Anti-Corona-Maßnahmen schädlicher als Covid?

https://fassadenkratzer.wordpress.com/2020/05/11/studie-aus-ministerium-staat-als-einer-der-groessten-fake-news-produzenten-in-der-corona-krise/:

In einer brisanten Studie eines Referenten des Bundesministeriums des Inneren (BMI), aus der „Tichys Einblick“ berichtet, wird scharfe Kritik am Robert-Koch-Institut und der Bundesregierung geübt. Der Kern der Analyse lautet: Die beobachtbaren Wirkungen und Auswirkungen von COVID-19 ließen keine ausreichende Evidenz dafür erkennen, dass es sich bezüglich der gesundheitlichen Auswirkungen auf die Gesamtgesellschaft um etwas anderes als um einen Fehlalarm handele.

Das Referat „Krisen-Management“ im BMI hat die Aufgabe, die staatlichen Schutzmaßnahmen für überlebenswichtige, kritische Stellen der Infrastruktur wie z. B. bei der Trinkwasserversorgung und im Gesundheitsschutz bei Seuchengefahren zu bewerten, insbesondere auch das Funktionieren der internen Abläufe zu überprüfen. Der Leiter des Referates erstellte im Rahmen seiner Aufgaben eine kritische Analyse der Corona-Krise, in der er zu alarmierenden Befunden über die Arbeit der Bundesregierung kommt. Doch sein Versuch, mit Vorgesetzten darüber zu sprechen, sei vergeblich gewesen, und seine Bitte, seine Untersuchung dem Minister vorzulegen, ohne Prüfung des Inhalts abgelehnt worden, wie Tichys Einblick berichtet.

Daraufhin habe er seine umfangreiche Analyse an den gemeinsamen Krisenstab des Innen- und des Gesundheitsministeriums sowie seine fachlichen Arbeitskreise auf Bundesebene (in allen Ressorts) und mit den Ländern (alle Bundesländer) abgeschickt, wozu ihn zwei bedeutende Gründe bewogen hätten: …


Ergänzung:

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2020/kritische-corona-analyse-innenministerium-distanziert-sich-von-mitarbeiter/ (11.5.):

BERLIN. Das Bundesinnenministerium (BMI) hat die Ausarbeitung eines Mitarbeiters zum Corona-Krisenmanagement der Regierung als dessen Privatmeinung zurückgewiesen. Er habe für seine Zusammenstellung „weder einen Auftrag noch eine Autorisierung“ erhalten, teilte das Ministerium am Sonntag mit.

Daß er für seine Untersuchung den offiziellen Briefkopf des Bundesinnenministeriums verwendet und das Gutachten über dienstliche Kommunikationskanäle verbreitet habe, sei nicht akzeptabel. „Auf diese Weise wird der Anschein erweckt, die Privatmeinung gebe die offizielle Auffassung einer Behörde wieder. Durch innerdienstliche Maßnahmen wurde zwischenzeitlich sichergestellt, daß der Verfasser des Schreibens nicht weiter den unzutreffenden Eindruck erwecken kann, er handele insoweit für oder im Namen des BMI.“

Der Oberregierungsrat hatte in einem gut 80seitigen Auswertungsbericht der Bundesregierung schwere Verfehlungen im Umgang mit der Corona-Pandemie vorgeworfen. Ergänzt wird der Bericht durch einen rund hundertseitigen Anlagenband. …


Markus Gärtner: https://www.youtube.com/watch?v=lner-Us_lzE KLARTEXT – Ein Papier, das die Republik erschüttern kann (11.5.  12min)


Roland Tichy: https://www.youtube.com/watch?v=n3WctUimtgw Studie aus dem BMI: Nur ein Fehlalarm? Mehr Opfer durch die Rettung als durch das Virus? (11.5.  12min)


Ergänzung 12.05.2020:

Markus Gärtner: https://www.youtube.com/watch?v=YYCbXBQwhtE IM GESPRÄCH [Dr. Gunter Frank] – Das brisante Corona-Papier und seine Botschaft (11.5.  20min)


