Sri Lanka: Hunderte Tote bei Anschlagsserie auf Kirchen und Hotels

https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2019/mehr-als-185-tote-bei-anschlagsserie-auf-kirchen-und-hotels/ (21.4.):

COLOMBO. Bei einer Serie von Terroranschlägen am Ostersonntag in Sri Lanka sind mindestens 205 Personen ums Leben gekommen. Innerhalb von einer halben Stunde detonierten am Sonntag vormittag Ortszeit Bomben in drei Kirchen in verschiedenen Städten sowie in drei Luxushotels in der Hauptstadt Colombo. In den Gotteshäusern fanden gerade Ostermessen statt, berichten die Nachrichtenagenturen Reuters und APA.

Wenige Stunden später meldeten die Behörden zwei weitere Explosionen und weitere Tote. Nach Angaben von Verteidigungsminister Ruwan Wijewardene sind die Verantwortlichen identifiziert worden. Er sprach auf einer Pressekonferenz von einem „terroristischen Vorfall“ sowie von „extremistischen Gruppen“.

Wie hoch die Zahl der Verletzten ist, ist derzeit unklar. Die Polizei ging den Berichten zufolge von 400 Personen aus. Das Verteidigungsministerium verhängte eine Ausgangssperre um 18 Uhr Ortszeit (14:30 Uhr MESZ). Staatspräsident Maithripala Sirisena sprach von „Angriffen“. Streitkräfte und Polizei würden der „Verschwörung“ auf den Grund gehen. Sieben Verdächtige seien festgenommen worden. …

https://www.journalistenwatch.com/2019/04/21/sri-lanka-terroranschlaege/ Sri Lanka: Terroranschläge auf Kirchen und Hotels – Mehr als 100 Tote:

… Sri Lankas Premierminister Ranil Wickremesinghe berief eine Krisensitzung des Kabinetts ein. Der Minister für Wirtschaftsreform, Harsha de Silva, berichtete auf Twitter von zahlreichen Opfern, unter ihnen auch Ausländer. Er habe in einer Kirche in Colombo „schreckliche Szenen“ erlebt, erklärte der Minister. …


Ergänzung:

https://www.journalistenwatch.com/2019/04/21/terror-sri-lanka/:

Colombo – Die Bombenexplosionen auf Sri Lanka kamen mit Ankündigung. Vor zehn Tagen hatte Sri Lankas Polizeichef Pujuth Jayasundara vor Anschlägen auf Kirchen durch die radikalislamische Gruppe NTJ gewarnt. Dabei berief er sich auf Informationen eines „ausländischen Geheimdiensts“, wie BILD meldet. Bei den Explosionen in drei Kirchen und drei Hotels, allesamt zwischen 8:30 Uhr und 9:00 Uhr Ortszeit, hat es nach aktuellem Stand über 100 Tote und noch mehr Verletzte gegeben. …


https://www.journalistenwatch.com/2019/04/21/eilmeldung-ostern-sri/:

Colombo – Am Ostersonntag auf Sri Lanka gab es zunächst sechs Sprengstoffanschläge auf drei Kirchen und drei Fünf-Sterne Hotels. Am späten Vormittag kam ein siebter hinzu: In einem kleinen Hotel außerhalb Colombos explodierte eine weitere Bombe. Zwei Menschen verloren dort ihr Leben. Nun gab es den achten Anschlag. …


Ergänzung 22.04.2019:

https://philosophia-perennis.com/2019/04/22/anschlagsserie-in-sri-lanka-hinweise-auf-muslimisches-motiv-verdichten-sich-immer-mehr/:

Bei den sieben mutmaßlich islamischen Terroranschlägen auf Kirchen und Luxushotels am gestrigen Ostersonntag sollen nach bisherigem Stand 290 Menschen ermordet worden sein. Mehr als 500 wurden verletzt. Jürgen Fritz beschreibt genau, was passierte und JouWatch berichtet über die ersten Namen von Attentätern, während die deutsche Presse immer noch versucht, den Zusammenhang zwischen Islam und den jüngsten Christenmorden so klein wie möglich zu halten. …


https://www.journalistenwatch.com/2019/04/22/jetzt-regierung-islamisten/ Jetzt ist es offiziell: Regierung macht Islamisten für Anschläge in Sri Lanka verantwortlich:

Colombo – Was viele befürchtet hatten, womit aber auch viele gerechnet hatten, ist jetzt offiziell: Nach der Anschlagserie in Sri Lanka am Ostersonntag macht die Regierung des Inselstaats die radikalislamische Gruppe National Thowheeth Jama`ath (NTJ) für die Anschläge verantwortlich. Das berichten mehrere Medien übereinstimmend unter Berufung auf Regierungskreise. Demnach soll es sich bei den Attentätern um Einheimische handeln. …


https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2019/sri-lanka-regierung-macht-islamische-gruppe-fuer-anschlaege-verantwortlich/ (22.4.):

… Die Zahl der Opfer ist mittlerweile auf mindestens 290 geklettert. Weitere 500 Personen sollen verletzt worden sein. Laut Regierung sind 24 Verdächtige festgenommen worden. Der Anteil der moslemischen Bevölkerung Sir Lankas beträgt rund zehn Prozent. Circa sieben Prozent sind Christen. Die Mehrzahl ist buddhistischen Glaubens. …


Ergänzung 23.04.2019:

https://www.freiewelt.net/nachricht/deutsche-medien-verweigern-nach-wie-vor-klartext-zu-den-anschlaegen-auf-sri-lanka-10077646/ (23.4.):

Den Behörden auf Sri Lanka zufolge hat die Anschlagsserie mit in der Zwischenzeit über 300 Toten einen islamischen Hintergrund. Doch deutsche Medien verweigern sich nach wie vor, diese Erkenntnisse anzunehmen und die Täter klar zu benennen. …


https://katholisches.info/2019/04/23/wie-im-vatikan-islamische-taeterschaft-verschwiegen-wird/:

(Colombo) Auf der Insel Sri Lanka starben beim blutigen Ostersonntag nach aktuellem Stand 321 Menschen. Mehr als 500 wurden verletzt, viele davon schwer. Einer der engsten Vertrauten von Papst Franziskus [P. Antonio Spadaro SJ] verschweigt jedoch penibel die muslimische Täterschaft des Angriffs. Cui bono? …


Jürgen Liminski: https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2019/alte-lehren-aus-sri-lanka/ (23.4.):

Es ist wie ein Ritual: Der achtfache islamische Selbstmordangriff auf Sri Lanka wird in den meisten Medien als Tat irregeleiteter Islamisten bezeichnet. Die Säulenheiligen dieses medialen Establishments, allen voran die ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama und Bill Clinton, sprechen sogar nur von Angriffen auf „österliche Beter“ und betreiben so noch gedankliche Leichenfledderei.

Denn damit rauben sie den Opfern ihre Identität. Es waren Christen. Und zwar in Ausübung ihres Glaubens. Vier der lebendigen Bomben explodierten in Kirchen während der Ostermesse, sie rissen die meisten der mehr als 300 Opfer in den Tod.

Man kann von der medialen Manipulationsindustrie und dem Gros der politischen Klasse im christlichen Abendland heute kaum noch eine faire Berichterstattung, geschweige denn Kommentierung solcher Anschläge auf die Freiheit – die Glaubens- und Gewissensfreiheit ist die Mutter aller Freiheiten – erwarten. Dazu müßten drei einordnende Elemente gehören, die eigentlich bekannt sind. …


Ergänzung 24.04.2019:

Daniel Matissek: https://philosophia-perennis.com/2019/04/24/speichen-ein-und-desselben-rades-was-die-anschlaege-von-sri-lanka-mit-dem-islam-in-deutschland-zu-tun-haben/:

Kurz nach den Anschlägen von Sri Lanka, bei denen am Wochenende über 320 Menschen getötet wurden, war für deutsche Medien eines mindestens genauso wichtig wie die Meldung über die Bluttat selbst: penibel alles daranzusetzen, dass ja niemand vorschnell einen radikalislamischen Täterhintergrund vermutet, welcher sich womöglich gar zu einem Generalverdacht gegen alle Muslime ausweiten könnte. Auch wenn jedem nüchternen Beobachter, im Lichte unzähliger Terroranschläge der Vergangenheit und angesichts des Zielprofils (christliche Kirchen und Hotels westlicher Urlauber), rasch klar war, dass es sich hier mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit nur um einen weiteren Anschlag mohammedanischer Sprenggläubiger handeln konnte, übten sich deutsche Medienschaffende in der wohl nobelsten journalistischen Disziplin des Zweifelns. …


Petition an Guterres:
https://www.patriotpetition.org/2019/04/24/der-un-generalsekretaer-soll-die-anti-christlichen-anschlaege-von-sri-lanka-klar-und-deutlich-verurteilen/:

… Bisher hat lediglich der UN-Sicherheitsrat eine vom deutschen UN-Botschafter Christoph Heusgen verfasste Presseerklärung veröffentlicht, in der die Anschläge zwar verurteilt werden, in der sich aber nirgendwo auch nur die Worte „Christen“ oder „Christenheit“ wiederfinden. Im Gegensatz dazu steht die Erklärung von UN-Generalsekretär António Guterres nach den Anschlägen eines offenbar geistesgestörten Einzeltäters auf Moscheen in Neuseeland, der sich selber gleichzeitig sowohl als weißen Suprematisten als auch als Öko-Krieger bezeichnete:

Ich bin traurig und verurteile es zutiefst, dass unschuldige Menschen erschossen wurden, als sie friedlich in Moscheen in Neuseeland beteten. (…) Heute und an jedem Tag müssen wir gegen den anti-muslimischen Hass und alle Formen von Bigotterie und Terror zusammenstehen.“

Selbstverständlich sind alle Angriffe auf Unschuldige und Wehrlose gleichermaßen verabscheuungswürdig. Aber gerade das geht aus den unterschiedlichen Reaktionen der Vereinten Nationen auf die beiden Anschläge nicht hervor. Vielmehr drängt sich der Eindruck auf, dass hier wieder einmal mit zweierlei Maß gemessen wird, wenn es um den Islam geht. Wo bleibt die Aufforderung des UN-Generalsekretärs an die Weltgemeinschaft, gegen anti-christlichen Hass, Bigotterie und Terror zusammenzustehen? …


https://www.journalistenwatch.com/2019/04/23/kardinal-robert-sarah-2/ Kardinal Robert Sarah zum Massaker in Sri Lanka: „Islamische Barbarei ist verantwortlich“:

Kardinal Robert Sarah ist bekannt für seine mutigen Äußerungen zur Islamisierung des Westens. Auch beim Terroranschlag in Sri Lanka hält er die Wahrheit nicht zurück und nennt die Dinge beim Namen. Er verurteilte die „islamische Barbarei“, die für das Blutbad verantwortlich ist. …


Ergänzung 25.04.2019:

Dieter Stein: https://jungefreiheit.de/debatte/streiflicht/2019/christen-als-zielscheibe/ (25.4.):

Am Ostersonntag erinnern wir Christen uns der Auferstehung, des Triumphes des Lebens über den Tod. In Sri Lanka wurden indes an diesem Tag bei einem halben Dutzend koordinierter Terroranschläge über 300 Menschen, fast ausschließlich Christen, ermordet, rund 500 weitere verletzt. Die Mehrzahl starb bei Anschlägen auf drei Kirchen, in denen sich Gläubige gerade zu Ostergottesdiensten versammelt hatten. …


https://philosophia-perennis.com/2019/04/25/morde-an-christen-weltweit-verdoppelt/:

Köln – Die Zahl der Morde an Christen hat sich laut Zahlen des christlichen Hilfswerkes „open doors“ innerhalb eines Jahres von 2017 auf 2018 fast verdoppelt. Allein im letzten Jahr wurden etwa 4150 christliche Opfer gezählt. Ein Gastbeitrag von Klaus Lelek

Dies geht aus einer Meldung des Domradios hervor, die mit der Überschrift „Immer wieder Terroranschläge an christlichen Hochfesten – Grausamer Automatismus“ aufwartet. Werden die Papstreisen zu islamistischen Machthabern und die „Interreligiösen Dialoge“ sowie Sonderrechte für Muslime in Europa am Ende sogar von der islamischen Community als Kapitulation und Schwäche verstanden, die sich in einigen Kreisen in höherer Gewaltbereitschaft bis hin zum Terror niederschlägt?

Natürlich wird im Artikel kaum erwähnt, in welchem Namen und aus welcher Ecke die meisten Massenmörder kommen, die laut Domradio „maximale Aufmerksamkeit und maximales Entsetzen“ auslösen wollen und sich deshalb „christliche Hochfeste“ aussuchen, „um Kirchen anzugreifen und Christen zu töten.“ …


https://philosophia-perennis.com/2019/04/25/imad-karim-schaut-euch-diesen-jungen-ehemann-und-vater-an-der-nun-nicht-mehr-ehemann-und-vater-ist/:

(Imad Karim) Das ist Herr Sudesh Kolone, ein „Betender“, denn „Christ“ darf man hierzulande nicht mehr sagen, also ein X-Betender, der seine Frau Manik und seine Tochter Alexandra bei dem feigen Anschlag radikaler Muslime auf ein X-Gebetshaus in Sri Lanka verloren hat. Er beschreibt herzzerreißend, wie er seine junge Familie verlor. …


http://kath.net/news/67733 Kirche in Sri Lanka kritisiert Versäumnisse im Sicherheitsapparat (25.4.):

