Breitscheidplatz: Drei Jahre danach

(Fortsetzung zu https://kreidfeuer.wordpress.com/2018/12/19/breitscheidplatz-zwei-jahre-danach/)             ———————

https://www.tagesstimme.com/2019/12/13/anis-amri-bundeskriminalamt-spielte-offenbar-anschlagsrisiko-herunter/:

Laut internen E-Mails soll das Bundeskriminalamt den Attentäter vom Breitscheidplatz in Berlin dramatisch unterschätzt und das von ihm ausgehende Anschlagsrisiko heruntergespielt haben.

Berlin. – Der Tunesier Anis Amri tötete bei einem Anschlag insgesamt zwölf Menschen. Daraufhin flüchtete er Richtung Italien, wo er von Beamten erschossen wurde. Nun stellt sich heraus: Möglicherweise kam es rund um den Anschlag auf den Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche im Berliner Stadtteil Charlottenburg im Dezember 2016 zu eklatanten Behördenfehlern.

… Wie aus dem internen Schriftverkehr vom Februar 2016, welcher der Deutschen Presse-Agentur vorliegt, hervorgeht, bezeichnete ein Beamter des Bundeskriminalamts die Einschätzung Amris als „Gefährder“ als „hochgradig unprofessionell“. Es sei „insgesamt eine Frechheit“, wie das Bundesland Nordrhein-Westfalen handele. …


Ergänzung 18.12.2019:

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2019/drei-jahre-nach-amri-anschlag-20-verletzte-noch-immer-in-pflege/ (18.12.):

BERLIN. Drei Jahre nach dem islamischen Terroranschlag auf einen Berliner Weihnachtsmarkt befindet sich fast zwei Dutzend Überlebende weiterhin in Pflege. „Ein Verletzter muß rund um die Uhr gepflegt werden“, sagt der Opferschutzbeauftragte des Bundes, Edgar Franke, der Nachrichtenagentur dpa. „Von etwa 20 Menschen ist mir persönlich bekannt, daß sie nach wie vor unter den psychischen Folgen dieser schrecklichen Tat leiden.“ …


Ergänzung 19.12.2019:

Martina Meckelein: https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2019/ein-geraeusch-das-ich-nie-vergessen-werde/ (19.12.):

Die Uhrzeit kommt wie aus der Pistole geschossen: „20.02 Uhr“, sagt Andreas Schwartz. Das ist die von der Polizei ermittelte Tatzeit des Terroranschlags auf dem Breitscheidplatz in Berlin vor drei Jahren. Schwartz war an jenem 19. Dezember dort. Er wartete vor der Gedächtniskirche. „Ich war an dem Tag mit einem Verwandten auf dem Weihnachtsmarkt, direkt an der Kirche verabredet“, erinnert sich Andreas Schwartz.

Doch Schwartz, er ist Lkw-Fahrer, kommt überpünktlich. „Ich war eine halbe Stunde zu früh da. Ein älteres Ehepaar gab mir einen Becher Glühwein aus, wir waren vergnügt.“ Irgendwann geht Schwartz dann zum verabredeten Treffpunkt. „Ich stand mit dem Gesicht zur Kirche, beobachtete eine Frau und zwei Männer, sie scherzten.“

Plötzlich hört Schwartz ein Brummen. „Ein Geräusch, das ich nie vergessen werde, wie ein tiefes Donnern, so etwas hatte ich noch nie gehört, und ich habe es nie wieder gehört.“ Er schaut nach rechts, in die Richtung, aus der dieses lauter werdende Grollen kommt – dann sieht er den heranrasenden Laster. „In dem Moment sah ich, da war die Windschutzscheibe noch heil, wie der Beifahrer in der Kabine dem Fahrer ins Lenkrad griff.“ Schwartz hat dies auch später vor der Polizei ausgesagt. „Damit ist für mich heute klar, daß der polnische Fahrer da noch gelebt hat, daß er nicht schon zuvor in der Koje der Fahrerkabine erschossen wurde, sondern erst auf dem Breitscheidplatz.“ …


