Erdogan fällt in Syrien ein

https://www.andreas-unterberger.at/2019/10/und-was-tut-europaij/ (9.10.):

Die Türkei hat aus chauvinistischer Hysterie einen neuen Eroberungskrieg begonnen. Sie greift ohne jede Not Syrien und das dortige von Kurden (in Einklang mit der syrischen Regierung) kontrollierte und durchaus stabile und friedliche Gebiet an. Was aber tut Europa, was tut die Außenwelt gegen einen wahnsinnig gewordenen Diktator, der außer den in der sunnitischen Welt – und übrigens auch in Österreich, wo aber eine linke Justiz verbietet, dass man sie beim Namen nennt, – sehr regen Muslimbrüdern eigentlich keine Verbündeten hat?

Man kann die Frage kurz beantworten: Europa tut absolut nichts gegen den von einem manischen Hass auf die Kurden getriebenen Kriegstreiber in Ankara. Ein paar papierene Proteste und Sicherheitsratssitzungen können ja nur von Diplomaten als ernsthafte Reaktion gewertet werden.

Dabei hat der türkische Kriegsbeginn über das Kriegsleid hinaus eine gerade für Europa katastrophale Folge: Die Kurden haben umgehend ihren bisher so erfolgreichen Kampf gegen den „Islamischen Staat“ eingestellt und wenden sich nun ganz dem Feind aus dem Norden zu. …

https://www.freiewelt.net/nachricht/erdogan-marschiert-mit-radikalen-islamisten-in-syrien-ein-10079204/ (10.10.):

Der Krieg in Syrien schien beendet. Doch nun muss Erdogan wieder Öl ins Feuer gießen. Seine Militärmaßnahmen in Syrien könnten den Konflikt wieder neu aufleben lassen. Er schreckt sogar nicht davor zurück, radikale Islamisten einzusetzen. …

https://www.freiewelt.net/nachricht/un-werfen-erdogan-voelkerrechtswidrigen-einmarsch-vor-10079210/ (10.10.):

Der vom türkischen Despoten angeordnete Einmarsch türkischer Bodentruppen in Nordsyrien stößt weltweit auf Ablehnung. Die UN spricht in einer ersten Stellungnahme von einem Bruch des Völkerrechts. Für heute ist eine Sondersitzung der Vollversammlung einberufen, mit einer Verurteilung und einer Forderung nach dem Ende der Militäraktion wird gerechnet.

Der türkische Despot Erdogan hat sich einen wohlklingenden Namen für den Einmarsch seiner Bodentruppen in Syrien und dem Feldzug gegen die dort lebenden Kurden einfallen lassen: »Operation Friedensquelle« nennt er diesen kriegerischen Überfall, dessen einziges Ziel es ist, gegen seinen Erzfeind, die kurdischen Truppen von der YPG, zu bekämpfen und vernichten. Bereits in den ersten Stunden nach Beginn des türkischen Angriffs auf die Kurden sind nach Berichten von Aktivisten mindestens 15 Menschen getötet worden, darunter auch Frauen und Kinder.

Eineitlich verurteilen sowohl die EU wie auch die USA den Einmarsch der türkischen Bodentruppen. In einer ersten Stellungnahme bezeichnen die UN die Aktion als einen Bruch des Völkerrechts und haben für heute eine Sondersitzung der Vollversammlung einberufen. Beobachter rechnen mit einer Verurteilung des Angriffs sowie einer Forderung nach sofortiger Einstellung der Angriffe. …

https://www.freiewelt.net/nachricht/tuerkische-truppen-greifen-gezielt-christen-in-nordsyrien-an-10079211/ (10.10.):

Die türkische Invasion in Nordsyrien hat offensichtlich nicht nur als Ziel, die Kurden aus der Region zu vertreiben. Augenzeugen und Betroffene berichten, dass türkische Truppen bei ihrem Angriff auf Qamischli gezielt christliche Kirchen und Wohngebiete unter Feuer genommen haben. …

Fragolin: http://lepenseur-lepenseur.blogspot.com/2019/10/der-irre-vom-bosporus.html (12.10.):

Heiko Maas, der kleine linksradikale Knilch, der bei Deutschen nicht einmal Verständnis für den Wunsch nach Meinungsfreiheit hat, lässt aus dem Deutschen Auswärtigen Amt verlauten, er kritisiere den Einmarsch der Türkei in Syrien, habe aber „Verständnis für türkische Sicherheitsinteressen“.