Ergänzung 13.05.2020:

https://fassadenkratzer.wordpress.com/2020/05/12/unfassbare-irrefuehrungen-und-taeuschungen-des-buergers-durch-rki-und-politik/:

Für die Maßnahmen der Regierung in der Corona-Krise sind die Zahlen und Einschätzungen des staatlichen Robert-Koch-Institutes maßgebend, wie Frau Merkel immer wieder betont. Doch dessen Zahlen sind eindeutig irreführend und täuschen eine Gefahr für die gesamte Bevölkerung vor, die nicht existiert. Und die Hartnäckigkeit, mit der RKI und Staat die vielfachen Interventionen und Proteste renommierter Wissenschaftler fortgesetzt ignorieren, lässt keinen anderen Schluss zu, als dass sie in bewusster Täuschungsabsicht handeln. …


RT: https://www.youtube.com/watch?v=uvAYT-cS3sg Waren Corona-Maßnahmen Fehlalarm? Bundespressekonferenz zu Analyse aus Bundesinnenministerium (12.5.  4min)


Ergänzung 16.05.2020:

https://www.focus.de/politik/deutschland/stephan-kohn-kandidierte-fuer-spd-vorsitz-das-ist-der-autor-des-brisanten-corona-papiers_id_11990936.html (14.5.):

Das Coronavirus sei ein „Fehlalarm“ – so heißt es in dem Papier eines Beamten des Bundesinnenministerium. Es ist von „gravierenden Fehlleistungen“ im Krisenmanagement die Rede. Wer steckt hinter dem Skandal-Papier?

Stephan Kohn ist 57 Jahre alt, Mitarbeiter des Referats KM4, Oberregierungsrat im Bundesinnenministerium, zuständig für den Schutz der kritischen Infrastruktur wie Kraftwerke, Wasserwerke oder auch die medizinische Versorgung. SPD-Mitglied seit rund 30 Jahren. Verheiratet, drei Kinder, konfessionslos. Lebt in Berlin. All das kann man seiner Homepage und früheren Versionen derselben entnehmen, die teilweise gelöscht ist.

… Ist er ein Verschwörungstheoretiker? Nein, offenbar eher ein eigenwilliger Querkopf, der etwas ungelenk in der Präsentation seiner Thesen ist, mit eigener Meinung. Er sieht sich als einsamen Rufer, als Außenseiter, als Vertreter des Anti-Establishments. …


Ergänzung 18.05.2020:

https://fassadenkratzer.wordpress.com/2020/05/18/die-inkompetenten-politiker-in-der-virologen-panik/:

In einer Studie des Referenten im Bundesinnenministerium (BMI), eines Experten zur Bewertung von Krisen-Management, der das desaströse Handeln der Politik in der Corona-Krise aufgedeckt hat, wird ein grundsätzliches Problem ins Bewusstsein gehoben: Politiker sind keine medizinischen Fachleute. Doch Regierungsmitglieder entscheiden über die Gefährlichkeit einer Infektionskrankheit und die zu ergreifenden Schutzmaßnahmen, ohne dass sie über die dafür erforderlichen Fachkompetenzen verfügen. Laiendarsteller, die nur einige staatsnahe Virus-Spezialisten zur Rate ziehen, bestimmen über das Schicksal des Landes. …


Ergänzung 20.05.2020:

Hubert von Brunn: https://unser-mitteleuropa.com/corona-diktatur-die-stimmung-im-lande-kippt-die-untertanen-meutern/ (19.5.):

… In diesen Kontext passt die absurde Episode des Oberregierungsrats Stephan Kohn im Bundesinnenministerium, der ein 80-seitigesPapier erarbeitet hat, in dem er vor den gesundheitlichen Kollateralschäden der staatlichen Maßnahmen und Beschränkungen im Zusammenhang mit Corona warnt. Kernpunkt seiner Thesen: „Zwischen unter 5000 bis zu 125.000, die aufgrund von verschobenen Operationen versterben werden/schon verstarben.“ Weitere „Tausende Tote“ erwartet Kohn durch abgesagte Folgebehandlungen von OPs (Krebs, Schlaganfall, Herzinfarkt) sowie durch Selbstmorde.

