Wien: Türkische „Graue Wölfe“ attackieren Kurden und Antifanten

https://www.tagesstimme.com/2020/06/26/wien-graue-woelfe-attackierten-erneut-kurden-und-antifa/:

Erst am Mittwoch hatten die türkischen „Grauen Wölfe” eine linke Kundgebung von Kurden und Antifa-Gruppen angegriffen. Nur einen Tag später kam es erneut zu Ausschreitungen und Festnahmen.

Wien. – Am Donnerstagabend versammelten sich Kurden und Antifa-Gruppen zu einer Protestkundgebung in Wien-Favoriten. Danach kam es im Laufe des Abends erneut zu Übergriffen von türkischen Nationalisten. Auf Videos, die in den sozialen Medien kursieren, ist zu sehen, wie Türken das linke Ernst-Kirchweger-Haus (EKH) attackieren. Wie schon am Abend zuvor musste die Polizei gestern Abend erneut einschreiten, um die Lage unter Kontrolle zu bringen. Laut Polizeiangaben gab es insgesamt sechs Festnahmen, großteils wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt.

… Laut Medienberichten kam es neben den Angriffen auf das EKH auch in der Wielandgasse und in der Gudrunstraße zu zahlreichen Sachbeschädigungen, ein Balkon wurde sogar mit Pyrotechnik in Brand gesetzt. Außerdem wurde ein Polizist durch einen Steinwurf verletzt. Für die in den nächsten Tagen geplanten Demonstrationen wolle man daher „aktiv, entschieden und konsequent gegen Störaktionen und Provokationen von extremistischen Gruppen vorgehen und einschreiten”, teilte die Polizei Wien heute via Twitter mit. …

Martin Sellner: https://www.youtube.com/watch?v=Zhu-jGjxWR0 Türkische Partyszene vernichtet Wiener Antifa (26.6.  12min)


https://www.wochenblick.at/buergerkriegsaehnliche-szenen-in-wien-tuerken-gegen-antifa/ (25.6.):

Die Szenen erinnern an Stuttgart. Es ist die Fortsetzung der ethnischen Konflikte des Vortages: Türken attackieren Kurden. Auf der Seite letzterer mischen Kräfte der linksextremen Antifa mit. Lautes Knallen weist auf Böller oder Schüsse hin. Vor wenigen Minuten griffen Türken das kommunistische Ernst-Kirchweger-Haus (EKH) an, das seit drei Jahrzehnten Heim- und Brutstätte letztgenannter Gruppierungen ist. …

https://www.wochenblick.at/wien-polizei-musste-antifa-vor-tuerken-in-sicherheit-bringen/ (26.6.):

Auch am Donnerstag kam es zu gewalttätigen Szenen zwischen Türken und Kurden in Wien-Favoriten. Auf der Seite der Kurden brachten sich Extremisten der so genannten Antifa ins Geschehen ein. Als sich Kurden und Antifa im kommunistischen Ernst-Kirchweger-Haus (EKH) verbarrikadierten, wurde dieses von hunderten Angreifern mit Wurfgeschossen attackiert und belagert. Dabei wurde auch ein Balkon in Brand gesetzt. Letztendlich musste die von den Linksextremen gehasste und bekämpfte Polizei die Antifa in Sicherheit geleiten. …

Alfons Kluibenschädl: https://www.wochenblick.at/antifa-tuerken-schlacht-um-wien-stellt-linke-welt-auf-den-kopf/ (26.6.):

Seit zwei Tagen tobt eine erbitterte Schlacht um Wien. Auf der einen Seite wild tobende Osmanen, die ihre Vorherrschaft zeigen wollen – auf der anderen Seite stolze Wiener, die ihre Stadt gegen die fremden Eroberer beschützen? Nein, wir befinden uns nicht im Jahr 1683, sondern im Frühsommer 2020. …

https://www.wochenblick.at/multikulti-partyszenen-in-wien-wer-ist-schuld/ (26.6.):

