Somalische Asylwerber verstärken Corona-Chaos

https://www.unzensuriert.at/content/101868-erstmals-anstieg-der-corona-infizierten-wegen-somaliern-die-nicht-in-quarantaene-bleiben-wollten/ (17.5.):

… Leiharbeiter sollen das Coronavirus in zwei Logistik- und Verteilzentren der Post AG in Hagenbrunn und Wien-Inzersdorf eingeschleppt haben. Sie waren eingestellt worden, um die Engpässe, die durch die überdurchschnittlichen Internetbestellungen entstanden sind, zu meistern. Mittlerweile sind in Hagenbrunn von 371 Mitarbeitern 109 positiv auf Covid-19 getestet worden, in Inzersdorf mindestens 30.

.. Wie oe24.at berichtet, soll „der Ursprung der neuen Corona-Fälle ein Flüchtlingsheim in Wien-Erdberg sein.“ Denn bei den Leiharbeitern handelte es sich um Asylanten aus Somalia, die hauptsächlich aus zwei Wiener Asylheimen stammten. Dort war ein Teil von ihnen bereits Tage zuvor positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Man brachte die Infizierten dann in Quarantäne ins Wiener Messezentrum. Doch das wollten die Schwarzafrikaner nicht, also bedrohten sie das Betreuungspersonal mit Gewalt und türmten. Mehrere Dutzend von den Corona-positiven Somaliern tauchten wenige Tage später als Leiharbeiter bei der Post auf. …

https://www.unzensuriert.at/content/101939-warum-schuetzt-gesundheitsminister-anschober-rot-gruen-in-wien/ (17.5.):

Die Ansteckung mit COVID-19 im Verteilerzentren der Post in Inzersdorf und Hagenbrunn, weil somalische Asylwerber nicht in Quarantäne bleiben wollten, wird zu einem politischen Skandal für die rot-grüne Wiener Stadtregierung. Wie unzensuriert berichtete, soll es sich bei den Infizierten, die die Infektionskette in den Post-Verteilerzentren ausgelöst haben, um Schwarzafrikaner aus Somalia handeln. Sie sollen bereits vor Tagen COVID-19-positiv getestet worden sind und die Quarantäne verweigert haben. Die Behörden blieben untätig. …


Ergänzung 19.05.2020:

https://www.oe24.at/coronavirus/Asyl-Skandal-um-ueber-100-Corona-Faelle-bei-Post/430161560 (16.5.):

…  Mittlerweile haben Innen- und Gesundheitsministerium begonnen, die Spur der Corona-Infizierten nachzuverfolgen, und sollen auf unfassbare Missstände gestoßen sein:

  • Fast alle Infizierten, die das Covid-19-Virus in die Verteilzentren der Post eingeschleppt haben, sollen Schwarzafrikaner aus Somalia sein.
  • Die Hilfsarbeiter wurden an die Post von zwei Leiharbeitsfirmen vermittelt und stammen zum größten Teil aus zwei großen Wiener Asylheimen im 3. und 17. Bezirk.
  • Ein Teil dieser Asylwerber wurde offenbar bereits vor Tagen im Asylzentrum Wien-Erdberg positiv auf Corona getestet, wurde dann in Quarantäne ins Wiener Messezentrum gebracht, ist aus diesem Quarantänezentrum aber dann geflohen, nachdem das Betreuungspersonal gewaltsam bedroht worden war. Diese mehrere Dutzend Asylwerber sind danach untergetaucht und dann von „ihren“ Logistikfirmen an den darauffolgenden Tagen, offenbar infiziert, in Bussen zur Arbeit in die Post-Logistikzentren gefahren worden. Dort haben sie dann flächendeckend zahlreiche andere Mitarbeiter angesteckt.
  • Völlig unklar ist, ob die Somalier legal oder illegal in den Post-Verteilzentren gearbeitet haben. Laut Insider jobben sie als „Gewerbetreibende“, also als Ein-Personen-Unternehmen, weil das für Asylwerber legal ist. …

Ergänzung 22.05.2020:

https://www.andreas-unterberger.at/2020/05/wenn-asylanten-in-quarantäne-sind-ij-sein-sollten/ (20.5.):

Auch wenn der Wiener Gesundheitsstadtrat Hacker noch so rotzig im Stil eines Wiener Vorstadt-Strizzis herumrülpst: Der Problemfall Postverteilzentrum-Asylanten-Quarantäne übertrifft die seit Wochen brodelnde Causa Ischgl bei weitem. Gleich aus einer ganzen Reihe von Gründen ist er viel explosiver.

Die Explosivität besteht gar nicht so sehr darin, dass jetzt Wien mit 60 Prozent der Infektionsfälle der Hotspot ist. In den ersten Wochen der Corona-Krise waren vor allem Infektionen aus den westösterreichischen Bundesländern berichtet worden. Jetzt ist halt Ostösterreich an der Reihe. Es hat ja nie jemand gezweifelt, dass das Virus weiter virulent ist und dass es mit Sicherheit immer wieder Cluster-Bildungen geben wird. Einmal da, und einmal dort.

Das zentrale politische Problem ist ein ganz anderes: Es gibt starke Hinweise, dass …

**************************************************************************************

Dieser Beitrag wurde unter (Import-)Kriminalität abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.