Obwohl Kohn Schützenhilfe von renommierten Professoren bekam, darunter Prof. Peter Schirmacher, Chef der Pathologie an der Uni Heidelberg und Mitglied der Leopoldina-Akademie, die auch die Kanzlerin berät, hat ihn sein Chef, Innenminister Seehofer, kurzerhand von allen Aufgaben suspendiert. Kohn habe in dem Papier lediglich seine Privatmeinung kundgetan, verlautete aus dem BMI, und dabei seine „sachliche Zuständigkeit“ überschritten.

Inzwischen hat man ihm seinen Dienst-Laptop abgenommen und ihm angedroht, er habe „mit der ganzen Breite des Disziplinarrechts“ zu rechnen. Hier werden sich die Ankläger auf eine Formalie zurückziehen, weil Kohn sein Papier unter dem offiziellen Briefkopf des BMI verschickt hat. Anstatt die Arbeit eines mitdenkenden Beamten zum Anlass für eine notwendige Diskussion zu nehmen, wird der Maulkorb verhängt. …

**************************************************************************************

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Anti-Corona-Maßnahmen schädlicher als Covid?

  1. Klare Kante schreibt:

    https://homment.com/g0eVWgDrZjZk2U6VXixX

    Pornos gucken ist ein Akt der Selbstkastration – Beweis: Pornobaron finanziert Abtreibungsorganisation.

    Die Kraft, die Männer dazu treibt, sich Pornografie anzuschauen, soll zu Schöpfungsakten führen, aber die Energie wird verschwendet, indem man sich Pornos anschaut.

    Abtreibung, Verhütungsmethoden, Masturbation und sterile sexuelle Handlungen sind andere Formen desselben selbstkastrierenden Akts, bei dem die Energie, die etwas in die Welt bringen sollte, als Opfer verschwendet wird, um ein unmittelbares Wohlfühlerlebnis zu erreichen.

    Einige dieser Handlungen sind schlimmer als andere, aber sie sind alle Teil desselben Spektrums und werden in unserer hedonistischen Kultur weithin gefördert und als normale Handlungen angesehen.

    In diesem Zusammenhang sollte es nicht überraschen, dass Pornobarone Abtreibungskliniken finanzieren.

    Daily Mail (https://www.dailymail.co.uk/news/article-8302569/Marie-Stopes-abortion-charity-accepted-millions-pounds-funding-porn-baron.html):

    „Eine umstrittene „Abtreibungs-Wohltätigkeitsorganisation“ hat von einem Pornobaron Millionen von Pfund an Geldern angenommen, wie The Mail on Sunday berichtet.

    Marie Stopes International (MSI) hat mehr als 7,5 Millionen Pfund von dem jüdischen Sexspielzeugverkäufer Phil Harvey erhalten, was Kritiker dazu veranlasst, die Wohltätigkeitsorganisation zu beschuldigen, ihr Ziel, „Frauen und Mädchen zu ermächtigen, ihre Zukunft selbst in die Hand zu nehmen“, zu verraten.

    Harveys Unternehmen Adam & Eve wurde 1971 als Versandhaus gegründet und hat sich zu einem der führenden Anbieter von Erotika in Amerika entwickelt, mit einem Umsatz von 60 Millionen Pfund aus dem Verkauf von Erwachsenenfilmen und Sexspielzeug im letzten Jahr.

    Adam & Eve vergibt 25 Prozent seiner Gewinne über die gemeinnützige Stiftung von Herrn Harvey, DKT International.

    Herr Harvey, 82, ist ein Treuhänder von MSI, aber die Wohltätigkeitsorganisation erwähnt ihn auf ihrer Website kaum.

    Das in London ansässige MSI, das im vergangenen Jahr etwa fünf Millionen Abtreibungen veranlasste und 48 Millionen Pfund an britischen Geldern für ausländische Hilfe erhielt, wurde kürzlich von der Charity Commission gerügt, nachdem Geschäftsführer Simon Cooke sein Gehalt auf 434.000 Pfund verdoppeln ließ.

