„Familie am Abgrund“ – Symposium

https://www.tagesstimme.com/2020/02/19/familie-am-abgrund-500-teilnehmer-bei-demo-fuer-alle-symposium/:

Beim Symposium ging es um aktuelle Gefahren für die Familie und wie mögliche Gegenmaßnahmen und Lösungsansätze aussehen könnten.

Böblingen. – Am 15. Februar veranstaltete das Aktionsbündnis für Ehe und Familie „Demo für alle” ein Symposium zum Thema „Familie am Abgrund – Ursachen und Auswege”, das laut Angaben der Veranstalter 500 Teilnehmer besuchten.

Einem Polizeibericht zufolge protestierten etwa 100 linke Gegendemonstranten gegen das Symposium in der Legendenhalle in Böblingen. Es kam zu keinen Zwischenfällen. …

Bildergalerie:
https://demofueralle.blog/2020/02/17/erste-eindruecke-vom-erfolgreichen-dfa-symposium-familie-am-abgrund-ursachen-und-auswege-am-15-feb-2020/:

https://demofueralle.blog/2020/02/18/familie-vor-dem-abgrund-bewahren-grandioses-5-demofueralle-symposium-in-boeblingen-bei-stuttgart/:

Über 500 Teilnehmer aus ganz Deutschland kamen auf Einladung von DemoFürAlle am vergangenen Samstag in der Legendenhalle in Böblingen zusammen, um der prekären Situation der Familie in der Gesellschaft von heute auf den Grund zu gehen.

Vier hochkarätige Vorträge von Wissenschaftlern, ergänzt durch Kurzpräsentationen familienfördernder Initiativen, beleuchteten eindrucksvoll die verschiedenen Aspekte des Symposiumsthemas „Familie am Abgrund – Ursachen und Auswege“.

Moderiert wurde die Tagung von Hedwig von Beverfoerde. Zwei ausgiebige Pausen boten den Teilnehmer Gelegenheit, sich auszutauschen und an den zahlreichen Infoständen und Büchertischen zu informieren. …

  • Prof. Dr. Jörg Guido Hülsmann: »Wie der Staat die Familien zerstört« …
  • Dr. Imre Téglásy: »Konstruktive Familien- und Gesellschaftspolitik in Ungarn« …
  • Prof. Dr. Raphael M. Bonelli: »Wie Familie funktioniert, was ihr hilft und was nicht« …
  • Dr. Hubertus Knabe: »Zersetzen. Systematische Familienentzweiung in der DDR« …
  • Initiative Elternaktion …
  • Team.F – Neues Leben für Familien e. V. …
  • Berufung Mami …

Ein herzlicher Dank geht an den Kooperationspartner CitizenGO, den Medienpartner „Die Tagespost“ sowie an alle Helfer, Spender, Aussteller, Referenten und Beter, die gemeinsam diese erfolgreiche Veranstaltung möglich gemacht haben. …


Ergänzung:

JF-TV: https://www.youtube.com/watch?v=KghrBobtnzU Familie am Abgrund (JF-TV Reportage zum Symposium der Demo für Alle in Böblingen) (19.2.  12min)

**************************************************************************************

 

Dieser Beitrag wurde unter Ehe und Familie abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu „Familie am Abgrund“ – Symposium

