Schock-Horror im Frankfurter Hauptbahnhof

https://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2019/eritreer-stoesst-mutter-mit-kind-vor-zug/ (29.7.):

FRANKFURT/MAIN. Ein 40 Jahre alter Afrikaner hat am Montag morgen eine Frau und ihren achtjährigen Sohn im Frankfurter Hauptbahnhof vor einen einfahrenden ICE gestoßen. Während sich die 40 Jahre alte Frau noch in letzter Minute in Sicherheit bringen konnte, wurde der Junge vom Zug überrollt und starb. …

https://www.freiewelt.net/nachricht/frankfurt-mann-aus-eritrea-stoesst-frau-und-kind-vor-zug-10078517/ (29.7.):

… Das Kind wurde vom Zug erfasst und kam zu Tode (siehe Berichte »Focus-Online«, »n-tv«).

… Viele Reisende gerieten in Panik, einige brachen heulend zusammen, viele schrien, waren leichenblass und standen unter Schock. … Die Mutter wurde ins Krankenhaus gebracht.

Der Täter flüchtete, wurde aber von Passanten verfolgt. Er konnte festgenommen werden. Das Motiv ist unklar. Der Täter kannte die Opfer nicht. …


Ergänzung:

https://www.youtube.com/watch?v=Pc8LmDiiD9s Afrikaner stößt Jungen vor einfahrenden Zug – tot! | Dr. Gottfried Curio (29.7  19 min)


https://philosophia-perennis.com/2019/07/29/alice-weidel-zu-frankfurt/: „Schützt endlich die Bürger unseres Landes – statt der grenzenlosen Willkommenskultur!“

… Die AfD-Politikerin Alice Weidel war die erste Bundestagsabgeordnete, die zu dem erschreckenden Vorfall Stellung genommen und damit bei zahllosen Twitter-Usern große Empörung ausgelöst hat: „Laut Polizei Frankfurt hat ein 40-jähriger Afrikaner den Achtjährigen und seine Mutter auf die Gleise gestoßen. An Entsetzlichkeit ist diese Tat kaum mehr zu überbieten – was muss noch passieren? Schützt endlich die Bürger unseres Landes – statt der grenzenlosen Willkommenskultur!“ (Quelle)

… Bei Staatsfunk und Altparteien, besonders rund um Merkel nur großes Schweigen, was den Zorn der Bevölkerung in den sozialen Netzwerken derzeit besonders anheizt:

„Hallo Herr Seibert, plant die Kanzlerin Frau Merkel oder die Bundesregierung der Mutter des getöteten achtjährigen Jungen ihr Beileid auszusprechen oder zumindest die Tat zu verurteilen?“ …


Gerald Grosz: https://www.youtube.com/watch?v=-zl3zNF4hDA Zum Tod des achtjährigen Kindes – Frau Merkel, wie schaffen Sie es? (29.7.  2 min)


https://philosophia-perennis.com/2019/07/29/ab-in-den-urlaub-und-frau-merkel-ist-jetzt-erst-mal-weg/:

(David Berger) Während Horst Seehofer seinen Sommerurlaub wegen des grauenhaften Ereignisses von Frankfurt abbricht, macht Bundeskanzlerin Merkel mit dem Antritt ihres Sommerurlaubs Schlagzeilen. …


Ergänzung 30.07.2019:

Daniel Matissek: https://www.journalistenwatch.com/2019/07/30/ein-land-frankfurt/ Ein Land sieht rot: Frankfurt und die Folgen:

Die Reaktionen auf den gestrigen Mordanschlag vom Frankfurter Hauptbahnhof, bei dem ein Achtjähriger und seine Mutter vorsätzlich vor einen ICE gestoßen wurden, zeigen den ganzen Wahnsinn, dem die deutsche Zivilgesellschaft anheim gefallen ist. Eine Tagesrückblende des Schreckens.