    Die Wohltätigkeitsorganisation wurde vom britischen Arzt Tim Black gegründet, nachdem er die Abtreibungsklinik Marie Stopes in London vor dem Bankrott gerettet hatte.

    Er studierte in den späten 1960er Jahren an der Universität von North Carolina bei Herrn Harvey, und sie begannen ihr Geschäft mit dem Verkauf von Kondomen auf dem Postweg, was zu jener Zeit illegal war.

    Andrea Williams, Geschäftsführerin von Christian Concern, die sich gegen Abtreibungen ausspricht, sagte: „Es müssen ernsthafte Fragen gestellt werden, warum MSI, eine Organisation, die sich nach eigenen Angaben für die Stärkung der Frauen einsetzt, Millionen von Geldern von einer Industrie erhalten hat, die das Gegenteil erreicht.“

    Porno macht Männer steril, indem es ihnen den Antrieb raubt eine Frau als Partnerin zu umwerben. Abtreibung vernichtet in den Frauen heranwachsendes Leben. Beide Massnahmen finden vor allem in den von weissen europäisch besiedelten Ländern statt, in denen die Geburteneraten weit unter der Selbsterhaltung liegen. Gleichzeitig findet eine gigantische Masseneinwanderung aus der Dritten Welt statt – inklusive Vermischungspropaganda auf allen Werbekanälen. Mann muss kein Genie sein, um zu erkennen, dass hier mit verdeckten Mitteln ein Krieg gegen die weisse Rasse geführt wird. Deswegen muss jeder in seinem Rahmen gegensteuern. Keine Pornos konsumieren. Stattdessen eine gesunde Grossfamilie aufbauen und auf die Massenmedien verzichten, die den Geist vergiften. Es ist Eigenartigerweise auch so, dass seit der Massenzuwanderung auch keine Anti-Aids Werbung mehr geschaltet wird. Die gekommenen „Refugees“ sind der Hochrisikogruppe fur etliche Geschlechtskrankheiten zuzuordnen, trotzdem wird nicht mehr „gewarnt“. Wahrscheinlich sollten mit der Aids-Panik nur weisse Kinder verhindert werden (HIV ist in der Regel nur in den Risikogruppen der Schwulen und Heroinabhängigen anzutreffen).

    Pornographie führt zur sexuelle Ausbeutung von Männern, welche durch den Konsum abhängig gemacht werden, und zur Zerstörung der weiblichen Darstellerinnen, welche oftmals nie mehr eine Familie gründen werden. Pornographie ist Missbrauch – deswegen sollten Pornohersteller bestraft werden, da sie die Gesellschaft zerstören!

    Porno trainiert das männliche Gehirn Vergnügen zu erlangen, indem es anderen Männern zusieht, wie sie Sex mit den Frauen haben, mit denen sie selbst gern Sex haben wollen. Es nimmt die treibende Kraft die in zivilisierteren Zeiten durch Bauen, Erobern und Erfinden kanalisiert werden würde – und kastriert sie.

    Männliches Vergnügen soll durch Erobern, Tun, Bauen, Schaffen und Erreichen entstehen, und nicht dadurch, dass Sie anderen dabei zusehen, wie sie die Dinge tun, die Sie selbst tun wollen, während Sie in einem dunklen Raum verrotten.

    Es mag verlockend sein, während dieser Abriegelung und des wirtschaftlichen Zusammenbruchs Pornos anzuschauen und „etwas Dampf abzulassen“.

    Tut das nicht.

    Wir alle werden unsere Energie und Kraft brauchen, wenn wir unser Volk retten wollen!
    Seid zivil Ungehorsam gegen eure eigene Abschaffung:
    https://archive.org/details/HandbuchZumSelbsterhaltVonDirUndDeinemVolk82S
    https://archive.org/details/3VolkstodStoppenAufklrenUndberzeugen
    https://archive.org/details/TAILSAnleitungZurNutzungDesTailsLiveBetriebssystemsFrSichereKommunikationRecherc_201906

    Mehr Informationen:
    https://www.yourbrainonporn.com/relevant-research-and-articles-about-the-studies/brain-studies-on-porn-users-sex-addicts/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.