Massenrandale häufen sich

Thorsten Hinz: https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2020/die-verachtung-kommt-von-aussen-und-innen/ (30.7.):

Die Meldungen über Massenrandale häufen sich. Als Verursacher werden „Party-“ oder „Eventszenen“, „Personengruppen“ oder einfach nur „Männer“ namhaft gemacht. Doch das Lügendeutsch der politisch-medialen Wahrheitssysteme ist leicht zu entschlüsseln. Die ethnisch-kulturell grundierten Krawalle beschränken sich nicht auf Großstädte wie Stuttgart, Frankfurt oder Köln.

Sogar die „dunkeldeutsche“ Provinz wird von den Errungenschaften der bunten Republik eingeholt. Im idyllischen Rheinsberg in Brandenburg, das Kurt Tucholsky zu seinem „Bilderbuch für Verliebte“ inspirierte, haben gerade Tschetschenen den Einheimischen ihre Schlagkraft vorgeführt.

Die temporäre Landnahme findet auf zentralen Plätzen deutscher Kommunen statt. Darin liegt ihre neue Qualität und Wirkung über den Moment und konkreten Ort hinaus. Der breitbeinigen Machtdemonstration und vorgreifenden Reviermarkierung hat die pazifizierte deutsche Rentnergesellschaft wenig mehr entgegenzusetzen als den Rückzug in die Nische. …


Ergänzung 31.07.2020:

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2020/wenn-diese-jungen-maenner-migrationshintergrund-haben-muss-man-sich-dieser-tatsache-stellen/ (31.7.):

FRANKFURT/MAIN. Frankfurts Sicherheitsdezernent Markus Frank (CDU) hat im Zusammenhang mit den Krawallen in Großstädten davor gewarnt, Tätergruppen aus politisch korrekten Gründen nicht klar zu benennen. Es seien vor allem junge Männer, die ausrasteten. „Wer daran etwas ändern will, muß die Biografien dieser Menschen sehr genau anschauen und überlegen, was da schiefgelaufen sein kann. Und wenn diese jungen Männer Migrationshintergrund haben und auch schon vorbestraft sind, dann muß man sich auch dieser Tatsache stellen“, sagte Frank der Welt. …


Ergänzung 25.08.2020:

https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2020/randale-in-paris/ (24.8.):

PARIS. Nach dem Champions-League-Finale zwischen dem FC Bayern München und Paris Saint-Germain ist es in der französischen Hauptstadt zu Krawallen gekommen. Jugendliche randalierten rund um die Champs-Élysées. Laut dem französischen Innenminister Gérald Darmanin wurden 16 Polizisten verletzt, zwölf Geschäfte und etwa 15 Fahrzeuge beschädigt, berichtete der Parisien. Darmanin sprach von der „Grausamkeit bestimmter Straftäter“.

**************************************************************************************

Dieser Beitrag wurde unter (Import-)Kriminalität abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.