Papst Franziskus unter Druck: Anklage der Häresie

https://katholisches.info/2019/05/01/katholische-intellektuelle-zeigen-papst-franziskus-die-rote-karte/:

Ist Papst Franziskus ein Häretiker? Eine solch beklemmende Frage zu einem Papst wurde in der Kirche seit über einem Jahrtausend nicht mehr ernsthaft gestellt. Papst Franziskus regiert seit wenig mehr als sechs Jahren, doch die Frage steht schon seit gut zwei Jahren im Raum. Namhafte katholische Gelehrte, Laien und Kleriker, haben die Frage nun beantwortet. In einem offenen Brief klagen sie Franziskus offen der bewußten und andauernden Häresie an. Der Vorgang hat historische Dimensionen.

Auf 20 Seiten dokumentieren die Unterzeichner die Häresien, die sie dem regierenden Papst anlasten. Ihr Dokument stellt sich in eine Reihe mit der Correctio filialis de haeresibus propagatis von 2017 und dem Treuebekenntnis zur unveränderlichen Lehre der Kirche über die Ehe und die Familie von 2016.

Der Offene Brief von 20 katholischen Intellektuellen wurde von LifeSiteNews veröffentlicht, wo er von der deutsch-amerikanischen Historikerin Maike Hickson vorgestellt wird, und liegt in verschiedenen Sprachen vor. Erstunterzeichner ist Georges Buscemi, der Vorsitzende von Campagne Quebec-Vie und Mitglied der Akademie Johannes Paul II. für das Leben und die Familie. …

https://katholisches.info/2019/05/01/schockerfahrung-fuer-katholiken-der-papst-ein-haeretiker/:

(Rom) Eine Gruppe namhafter katholischer Intellektueller klagt Papst Franziskus der Häresie an und dokumentiert die Anschuldigung detailliert. Umstritten ist, was aber mit einem häretischen Papst geschehen soll. Das Kirchenrecht zeigt dafür keinen klaren Rechtsweg auf. Die Frage, was mit einem häretischen Papst zu geschehen habe, wurde zwar im Laufe der Geschichte mehrfach erörtert, wirft aber eine Reihe von Vorfragen auf, deren verbindliche Klärung alles andere als leicht scheint. …

https://katholisches.info/2019/05/03/prof-kwasniewski-die-ueberlieferte-liturgie-ist-ein-unaufhoerlicher-exorzismus-deshalb-hasst-sie-der-teufel-so-sehr/:

(Rom) Prof. Peter Kwasniewski, Senior Fellow am St. Paul Center in Steubenville, ist einer der Unterzeichner des Offenen Briefes einer internationalen Gruppe katholischer Intellektueller, mit der Papst Franziskus die Rote Karte gezeigt wird. Das amtierende Kirchenoberhaupt wird in einem detailliert belegten Dokument der Häresie beschuldigt wird. In einem aktuellen Interview, „Der ‚Usus antiquior‘ wird uns retten“, spricht er vom Haß des Teufels auf die überlieferte Liturgie. …

https://katholisches.info/2019/05/06/rom-soll-auf-die-haeresievorwuerfe-gegen-papst-franziskus-antworten/:

(Rom) P. Joseph Fessio und Mark Bromley haben als Vertreter von Ignatius Press eine Videoerklärung veröffentlicht, in der sie Rom auffordern, auf den Offenen Brief katholischer Intellektueller zu antworten. …

https://katholisches.info/2019/05/08/kirchlicher-kampf-gegen-rechts-statt-einer-antwort/:

… Was treibt die Autorin [Sonja Strube] und das Nachrichtenportal der Deutschen Bischofskonferenz an? Offenbar der Offene Brief einer Gruppe katholischer Intellektueller, die am 30. April Papst Franziskus der Häresie beschuldigt haben. Das Medienflaggschiff der deutschen Bischöfe bemüht sich aber nicht um Analyse, denn dazu hätte die Redaktion in den vergangenen Tagen viel Gelegenheit gehabt. Um Dialog schon gar nicht, jedenfalls keinen innerkirchlichen. Katholisch.de hätte den Offenen Brief veröffentlichen können, damit Deutschlands Katholiken – laut progressiver Diktion ja „mündige Christen“ – sich selbst eine Meinung bilden können. Doch wenn es darauf ankommt, glaubt man auf progressiver Seite selbst nicht den eigenen Konstrukten.

Franziskus schweigt seit zweieinhalb Jahren zu den Dubia mehrerer Kardinäle, obwohl es dabei um das Ehesakrament, das Bußsakrament und das Altarsakrament geht. Er schweigt seit anderthalb Jahren zur Correctio filialis, jener Warnung, mit der er aufmerksam gemacht wurde, möglicherweise unabsichtlich Häresien zu fördern. Er schweigt seit acht Monaten zu den Anschuldigungen des ehemaligen Apostolischen Nuntius in den USA, Erzbischof Carlo Maria Viganò, von der notorischen Verletzung des Moralgesetzes und des Kirchenrechts durch Kardinal Theodore McCarrick gewußt zu haben, ebenso, daß der Kardinal die eigenen Seminaristen und Priester korrumpierte, aber tatenlos zusah und den Täter sogar rehabilitierte und förderte. Gleiches gilt im Fall Barros, im Fall Pineda, im Fall Zanchetta. Wie viele Fälle braucht es, um hinter dem Einzelfall ein System zu erkennen?

Und Franziskus schweigt zu den bisher heftigsten Anschuldigungen, die von katholischen Intellektuellen in einem Offenen Brief vorgebracht wurden. Auf 20 Seiten wird Franziskus detailliert dokumentiert der Häresie bezichtigt. Da genügt es nicht, festzustellen, daß der amtierende Papst „in einer Weise angegriffen“ werde, „die sprachlos macht“. …

https://katholisches.info/2019/05/10/franziskus-sagt-es-wieder-die-vielfalt-der-religionen-ist-ein-menschlicher-reichtum/:

… Rund um den Vereidigungstag empfängt der Papst traditionell die Gardisten und ihre Familien in Audienz. 2019 geschah dies am vergangenen Samstag, dem 4. Mai. In seiner Rede an die Schweizer pries der Papst erneut die „Häresie der Häresien“, indem er die „Vielfalt der Religionen“ als „menschlichen Reichtum“ bezeichnete. …

https://katholisches.info/2019/05/13/fuenf-etappen-der-zurechtweisung-von-papst-franziskus/:

(Rom) Bischof Athanasius Schneider zählt zu den herausragenden Bischöfen unserer Zeit. Sein Handeln wird angetrieben von der Liebe und Treue zu Christus und der von ihm geoffenbarten Glaubenswahrheit, und der Treue und Anhänglichkeit zum Stellvertreter Christi auf Erden, dem Papst. Fünf Etappen umfaßt bisher sein Bemühen, Papst Franziskus auf Irrtümer im Dokument „über die menschliche Brüderlichkeit“ aufmerksam zu machen und ihn zu einer offiziellen Korrektur zu bewegen.

Das umstrittene Dokument wurde von Franziskus zusammen mit dem Großimam al-Azhar, Ahmad al-Tayyeb, in Abu Dhabi am 4. Februar 2019 unterzeichnet.

Eine überblicksartige Zusammenfassung (sie folgt einer Darstellung von Radio Spada) zeigt die mutigen Schritte von Bischof Schneider auf. Mit zwei Schreiben an Franziskus ersuchte er diesen in den vergangenen Wochen um eine formale Korrektur. …

**************************************************************************************

 

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Kirche abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.