Das finde ich erstaunlich.

Wenn die Türkei einen Nachbarstaat angreift, in dem keine Türken leben, und diesen bombardiert und seine Bevölkerung vertreibt, dann sind das also legitime und verständliche „Sicherheitsinteressen“, wenn aber Russland ein Gebiet kampflos besetzt, das hauptsächlich von Russen bewohnt wird, um deren Sicherheit zu gewährleisten, ist das ein brutaler völkerrechtswidriger Annexionsakt und muss scharf sanktioniert werden. …


Ergänzung 14.10.2019:

https://www.freiewelt.net/nachricht/tuerkische-nationalspieler-glorifizieren-einmarsch-in-syrien-10079230/ (14.10.):

… Der europäische Fußballverband UEFA ermittelt gegen die Türkei, nachdem in Istanbul deren Nationalspieler am Ende des in letzter Minute 1:0 gewonnenen EM-Qualifikationsspiels gegen Albanien in Reih und Glied stehend einen militärischen Gruß zeigten, um sich mit den Soldaten der türkischen Invasion im Norden Syriens zu solidarisieren. …


https://www.freiewelt.net/nachricht/trumps-kalkuel-koennte-erdogans-ruin-sein-10079231/ (14.10.):

Trump meint es ernst: Die US-Truppen ziehen sich aus Syrien zurück. Wer glaubt, damit wäre der Bürgerkrieg zu Ende, der irrt. – Ein Kommentar

Wie zu jedem Kriegsbeginn jubeln die Angreifer, hier die Türken. Ihre Medien loben den Mut der türkischen Truppen bei ihrem Vormarsch. Umgekehrt hält die Kritik an Trump an. Dabei birgt die Invasion für den türkischen Herrscher Erdogan extrem hohe Risiken, während der Truppenabzug die Aussichten der Amerikaner deutlich verbessert.

Mit ihrem Einmarsch ist die Türkei am syrischen Bürgerkrieg direkt beteiligt. Und der ist noch lange nicht an seinem Ende. Die IS-Kämpfer sind nach wie vor agil und nach allen Erfahrungen sehr viel motivierter als die Jungs aus Anatolien. Schon bei den Kämpfen um Kobane fehlte den türkischen Panzern der Schutz durch Infanterie, weil die türkischen Soldaten das Risiko, im offenen Gelände zu marschieren, nicht eingehen wollten. Mit den ersten Toten wird die Begeisterung für den Krieg im Süden in der Türkei sehr schnell verklingen. …


Ergänzung 15.10.2019:

Gerald Grosz: https://www.youtube.com/watch?v=zSgnHpNoiAY Das elende Schweigen Europas angesichts der Kriegsverbrechen Erdogans (15.10.  2 min)


Ergänzung 16.10.2019:

Jürgen Liminski: https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2019/gewinner-ist-putin-verlierer-sind-erdogan-und-trump/ (15.10.):

Die Russen sind wieder da. Und der amerikanische Präsident könnte twittern: Ich habe es ihnen ermöglicht. Der Rückzug der amerikanischen Truppen aus Nordsyrien schafft eine neue geostrategische Lage in Nahost. Bisher konnten die Russen nur auf Assad setzen, jetzt sind sie Partner der Kurden, die sie als Retter sehen, nachdem die Amerikaner sie im Stich gelassen hatten, und sie kommen auch als Gesprächspartner oder gar Vermittler in anderen Konflikten infrage, zum Beispiel zwischen Syrern und Türken. …


https://www.freiewelt.net/nachricht/trump-fordert-sofortiges-ende-der-tuerkischen-invasion-in-syrien-10079249/ (15.10.):

Die Geduld von US-Präsident Donald Trump mit dem türkischen Machthaber Erdogan ist am Ende. In einem Telefonat mit Erdogan hat Trump ein sofortiges Ende der türkischen Invasion in Syrien gefordert. Parallel dazu verhängte er Wirtschaftssanktionen gegen die Türkei. …


https://www.freiewelt.net/nachricht/tuerkischer-einmarsch-in-syrien-westeuropa-reagiert-voellig-desorientiert-10079250/ (15.10.):