… In nächsten Tagen sollen weitere Demonstrationen und Kundgebung geplant sein. Für den heutigen Freitag ruft bereits die Antifa zu einer Kundgebung ab 18 Uhr im Bereich des Keplerplatzes, im 10. Bezirk in Wien, auf. …


Ergänzung 27.06.2020:

Weitere Zusammenstöße in Wien:
https://www.tagesstimme.com/2020/06/27/nepp-fordert-ruecktritt-von-gruener-vizebuergermeisterin/:

Für Dominik Nepp (FPÖ) ist Birgit Hebein (Grüne) nach der Teilnahme an der gestrigen Kurden-Demo in Wien als Vizebürgermeisterin nicht mehr tragbar.

Wien. – In Wien-Favoriten ist es am Freitagabend im Zuge einer Kurden-Demonstration, an der sich auch linksextreme Antifa-Gruppierungen beteiligt hatten, neuerlich zu gewaltsamen Übergriffen gekommen. Laut Polizeibericht gab es vor allem gegen Ende der Kundgebung und später am Hauptbahnhof immer wieder versuchte „Störaktionen” von „jugendlichen, meist türkischen Gruppierungen”. Die Beamten mussten diese „Störversuche” und auch ein direktes Aufeinandertreffen der „rivalisierenden Gruppierungen”, also Teilnehmer der linken Kurden-Demo und türkische Erdogan-Anhänger sowieso Mitglieder der türkisch-nationalistischen „Grauen Wölfe”, „teilweise unter der Notwendigkeit von Waffengebräuchen und der Anwendung von Körperkraft” unterbinden.

… Die Polizei berichtet in einer Aussendung weiters von Angriffen auf Beamte. Demnach hätten sowohl kurdische Demonstranten als auch türkische Gegendemonstranten pyrotechnische Gegenstände, Flaschen und diverse andere Gegenstände in Richtung der Polizisten geworfen. Durch den Knall eines Böllers erlitten fünf Einsatzkräfte einen Tinnitus, ein Polizist wurde von einer Flasche an der Schulter getroffen und dabei leicht verletzt. …


Fragolin: http://lepenseur-lepenseur.blogspot.com/2020/06/fußnoten-zum-samstag_27.html (27.6.):

Open Borders! Welcome! Alle Menschen sind frei! Kein Mensch ist illegal!

Wer auch nur leise anmerkte, einem solchen Willkommensruf würden nicht nur goldhaarige Engelchen und schutzerflehende Raketentechniker und Hirnchirurgen folgen, wurde als rechter Hetzer, xenophober Menschenfeind, Faschist und Nazi niedergebrüllt.

Wer es wagte, darauf hinzuweisen, dass es in der bunten und inzwischen sehr starken Migrantencommunity auch ein paar verrutschte Heiligenscheine und vielleicht nicht ganz so willkommenswerte Randgestalten geben könnte oder sich gar islamophob echauffierte, als Erdowahns Sturmtruppen folkloristisch bereichernd Allahu akbar!“ brüllend und Türkenfahnen schwingend durch das nächtliche Wien marschierten, der ward sofort als Kellernazi und Ausländerfeind enttarnt. …


https://www.tagesstimme.com/2020/06/27/tuerkische-community-reagiert-auf-ausschreitungen-in-wien-favoriten/:

Die Eskalationen zwischen türkischen Nationalisten und kurdischen Kommunisten erhitzen seit Tagen die Gemüter. Auch die türkische Community meldete sich zu Wort und verurteilte die Gewalt. …


Willi Huber: https://www.wochenblick.at/insider-antifa-in-wien-fuer-nordsyrien-konflikt-eingespannt/ (27.6.):

In Wien-Favoriten kommt es seit Tagen zu Auseinandersetzungen zwischen hauptsächlich türkisch-nationalistischen „grauen Wölfen“ und hauptsächlich kurdischen Kommunisten, die von der linksradikalen Antifa unterstützt werden. Letztere scheinen als „nützliche Idioten“ eingespannt zu werden, man will ihnen weismachen, sie würden für Frauenrechte demonstrieren. Insider erklärten dem Wochenblick die Lage in Nordsyrien und vermuten einen direkten Zusammenhang mit den Ausschreitungen in Wien. …