Ergänzung 22.12.2019:

ET: https://www.youtube.com/watch?v=-0lrOGAdp0Q Berlin Breitscheidplatz geräumt – zunächst zwei Verdächtige festgenommen – dann wieder Entwarnung (21.12.  1min)


Ergänzung 23.12.2019:

https://www.freiewelt.net/nachricht/berliner-weihnachtsmarkt-wegen-terroralarm-geraeumt-10079893/ (23.12.):

Am Sonnabend kam es in Berlin drei Jahre nach dem Anschlag mit zwölf Toten aufgrund eines Terroralarms zu einer Räumung des Weihnachtsmarkts an der Gedächtniskirche. Zwei Syrer aus der Salafisten-Szene verhielten sich verdächtig, gefunden wurde aber nichts. …


Ergänzung 25.12.2019:

https://www.journalistenwatch.com/2019/12/25/terroranschlag-breitscheidplatz-geheimdienstoperation/ Terroranschlag am Breitscheidplatz: Geheimdienstoperation mit tödlichen Kollateralschäden?

… Die Aufklärung des Falles ist bislang eher dürftig, und der Ex-Polizist Stefan Schubert zweifelt trotz des Untersuchungsausschusses an der Aufarbeitungsintensität. Schubert hat bereits zahlreiche Bücher zum Thema innere Sicherheit verfasst, sein jüngstes Werk heißt „Anis Amri und die Bundesregierung: Was Insider über den Terroranschlag vom Breitscheidplatz wissen“. …


Ergänzung 26.12.2019:

Anabel Schunke: https://www.achgut.com/artikel/drei_jahrebreitscheidplatz_empathie_gibt_es_nicht_im_appstore (20.12.):

Es gibt eine Sache, die man erst verstehen wird, wenn man selbst einmal die Erfahrung gemacht hat, einen geliebten Menschen zu verlieren. Es ist die Erkenntnis, dass das Schlimme am Verlust nie nur der Verlust an sich ist, sondern auch immer die Reaktionen Außenstehender, die auf diesen Verlust folgen und die nicht selten jedes bisschen Anstand vermissen lassen. …


Vera Lengsfeld: https://ef-magazin.de/2019/12/26/16270-erlebnis-auf-dem-berliner-weihnachtsmarkt-ein-fluch-den-zerstoerern-unserer-lebensweise:

Die Leichtigkeit unseres Seins ist uns genommen

Vergangenen Samstagabend besuchte ich eine Aufführung des Weihnachtsoratoriums von Johann Sebastian Bach in der Berliner Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche. Es war das traditionelle Konzert des Bach-Chors unter Leitung des wunderbaren Achim Zimmermann.

Auf dem Weg zur Vorstellung verweilte ich kurz an der Stelle, an der von den Berlinern und ihren Gästen immer noch der Opfer des Anschlags auf den hiesigen Weihnachtsmarkt vor drei Jahren gedacht wird. Schon diese kleine Andacht war ein Symbol dafür, dass nichts mehr ist, wie es mal war. Unsere Gesellschaft hat sich drastisch geändert, und im Gegensatz zu einer notorischen grünen Politikerin kann ich mich nicht darüber freuen. …


Ergänzung 09.01.2020:

https://www.epochtimes.de/politik/welt/staatsanwaltschaft-ermittelt-wegen-moeglicher-falschaussage-im-amri-ausschuss-a3120874.html (9.1.):

Wegen widersprüchlicher Aussagen verschiedener Beamter vor dem Amri-Untersuchungsausschuss hat die Berliner Staatsanwaltschaft Vorermittlungen wegen Falschaussagen in die Wege geleitet.


Ergänzung 13.03.2020:

FW-TV: https://www.youtube.com/watch?v=Cssj_exuN54 Attentat mit Ansage: Der Fall Anis Amri – Stefan Schubert im Gespräch mit Beatrix von Storch (9.3.  27min)

**************************************************************************************

Dieser Beitrag wurde unter Terrorismus abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.