… Seit dem Rückzug der US-Amerikaner aus Nordsyrien ist das politische und mediale Westeuropa durcheinander. Die Politiker und Redakteure wurden von der klugen Realpolitik Donald Trumps völlig überrascht. Jetzt agieren sie wie der sprichwörtliche Hühnerhaufen. …


https://www.freiewelt.net/nachricht/tuerkische-militaeroffensive-erdogan-schliesst-waffenstillstand-in-syrien-aus-10079265/ (16.10.):

Recep Tayyip Erdogan weist Kritik von Trump und Maas schroff zurück. Es werde keine Waffenruhe geben. Die Türkei werde ihre Militärintervention in Syrien fortsetzen. Außerdem droht er indirekt Deutschland.

Fast alle EU-Regierungen, auch Außenminister Heiko Maas, haben das militärische Vorgehen der türkischen Streitkräfte mit klaren Worten kritisiert. Maas hatte am Wochenende angekündigt, dass keine Rüstungsexporte in Türkei mehr genehmigt werden, die in Syrien eingesetzt werden könnten. Erdogan reagierte erbost und bezeichnete Maas als »arroganten Mann« (siehe Bericht »Welt«).

Maas würde nichts von Politik verstehen, erklärte Erdogan. Deutschland werde »Verlierer« und die Türkei »Gewinner« sein. Ist das eine Drohung? Meint er damit etwa die Öffnung aller Grenzen, um Europa eine neue Flüchtlingswelle zu bescheren? …


https://www.freiewelt.net/nachricht/bundesregierung-blockierte-staerkere-sanktionen-gegen-tuerkei-10079269/ (16.10.):

… Einem Bericht der »Bild«-Zeitung zufolge hat sich die Bundesregierung nach der türkischen Militäroffensive in Nordsyrien gegen schärfere Maßnahmen gegen die Türkei eingesetzt. Dabei beruft sich das Blatt auf eine interne Weisung des Auswärtigen Amtes. …


Ergänzung 17.10.2019:

https://www.andreas-unterberger.at/2019/10/empörung-und-zorn-über-den-westen/ (15.10.):

In diesen Stunden wird man gleich mehrfach von massivem Zorn gepackt. Und zwar von Zorn auf den Westen, der vielen Millionen einst als die bestmögliche Form staatlichen Zusammenlebens erschienen war. Insbesondere EU und Nato erwecken derzeit Empörung – also jene beiden Institutionen, für die ich selbst in meinem Leben so oft eingetreten bin. Samt dem Verlangen nach einem Beitritt Österreichs. Aber das war noch eine andere Union, eine andere Nato. Beide beruhten noch auf einem funktionierenden Wertgefüge.

Der größte Anlass zur Empörung ist die feige und lendenlahme Nicht-Reaktion auf die türkische Invasion in die syrischen Kurdengebiete. Wenn die zivilisierte Welt einem solchen chauvinistischen Eroberungskrieg vor der eigenen Haustür tatenlos zuschaut, dann hat sie das Recht auf die Bezeichnung „zivilisierte Welt“ verloren. Die Türkei bleibt trotz einer eindeutigen Kriegsschuld unverändert Nato-Mitglied und EU-Beitrittskandidat.

Gewiss, strategisch bietet das türkische Territorium den Nato-Partnern etliche Vorteile, wegen der Kontrolle über den Zugang zum Schwarzen Meer und wegen zweier Luftstützpunkte. Aber ein so enges Bündnis, eine so enge Union kann nicht nur auf militärtaktischen Überlegungen gründen. Viel wichtiger ist die Ebene der moralischen und rechtsstaatlichen Zusammengehörigkeit. Nur eine solche kann ein glaubwürdiges emotionales Fundament für Solidarität bieten. Erst wenn es dieses gibt, sind gegenseitige Beistandsversprechungen glaubwürdig. …


https://www.freiewelt.net/nachricht/trump-zeigt-erdogan-rote-karte-keine-luftaufklaerung-fuer-die-tuerkei-10079272/ (17.10.):