Ergänzung 28.06.2020:

https://www.tagesstimme.com/2020/06/28/ausschreitungen-in-wien-regierung-will-hintermaenner-ausforschen/:

In den vergangenen Tagen kam es in Wien-Favoriten wiederholt zu Ausschreitungen und Auseinandersetzungen zwischen nationalistischen Türken und linksradikalen pro-kurdischen Demonstranten. Die Regierung kündigt nun eine Reihe von Maßnahmen an.

Wien. – Wie der ORF berichtet, will man beispielsweise die Polizeipräsenz an bestimmten Orten verstärken, um schneller einschreiten zu können. Außerdem soll die Polizei gegen die „Hintermänner” der Ausschreitungen vorgehen.

… „Ich habe den Verfassungsschutz beauftragt, die Hintermänner auszuforschen, und ersuche auch die Vereine, die hier immer wieder genannt werden, im höchsten Maß zur Zusammenarbeit”, sagte Nehammer. Er betonte zudem, die Polizei werde bei gewaltsamen Ausschreitungen und Rechtsverstößen „mit aller Konsequenz” einschreiten. „Türkische Konflikte gehören nicht auf unseren Straßen ausgetragen”, so Nehammer. …


Ergänzung 29.06.2020:

https://www.andreas-unterberger.at/2020/06/rechtsextremistenij-ja-es-gibt-sie-doch-in-Österreich/ (27.6.):

Jetzt wissen wir endlich, wo die vielen „Rechtsextremisten“ zu finden sind, die uns bisher nur in Verfassungsschutz-Statistiken und der Propaganda der Linksparteien untergekommen sind, die bisher jeder für Fake halten musste, der mit eigenen Augen durchs Land geht. Die paar minderbemittelten Bauernburschen, die betrunken Nazi-Parolen gegrölt haben, konnten es ja nicht wirklich gewesen sein. Und die Spende eines rechtsextremistischen Terroristen vom anderen Ende der Welt – lange vor seinen Verbrechen – an die österreichischen Identitären war ja bisher nur Karikatur eines Beweises für die Existenz österreichischer Rechtsextremisten, an die nur linke Staatsanwälte in ihrem ideologischen Kampf geglaubt haben. Deren angeblich große Zahl wurde und wird aber von linksextremen Antifa-Gruppierungen als Begründung der eigenen Existenz- und Steuergeld-Kassier-Berechtigung hergenommen. Und von roten und grünen Politikern, die sie unterstützen. …


Michael Mayrhofer: https://www.info-direkt.eu/2020/06/29/wien-krawalle-ein-aus-der-fremde-importierter-konflikt/:

Vier Tage lang krachten in Wien „Linke und Rechte“ aufeinander, wenn man den etablierten Medien Glauben schenken soll. Dieser Glaube erfüllt aber nicht einmal die türkis-grüne Regierung. Diese benennt das Problem als importierten Konflikt. Wer hat Recht? …


Ergänzung 30.06.2020:

https://www.tagesstimme.com/2020/06/30/ausschreitungen-in-wien-nehammer-fordert-tuerkei-zu-deeskalation-auf/:

Wien. – Nach den Ausschreitungen vergangene Woche sieht Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) in den diplomatischen Spannungen zwischen Österreich und der Türkei nun Ankara am Zug. Es liege ein Stück weit an der Türkei, den Weg der Deeskalation zu beschreiten, sagte Nehammer heute nach dem Ministerrat. ..