Noch immer ist über die Hintergründe des sprachlos machenden Verbrechens nichts Näheres bekannt – nur dass der Täter ein 40 Jahre alter Eritreer war, von dem mittlerweile feststeht, dass er in der Schweiz seit 2006 gemeldet ist und offenbar Flüchtlingsstatus hat. Was genau er in Deutschland wollte, ob er sich überhaupt hätte hier aufhalten dürfen, wieso er ohne Visum einreisen konnte und vor allem: wieso er die Wahnsinnstat beging – all das muss erst noch aufgeklärt werden.

Dennoch überschlagen sich im Netz seit gestern die wildesten Mutmaßungen und Gerüchte, und es ist ein regelrechter Schmutz- und Wuthurrikan aufgebrandet, der die noch vor wenigen Jahren für unmöglich gehaltene Spaltung der deutschen Gesellschaft einmal mehr eindringlich belegt. Je nach politischer Couleur rattern die Vorurteile durch, schießen Emotionen über; von primitiven Rachegelüsten, dem Ruf nach Todesstrafe bis hin zu ungeheuerlichen Verharmlosungen, Relativierungen und natürlich dem Versuch, den Spieß herumzudrehen und „rechte Hetze“ als eigentliches Hauptproblem zu beschreiben, ist auf Twitter, Facebook und in diversen Telegramm-Gruppen praktisch alles zu finden. …


https://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2019/gruenen-politikerin-reisende-sollen-abstand-vom-gleis-halten/ (30.7.):

BERLIN. Nach der Bluttat am Frankfurter Hauptbahnhof hat die ehemalige Grünen-Bundestagsabgeordnete Valerie Wilms die Fahrgäste ermahnt, nicht zu nah an die Gleise heranzutreten. „Wenn sich alle an die Regeln halten, reichen diese Maßnahmen für eine sichere Benutzung der Bahnsteige aus“, teilte sie mit. „Wie im Straßenverkehr muß auch im Bahnverkehr die notwendige Sorgfalt bei der Benutzung der Bahneinrichtungen an den Tag gelegt werden. Dazu gehört auch, sich nicht in den Gleisbereich zu begeben. Dies funktioniert in aller Regel, denn wir haben von klein auf gelernt, mit den Gefahren im Verkehr umzugehen.“ …


https://www.tagesstimme.com/2019/07/30/frankfurt-taeter-galt-als-musterbeispiel-gelungener-integration/:

… Frankfurt/Zürich. – Offenbar befand sich der Mann dem Schweizer Blick zufolge auf der Flucht aus seinem Domizil in der Schweiz. Dort war er seit vergangenen Donnerstag behördlich gesucht worden. Zuvor sperrte er zunächst seine Frau und drei Kinder ein, bedrohte dann seine Nachbarin mit einem Messer. Viele Jahre lang hingegen galt die Vita des Tatverdächtigen von Frankfurt allerdings als Erfolgsgeschichte. …


https://www.freiewelt.net/nachricht/nach-dem-mordanschlag-in-frankfurt-warnung-vor-nachahmungstaetern-10078524/ (30.7.):

… Kann so etwas wieder passieren? Jörg Radek, stellvertretender Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), warnt vor Nachahmungstätern (siehe Bericht »Focus-Online«). Er wies darauf hin, dass aus Großstädten wie Berlin verschiedene Fälle sogenannter S- und U-Bahn-Schubser schon länger bekannt seien. …


https://www.freiewelt.net/nachricht/deutschland-trauert-um-einen-achtjaehrigen-stegner-twittert-schoenen-dienstag-10078530/ (30.7.):

Gestern wurde ein achtjähriger Junge von einem Eritreer vor einen fahrenden Zug gestoßen. Der Junge wurde vom Zug überrollt und starb. Fast das ganze Land trauert um den Jungen. Nur Ralf Stegner (SPD) twittert fröhlich und wünscht den Menschen einen »schönen Dienstag«. …


https://www.freiewelt.net/nachricht/das-schweigen-der-angela-merkel-10078531/ (30.7.):

Nach dem Horror-Mord von Frankfurt steht Deutschland unter Schock. Und Angela Merkel? Sie düst ab in den Urlaub. …


Alice Weidel: https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2019/vier-lehren-aus-der-bluttat-von-frankfurt/ (30.7.):

