sarrazin oder Hamed Abdel-Samad Sorgen um Europas Zukunft macht, und keiner versteht, was daran „gefährliches Gedankengut“ sein soll, gegen das mit der „vollen Härte des Gesetzes“ vorgegangen werden müsse.
Mit seinem an das nordkoreanische Staatsfernsehen erinnernden Auftreten hat Kurz nun endgültig den letzten Rest seiner Glaubwürdigkeit verspielt. Ebenso die meisten Medien: ORF, OE24 etc. Dieses Bild bekommt man, wenn man die Kommentare in den Foren liest oder mit Leuten spricht.
Die Anwürfe gegen die Identitären sind auf dem besten Wege, sich in Luft aufzulösen, und Sellner wird am Ende in den Augen des Volkes als der große Sieger hervorgehen. Die Regierung hat jedenfalls ihre Glaubwürdigkeit gegenüber dem österreichischen Wahlvolk endgültig verspielt und wird als die Blamierte dastehen, genau so wie beim Klarnamengesetz. …


Boris T. Kaiser: https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2019/kaisers-royaler-wochenrueckblick-5/ (13.4.):

… Hysterie und kein Bier:
Es war keine gute Woche für die Freiheit. Während man in London Wikileaks-Gründer Julian Assange aus der ecuadorianischen Botschaft gezerrt hat, hat in Österreich die Hysterie im Kampf gegen die „Identitäre Bewegung“ im Zuge der „Enthüllungen“ um die rechtsradikale Vergangenheit von Martin Sellner die nächste Stufe des Wahnsinns erreicht. Auch die Funktionäre der FPÖ wurden längst zu des Wahnsinns fetter Beute und ballern, im Einklang mit der gesamten österreichischen Presse, aus allen verfügbaren Rohren gegen Sellner und seine aktivistischen Mitstreiter. Ganz nach dem Motto von Parteiführer HC Strache: „Wer von Euch ohne Schuldbewußtsein ist, der schieße den ersten Paintball.“

Norbert Hofer fühlte sich dieser Tage gar bemüßigt, mitzuteilen, daß er mit dem Chef der Identitären nie ein Bier trinken gehen würde. Wehrsport-Strache, für den die IB mittlerweile „eine Sekte“ ist, zu der jeglicher Kontakt unerwünscht ist, wohl sicherlich erst recht nicht (mehr). Bei drei Bieren könnte es auch nur wieder zu unschönen „Mißverständnissen“ bei der Bestellung kommen.

Eine Kontaktschuld-Liste:
Um die surreale Stimmung im „rechtskonservativ regierten“ Österreich abzurunden, wurde diese Woche auch noch eine Liste öffentlich, auf der so ziemlich jeder zu stehen scheint, der mit der IB irgendwann mal irgendwas zu tun gehabt hat. Wer auf der Liste steht, steht damit auch vor einem Tribunal, bestehend aus Parteieliten, Journalisten und politisch anmutenden Ermittlungsbehörden. Das ist 1984 im Jahr 2019. Mehr noch: Das ist McCarthy an der schönen blauen Donau. …


Ergänzung 15.04.2019:

Patrick Lenart: https://www.tagesstimme.com/2019/04/14/kolumne-die-zivilgesellschaft-bleibt-auf-der-strasse/:

Ob alternative Medien, traditionsbewusste Burschenschaften, kritische Freidenker oder unbeugsame Identitäre – das Establishment will die patriotische Zivilgesellschaft zerschlagen. Das ist keine überraschende Erkenntnis. Überraschend ist nur, dass inzwischen selbst die FPÖ auf Distanz zur eigenen Basis geht. …


https://www.tagesstimme.com/2019/04/15/identitaere-spoe-kaernten-fordert-sofortige-offenlegung-von-namenslisten/:

Der Landesgeschäftsführer der SPÖ Kärnten, Andreas Sucher, will sich damit ein Bild über die Situation und Vernetzung der Identitären im Bundesland machen. …


Fragolin: http://lepenseur-lepenseur.blogspot.com/2019/04/fragen-zum-bvt-und-den-identitaeren.html (15.4.):

Durch das ganze Wahlkampf-Gedröhn um die Identitären werden einige geflüsterte Fragen vollkommen übertönt, die meines Erachtens aber die wirklich wichtigen Fragen sind. …


Ergänzung 17.04.2019:

Julian Schernthaner: https://www.tagesstimme.com/2019/04/17/und-doch-patrioten-und-freie-medien-sitzen-im-selben-boot/:

Nach dem Nackenschlag der Regierung gegen Akteure der patriotischen Zivilgesellschaft war es wohl nur eine Frage der Zeit, bevor wieder einmal zum Angriff auf kritische, patriotische Medien geblasen würde. In den vergangenen Wochen zeigte sich gleichzeitig erneut, wie wichtig eine unabhängige patriotische Gegenöffentlichkeit eigentlich ist.

… Auf Zuruf mehrerer einschlägiger Akteure und der versammelten etablierten Medien sah sich die freiheitliche Parteispitze genötigt, die Verantwortlichen einer programmatisch gewaltfreien Gruppe mit großen inhaltlichen Überschneidungen nach Jahren des zeitweiligen Lobes und jahrelangem Goutieren als personae non gratae zu deklarieren.