Obwohl die Türkei Mitglied der NATO und Anti-IS(IS)-Koalition ist, erhält Ankara keine Aufklärungs- und Operationsdaten zu Syrien mehr. Damit reagieren die USA auf die Militäroffensive Erdogans. …


Petition:
https://www.patriotpetition.org/2019/10/17/destabilisierung-des-nahen-ostens-durch-die-tuerkei-stoppen-sanktionen-gegen-erdogan-jetzt/:

US-Präsident Donald Trump hat eines seiner zentralen Wahlversprechen, die endlosen Kriege der USA im Nahen Osten zu beenden und die amerikanischen Truppen heimzuholen, wahr gemacht und die letzten US-Soldaten aus dem Nordosten Syriens abgezogen. Umgehend nutzte der türkische Machthaber Erdogan die Gunst der Stunde, um den seit mehr als 200 Jahren andauernden Konflikt mit den Kurden neu aufleben zu lassen, und marschierte zusammen mit islamischen Extremisten in Syrien ein.

Die Bilanz der türkischen Offensive ist schon jetzt verheerend und wird, sollte sie nicht umgehend gestoppt werden, Auslöser für neue, nicht mehr enden wollende Flüchtlingsströme nach Europa sein:

  • Am 10.10.2019 griffen türkische Truppen und mit ihnen verbündete Islamisten gezielt christliche Zivilisten und Kirchen in der Stadt Qamischli an.
  • Am 11.10.2019, dem dritten Tag der Offensive, waren nach UN-Angaben bereits 100.000 Menschen von der Türkei aus Nordsyrien vertrieben worden.
  • Am 12.10.2019 nahm türkische Artillerie unter völliger Missachtung der Genfer Konvention ein ziviles Krankenhaus in Serekaniye und wichtige zivile Infrastruktur unter Beschuss.
  • Am 12.10.2019 tauchten mehrere Videos auf, auf denen zu sehen ist, wie mit der Türkei verbündete Dschihadisten Kriegsverbrechen gegen Zivilisten begehen und Gefangene exekutieren.
  • Am 13.10.2019 gelang fast 800 IS-Kämpfern die Flucht aus einem kurdischen Gefangenenlager, nachdem dieses von der Türkei bombardiert worden war. …

https://www.freiewelt.net/nachricht/deutschland-beliefert-die-tuerkei-mit-so-viel-waffen-wie-seit-14-jahren-nicht-mehr-10079277/ (17.10.):

Heiko Maas hat mit leeren Drohungen versucht, Erdogan einzuschüchtern. Alles heiße Luft! In Wirklichkeit liefert Deutschland so viele Waffen an die Türkei wie seit vielen Jahren nicht mehr. …


https://www.freiewelt.net/nachricht/dear-mr-president-ein-brief-von-trump-der-viel-verraet-10079275/ (17.10.):

Kurz bevor die Türkei in Syrien einmarschiert ist, schrieb der US-Präsident einen Brief an Erdogan. Es ist ein vielsagender Brief. …


Ergänzung 18.10.2019:

https://www.freiewelt.net/nachricht/waffenruhe-erdogan-knickt-vor-trump-ein-10079286/ (18.10.):

Die USA und die Türkei haben sich auf eine Waffenruhe in Nordsyrien geeinigt. Die Türkei will ihre Militäraktionen für fünf Tage einstellen. Präsident Erdogan reagiert damit auf die Drohungen von US-Präsident Trump. …


https://www.freiewelt.net/nachricht/merkel-regierung-hat-im-tuerkei-syrien-konflikt-dilettantisch-gehandelt-10079293/ (18.10.):

Erdogan verstößt mit seiner Kriegspolitik gegen internationales Recht. Doch in einem Punkt hat er recht, wenn er nämlich die deutsche Außenpolitik als dilettantisch hinstellt. Deutschland lässt sich von Ankara an der Nase herumführen, während Trump Erdogan Einhalt gebietet. Doch unsere Mainstream-Presse schimpft über Trump anstatt über Merkel und Maas. Ein Kommentar. …


Ergänzung 19.10.2019:

https://www.tagesstimme.com/2019/10/19/schreiben-an-erdogan-das-ist-russlands-12-punkte-plan-fuer-syrien/:

Die Russische Föderation unter Präsident Putin überreichte dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan ein Papier zu den russischen Zielen für Syrien.