Erstens: Seien wir wenigstens sprachlich ehrlich: Der Junge und seine Mutter wurden nicht geschubst, wie Politik und Medien es beschönigend kleinreden. Kinder schubsen einander beim Spielen, wollen auf der Schaukel angeschubst werden. Nein, der Junge wurde kaltblütig in den Tod gestoßen. Wer etwas anderes sagt, verhöhnt die Opfer. …


Ergänzung 31.07.2019:

https://philosophia-perennis.com/2019/07/30/mutmasslicher-kindermoerder-von-frankfurt-lebt-seit-2006-in-der-schweiz-hat-drei-kinder/:

Der brutale, heimtückische Mord an dem achtjährigen Jungen, dem versuchten Mord an seiner Mutter sowie auch noch an einer dritten Person am Frankfurter Hauptbahnhof hat das Land zutiefst erschüttert. Seit 2015 häufen sich solche in dieser Form früher völlig ungewöhnlichen Gewaltverbrechen in sehr auffälliger Weise. Doch ist Vorsicht vor voreiligen Schlüssen geboten, ehe der Fall genau aufgeklärt ist. Und inzwischen gibt es einige neue Erkenntnisse sowohl zum Tatgeschehen selbst als auch zum festgenommenen mutmaßlichen Mörder. Ein Gastbeitrag von Jürgen Fritz


https://philosophia-perennis.com/2019/07/30/frankfurt-war-kein-einzelfall-eine-liste-von-gleisschubsern-in-deutschland/:

Der gestrige Vorfall am Frankfurter Hauptbahnhof ist alles andere als ein Einzelfall. Einer unserer Leser (U. O.) hat eine (nicht vollständige) Liste ausländischer Gleisschubser seit 2012 (Stand 29.7.2019) erstellt. …


https://www.focus.de/politik/deutschland/toedliche-attacke-in-frankfurt-taeter-wurde-2008-asyl-gewaehrt-er-galt-als-beispielfall-fuer-gelungene-integration_id_10978676.html Habte A. galt als gut integriert: Das ist der Bahnsteig-Täter (30.7.):

… Wie der Schweizer „Blick“ berichtet, handelt es sich um Habte A. Er soll seit mehreren Jahren bei den Verkehrsbetrieben Zürich gearbeitet haben. Diese bestätigte die Staatsanwaltschaft in Zürich. Zuvor sei er als Bauschlosser in Aarau tätig gewesen. In einer Publikation des Schweizerischen Arbeiterhilfswerk wurde er noch vor zwei Jahren als Musterbeispiel porträtiert. …


https://philosophia-perennis.com/2019/07/30/frankfurt-ice-schubser-war-kein-blitz-radikalisierter-moslem-sondern-christ/:

(David Berger) Nachdem die Schweizer Medien von dem Frankfurter „ICE-Schubser“ als perfekt in der Schweizer Arbeitswelt integrierten Eritreer berichteten, der seit letzter Woche auf einmal extrem gewalttätig handelte, kam die These eines blitzradikalisierten Moslems auf. Diese scheint aber nach PP-Recherchen falsch zu sein. …


Michael Scharfmüller: https://www.info-direkt.eu/2019/07/30/bahnsteig-morde-zeigen-heuchelei-hat-system/:

Der Mord am Bahnsteig von Voerde und der Mord am Frankfurter Bahnhof, bei dem eine Mutter und ihr achtjähriger Sohn von einem Afrikaner vor einem einfahrenden ICE auf die Gleise gestoßen wurden, legen erneut offen, wie gefühlskalt uns etablierte Medien und Politiker hinters Licht führen wollen. Dabei lässt sich ein Muster erkennen: …


Boris T. Kaiser: https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2019/grenzenloser-zynismus/ (31.7.):

In den sozialen Netzwerken zeigen sich dieser Tage ob der Greueltat eines Eritreers im Frankfurter Hauptbahnhof auch viele entsetzt, die zu Ausländergewalt bislang immer lieber geschwiegen haben. …


https://www.freiewelt.net/nachricht/mord-in-frankfurt-kein-einzelfall-das-gibt-jetzt-sogar-seehofer-zu-10078536/ (31.7.):

Nach seinem Treffen mit den Chefs der Sicherheitsbehörden stellte sich Horst Seehofer der Öffentlichkeit und Presse. Er gab zu: Es war kein Einzelfall. Die Tat reiht sich in eine Reihe schrecklicher Ereignisse.