Ergänzung 03.07.2020:

https://www.tagesstimme.com/2020/07/03/was-wollen-die-grauen-woelfe-eigentlich/:

Seit Ausschreitungen zwischen rechtsgerichteten Türken und linksgerichteten Kurden-Gruppen und heimischen Antifa-Aktivisten vergangene Woche sind die „Grauen Wölfe” in aller Munde. Dabei wissen viele Menschen weder über deren Hintergründe noch Betätigungsfelder und Relevanz in Österreich Bescheid. …


https://www.tagesstimme.com/2020/07/03/wien-oevp-integrationssprecherin-fordert-schliessung-von-antifa-zentrum/:

Für die Wiener ÖVP-Integrationssprecherin Caroline Hungerländer führt an der Schließung des linksextremen Ernst-Kirchweger-Hauses kein Weg vorbei. …


Ergänzung 05.07.2020:

https://www.tagesstimme.com/2020/07/05/nehammer-sonderkommission-prueft-auslaendischen-einfluss-auf-demos/:

… Dem Verfassungsschutz sei aufgefallen, dass während der Versammlungen in Favoriten auch Demonstranten professionell gefilmt und fotografiert worden seien. Wer diese Personen waren und warum sie diese Aufnahmen gemacht haben, soll die Sonderkommission nun aufklären. „Es darf nicht passieren, dass Vereine von einem ausländischen Staat instrumentalisiert werden und das Versammlungsrecht bedroht wird”, so Nehammer. …


Ergänzung 09.07.2020:

https://www.tagesstimme.com/2020/07/09/pkk-und-konsorten-das-waren-die-linksextremen-demos-in-wien-favoriten/:

Nach den jüngsten Ausschreitungen in Wien-Favoriten rücken die türkischen „Grauen Wölfe” in den Fokus der medialen Berichterstattung. Doch es lohnt sich auch ein Blick auf die Gegenseite: Dort tummelt sich fast unbeachtet ein Mix aus kurdischen PKK-Anhängern, linksextremer Antifa und Organisationen aus dem Umfeld militanter türkischer Kommunisten. …


Ergänzung 10.07.2020:

https://www.tagesstimme.com/2020/07/10/wien-ausschreitungen-erste-tatverdaechtige-bereits-ausgeforscht/:

Im Zuge der Ermittlungen zu den Ausschreitungen in Wien-Favoriten wurden bereits mehrere Tatverdächtige ausgeforscht. Auch erste Rädelsführer seien schon so gut wie identifiziert.

Wien. – Am Freitag haben Innenminister Karl Nehammer (ÖVP), Integrationsministerin Susanne Raab (ÖVP) und der Wiener Landespolizeivizepräsident Franz Eigner in einer gemeinsamen Pressekonferenz über den aktuellen Ermittlungsstand anlässlich der Ausschreitungen in Wien-Favoriten berichtet.

… Demnach gab es insgesamt 30 Anzeigen gegen unbekannt, ein Drittel der Tatverdächtigen sei bereits ausgeforscht. Laut Eigner handle es sich bei allen Verdächtigen um ausländische Staatsbürger oder österreichische Staatsbürger mit Migrationshintergrund. Die meisten von ihnen seien Türken, aber auch Afghanen und Syrer seien dabei gewesen. Bei acht Personen habe man Straftaten „eindeutig” zuordnen können, hießt es bei der Pressekonferenz. …


Ergänzung 14.07.2020:

https://www.tagesstimme.com/2020/07/13/wien-fpoe-stellt-5-punkte-paket-gegen-demo-wahnsinn-vor/:

… Wien. – Nach den Ausschreitungen zwischen den türkisch-nationalistischen „Grauen Wölfen” und kurdischen PKK-Anhängern samt Antifa fordert der Wiener FPÖ-Chef Dominik Nepp ein konsequentes Vorgehen gegen den „Demo-Wahnsinn” in Wien. Das gab er heute in einer Aussendung bekannt. Einerseits müsse dafür gesorgt werden, dass „ausländische Demorandalierer” konsequent abgeschoben werden, andererseits bräuchte es aber auch harte Strafen für österreichische Staatsbürger, die bei Demonstrationen gewalttätig werden, so Nepp. …

**************************************************************************************

Dieser Beitrag wurde unter (Import-)Kriminalität abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.