Erdogan reislamisiert Hagia Sophia

https://www.tagesstimme.com/2020/07/11/hagia-sophia-umwandlung-in-moschee-loest-international-kritik-aus/:

Viele Kritiker bedauern die bevorstehende Umwandlung der Hagia Sophia in eine Moschee und sehen dies als „provokanten Akt”.

Istanbul/Athen. – Der Gerichtsentscheid über die Umwandlung der Hagia Sophia in Istanbul in eine Moschee hat international teils heftige Kritik hervorgerufen. Die UNESCO etwa teilte mit, dass sie die Umwandlung des als Weltkulturerbe gelisteten Gebäudes bedauere. Die vom türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan forcierte Entscheidung sei ohne vorherige Abstimmung mit der Organisation getroffen worden, hieß es.

… Kritik an der Umwandlung der Hagia Sophia in eine Moschee kam auch von der EU. Die Entscheidungen des türkischen Obersten Verwaltungsgerichts und des Präsidenten Recep Tayyip Erdogan seien „bedauerlich”, erklärte der Vizepräsident der Europäischen Kommission und EU-Außenbeauftragte, Josep Borrell. Die Hagia Sophia habe einen „starken symbolischen, historischen und universellen Wert”. …

https://www.andreas-unterberger.at/2020/07/die-dritte-türkenbelagerung/ (11.7.):

… Die jüngste Provokation ist der Beschluss, aus der Hagia Sophia in Istanbul eine Moschee zu machen. Die Hagia Sophia ist für die Christen nicht irgendeine Kirche gewesen. Sie war vielmehr tausend Jahre das größte christliche Gotteshaus nicht nur im damaligen oströmisch-griechischen Reich, sondern auch in der ganzen Welt. Die Hagia Sophia war lange auch die Hauptkirche der globalen Orthodoxie gewesen, bis sie dann 1453 von den osmanisch-islamischen Eroberern in eine Moschee verwandelt worden ist. Nach dem ersten Weltkrieg hat der große türkische Reformer Atatürk sie in ein Museum verwandelt, also gleichsam neutralisiert.

Mit der nunmehrigen Rückverwandlung in eine Moschee beendet Erdogan nun auch endgültig die Phase der türkischen Reformen, die dem Land erstmals in seiner Geschichte Anschluss an die moderne Welt und Europa verschafft haben. Seine Politik bedeutet nicht nur symbolisch, sondern auch sehr konkret die Rückkehr zur Welt der imperialistischen Großwesire, die jahrhundertelang nicht nur für Griechen und slawische wie magyarische Balkanvölker Versklavung bedeutet hat, sondern auch eine Katastrophe für große Gebiete des heutigen Österreich: Die Türkenbelagerungen von 1529 und 1683 konnten zwar nach unendlichem Leiden für Wien und mit viel Hilfe aus anderen (wenn auch keineswegs allen) christlichen Ländern, insbesondere Polen, abgewehrt werden. Aber bis heute lassen sich in den flachen Gebieten Ostösterreichs noch sehr die damaligen Verwüstungenen nachweisen.

Aber auch damals hat man in Österreich wie in Europa die türkische Gefahr vielfach zu spät begriffen. Und die Franzosen haben sogar mit den Türken kooperiert, weil sie dadurch den Habsburgern zu schaden versuchten. Und es hat Jahrhunderte, letztlich bis zum Genie des Prinzen Eugen gedauert, bis die türkische Gefahr gebannt war. …

https://unser-mitteleuropa.com/bystron-afd-erdogan-hat-dem-westen-den-krieg-erklaert/ (14.7.)

Der Metropolit Hilarion, Vorsitzender der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen des Moskauer Patriarchats, hat die Umwandlung der Hagia Sofia in eine Moschee einen „Schlag ins Gesicht der Orthodoxen Kirche und des gesamten Christentums“ genannt. Papst Franziskus sagte lediglich, die Entscheidung „schmerzt ihn sehr“. …

https://www.tagesstimme.com/2020/07/22/hagia-sophia-christliche-mosaike-werden-bei-freitagsgebet-verdeckt/

https://katholisches.info/2020/07/22/tuerkische-provokationen-auch-papst-franziskus-zum-ersten-islamischen-freitagsgebet-in-der-hagia-sophia-eingeladen/:

(Istanbul) Die Staatsführung der Türkei, unter dem Schutz der NATO wieder eine Regionalmacht im Nahen Osten, setzt ihre Provokationen fort. Mit dem islamischen Gebet am kommenden Freitag wird die Hagia Sophia in Istanbul wieder in eine Moschee umgewandelt. Der Sprecher von Staatspräsident Erdogan sagte: „Alle sind zum Freitagsgebet am 24. Juli eingeladen, auch Papst Franziskus“. …

https://katholisches.info/2020/07/25/kardinal-bo-lasst-die-hagia-sophia-in-ruhe/:

… Während sich Papst Franziskus sehr zurückhaltend gibt, allerdings am vergangenen Sonntag beim Angelus seinen „Schmerz“ zum Ausdruck brachte, nahm Kardinal Charles Maung Bo SDB, seit 2003 Erzbischof von Yangon (vormals Rangun) in Myanmar (Birma) ausführlich Stellung. Kardinal Bo ist derzeit Vorsitzender der Föderation der Asiatischen Bischofskonferenzen (FABC). Zu Asien gehört der Großteil der Türkei, wenn sie auch aus geopolitischen Gründen (NATO-Mitgliedschaft) irrtümlich in vielen Bereichen Mitglied europäischer Organisationen ist. …


Ergänzung 26.07.2020:

https://www.freiewelt.net/nachricht/erstes-freitagsgebet-in-der-hagia-sophia-ergodans-ohrfeige-fuer-den-christlichen-westen-10081930/ (24.7.):

… Nun erschallt wieder der Ruf des Muezzins von der einstigen Kirche. Nationalistische Pro-Erdogan-Zeitungen sprechen begeistert von einer »Ohrfeige« für den Westen (siehe Bericht »Tagesspiegel«).