Kardinal Ranjith hätte Osterliturgien in Kirchen abgesagt, wenn er vor den Terrorplänen gewarnt worden wäre – „Massaker hätte vermieden werden können“ – Bischöfe leiten Begräbnisse und rufen Christen auf, trotz Wut Ruhe zu bewahren …


Martha Burger: https://katholisches.info/2019/04/25/uebelpresse-nach-den-attentaten-in-sri-lanka/:

… Während die islamische Täterschaft vom ORF so gut als möglich unterschlagen wurde, wird am fünften Tag dreist der Spieß umgedreht und in der Berichterstattung die Muslime als Opfer und die Christen als potentielle Täter präsentiert. Der Berichterstatter zitiert einen Muslim, der sich nicht traue, die Kinder in die Schule zu schicken, denn „es könnte ja jemand Rache nehmen“. …


Ergänzung 26.04.2019:

https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/christen-als-opfer-gibt-es-nicht-mehr/ (23.4.):

Wie sich die Reaktionen auf die Anschläge von Christchurch und Sri Lanka unterscheiden: In Christchurch war es „rassistischer Terror“ gegen „Muslime“, in Sri Lanka hatten „Betende“ irgendwie einen Unfall. …


Ergänzung 27.04.2019:

https://www.tagesstimme.com/2019/04/26/terroranschlaege-in-sri-lanka-opferzahl-nach-unten-korrigiert/:

…. Colombo. Bei den Anschlägen in Sri Lanka sind nach offiziellen Angaben gut hundert Menschen weniger getötet worden als bisher angenommen. Die Behörden teilten gestern mit, dass nach Abschluss der Autopsien nicht 359, sondern 253 Menschen bei den Terroranschlägen am Ostersonntag getötet worden sind. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums waren nach den Explosionen mehrere schwer verstümmelte Leichen doppelt gezählt worden. …


Ergänzung 30.04.2019:

https://www.freiewelt.net/nachricht/christen-heissen-jetzt-easter-worshippers-10077695/ (30.4.):

Anschlag auf Christen in Sri Lanka: Das schien in Teilen der englischsprachigen Presse und in den Sozialen Medien des Internets zu dramatisch zu klingen. Also nennt man Christen jetzt Osteranbeter. Sogar Obama und Clinton sprachen von »Easter Worshippers«. …


Ergänzung 05.05.2019:

Werner Reichel: https://www.andreas-unterberger.at/2019/04/sri-lanka-islamistischer-terror-und-der-eskapismus-der-linken/ (26.3.):

Es hat nicht einmal einen ganzem Tag gedauert, bis die Massaker in Sri Lanka mit Hunderten Toten und Verletzten aus den vordersten Schlagzeilen verschwunden sind. Während das Christchurch-Attentat über Tage und Wochen die Berichterstattung beherrschte, gehen die Mainstreammedien nach den ungleich blutigeren Anschlägen auf Christen schnell zur Tagesordnung über. Es macht journalistisch einen großen Unterschied, wer wen und aus welchen Gründen abschlachtet. Die Wahl in der Ukraine (Spiegel) oder die Träume der deutschen Grünen (Die Welt) hatten für die politisch korrekten Gatekeeper schon kurz nach den Anschlägen auf Sri Lanka einen höheren Nachrichtenwert.

Wenn radikale Muslime morden, stellt sich die westliche Mainstreampresse extra blöd. Man schreibt von Explosionen, die Sri Lanka erschüttert hätten und rätselt, ob es sich bei den gut geplanten, koordinierten und gleichzeitig durchgeführten Massakern um Terror handeln könnte, schreibt von „mutmaßlichen Anschlägen“.

Die Medien berichten nicht so zurückhaltend, weil sie aus journalistischen Gründen jede Information auf ihren Wahrheitsgehalt überprüfen und alles genau abwägen müssen, eine solche Vorsicht lassen sie in Fällen mit anderer Täter-Opfer-Konstellation ja auch nicht walten, im Gegenteil, man tut es, weil von Anfang an klar war, wer für diese Bluttaten verantwortlich war. Die politisch-korrekten Medienleute hatten nach den ersten vorliegenden Infos die gleichen Assoziationen wie der durchschnittliche Nachrichtenkonsument. Das war das Problem. …

**************************************************************************************

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Terrorismus abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.