(Zur Rede von Horst Seehofer siehe Video auf YouTube hier)

Der grausame Kindermord im Frankfurter Hauptbahnhof hat auch Horst Seehofer bewegt. Sichtlich zitterte seine Stimme, seine Augen waren feucht. Klar, man müsste schon ein Unmensch sein, um hier nicht bewegt zu sein. Wenn Kinder so gewaltsam aus dem Leben gerissen werden, dann lässt das niemanden kalt. …


Julian Schernthaner: https://www.tagesstimme.com/2019/07/31/bitte-gehen-sie-weiter-an-dieser-bahnsteigkante-gibt-es-nichts-zu-sehen/:

… Und wir – wir haben nicht einmal seinen Namen, um ein stilles Marterl für ihn aufzustellen. Auf die Benennung von Straßen und Schiffen und Denkmäler aus öffentlicher Hand wie bei Opfern mit dem richtigen Migrationshintergrund können wir wohl ewig warten. Es gibt kaum Sondersendungen und keine ewigen Grundsatzdebatten. Der Achtjährige ist ein deutsches Opfer – und somit wohl ein Opfer zweiter Klasse, ein Schlagloch auf dem holprigen Pfad in das vermeintlich ewige Bullerbü einer multikulturellen Gesellschaft. …


Lothar Mack: https://sezession.de/61440/der-kindermord-von-frankfurt (30.7.):

Das ist der Albtraum: miterleben zu müssen, wie das eigene Kind von einem fahrenden Zug überrollt, vielleicht zerfetzt und zerrissen wird, hinterrücks auf die Gleise gestoßen von einem „40jährigen Mann afrikanischer Herkunft“. …


Martin Sellner: https://www.youtube.com/watch?v=0KuiMp9FZA4 Das war kein Einzelfall! Die lange Liste der Bahnhofskiller (31.7.  10 min)


Ergänzung 01.08.2019:

https://www.freiewelt.net/nachricht/das-namenlose-kind-und-der-politiker-zwei-morde-zwei-massstaebe-10078551/ (1.8.):

Am 2. Juni 2019 wurde Walter Lübcke in Kassel durch einen Kopfschuss ermordet. Am 29. Juli wurde ein Achtjähriger in Frankfurt durch einen Stoß vor einen Zug ermordet. Zwei Morde – aber zwei völlig verschiedene Maßstäbe in der medialen Debatte und bei den Reaktionen der Politiker. – Ein Kommentar …


https://www.tagesstimme.com/2019/08/01/seehofer-will-sicherheitsmassnahmen-an-bahnhoefen-verstaerken/:

Bei der Pressekonferenz des Innenministeriums zur Ermordung des Achtjährigen durch einen Eritreer erklärte Seehofer, er wolle die Sicherheitsmaßnahmen an Bahnhöfen verstärken. …


https://www.info-direkt.eu/2019/08/01/google-karte-zeigt-bahnsteig-schubser-kein-einzelfall/:

Alternative Medien berichten derzeit darüber, dass es sich bei dem Bahngleis-Mord in Frankfurt um keinen Einzelfall handelt. Wir haben die im Umlauf befindliche Liste nachrecherchiert und um Links zu den einzelnen Medienberichten ergänzt. Alle Informationen haben wir in einer interaktiven Google-Karte zusammengefasst (siehe weiter unten). …


Vera Lengsfeld: https://www.freiewelt.net/blog/die-geistige-verwahrlosung-unserer-„eliten“-10078557/ (1.8.):

Am Tag zwei nach dem auf dem Frankfurter Hauptbahnhof an Scheußlichkeit kaum zu überbietenden Verbrechen ist es Zeit, eine Analyse der Reaktionen von Politik und Medien zu erstellen. Um es vorweg zu sagen: Das Ergebnis ist so furchterregend wie der grauenvolle Kindesmord. …


https://philosophia-perennis.com/2019/08/01/nach-pietaetlosem-tweet-zu-frankfurt-gruenenpolitiker-eike-lengemann-entschuldigt-sich/:

(David Berger) Der Mord an dem achtjährigen Jungen auf dem Frankfurter Hauptbahnhof am vergangenen Montag berührte zahlreiche Menschen tief. Nicht wenige Politiker der Altparteien fanden dafür kein Verständnis. So auch der Grünenpolitiker Eike Lengemann. Mit einem pietätlos-perfiden Tweet erregte er den Zorn sogar der Polizeigewerkschaft. Nun hat er sich entschuldigt.

Eike Lengemann (40) ist bei Greenpeace und Amnesty International engagiert, wirbt für „grüne Radtouren“ und war bei der letzten Bundestagswahl Direktkandidat für die Grünen in Burgwedel. In einem Tweet fragte er sich, warum alle so ein Theater wegen der Ermordung des kleinen Jungen am Frankfurter Hauptbahnhof machen. Im Autoverkehr würden jährlich mehr als 3000 Personen umkommen, ohne dass sich jemand groß darüber aufrege.

… Dazu passt eine Stellungnahme des ersten stellvertretenden AfD-Bundessprechers Georg Pazderski, der die Relativierung des Frankfurter Bahnsteig-Mordes als Gefahr für die Demokratie bezeichnet: …


https://martin-sellner.at/2019/07/30/zeichen-setzen-gegen-die-bahnhofsmoerder/:

Mach mit und setz ein Zeichen gegen die Bahnhofsmorde! Diese Taten sind weder Einzel- noch Zufälle. Sie folgen einem Muster und sind die “Verwerfungen” eines “sozialen Experiments” (Yascha Mounk) namens Bevölkerungsaustauschs. Deutschlands Bahnhöfe, Parks, Schwimmbäder und Weihnachtsmärkte werden zu Merkels Gefahrenzonen! …

https://philosophia-perennis.com/2019/08/01/unser-bahnhof-soll-sicherer-werden-erste-ideen-in-koeln-bereits-umgesetzt/:

(David Berger) Unser Foto der Woche kommt aus Kölns bekanntestem Multikulti-Viertel Ehrenfeld, genauer vom Bahnhof Ehrenfeld. …


https://www.tagesstimme.com/2019/08/01/nach-bluttaten-fpoe-attackiert-gruene-als-verteidiger-der-taeter/


Ergänzung 02.08.2019:

https://www.freiewelt.net/nachricht/sicherheitsdurchsage-in-hamburg-altona-schockiert-medien-10078563/ (2.8.):

Einen Tag nach dem Mord an einem achtjährigen Jungen auf dem Frankfurter Hauptbahnhof hat ein Unbekannter in Hamburg-Altona die Reisenden vor ähnlichen Attacken gewarnt. Die deutschen Medien sind schockiert, weil die Durchsage rassistisch sei. …


https://www.freiewelt.net/nachricht/sorge-um-die-taeter-statt-empathie-fuer-die-opfer-10078567/ (2.8.):

… Bereits bei der Trauer-Mahnwache im Frankfurter Hauptbahnhof hatten sich im Hintergrund wieder Demonstranten versammelt, um dagegen zu demonstrieren. Was muss in diesen Menschen vorgehen, dass ihnen die Sorge um die Täter und »political correctness« wichtiger ist als die Empathie für die Opfer? …


https://www.freiewelt.net/nachricht/seehofer-will-jetzt-wieder-grenzkontrollen-zur-schweiz-10078572/ (2.8.):

Der Bundesinnenminister Horst Seehofer will jetzt an der Schweizer Grenze Grenzkontrollen einführen. Dies soll eine Reaktion auf den Frankfurter Bahnhofsmord sein. Ein Kommentar. …

https://www.tagesstimme.com/2019/08/02/seehofer-will-grenze-zur-schweiz-kontrollieren/:

Grund für diese Forderung ist offenbar der Tod des achtjährigen Kindes am Frankfurter Hauptbahnhof. …