Ankara. – Das brisante Schreiben wurde außerdem der Türkischen Heimatpartei (Vatan Partisi) zugespielt und daraufhin am gestrigen Freitag von der parteinahen Zeitung Aydınlık (wörtlich: „Klarheit”) online sowie am heutigen Samstag in deren Printausgabe veröffentlicht. Bereits der erste Punkt macht klar, dass es Russlands Hauptziel sei, insbesondere die USA und Frankreich aus Syrien – und der Region insgesamt – zu verdrängen.

… Aus diesem Grund sei Russland nicht gegen die jüngste türkische Operation und halte Assad zurück. Aus Sicht Moskaus sei die Lösung der Syrienfrage nur dann möglich, wenn dieses „von westlichen Armeen befreit” sei. Der Kreml wertet die Türkei in diesem Sinne als befreundete Macht. Westmächte und Israel hätten die Kurden unterstützt, einschließlich von Gruppen, welche nach Sicht der Türkei und Russlands terroristische Ausrichtungen pflegen würden. …


https://www.diepresse.com/5708331/migrationsproblem-nimmt-wieder-merklich-zu (18.10.):

… Die Stimmung in der Türkei hat sich schon vor geraumer Zeit gegen die vielen (meist muslimischen) Migranten gewendet. Die Rede ist von zunehmenden Verbrechen durch Migranten, Bettelei und „kulturellen Problemen“. Präsident Erdogan will nun mehrere Millionen Syrer in jene Zone in Nordsyrien umsiedeln, die türkische Truppen und verbündete syrische Milizen – großteils islamistische Verbrecherbanden – bereits besitzen bzw. aktuell gegen den Widerstand kurdischer Truppen zu erobern versuchen. Am Mittwoch war eine Waffenruhe in Kraft getreten. …


Ergänzung 20.10.2019:

https://www.compact-online.de/barbarisch-tuerkische-soldaten-in-syrien-posieren-mit-abgeschnittenem-kopf/ (18.10.):

Angriffe auf Syrer, auf Christen, auf Kurden, auf Yesiden, verübt durch türkische Truppen und ihre radikalislamischen Verbündeten, prägen das Bild der völkerrechtswidrigen Invasion in Nordsyrien. Sie bedroht den in greifbare Nähe gerückten Frieden in der Region und könnte die Erfolge im Kampf gegen den Islamischen Staat zunichte machen. Nun sind Videos aufgetaucht, die barbarische Kriegsverbrechen an der Zivilbevölkerung zeigen. …


Jürgen Liminski: https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2019/der-krieg-der-maulhelden/ (20.10.):

Der von Washington und Ankara ausgehandelte Waffenstillstand an der türkisch-syrischen Grenze ist ein Theaterstück der dritten Art. Von den vier Kampfparteien auf dem Gefechtsfeld (Türkei, Kurden, Syrien, Rußland) ist nur eine beteiligt, die Armee des Sultans, und die ist in der Defensive. Mehr noch: Seit die Russen eine Art Flugverbotszone dekretiert haben, können die Kurden die Angreifer am Boden effektiver bekämpfen. …


 

Ergänzung 21.10.2019:

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2019/militaeroffensive-maas-droht-tuerkei-mit-konsequenzen/ (21.10.):

BERLIN. Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) hat die Militäroffensive der Türkei in Nordsyrien kritisiert und dem Land mit Konsequenzen gedroht. „Wenn es keine Grundlage im Völkerrecht gibt für eine solche Invasion, dann ist sie auch nicht im Einklang mit dem Völkerrecht“, sagte Maas am Sonntag dem ZDF. …


https://www.freiewelt.net/nachricht/claudia-roth-will-is-kaempfer-nach-deutschland-holen-10079298/ (21.10.):

In einem Interview mit der WELT fordert Claudia Roth von der Bundesregierung, deutsche IS-Kämpfer nach Deutschland zu holen. Und sie hat noch weitere Forderungen. …


Laila Mirzo: https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2019/wenn-der-krieg-zu-uns-kommt/ (21.10.):