Nur ausgewählte Mandatsträger stimmten nicht sofort ein – und ebenfalls diesem Chor fern blieb die wachsende patriotische Publizistik. …


Ergänzung 19.04.2019:

Martin Sellner nimmt gegen die böswillige „objektive“ Extremismus-Analyse Filzmaiers in der Kronenzeitung Stellung:
MSS: https://www.youtube.com/watch?v=gDAUIzxsD_U Unser Freispruch & die Lügen der KRONEN-Zeitung (18.4.  18 min)


Nachtrag:
MSS: https://www.youtube.com/watch?v=Q4Z2o42NeYs Mein Verhör & eine Warnung an alle Unterstützer (16.4.  12 min)


https://www.tagesstimme.com/2019/04/19/so-kontert-identitaeren-chef-sellner-umstrittene-filzmaier-einschaetzung/:

Am Donnerstag gab der bekannte Politologe Peter Filzmaier in der Kronen-Zeitung eine Einschätzung zu den Identitären zum Besten. Deren Sprecher Martin Sellner reagierte mit einer Entgegnung.

Wien. – Noch am selben Tag kommentierte der Leiter der Identitären Bewegung (IBÖ) die vermeintlich neutrale Analyse des Wiener Politkwissenschaftlers. Dabei zitierte er auch erstmals ausführlich aus dem Grazer Urteilsspruch. Der Mammutprozess in der steirischen Hauptstadt endete bekanntlich mit einem Freispruch für 17 Aktivisten und Sympathisanten der patriotischen Protestgruppe vom Vorwurf der Verhetzung und der kriminellen Vereinigung. – Die Tagesstimme berichtete.

… In seiner Analyse behauptete Filzmaier zuvor etwa, die Identitären würden den “demokratiepolitischen Grundkonsens” im Land nicht akzeptieren. Er unterstellt ihnen sogar, das gewählte Parlament und die Gerichtsbarkeit nicht anzuerkennen. Er suggeriert außerdem, dass es sich bei der Gruppe um “islamfeindliche Rechtsextremisten” handelt, welche sich offenbar dennoch in der Nähe des Verhetzungsparagraphen befänden. …


Ergänzung 20.04.2019:

Patrick Lenart: https://www.youtube.com/watch?v=2ico7jhj06g Filzmaier, das war nicht lässig (20.4.  22 min)


Ergänzung 21.04.2019:

Werner Reichel: https://ef-magazin.de/2019/04/17/14860-razzia-bei-konzertbesuchern-in-oesterreich-und-andere-massnahmen-gegen-rechts-auf-dem-weg-zur-gesinnungsdiktatur:

… Auf dem Weg zur Gesinnungsdiktatur

Wer nicht links ist, gilt als vogelfrei

… Ob man die Zeitung aufschlägt, den Fernseher andreht oder auf sein Smartphone schaut, Österreich scheint kurz vor der Machtübernahme durch Nazis zu stehen. Rechtsextreme hinter jedem Busch und jeder Ecke. Die größten Probleme, die Österreich derzeit zu haben scheint, sind Identitäre und die Besucher eines Skinhead-Konzerts irgendwo in der steirischen Provinz. …


Ergänzung 22.04.2019:

Martin Sellner: https://www.youtube.com/watch?v=Dk_J8OukGfM Sieben Lügen der Multikultis – widerlegt (6.8.2016  25 min)


Ergänzung 25.04.2019:

Martin Sellner: https://www.youtube.com/watch?v=NK-9hW6BP3c Hakenkreuz & Synagoge – 13 Jahre später in Baden (24.4.  11 min)

https://www.ak-nautilus.com/2019/04/22/dossier-mit-unwahrheiten-gegen-identitaere/

http://solidaritaet-ib.info


Ergänzung 15.05.2019:

Medien verbreiten weiter Halbwahrheiten:
https://www.krone.at/1922443 Geleakt: Identitären-Chef lud Mörder auf Bier ein! (15.5.):

Der rechtsextreme Attentäter von Christchurch, Brenton Tarrant, und „Identitären“-Chef Martin Sellner könnten mehr Kontakt gehabt haben als bisher angenommen. Wie die „ZiB 2“ am Dienstag berichtete, haben sie mehr als nur ein E-mail ausgetauscht und Sellner hat dem Mann, der später in zwei Moscheen 50 Menschen getötet hatte, angeboten, sich auf einen Kaffee oder ein Bier zu treffen, wenn er mal in Wien sei. …

Lesenswerte (richtigstellende) Kommentare dazu.


Martin Sellner: https://www.youtube.com/watch?v=qWYXHNYLRXg Die Justiz, die Presse und die Matrix (14.5.  21 min)

Martin Sellner: https://www.youtube.com/watch?v=Lcr5cXSYP98 Auf einen Kaffee☕️ mit dem Terroristen? Antwort auf die Lügenpresse (15.5.  18 min)

Martin Sellner: https://www.youtube.com/watch?v=KAuCWGIix7g Die Presse lügt über mich: Die Beweise (15.5.  4 min)

**************************************************************************************

Dieser Beitrag wurde unter Patriotismus abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu IBÖ-Chef Martin Sellner unter Druck

  1. Pingback: Wien 13.4.: Solidarität mit der IB! Kundgebung für Meinungsfreiheit und gegen den Großen Austausch | Kreidfeuer

  2. Pingback: Identitäre verdienen Anerkennung, nicht Ächtung | Kreidfeuer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.