  1. Beziehungskiller Freikirche schreibt:

    oder der Gipfel des Schmerzes…
    = die Realität dessen, „was geworden ist“.
    Ich lese bei beziehungseweise – weiterdenken die beiden letzten Artikel und erwähne sie hier, weil sie „passen“ könnten. In Kontrast zu Lokalitäten wie Böblingen mit einem Publikum wie Evangelikalismus, Fundamentalismus, Pietismus (gilt wohl auch für Alt-Katholisch..etc.) . Frau kennt das und den Kontext, dort Entscheidungen zu treffen….Das christliche Patriarchat hatte Prioritäten verhängt, Aus dieser Zeit stammt auch das Bekenntnis (eines vergiftenden Protestantismus*) von Tilmann Moser….
    Heute rückblickend ist es immer noch relevant zu fragen, inwiefern der* auf Frauen wirkt.
    Sport war „vom Teufel“. Das Tanzen. Vereine ebenso. Öffentliche Buchläden. Volkshochschulkurse.(„Wozu Englisch?“) Erlaubt war Handarbeit („Meditaves“ Sticken von Deckchen….) Abitur ja, aber danach Hauswirtschaftsschule. ENTWEDER Krankenschwester werden ODER Hausfrau und Mutter. „Habt keine Freunde in der Welt“. Heißt: keine Kontakte ausserhalb dieses (Glaubens-) Szenarios. Andere Konfessionen, Denominationen, „Spielarten“… waren NICHT RICHTIG.(Ein solcher Partner war NICHT RICHTIG!) Ausgrenzung und Desavouierung die früheren Fascho-Vorläufer…Ab vier Kinder, oft eben sechs, acht, auch zehn… war man Familie! Und denen durfte Frau nicht „mit Eigenem die Energie abziehen“. Die Kinder wuchsen meist gar nicht oder nur selten mit Haustieren auf und die Söhne schielten auf Fussball. Das galt noch vorrangig in der Elterngeneration. Meine Kinder hatte ich davor (dem Darf und Soll) bewahrt. Sie waren ziemlich BEFREIT von alledem. Was zwangsläufig fehlte, sind somit die gewachsenen Strukturen, die Beziehungsnetze, die Solidarität….Diese Lücke läßt sich nicht mehr füllen. Welche LEBENSLANGEN Nachteile so eine Sozialisation birgt, kann man in unzähligen (Sekten-) Aussteiger-Schicksalen nachlesen.
    Menschen ohne Wurzeln.
    Kein Hahn kräht danach.
    Und der Eckige Tisch kommt nur so langsam für „das andere“ Missbauchs- Thema in diesen Kreisen in Gang. Die VERURSACHER vertagen und vertuschen, verweigern den Dialog…. Wer spricht von Entschädigung?

    Ohja, ich bin mir zudem bewußt, welche „Werte“ die „Antifa-Realität“ in ihrer ganzen Breite bereit hielt…eben auch für „besondere Menschen“!*
    (Feature dlf h ttps://www.deutschlandfunkkultur.de/hoerspiel-und-feature-portal.3639.de.html ) Und eben für die* wurde auch auf Seiten des polariserten ideologischen Hufeisen-Endes – und das in den letzten Jahren – kaum etwas initiiert! Hauptsache, ein Schild auf der Brust!
    ——
    Nun ja…bliebe noch die RENTE für alternde Frauen mit Kindergroßzieher-„Karriere“ 😦 und was diese christliche Gesellschaft für sie übrig hat!

    Tja…FREIkirche (bzw. „Lebensschützer“) sollten mal selbstkritisch dazu kommen, was sie selbst zum familiären „Abgrund“ beitragen!

    • Beziehungskiller Freikirche schreibt:

      #„Papa, ich mache nicht nur Karriere. Ich gehe als Frau einfach weiterarbeiten, weil ich später nicht (worst case) in der Altersarmut landen will.“

      Denn diese strukturelle Diskriminierung von Frauen ist nicht nur existenziell in ihrer Ungerechtigkeit, sie empört mich – fühle selbst ich in einer recht privilegierten Situation, was wir alltäglich leisten.# …. #Ich finde es daher zu 100 Prozent richtig und wichtig, dass wir Frauen an uns denken, an unsere Zukunft in Unabhängigkeit. Dass wir nicht weiter aus Tradition zurückstecken. Dass wir ein Recht darauf haben, keine Selbstverständlichkeit zu sein.# **
      h ttps://www.jetzt.de/das-biber/das-kind-muss-weg

      genau das war/ist? Frau (nicht nur) in Freikirchen: abhängig und Selbstverständlichkeit, Nachwuchslieferantin aus Tradition

      —-
      vernachlässigte Themen; damit können die Frauen ja alleine fertig werden; nicht wichtig 😦
      h ttps://www.zeit.de/gesellschaft/2020-02/wehenmittel-cytotec-geburtseinleitung-schwangerschaft-gesundheit

      ..

      • Beziehungskiller Freikirche schreibt:

        Ressource Frau (nicht nur) bei Freikirchens…
        Mental Load, ein weiterer Überlastungsaspekt
        h ttps://www.deutschlandfunkkultur.de/familienleben-die-unsichtbare-schwerstarbeit-der-muetter.1005.de.html?dram:article_id=469414

    • Ergänzung schreibt:

      Feature/Hörspiel DLF
      Die Kinder von Station 19
      h ttps://www.deutschlandfunkkultur.de/auf-der-suche-nach-den-opfern-einer-verwahrpsychiatrie-die.3720.de.html?dram:article_id=468739

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.