Mit den Migranten kommen auch ihre Konflikte ins Land. Die Spannung zwischen Kurden und nationalistischen Türken verschärft sich mit jedem weiteren Tag der türkischen Militäroffensive in Nordsyrien. Tumulte, Attacken und verletzte Polizisten, das ist die Bilanz der jüngsten Demonstrationen von Kurden gegen die Syrien-Offensive der Türkei. …


Ergänzung 23.10.2019:

https://www.freiewelt.net/nachricht/erdogan-schickt-drohung-an-die-usa-10079312/ (22.10.):

Der türkische Alleinherrscher hat wenige Stunden vor Ablauf der ohnehin brüchigen Waffenruhe in Syrien eine Drohung an die USA geschickt. Sollten die USA ihre angeblichen der Türkei gemachten Versprechen nicht einhalten, werde er, Erdogan, den Einmarsch seiner Truppen in Syrien fortsetzen. …


Markus Frohnmaier: https://www.info-direkt.eu/2019/10/23/o-allah-fuehre-unsere-glorreiche-armee-zum-sieg/:

So klingt es derzeit aus den Kehlen der aus der Türkei nach Deutschland entsandten Imame, die in den DITIB-Moscheen ihre Predigten halten. Die Gläubigen beten für eine siegreiche türkische Invasion in Nordsyrien. Über 800 DITIB-Moscheegemeinden gibt es hierzulande. Deutschsprachige Siegespredigten können auf der Website des Diyanet, der türkischen Religionsbehörde, sogar frei heruntergeladen werden. …


https://www.freiewelt.net/nachricht/erdogan-gewaehrt-150-stunden-verlaengerung-der-waffenruhe-in-syrien-10079325/ (23.10.):

Nach intensiven Verhandlungen mit Putin hat Erdogan nachgegeben. Er räumt nun den Kurden-Milizen der YPG im Norden Syriens weitere 150 Stunden Zeit für den Rückzug ein. Das Ganze riecht nach einem Deal, denn Russland will das Assad-Regime nicht gefährden. …


Ergänzung 29.10.2019:

https://www.freiewelt.net/nachricht/deutsche-wollen-mehrheitlich-nato-ausschluss-der-tuerkei-10079383/ (29.10.):

Eine klare Mehrheit der Deutschen befürwortet nach dem Einmarsch der Türkei in Nordsyrien ein schärferes Vorgehen gegen das Erdogan-Regime, als derzeit die Bundesregierung zeigt. So sind 58 Prozent dafür, die Türkei aus der NATO auszuschließen und 61 Prozent wollen Wirtschaftssanktionen. …


Ergänzung 01.11.2019:

https://www.freiewelt.net/nachricht/kaempfe-zwischen-tuerkischen-und-syrischen-truppen-10079395/ (31.10.):

Kurz vor Ende der Waffenruhe im nordsyrischen Grenzstreifen, den die Türkei besetzen will, ist es zum ersten Mal zu Gefechten zwischen türkischen und syrischen Truppen gekommen. …


https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2019/assad-lehnt-plan-fuer-sicherheitszone-von-kramp-karrenbauer-ab/ (1.11.):

DAMASKUS. Der syrische Präsident Baschar al-Assad hat den Vorschlag von Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) für eine internationale Sicherheitszone in Nordsyrien abgelehnt. Damit würde verfestigt werden, daß das Gebiet außerhalb der Kontrolle des syrischen Staates liege und das Land geteilt bleibe, sagte Assad laut der Nachrichtenagentur dpa am Donnerstag abend im syrischen Staatsfernsehen. …


https://www.freiewelt.net/nachricht/assad-redet-klartext-dann-keine-andere-wahl-als-krieg-mit-der-tuerkei-10079412/ (1.11.)


Ergänzung 04.11.2019:

https://www.freiewelt.net/nachricht/tuerkei-will-20-is-kaempfer-nach-deutschland-schicken-10079425/ (4.11.):

Die türkische Regierung beklagt, dass die europäischen Staaten keine Mitglieder der Terrormiliz »Islamischer Staat« (IS) zurücknehmen. Daher kündigt die Türkei als erstes an, 20 IS-Kämpfer mit deutschem Pass in die Bundesrepublik abzuschieben. …

**************************************************************************************

Dieser Beitrag wurde unter Umvolkung abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.