Das erste Freitagsgebet wurde zu einer Massenveranstaltung für gläubige Muslime. Erdogan nutzte die Veranstaltung, um sich in der Öffentlichkeit als gläubiger Muslim feiern zu lassen. Es war eine regelrechte Propaganda-Show.

Die UNESCO hatte noch versucht, Erdogans Pläne zu verhindern. Doch vergeblich. Für die gläubigen Muslime in der Türkei ist es ein Triumph Erdogans. Für das christliche Europa ist es eine Demütigung. …


Kewil: http://www.pi-news.net/2020/07/oberster-tuerkischer-mohammedaner-mit-schwert-in-hagia-sophia/ (26.7.):

Am Freitag hat der türkische Sultan Erdogan persönlich die Hagia Sophia in Istanbul wieder in eine Moschee verwandelt. Bei den Mohammedanern in der Türkei und weltweit gab es viel Beifall und keine Kritik. Die meisten deutschen Medien (auch PI-NEWS natürlich) berichteten.

Was zu kurz oder gar nicht in der Presse kam, war die Frechheit, dass das Oberhaupt der türkischen Religionsbehörde Diyanet, Imam Ali Erbas, die Kanzel der Moschee mit einem Schwert in der Hand bestieg.

Geht es eigentlich noch martialischer? Das ist doch eine Kriegserklärung. …


Ergänzung 30.07.2020:

Petition an das EU-Parlament:
https://www.patriotpetition.org/2020/07/30/die-hagia-sophia-ist-keine-moschee-klare-kante-gegen-erdogan-jetzt/:

Die Hagia Sophia ist die größte und wichtigste Basilika der orthodoxen Kirche, sozusagen der „Petersdom der Ost-Kirche“. Der politische Islam hingegen sieht in dem beeindruckenden Bauwerk christlicher Zivilisation nur eines: das Symbol für die Unterwerfung des Christentums unter den Islam. Darum hat der türkische Machthaber Erdogan nun die Umwandlung der Hagia Sophia in eine Moschee angeordnet. Das darf nicht ohne eine konsequente Reaktion der christlichen Welt bleiben! …


Ergänzung 31.07.2020:

Syrien plant Kopie:
https://www.tagesstimme.com/2020/07/31/un-hagia-sophia-soll-als-unesco-weltkulturerbe-erhalten-bleiben/:

In den vergangenen Wochen hat die Umwandlung der Hagia Sophia in eine Moschee weltweit für teils heftige Kritik gesorgt. Die UN fürchtet nun um den Status des Bauwerkes als Weltkulturerbe. …


Ergänzung 02.08.2020:

Michael Stürzenberger: http://www.pi-news.net/2020/08/der-erneute-raub-der-hagia-sophia-ist-praktizierter-dschihad/ (2.8.):

… Die Umwandlung der Hagia Sophia in eine Moschee zeugt vom zeitlos gültigen weltweiten Eroberungs- und Herrschaftsanspruch des Islams gegenüber allen anderen Religionen und Kulturen. Erdogan fühlt sich hier wie alle gläubigen Moslems dem Koran verpflichtet, dem heiligen und zeitlos gültigen Befehlsbuch des Islams, in dem die Welteroberung und die alleinige Herrschaft des Islams festgeschrieben ist: …


Ergänzung 11.08.2020:

Konstantin: www.pi-news.net/2020/08/die-hagia-sophia-und-erdogans-expansionsplaene/ (10.8.):

Der Aufschrei wehrte nur kurz. Die ehemalige Sophienkirche im heutigen Istanbul, die seit 1935 als Museum gedient hatte, wurde wieder in eine Moschee umgewandelt. Erdogan und seine Mitstreiter bemühen sich den Schritt kleinzureden. Touristischen Besuchern wird der Zutritt zur Hagia Sophia weiterhin gestattet sein. Nur freitags würde das muslimische Ritual „Freitagsgebet“ abgehalten. In der Tat handelt es sich nur um einen symbolischen Akt. Konstantinopel ist seit 1453 von islamischen Truppen besetzt und die christliche Ursprungsbevölkerung Kleinasiens mittlerweile fast vollständig getötet, vertrieben oder zwangsassimiliert worden. …


Ergänzung 22.08.2020:

https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2020/erdogan-macht-weitere-kirche-zur-moschee/ (21.8.):

ISTANBUL. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat die ehemalige Chora-Kirche in Istanbul in eine Moschee umgewandelt. Fortan soll das Bauwerk für das islamische Gebet geöffnet sein, heißt es laut Nachrichtenagentur dpa in einem am Freitag veröffentlichten Dekret. …

**************************************************************************************

Dieser Beitrag wurde unter Islamisierung abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.