Ulrich Kutschera: https://www.freiewelt.net/blog/frankfurter-kindermord-wo-ist-der-vater-des-getoeteten-jungen-10078569/ (2.8.):

Warum wird der Vater des getöteten Achtjährigen in den Medien verschwiegen, aber der Mörder beschwichtigend als „Familiendaddy“ bezeichnet? Gehört die Abwesenheit bzw. das Ignorieren des Vaters inzwischen zum gesellschaftlichen „Normalfall“? …


Satire:
https://philosophia-perennis.com/2019/08/02/neuer-schockierender-vorfall-an-bahnhof-zahlreiche-innerlich-zusammengebrochene-augenzeugen-in-hamburg/


Ergänzung 03.08.2019:

https://www.tagesstimme.com/2019/08/03/afd-weidel-fordert-echte-grenzkontrollen-statt-seehofer-placebos/:

… Berlin. – Nach der tödlichen Gleisattacke auf einen achtjährigen Jungen in Frankfurt kündigte Bundesinnenminister Horst Seehofer eine „erweiterte Schleierfahndung und anlassbezogene, zeitlich befristete Kontrollen” an der Grenze zur Schweiz an (Die Tagesstimme berichtete). Für AfD‐Fraktionsvorsitzende Alice Weidel sind die angekündigten Maßnahmen jedoch nicht ausreichend. …


Ergänzung 04.08.2019:

Dushan Wegner: https://conservo.wordpress.com/2019/07/30/zum-tod-des-achtjaehrigen-am-frankfurter-hauptbahnhof/:

In Frankfurt wurde ein Achtjähriger in den Tod gestoßen. Mein Sohn ist nur wenige Monate älter. Die kinderlose Kanzlerin ist derweil lässig mit dem Hubschrauber in den Sommerurlaub abgehoben. …


Ergänzung 05.08.2019:

https://www.tagesstimme.com/2019/08/05/spendenaufruf-fuer-mutter-von-frankfurt-opfer-schafft-mehr-als-80-000-euro/:

Zahlreiche Menschen beteiligten sich an der solidarischen Spendenaktion, welche der Mutter des getöteten Buben zugutekommen soll. …


Ergänzung 09.08.2019:

https://www.freiewelt.net/nachricht/entscheidende-ueberwachungskamera-war-angeblich-defekt-10078619/ (8.8.):

Die Ermittler im Fall des von einem Eritreer begangenen Mordes an einem achtjährigen Jungen am Frankfurter Hauptbahnhof müssen einen schweren Rückschlag verkraften: Die alles entscheidende Überwachungskamera war angeblich defekt. …


Ergänzung 10.08.2019:

https://www.youtube.com/watch?v=KKskKiTsbM8 WIM am Frankfurter Hbf: Bahn-Mitarbeiter glaubt nicht an defekte Kamera beim Tod an Gleis 7 (7.8.  1 min)


Ergänzung 18.08.2019:

https://www.journalistenwatch.com/2019/08/18/der-zug-junge/ Der vor einen Zug gestoßene Junge (8) hieß Leo:

… Nun hat sich ein Leser gemeldet, der Kontakte zu dem Ort Schloßborn hat, in dem der Junge wohnte, und endlich erfahren wir seinen Namen. Der Achtjährige, der in Frankfurt vor einen Zug gestoßen wurde, hieß laut unserem Email-Informanten Leo S. und stammte aus Schloßborn im Taunus. Nach seinem Tod wurde Leo dort auf dem örtlichen Friedhof beerdigt. …


Ergänzung 27.08.2019:

https://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2019/frankfurter-bahn-attacke-eritreer-stand-nicht-unter-drogen/ (27.8.):

FRANKFURT. Der Afrikaner, der Ende Juli in Frankfurt einen Jungen und seine Mutter vor einen Zug gestoßen hatte, stand zum Tatzeitpunkt nicht unter Drogen. „Hinsichtlich Drogen war die Blutuntersuchung des Beschuldigten ohne Befund. Es wird aber noch abgeklärt, ob Medikamente nachzuweisen sind“, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft der Bild-Zeitung. …

**************************************************************************************

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter (Import-)Kriminalität abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.