Petition für ausgewogene SRF-Berichterstattung

https://www.patriotpetition.org/2019/06/28/faire-und-ausgewogene-berichterstattung-im-srf-durchsetzen-serafe-moratorium-jetzt/:

Als das Schweizer Stimmvolk 2018 über die Abschaffung der Rundfunkgebühren abstimmte, welch große Versprechungen machten da die um ihre Bezüge besorgten SRG-Verantwortlichen: Es werde sich nun alles ändern beim SRF, man werde endlich aus den Fehlern der Vergangenheit lernen und überhaupt viel fairer und ausgewogener berichten. Offensichtlich schenkten die meisten Bürger diesen Worten Glauben, denn die No-Billag-Initiative wurde bekanntlich abgelehnt. Doch das Einzige, was sich seitdem geändert hat, ist, dass die Empfangsgebühren, jetzt Serafe genannt, geräteunabhängig bezahlt werden müssen, also auch diejenigen in voller Höhe zur Kasse gebeten werden, die beispielsweise nur Radio hören und gar keinen Fernseher besitzen.

Laut Konzession besteht der Auftrag des SRF darin, zur „freien Meinungsbildung des Publikums durch umfassende, vielfältige und sachgerechte Information, insbesondere über politische, wirtschaftliche und soziale Zusammenhänge“ beizutragen. Doch die Realität sieht bekanntlich ganz anders aus. Wie kann von einer freien Meinungsbildung die Rede sein, wenn bei entscheidenden Themen dem Publikum immer nur eine ganz bestimmte Sichtweise präsentiert wird? Hier einige Beispiele:

  • Völlig unreflektiert verbreitet das SRF die These des „Weltklimarates“ (IPCC), wonach der Mensch die Ursache für den Klimawandel sei. Und das obwohl zahlreiche renommierte Wissenschaftler, wie beispielsweise der deutsche Physiker Professor Horst-Joachim Lüdecke, die Temperaturschwankungen auf natürliche Ursachen und zyklisch bedingte Abweichungen zurückführen.
  • In der Berichterstattung über den Bürgerkrieg in Syrien übernimmt das SRF unhinterfragt Meldungen der „Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte“. Wie die unabhängige kanadische Journalistin Eva Bartlett aufdeckt, sitzt diese „Beobachtungstelle“ in Großbritannien und besteht aus einem einzigen Mann.
  • Das SRF proklamiert ein angebliches „Recht auf Abtreibung“, das es „zu verteidigen“ gelte. Das Recht der Ungeborenen auf Leben verschweigt das SRF. Abtreibung ist in der Schweiz immer eine Straftat, die nur in Ausnahmefällen nicht bestraft wird.
  • Kritiklos verbreitet das SRF die Gender-Ideologie, wonach der Mensch aus einer Vielzahl „sozialer Geschlechter“ wählen könne. Die zahlreichen Gegenstimmen werden meist nur in diffamierender Weise wiedergegeben.

***************************************************************************************

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Umerziehung abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.